Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1
    Bachspinner Avatar von gegele
    Registriert seit
    01.12.2006
    Ort
    72
    Alter
    46
    Beiträge
    374
    Abgegebene Danke
    458
    Erhielt 212 Danke für 91 Beiträge

    Wie Hecht Zähne / Gebiss präparieren

    Hallo Zusammen,

    möchte gerne von einem Hecht die Zähne bzw. Gebiss selber präparieren.
    Nun hab ich im Netz sowie hier bei der FiHi schon allerhand gelesen aber irgendwie nichts wirklich brauchbares und zum Teil widersprüchliches gefunden.

    Angefangen von abkochen und auf gar keinen Fall abkochen nur so bei
    70-80° sieden lassen dann Fleisch abpopeln oder aber in einen Ameisen Haufen legen (wird zu Zeit problematisch) oder in div. Flüssigkeiten einlegen (von Cola bis Essig und sogar Schwefelsäure) und einfach mal
    in der Natur abhängen lassen.

    Nach dem ab oder auch nicht abkochen mit Klarlack bemalen oder mit H2O2 bleichen und, und, und.

    Hat vielleicht einer von Euch so was schon mal gemacht und kann Tipps dazu geben?

    Im voraus Danke
    Geändert von gegele (27.10.2009 um 10:51 Uhr)
    Der Verstand ist das einzige Gut auf Erden, welches gerecht verteilt ist. Jeder ist der Meinung genug davon zu haben.

  2. #2
    Profi-Petrijünger Avatar von Michel Zeiß
    Registriert seit
    05.01.2005
    Ort
    55276
    Alter
    26
    Beiträge
    147
    Abgegebene Danke
    21
    Erhielt 132 Danke für 53 Beiträge
    Kochen bis das Fleisch ab ist und dann trocknen lassen , mein Bruder hat das vor 6 Jahren mit nem großen Zander gemacht und den Unterkiefer hat er immer noch .

    Hab das auch vor 3 Jahren mit nem Hecht gemacht , der Kiefer ist noch in Top-Zustand , nur die beiden Hälften des Unterkiefers halten nicht so gut beieinander , muss ich demnächst mal kleben , kannst du dann ja direkt machen .

  3. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Michel Zeiß für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Profi-Petrijünger Avatar von bentheman83
    Registriert seit
    26.08.2009
    Ort
    71404
    Alter
    34
    Beiträge
    113
    Abgegebene Danke
    108
    Erhielt 61 Danke für 36 Beiträge
    ich hab schon mit den Ameisen gemacht hat gut funktioniert und ich glaube das Teil ist heute noch in meiner alten Schule im Bestand zu finden. die Knorpel hab ich gegen Gips ersetzt. Ich habs auch nicht auf den Maulwurfshügel gelegt sondern daneben. Allerdings hat das auch erst beim 2 mal geklappt denn beim erstenmal war der fisch weg ich vermute das ein Marder ihn geholt hat. beim 2mal hab ich ihn in eine alte Keksdose gelegt und diese duchlöchert die dose mit einem Zelthering am Boden fixiert. Nach 2monaten war alles sauber nur die dose war verkratzt

  5. Der folgende Petrijünger sagt danke an bentheman83 für diesen nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    06.09.2009
    Ort
    60311
    Beiträge
    138
    Abgegebene Danke
    95
    Erhielt 45 Danke für 20 Beiträge
    Achso, Du kannst die Kiefer dann mit Sekundenkleber zusammenkleben, die gehen auseinander, weil sie nur von Knorpel gehalten werden, der - egal wie man es macht - zerstört wird.
    nicht immer. das hechtgebiss meines faters ist schon 30 jahre alt und die kiefer hiehlten zusammen.
    bei meinen beiden gebissen ist daas jedoch nicht so.
    das liegt vermutlich an der größe.
    meine waren nur 51, 61 62 cm groß.
    der meines faters 1m.
    wir haben es abgekocht.
    petri
    pike2003

  7. #5
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Moinsen!
    Wie schon einige meiner Vorposter schrieben, habe ich es auch mal mit einem Zandergebiß gemacht: Auskochen, bis das Fleisch sich löste, Reste vorsichtig entfernen u. dann trocknen lassen. Wenn sich die Knorpel auflösen, hilft Sekundenkleber. Wenn man das gesamte Gebiß, also Ober - und Unterkiefer, zusammen halten will, muß man ohnehin die beiden Kiefergelenke zusammen kleben. Früher war es mal Mode, den Knorpel, der die beiden Unterkieferteile vorn verband, zu lösen (wenn er es nicht schon nach dem Kochen war) u. dann die Unterkieferteile am Hut zu befestigen. Auch die Schlundzähne von großen Karpfen oder Döbeln machten sich gut am Filzhut.
    Gruß
    Eberhard

  8. Der folgende Petrijünger sagt danke an Eberhard Schulte für diesen nützlichen Beitrag:


  9. #6
    MAD !!! Avatar von carpfisher12
    Registriert seit
    10.08.2009
    Ort
    35274
    Alter
    20
    Beiträge
    228
    Abgegebene Danke
    152
    Erhielt 49 Danke für 37 Beiträge
    ich habs auch mal probiert mit einem hechtkopf,ich hab den unterkiefer und noch 2 andere teile behalten

  10. #7
    SchleienSchreck Avatar von Euli
    Registriert seit
    04.12.2009
    Ort
    15806
    Alter
    26
    Beiträge
    1.803
    Abgegebene Danke
    444
    Erhielt 1.492 Danke für 523 Beiträge
    nur fürs gebiss wüsste ich nichts, ich weis nur, wie du den ganzen kopf präparieren kannst

  11. #8
    MAD !!! Avatar von carpfisher12
    Registriert seit
    10.08.2009
    Ort
    35274
    Alter
    20
    Beiträge
    228
    Abgegebene Danke
    152
    Erhielt 49 Danke für 37 Beiträge
    wisst ihr wie mann das gebiss an einen holzbrett befestigt?

  12. #9
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    05.03.2010
    Ort
    51536
    Beiträge
    133
    Abgegebene Danke
    72
    Erhielt 100 Danke für 54 Beiträge
    Am besten in Natronlauge oder in Waschlauge (Waschmittel) kochen um die Knochen/Gräten zu entfetten.
    Grüße
    Barbenschreck

  13. #10
    Raubfischangler Avatar von Aalschreck
    Registriert seit
    19.10.2006
    Ort
    37269
    Alter
    42
    Beiträge
    703
    Abgegebene Danke
    666
    Erhielt 1.479 Danke für 380 Beiträge
    Hallo.

    Ich kann Dir nur das Sonderheft "Präparieren" ans Herz legen. Dort stehen alle wichtigen Tipps und Werkzeuge drin, die Du brauchst um ein wirklich tolles für die Ewigkeit gemachtes Präparat zu erhalten. Ich mache alle meine Gebisse nach dieser Vorgehensweise.

    Natürlich nicht das eigene!

    Es gibt da schon einige sehr wichtige Sachen die man berücksichtigt sollte.

    Ich könnte die Vorgehensweis zwar hier beschreiben aber das ist mir ehrlich zu aufwendig. Ich bin nicht schreibfaul aber das würde den Rahmen sprengen.

    Deshalb hier ein Link:

    http://cgi.ebay.de/Praeparieren-Blin...item4cee050253

    MfG
    Markus
    Ich wünsche Dir/Euch immer eine KRUMME RUTE, DICKE FISCHE und viel PETRI HEIL!!!



  14. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Aalschreck für den nützlichen Beitrag:


  15. #11
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Zanderoli
    Registriert seit
    06.09.2008
    Ort
    24148
    Alter
    55
    Beiträge
    1.388
    Abgegebene Danke
    4.400
    Erhielt 1.183 Danke für 393 Beiträge
    Moin gegele
    Kauf Dir den neuen Blinker(4.2010).Da ist anschaulich beschrieben wie man Hecht-und Zanderkiefer präpariert.Ich möchte mir dies Jahr ebenfalls so ein Präparat ins Angelzimmer hängen und finde das es im Blinker am besten beschrieben ist.Da wird auch das Problem mit den 2 hälften des Hechtunterkiefers gut beschrieben und die Lösung dafür.Hoffe ich konnte ein wenig helfen.
    Gruß und Petri Heil Oli

  16. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Zanderoli für den nützlichen Beitrag:


  17. #12
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.079
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Leute ,

    ich habe früher auch alle möglichen Schlundzähne von Friedfischen und die Unterkiefer (Hecht,Zander, Bafo, Huchen) und Zungenbeine(Salmoniden) diverser Raubfische abgekocht , das Fleisch abgemacht , nicht gebleicht (das zerstörte den Knorpel im Unterkiefer der Hechte ) und anschließend in durchsichtiges Kunstharz gegossen .
    In einen Ameisenhaufen legen war auch super , die Kiefer waren hinter fast weiß durch die Ameisensäure .

    Die Hechtkiefer mit Haarspray oder Klarlack behandelt und mittels Heißklebepistole auf Holzbretter(schräg geschnittene Birkenbretter mit Rinde) geklebt oder mit kleinen dünnen Schrauben angeschraubt , auf dem Holzbrett standen dann Daten , wie Länge , Gewicht , Fangtag , Köder, Gewässer usw die ich durch einen Lötkolben eingebrannt hatte .

    mfg Jack the Knife
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  18. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  19. #13
    Petrijünger Avatar von sebastian243
    Registriert seit
    08.08.2009
    Ort
    91315
    Alter
    31
    Beiträge
    28
    Abgegebene Danke
    8
    Erhielt 28 Danke für 7 Beiträge
    Hallo Leute,

    hab auch mal ne Frage zum Thema präparieren und zwar hatte ich ja letztes Jahr meinen 1. Wels übern Meter gefangen, wollte gerne wissen ob es beim Waller auch geht das Gebiss auszukochen ??

    Gruß Basti

  20. #14
    Neuer Petrijünger
    Registriert seit
    02.05.2010
    Ort
    5163
    Beiträge
    1
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    moin.
    habe einen kleinen hecht gefangen mit 60 cm und habe den dann für 3 tage in cola eingelegt.heute hab ich nachgeschaut und leider feststellen können das sich nichts verändert hat.
    kann ich den kopf noch in ein amesiennest legen oder ist es dafür schon zu spät?

  21. #15
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Probier`s doch einfach. Nach spätestens einem Tag wirst Du`s wissen, ob die Ameisen das Leckerchen noch annehmen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen