Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Karpfenfreund (:
    Registriert seit
    18.05.2008
    Ort
    7
    Beiträge
    137
    Abgegebene Danke
    40
    Erhielt 84 Danke für 30 Beiträge

    3-geteilte Karpfenrute

    Hallo Leute,

    Nachdem ich gestern meine Fischerprüfung hatte und es so aussieht das ich bestanden habe mache ich mir nun Gedanken über mein Tackle.
    Da mich Karpfen faszinieren, möchte ich bevorzugt auch auf diese fischen.

    Anfangs dachte ich an eine FOX oder Ultimate Rute 2-geteilt für 80 Euro.
    Jedoch denke ich immer mehr daran wie es ist wenn ich mit meinen 2 2-geteilten Ruten und dem Zubehör auf dem Fahrrad fahren muss.
    Deshalb habe ich mich entschieden mir 2 3-geteilte Ruten zu kaufen.
    Der Preis sollte max. 100 Euro betragen.

    Ausserdem suche ich noch 2 Freilaufrollen.
    Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, deshalb benötige ich da auch eure Hilfe.
    Die Rolle sollte einiges an Schnur aufladen können, sodass ich auch einmal an größeren Gewässern fischen kann.
    Bei der Rolle wollte ich pro Stück eig nicht mehr wie 70 Euro bezahlen.

    Über eure Hilfe wäre ich sehr dankbar.

    Gruß
    Florian

  2. #2
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge
    Hallo,

    zuerst mal zu den Ruten die vermutlich schwierigste Entscheidung ...

    - Wie weit mußt (willst) Du werfen oder legst Du aus ?
    - Mit welchen Gewichten wirfst Du und kommt vielleicht noch ein PVA-Beutel oder Method-Feeder dazu?
    - Willst Du lieber Playing (weichere)- oder Longcastruten (härtere)?

    Bei den Rollen stellt sich die Frage wie weit Du werfen mußt oder legst Du mit dem Boot aus?

    Ansonsten wäre der gar noch nicht mal so alte Thread eine Lektüre wert ...
    http://www.fisch-hitparade.de/angeln.php?t=56938


    Gruß Peter

  3. #3
    Profi-Petrijünger Avatar von CARP-HUNTER-FFM
    Registriert seit
    09.12.2007
    Ort
    63477
    Alter
    39
    Beiträge
    410
    Abgegebene Danke
    540
    Erhielt 581 Danke für 230 Beiträge
    Servus....

    Glückwunsch zur Prüfung...

    Ich würde Dir wenn Du eine Dreiteilige Rute suchst zu der Shimano Forcemaster oder Anaconda Xcovery raten beide gibt es in 3teilig und 2teilig... Preise liegen im moment bei 70 bis 80€..

    Rollen empfehle ich immer wieder die Freilaufrollen von Okuma... einmal die Okuma Longbow 65 oder die Okuma Baitfeeder rolle... Preisleistung unschlagbar... zwischen 50 und 70 €... Eine Rolle für Anfänger und auch Fortgeschrittene..

    MFG Marc

  4. #4
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von PBMaddin86
    Registriert seit
    14.10.2007
    Ort
    55262
    Alter
    31
    Beiträge
    2.576
    Abgegebene Danke
    3.641
    Erhielt 1.730 Danke für 685 Beiträge
    Ode rne schwerere Baitrunner! Kosten zwar etwas mehr aber die bekommste nicht kaput! Muss ja net die 6500 der sein ne 4500 reicht zum Karpfenangeln meist voll aus!
    Suche immer Leute zum FISCHEN, einfach per PN melden!


  5. #5
    Karpfenfreund (:
    Registriert seit
    18.05.2008
    Ort
    7
    Beiträge
    137
    Abgegebene Danke
    40
    Erhielt 84 Danke für 30 Beiträge
    Hi...

    Danke schon mal für eure Antworten und an Carp-Hunter, ich denke doch sehr das ich sie bestanden habe, lief eig alles top.
    Hab 2 Fragen so bisher falsch das sollte es doch auch eig gewesen sein.


    Also in der Regel werde ich in einem Baggersee fischen wo ich max. 100 Meter weit werfen muss oder im Neckar, je nachdem worauf ich eben mehr Lust habe.
    Den Köder werde ich definitiv immer auswerfen müssen, also kein Boot etc.
    Mit was für Gewichten ich werfe kann ich dir leider noch nicht sagen da ich erst gestern meine Prüfung hatte und in 2 Wochen erst das Ergebnis bekomme.
    Ich denke aber das es wie bei meinem Freund um die 60-80 Gramm sein werden, da er auch an den 2 Gewässern fischt wo ich es auch vorhaben werde.

    - Willst Du lieber Playing (weichere)- oder Longcastruten (härtere)?
    Öhm, tut mir Leid da bin ich nun überfordert da ich wohl noch nie beide in der Hand hatte um zu schauen, und was meine Freunde für welche haben weis ich so leider auch nicht.


    Und ich sags mal so, "Notfalls" zahl ich eben etwas mehr (jedoch sollte es nicht so viel mehr sein) und hab dafür Tackle welches auch einen Fehler verzeiht und wo ich auch meinen Spass dran habe.
    Ich bin zwar nur Azubi im 1. Lehrjahr (zudem habe ich auch noch andere Hobbys) jedoch zahl ich dann lieber nun etwas mehr anstatt mir nach 2-3 Jahren alles neu kaufen zu müssen.

    Hättet ihr auch noch einen Tipp für mich wie viel Lbs die Rute haben sollte ?
    2,5 o. 2,75 o. 3,0 ?

    Kenn mich dabei nicht so gut aus wo da der große Unterschied ist.


    Gruß
    Florian

  6. #6
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von PBMaddin86
    Registriert seit
    14.10.2007
    Ort
    55262
    Alter
    31
    Beiträge
    2.576
    Abgegebene Danke
    3.641
    Erhielt 1.730 Danke für 685 Beiträge
    von unten nach oben wird die Rute stärker kann mehr Wurfgewicht halten!

    Im Fluss sollte sie schon stark sein ! Im See wo man nicht weit werfen muss und nicht viele Hindernisse sind reicht auch ne 2,5 lbs Rute aus
    Suche immer Leute zum FISCHEN, einfach per PN melden!


  7. #7
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge
    @ W3ls

    Hallo,

    bei einem Fluß stellt sich die Frage ob Du hier an einem Stausee mit relativ geringer Strömung oder mit an einem "richtigen" Fluß mit größerer Strömung fischt. Bei fließendem Gewässer muß man größere Gewichte je nach Strömung einsetzen - deshalb sind Ruten mit denen man an einem solchen Gewässer fischt oft für die meisten Seen zu hart.

    Die lbs Zahl gibt an, dass sich die Rute bei einer Belastung mit der genannten lbs Zahl (1lbs=453,59237g) um 90 Grad biegt. Daraus kann man sehen ob man eine weichere Rute (kleinere lbs-Zahl) oder eine härtere Rute vor sich hat und kann das Wurfgewicht zumindest einigermaßen abschätzen.

    Einigermaßen deshalb weil trotz der eigentlich eindeutigen Definition jeder Hersteller so sein eigenes Messverfahren bzw. Auslegungen hat und die Ruten entsprechend unterschiedlich ausfallen. Aus diesem Grund kann es durchaus sein dass eine Rute mit 3 lbs des Herstellers A weicher ist und weniger Wurfgewicht verträgt als eine 2,75 lbs Rute des Herstellers B. Selbst beim gleichen Hersteller kann dies von einer zur anderen Rutenserie unterschiedlich ausfallen. Um das ganze noch etwas undurchsichtiger zu machen gibt es sogar innerhalb einer Serie verschiedene Ruten mit der gleichen lbs-Zahl. Bei Shimano z.B. gibt es bei vielen Serien 3lbs Rute entweder als Playing-Ruten die weicher ausfallen angeboten werden oder oder als Longcast die entsprechend härter ausfallen und entsprechend auch etwas höhere Wurfgewichte vertragen obwohl Shimano für beide das gleiche angibt. Zu erkennen ist die bei Shimano an der Typenbezeichnung.Bei der Shimano Hyperloop HPBX12300LDL steht HP für Hyperloop, BX für die Serie, 12 für die Länge (12 Fuß=3,66m) und 300 für 3,00 lbs und der dann folgende Buchstabe L für Longcast. Würde anstatt dem L hier ein P stehen wäre das eine weichere Rute P=Playing.

    Ein Rutenkauf anhand der Aktion (lbs) kann bzw. wird also in die Hose gehen.

    Trotzdem kann man die Ruten zumindest grob einteilen:

    Ruten mit 2,00 - 2,50lbs sind weiche Karpfenruten die sich für kleinere Seen und niedrigere Wurfweiten eigenen. Das Wurfgewicht liegt hier von 50-70g.

    Ruten mit 2,75 -3,00 lbs ist im Prinzip die Allroundklasse. Das Wurfgewicht beträgt von 80g -120g. Mit den 2,75 Ruten lassen sich je nach Hersteller schon ganz passable Wurfweiten erzielen sie sind aber meist noch nicht so hart dass kleinere Karpfen keinen Spassen machen. Die 3,00lbs Ruten sind im Prinzip der Standard für die meisten Gewässer. Allerdings gehen die Auführungen hier auch von weich bis hin zu hart.

    Ruten von 3,25-4,00 lbs sind entweder Weitwurfruten für große Seen oder Ruten für Fließgewässer mit einem Wurfgewicht von 140g aufwärts. Eine Spezialgattung sind hier die sogenannten Spotruten die eigentlich nur zum ausbringen von Futter verwendet werden z.B. mit Futterrakete und entsprechend hohe WG brauchen.

    Generell sollte man die Rute nur so hart wie nötig wählen denn desto härter eine Rute desto größer ist natürlich auch die Gefahr dass der Karpfen auschlitzt und desto "vorsichtiger" muß man auch bei der Einstellung der Bremse sein und desto wenig Spaß macht natürlich auch der Drill.

    Die für Dich richtige Rutenklasse ist schwierig weil ich nicht weiß wieviel Wurfgewicht Du bei Dir am Fluß benötigst und ich ehrlich gesagt auch in der Flußanglerei auf Karpfen keine so große Erfahrung habe. Am See würde ich zu der härteren Variante der 3 lbs Ruten Raten weil man damit, zumindest mit Übung, an die 100 m werfen kann und im Zweifelsfall auch einenen PVA-Beutel, Method-Feeder oder Futterspirale mit auswerfen kann, womit die meisten 2,75 lbs Ruten überfordert sind. Wenn Du keine zu starke Strömung am Fluß hast und keine 150g Bleie benötigst dürfte die Rute auch da reichen. Mit vielen dreiteilig habe ich nicht gefischt - die Auswahl ich nicht gerade sehr groß und die meisten sind eher Billigruten. Deshalb kann ich Dir, wenn es eine dreiteilige sein soll, eigentlich nur die Rute empfehlen die ich letzte Woche gekauft und gestern ausprobiert habe - die die Daiwa Mission was aber nicht heißen soll dass dies die einzig brauchbare dreiteilige Rute ist. Mit der kann man bis zu 120g noch ganz gut werfen. Falls Du größere Bleie benötigst müßtest Du auf eine 3,25 lbs Rute oder schwerer gehen was ich jedoch als 3-teilige noch nicht gesehen habe - es gibt sie aber Anaconda Power Carp. Außerdem dürften die Ruten dann für die Angelei am See fast zu steif werden und der Fang eines 15 Pfund Karpfens verkommt zu puren einholen - von Drill kann man da nicht mehr sprechen.

    Mit der Angabe der Wurfweite bis 100 m und der Preisklasse um die 70 € hast Du bei der Rolle die Wahl zwischen "Pest und Kollera". Bei der Wurfweite brauchst Du Rollen mit größer Spule, möglichst guter Schnurwicklung und Stabilität. Alles zusammen bekommst Du in dieser Preisklasse nicht wirklich.

    Entweder die DAM Quick SLR 570 FS (baugleich Spro Incognito die ich selber fische) mit guter Wicklung, (d.h. auch der Einsatz von geflochtenen ist möglich), großer Kapazität und großer Rolle aber halt keine Rolle fürs Leben oder der Okuma Powerliner 865 mit nicht ganz so großer Rolle, merklich schlechterer Wicklung (bitte keine geflochtenen) dafür aber sehr stabil und langlebig und auch günstiger. Ansonsten kenne ich in dieser Preisklasse keine wirklich gute Rolle ohne größere Einschränkungen. Aber vielleicht hat jemand anders ja noch eine Idee.

    Gruß Peter
    Geändert von cyberpeter (23.11.2009 um 17:01 Uhr)

  8. Der folgende Petrijünger sagt danke an cyberpeter für diesen nützlichen Beitrag:


  9. #8
    Karpfenfreund (:
    Registriert seit
    18.05.2008
    Ort
    7
    Beiträge
    137
    Abgegebene Danke
    40
    Erhielt 84 Danke für 30 Beiträge
    Danke für diese ausführliche Antwort.

    Also ich werde ca. 50/50 fischen, 50% See & 50% Fluss.
    Es ist nur der Neckar, sprich eine nicht so starke Strömung im Normalfall.

    Es kann auch vom Preis wie gesagt ein Tick mehr sein, da ich 20% auf die Artikel bekommen werde da ich einen Gutschein habe.
    Jedoch sollte es sich in den Grenzen halten.

    Gruß
    Wels

  10. #9
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge
    Zitat Zitat von W3ls Beitrag anzeigen
    Danke für diese ausführliche Antwort.

    Also ich werde ca. 50/50 fischen, 50% See & 50% Fluss.
    Es ist nur der Neckar, sprich eine nicht so starke Strömung im Normalfall.

    Es kann auch vom Preis wie gesagt ein Tick mehr sein, da ich 20% auf die Artikel bekommen werde da ich einen Gutschein habe.
    Jedoch sollte es sich in den Grenzen halten.

    Gruß
    Wels
    Hallo,

    ich weis leider nicht sagen wieviel Gramm Blei Du für den Neckar brauchst.

    Wenn hier 140g reichen und Du nicht voll durchziehen mußt geht das mit der von mir vorgeschlagenen Daiwa noch.

    Andere Dreiteilige kann ich Dir leider nicht empfehlen weil ich Sie noch nicht in der Hand hatte. Aber Du kannst Dir mal folgende anschauen:

    Shimano Speedmaster
    Grey Mammoth Easy Distance
    Aanaconda Power Carp

    Gruß Peter

  11. #10
    Profi-Petrijünger Avatar von Michel Zeiß
    Registriert seit
    05.01.2005
    Ort
    55276
    Alter
    26
    Beiträge
    147
    Abgegebene Danke
    21
    Erhielt 132 Danke für 53 Beiträge
    Ich hab schon seit sicher 5 Jahren eine Paladin Black Bull , 360 cm 2 3/4 lbs Wurfgewicht .

    Bin sehr zufrieden mit der Rute , hat ne gute Aktion im Drill und auch wenn mal ein voller Pva-Sack dran hängt kann man noch sicher und gut auswerfen .

    Komme bei mir am Strom gut mit der Rute zurecht , denke für deine Gewässer würde sie auch locker reichen .

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen