Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Ronnie
    Registriert seit
    22.05.2007
    Ort
    76744
    Alter
    41
    Beiträge
    784
    Abgegebene Danke
    1.737
    Erhielt 1.239 Danke für 280 Beiträge

    Weiter werfen beim feedern?

    Servus,
    hier kann man nachlesen warum ich obige Frgae gestellt habe:
    http://www.fisch-hitparade.de/angeln...730#post295730

    Ich würde hier gerne mal nachfragen ob ihr effektive Tips habt um die Wurfweite beim feedern zu erhöhen.

    Ich hatte zeitweise kaum das Gefühl, die Buhne zu überwerfen um an die Strömungskant zu kommen .
    Zum feedern benutze ich folgendes Material:
    -Shimano Beastmaster Heavy Feeder und Sänger Spirit MP1 beide ca. 410 cm
    -Zwei kleine, günstige bis billige Freilaufrollen (Quantum Crypton Heat bzw. ne Freilaufrolle vom Lidl)
    - Hauptschnur Stroft GTM 0,28mm mono
    - Antitangle, Korb nach Gewichtsbedarf.
    - Spitzen habe ich 4 oz gefischt.

    Am Material habe ich eigentlich nicht vor momentan etwas zu ändern also bitte keine Tips wie "Kauf dir mal Brandungsrollen" oder "mit dem Gelumpse kannste froh sein wenn du überhaupt 10m wirfst". Danke .

    Folgendes fiel mir durch die viele Werferei am WE auf:
    - Kann es sein das ich bei gleichem Bleigewicht einen kleineren Korb (Abmassungen) trotzdem merklich weiter werfe?
    - Am weitesten geworfen habe ich wenn ich den Korb hinter mir ca. 1m runterhängen ließ und direkt voll durchgezogen habe? Wie handhabt ihr das?
    - Auch hatte ich das Gefühl bei seitlichen Würfen weiter zu kommen als bei Überkopfwürfen ?
    - Wieviel Wurfweite macht den eurer Meinung nach eine nicht voll bespulte Spule aus? Meine eine Rolle hat aufgespult einen ca. 0,5 cm Rand, die andere ist sogar nur noch halb voll 8o.
    - Wieviel machen den eurer Meinung nach z.B. ein 10 gr. leichterer Wurf an Wurfweite aus?
    - Weitere Tips/Kniffe?
    Danke schonmal im voraus
    Ronnie
    An so manch einen im Forum zum nachdenken:

    Es gibt Menschen, die müssen anscheinend einfach zu allem was schreiben, ganz ohne zu denken, damit es alle lesen müssen, obwohl es nur Müll ist.

  2. Der folgende Petrijünger sagt danke an Ronnie für diesen nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Petrijünger Avatar von Kevin95
    Registriert seit
    01.01.2009
    Ort
    22041
    Beiträge
    93
    Abgegebene Danke
    23
    Erhielt 43 Danke für 19 Beiträge
    Es gibt die sogenannten Speed-Feederkörbe die fliegen bis zu 20% weiter bei normaler Kraftaufwendung..!
    Fische auch in Breiten Gewässern mit denen.
    Ein absolutes Top !!!

  4. #3
    Petrijünger Avatar von Kevin95
    Registriert seit
    01.01.2009
    Ort
    22041
    Beiträge
    93
    Abgegebene Danke
    23
    Erhielt 43 Danke für 19 Beiträge
    So kann er aussehen.
    Wen du dir welche kaufst dan nur die mit einer Bleikugel keine anderen Formen den die Kugel hat Mathematisch Betrachtet die Kompakteste Form...!
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  5. Der folgende Petrijünger sagt danke an Kevin95 für diesen nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Iven
    Gastangler
    Hallo Ronnie,ich kann Dein Problem schon verstehen.
    An Deiner Montage hab ich erst mal nix auszusetzen,aber bei Deinen eingesetzten Gewichten kann es sein das die Ruten überfordert waren,ich meine damit, die kommen beim Wurf nicht "nach".Daher erklärt sich auch das man bei Verwendung eines kleineren Futterkorbes (gleiches Gewicht wie ein grösserer) aber mit weniger Futterlast weiter kommt.
    Die Futtermenge in einem Futterkorb belastet ja die Rute zum Gewicht des Korbes noch zusätzlich.Ein grosser 100gr.Futterkorb kann bei richtig dicken also festgeknetetem Strömungsfutter mal so schnell um 120 gr schwerer werden.Anders kann ich mir Dein Prob nicht erklären,wenn Du die Möglichkeit hast setze eine Spitze mit höhere Oz Zahl ein dies hilft schon mal.Geht es nicht, verkleinere Deine Futterkörbe radikal-damit sie in der Hauptströmung liegen bleiben reicht es manchmal schon eckige aber dafür um 20 gr leichtere zu verwenden.
    Auch ein Edelstahl Schweissdraht welcher 30 mm länger ist als der Futterkorb im Durchmesser hat, hilft wenn dieser Draht quer in den Korb eingesteckt und befestigt wird(er kann dadurch schlechter wegrollen /abtreiben).
    10 gramm in einem austariertem System haben wenig Auswirkung auf die Wurfweite.
    Über Kopf geworfen wie beim Karpfen angeln erzielt man meiner Meinung nach die weitesten in Verbindung genauesten Würfe.
    Die Spulen sollten auch die richtige Schnurfüllung haben,je weniger Schnur drauf ist und je mehr Rand zu überwinden ist um so mehr Reibarbeit muss überwunden werden.
    Aber auch der Spulenkopf selbst spielt eine Rolle.Ist er im Verhältnis zum Abstand zum ersten Rutenring zu gross schlägt die Schnur beim ablauf gegen den Blank und das kostet echt Reichweite.
    Nur mal einiges von vielen,ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen.
    Geändert von Iven (02.11.2009 um 22:46 Uhr)

  7. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Iven für den nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Ronnie
    Registriert seit
    22.05.2007
    Ort
    76744
    Alter
    41
    Beiträge
    784
    Abgegebene Danke
    1.737
    Erhielt 1.239 Danke für 280 Beiträge
    Also, zwei sog. Speedkörbe mit 50 gr. hab ich mir gestern mal besorgt, das Blei hat zwar keine Kugel- sondern ne Pfeilform, das waren aber die einzigen die der Laden dahatte.
    Am kommenden WE wird wahrscheinlich nochmal probiert .
    An so manch einen im Forum zum nachdenken:

    Es gibt Menschen, die müssen anscheinend einfach zu allem was schreiben, ganz ohne zu denken, damit es alle lesen müssen, obwohl es nur Müll ist.

  9. #6
    Bitschubser Avatar von OliverH86
    Registriert seit
    04.08.2009
    Ort
    74429
    Alter
    31
    Beiträge
    805
    Abgegebene Danke
    292
    Erhielt 696 Danke für 292 Beiträge
    Hi also ich hab auch ne Shimano Feederrute (Beastmaster AX in 4,20 bis 150g WG). Hatte am Anfang auch das Problem, dass ich nicht allzuweit raus kam. Hab dann auch so einen Long Cast Futterkorb verwendet und siehe da es ging gleich um einiges weiter raus. Hinzu kam bei mir aber auch ein wenig Angst die Rute kaputt zu machen bei entsprechenden Gewaltwürfen. Meine Sorge war aber unberechtigt, denn die Ruten halten sehr sehr viel aus wenn man das optimale WG nicht zu weit überschreitet. Mitlerweile hab ich die Angst überwunden und komme dadurch noch weiter raus. Also einfach mal richtig durchziehen und keine Angst davor haben, dass die Rute beim Werfen bricht. Ansonsten ist Werfen eben halt auch einfach Technik und daher heißt es üben üben und nochmal üben.

    Gruß Oli

  10. #7
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Ronnie
    Registriert seit
    22.05.2007
    Ort
    76744
    Alter
    41
    Beiträge
    784
    Abgegebene Danke
    1.737
    Erhielt 1.239 Danke für 280 Beiträge
    Servus Oliver, ich glaub meine heißt Shimano Beastmaster Multi Heavy Feeder.
    Angst um die Rute hab ich eigentlich weniger, vor allem bei den Gewichten vom letzten WE (unter 100 gr.). Ich versuch schon kräftig durchzuziehen.
    Es ist aber wirklich schwierig bei dem Werfen selber darauf zu achten, wie man es eigentlich macht, dem Gefühl nach kam ich bei einem leicht seitlich versetzten Wurf weiter als bei einem genau über den Kopf. Seitlich versetzt heißt nach rechts versetzt da ich Rechtshänder bin.
    An so manch einen im Forum zum nachdenken:

    Es gibt Menschen, die müssen anscheinend einfach zu allem was schreiben, ganz ohne zu denken, damit es alle lesen müssen, obwohl es nur Müll ist.

  11. #8
    Bitschubser Avatar von OliverH86
    Registriert seit
    04.08.2009
    Ort
    74429
    Alter
    31
    Beiträge
    805
    Abgegebene Danke
    292
    Erhielt 696 Danke für 292 Beiträge
    Ich hab mich beim Werfen schon des öfteren von meiner Freundin Filmen lassen. Hört sich jetzt vielleicht doof an, aber wenn man dann mal seine Technik mit verschiedenen Casting Videos im Netz vergleicht und vielleicht sogar die Möglichkeit hat, das Video von nem "Profi" begutachten zu lassen, kann man schnell herausfinden was man falsch macht. Meist findet man kleinere Fehler sogar schon selbst, die man dann beim nächsten Wurf ausbessern kann.

    Ich steh da auch noch ziemlich am Anfang. Als Jungangler war mir Technik etc. völlig Wurst, hauptsache der Köder kam irgendwie raus Mitlerweile muss halt alles passen und immer besser werden...

    Gruß Oli

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen