Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    05.01.2010
    Ort
    5
    Beiträge
    4
    Abgegebene Danke
    6
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag

    Smile Habt ihr Tips zum Fischbesatz?

    Hallo liebe Angelfreunde,

    wir haben einen Naturweiher, der in Terassenform angelegt ist, d.h. 3 Einzelbecken, die durch den Wasserzulauf miteinander verbunden sind.

    Der Wasserzulauf des Weiher´s erfolgt ausschließlich durch eine Bergquelle, sodaß ein Mangel an Sauerstoff nicht vorhanden ist, es sei den, wir haben Hochsommer und eine längere Trockenheit. Dann wird mittels Pumpe, Sauerstoff zugefügt.

    Nun waren im Weiher bisher immer Forellen, womit wir auch immer Glück hatten, einzig der Fischreiher hat sich gern mal seine Mahlzeit geholt. Aber durch die Menge an Fischen, war das nicht weiter tragisch.

    Nun möchten wir gerne neue Fischsorten einsetzen, welche Sorten würdet ihr empfehlen und wieviele davon?

    Das kleine Becken war immer unser "Anzuchtbecken" und hatte eine Größe von ca. 5x6 m, das mittlere Becken ist 10 x 7 m und das große Becken ist 30 x 15 m groß. Die Wassertiefe beträgt im Mittel ca. 2 bis 2,50 m

    Wie sieht es aus mit Zander und Co? Oder frisst der gerne Forellen?

    Ich bin gespannt auf Eure Anregungen und freue mich auf eure Antworten.

  2. #2
    nicht schlecht auf Hecht Avatar von Messerfreund
    Registriert seit
    29.07.2009
    Ort
    67663
    Beiträge
    80
    Abgegebene Danke
    45
    Erhielt 88 Danke für 34 Beiträge
    Zander und Co.? Hechte und Forellen ist alles andere als empfehlenswert, beides Edelfische und außerdem gönnt sich der Hecht gerne mal ne Mahlzeit.

    Zander und Forellen halte ich auch nicht für besonders geeignet.

    Aber was ginge wären Friedfische. Nur keine Brassen oder Döbel.

    Brassen hast du wenn du lange genug wartest nur noch nachher im Teich und Döbel fressen gerne mal Forellenbrut und Laich.

  3. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Messerfreund für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Profi-Petrijünger Avatar von Einsteiger01
    Registriert seit
    22.12.2009
    Ort
    50171
    Beiträge
    172
    Abgegebene Danke
    792
    Erhielt 31 Danke für 29 Beiträge
    Mach mal ein Bild vom Becken

  5. #4
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spinnking
    Registriert seit
    11.08.2009
    Ort
    9999
    Beiträge
    556
    Abgegebene Danke
    68
    Erhielt 214 Danke für 128 Beiträge
    Hecht und Forelle? Eher nicht... Der Hecht haut sich die ganzen Forellen weg!

    Wenn dann Hechte und gleichgroße Zander oder Karpfen.. aber kp :D

  6. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Spinnking für den nützlichen Beitrag:


  7. #5
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Moin!
    Von jeglichem Raubfischbesatz in Forellenteichen würde ich dringend abraten.
    Rotaugen oder Rotfedern kann man bedenkenlos einsetzen, aber nicht zu viele. Die könnnten sich schneller vermehren, als Dir lieb ist.
    Ein paar Karpfen so um 35 cm, um den Grund zu säubern, klappt auch ganz gut.
    Da aber das Wasser in Euren Teichen wohl eher kalt ist, darfst Du Dir da keine große Wachstumsrate versprechen. Störe vertragen sich auch recht gut mit Forellen u. sie wachsen auch in relativ kaltem Wasser ganz gut ab im Gegensatz zum Karpfen. Ich kann Dir ein Beispiel nennen: Im Teich eines Bekannten, dessen Wasser sehr kalt ist, gedeihen Forellen vorzüglich. Versuchsweise hat er vor einigen Jahren ein paar kleine Störe u. Karpfen eingesetzt. Alle so um 3o - 35 cm. Die Störe haben in dieser Zeit fast alle um fast das Doppelte zugelegt. Manche sogar mehr. Bei den Karpfen sieht man nur wenig Wachstum. Da sie ja nun absolut keine Kaltwasserfische sind, benötigen sie die durch das Futter aufgenommene Energie, um mit dem kalten Wasser klar zu kommen. Das geht auch ganz gut, nur wachsen tun sie halt nur wenig. Ich glaube, mit Rotaugen u. ein paar Stören kannst Du nicht sehr viel falsch machen.
    Gruß
    Eberhard

  8. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


  9. #6
    Profi-Petrijünger Avatar von 000in000
    Registriert seit
    07.07.2009
    Ort
    30880
    Beiträge
    394
    Abgegebene Danke
    139
    Erhielt 197 Danke für 58 Beiträge
    Ich würde sagen ein paar aale und kleinfische (rotaugen/rotfeder) Ich denke mal das der aal nicht eine 30cm große forelle fressen würde sondern eher die kleinfische.
    Ich denke mal das, dass funtionieren würde oder ??

  10. #7
    Eishackler ;) Avatar von strasse
    Registriert seit
    12.07.2008
    Ort
    85625
    Beiträge
    786
    Abgegebene Danke
    961
    Erhielt 956 Danke für 339 Beiträge
    Also Zander und Forellen gehen schon .Es muss halt das Grössenverhältniss angepasst werden .

    Du kannst ja in deinem Grossen Teich Zander besetzten und in deinen anderen beiden Weihern die Forellen so lange gross ziehen bis sie etwa 20-30 cm haben (Kommt halt auf die Zandergrösse an ) und sie dann umsetzten .
    Wichtig ist halt das du in dem Weiher mit Zander viele Köderfische drin hast .Ich denke das Lauben in den kühlen Wasser keine schlechte Wahl sind .

  11. #8
    Barschjäger Avatar von teufel2307
    Registriert seit
    29.07.2009
    Ort
    04205
    Alter
    39
    Beiträge
    150
    Abgegebene Danke
    129
    Erhielt 218 Danke für 84 Beiträge
    In jedem Vorbereitungslehrgang und der dazugehörigen Literatur wird geschrieben, dass man Forellen und Aale nicht in einem Gewässer zusammen besetzen soll. Dazu auch folgender Texauszug.

    "Für die Praxis der Bewirtschaftung wichtig ist zum Beispiel folgender neuer Absatz in §19 AVFiG (Bayern). "In Fließgewässern der Forellen- und Äschenregion, in Gewässern mit einem sich selbst erhaltenden Edelkrebsbestand sowie in Seen, in denen hauptsächlich Forellen und Saiblinge vorkommen, dürfen Aale und Hechte nicht ausgesetzt werden."
    (Quelle: http://www.angelverein-koenigsbronn.de/html/besatz.html)

    Wenn Du schon andere Fische dazu besetzen will, dann nimm doch einfach welche, die auch in der Forellen- oder Äschenregion vorkommen. Auch das zusammensetzen von Forellen und Zandern passt meiner Meinung nach gar nicht, da die Forelle klares, kaltes und sauerstoffreiches Wasser benötigt, wohingegen der Zander gern etwas trüberes und wärmeres Wasser bevorzugt.

    Gruß Micha
    Geändert von teufel2307 (07.01.2010 um 18:19 Uhr)

  12. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei teufel2307 für den nützlichen Beitrag:


  13. #9
    Eishackler ;) Avatar von strasse
    Registriert seit
    12.07.2008
    Ort
    85625
    Beiträge
    786
    Abgegebene Danke
    961
    Erhielt 956 Danke für 339 Beiträge
    Zitat Zitat von teufel2307 Beitrag anzeigen
    In jedem Vorbereitungslehrgang und der dazugehörigen Literatur wird geschrieben, dass man Forellen und Aale nicht in einem Gewässer zusammen besetzen soll. Dazu auch folgender Texauszug.

    "Für die Praxis der Bewirtschaftung wichtig ist zum Beispiel folgender neuer Absatz in §19 AVFiG (Bayern). "In Fließgewässern der Forellen- und Äschenregion, in Gewässern mit einem sich selbst erhaltenden Edelkrebsbestand sowie in Seen, in denen hauptsächlich Forellen und Saiblinge vorkommen, dürfen Aale und Hechte nicht ausgesetzt werden."
    (Quelle: http://www.angelverein-koenigsbronn.de/html/besatz.html)

    Wenn Du schon andere Fische dazu besetzen will, dann nimm doch einfach welche, die auch in der Forellen- oder Äschenregion vorkommen.

    Gruß Micha

    Nur das es sich bei ihm um einen Teich handelt und Forellen somit nicht erfolgreich ablaichen können ,also ist es egal . Und ausserdem trifft dies nur für Öffentlichen Gewässer zu meine ich. In deinem Privatteichen darfst du machen was du willst
    Ausser lebender Köfi usw ^^

  14. #10
    Barschjäger Avatar von teufel2307
    Registriert seit
    29.07.2009
    Ort
    04205
    Alter
    39
    Beiträge
    150
    Abgegebene Danke
    129
    Erhielt 218 Danke für 84 Beiträge
    Vielleicht darfst Du machen was Du willst, aber es ist zumindest kein sinnvoller Besatz.

    Gruß Micha

  15. Der folgende Petrijünger sagt danke an teufel2307 für diesen nützlichen Beitrag:


  16. #11
    Eishackler ;) Avatar von strasse
    Registriert seit
    12.07.2008
    Ort
    85625
    Beiträge
    786
    Abgegebene Danke
    961
    Erhielt 956 Danke für 339 Beiträge
    Warum ?
    Welcher Nachteil ergibt sich ?

  17. #12
    Profi-Petrijünger Avatar von 000in000
    Registriert seit
    07.07.2009
    Ort
    30880
    Beiträge
    394
    Abgegebene Danke
    139
    Erhielt 197 Danke für 58 Beiträge
    ja das würd iich auch gerne wissen ?? frisst der aal die 30 cm großen forellen auf oder was ??
    ganz bestimmt nicht damit der aal auch nicht verhungert habe ich auch noch geschrieben das er kleinfische einstetzen soll.
    auserdem wären die kleinfische für die forellen auch nicht schlecht

  18. #13
    Webhamster
    Registriert seit
    07.03.2006
    Ort
    12345
    Beiträge
    1.493
    Abgegebene Danke
    636
    Erhielt 1.862 Danke für 742 Beiträge
    Zitat Zitat von strasse Beitrag anzeigen
    Du kannst ja in deinem Grossen Teich Zander besetzten und in deinen anderen beiden Weihern die Forellen so lange gross ziehen bis sie etwa 20-30 cm haben (Kommt halt auf die Zandergrösse an ) und sie dann umsetzten .
    Wichtig ist halt das du in dem Weiher mit Zander viele Köderfische drin hast .Ich denke das Lauben in den kühlen Wasser keine schlechte Wahl sind .
    Hi,

    das war ebenfalls mein erster Gedanke auf Deine Fragestellung. Wenn Du schon 3 Teiche zur Verfuegung hast kannst Du den Besatz ja aufteilen, wie Du magst. Somit waere auch Hecht denkbar. Sollten da noch paar Forellen drin sein, haben diese auch gutes Futter fuer den Anfang ;-)

    Aufgrund meiner eigenen Vorlieben ..BARSCHE!!!! ... und vllt. Zander fuer den "Grossen".

    regards

  19. Der folgende Petrijünger sagt danke an zottel für diesen nützlichen Beitrag:


  20. #14
    Superprofi Petrijünger Avatar von Goderich
    Registriert seit
    03.10.2005
    Ort
    51067
    Alter
    35
    Beiträge
    1.129
    Abgegebene Danke
    955
    Erhielt 1.342 Danke für 506 Beiträge
    Leider darf man nicht immer machen was man will, auch nicht in Privateichen. Solange sie wirklich abgeschlossen sind, ist es etwas einfacher. Wenn es einen Auslauf in andere Gewässer gibt kanns Probleme geben.
    Wenn das Anlegen der Teiche genehmigt wurde, dürfte in dem Schreiben auch was zum Besatz gestanden haben. Wenn nicht solltest Du Dich mal bei der örtlichen Fischereibehörde erkundigen, was Du beachten musst. Andernfalls kanns finanziell mit ein bisschen Pech ziemlich übel werden, dann nämlich, wenns in den nachfolgenden Gewässern Probleme gibt und sie aus Deinen Teichen erfolgen.
    ...sagt Steffen

  21. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Goderich für den nützlichen Beitrag:


  22. #15
    Barschjäger Avatar von teufel2307
    Registriert seit
    29.07.2009
    Ort
    04205
    Alter
    39
    Beiträge
    150
    Abgegebene Danke
    129
    Erhielt 218 Danke für 84 Beiträge
    @ strasse und 000in000

    Ich habe nicht geschrieben das aus dem Besatz einen Nachteil entsteht. Allerdings leben die Fische auch in ihren natürlichen Lebensräumen nicht zusammen, was sicherlich auch seine Gründe auf Grund der unterschiedlichen Anforderungen an die Gewässer hat. Deswegen ist es kein sinnvoller Besatz.

    Gruß Micha

  23. Der folgende Petrijünger sagt danke an teufel2307 für diesen nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen