Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    03.06.2009
    Ort
    8020
    Beiträge
    15
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 6 Danke für 4 Beiträge

    Kraftwerksbau AUT

    Liebe Fischerkollegen,

    Nicht nur, dass es unseren geliebten Fischen an den Kragen geht – jetzt spielt man bei uns auch noch mit der Trinkwasserversorgung!

    Graz. - Interne Papiere decken die möglichen Auswirkungen der geplanten Wasserkraftwerke Gössendorf und Stübing auf. In einer Stellungnahme warnt die Graz AG vor chemischer Verunreinigung, bakteriologischer Verseuchung bis hin zu einem Totalausfall der Wasserwerke Feldkirchen und Friesach. „Ein gänzlicher Ausfall des als Reserve dienenden Wasserwerks Feldkirchen durch den Bau des KW Gössendorf reduziert die Versorgungssicherheit bei einem großen Störfall, wie dem Ausfall der Transportleitung Friesach-Graz, derart, dass eine Versorgung kaum mehr aufrecht zu erhalten ist.“ so die Graz AG. Jetzt liegt der Ball bei der Politik - der Grazer Gemeinderat stellt am 24. September 2009 die Weichen für den Bau des Kraftwerks Gössendorf und entscheidet somit über die Zukunft unseres Trinkwassers.

    In alter Tradition möchte ich Sie wieder bitten uns im Kampf für unsere Gewässer zu unterstützen, denn Flüsse haben mehr Funktionen als nur die energetische Nutzung. Mehr Informationen finden Sie unter:

    http://www.grazertrinkwasseringefahr.at/

  2. #2
    The Voice of Austria Avatar von oberesalzach
    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    5020
    Alter
    59
    Beiträge
    2.791
    Abgegebene Danke
    580
    Erhielt 2.120 Danke für 1.038 Beiträge
    Auch bei uns in Salzburg wird ein Kraftwerk in der Stadt Salzburg gebaut.
    Jahrelange Proteste und Einsprüche der Bevölkerung haben nichts gefruchtet. Es ist nur gut, das Kraftwerke heute nur mehr mit ausreichenden Fischaufstiegshilfen ( Fischtreppen ) genehmigt werden.

  3. #3
    Petrijünger
    Registriert seit
    03.06.2009
    Ort
    8020
    Beiträge
    15
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 6 Danke für 4 Beiträge
    Dazu fällt mir eine Studie ein:


    Stigler H. et al. (2005); Energiewirtschaftliche und ökonomische Bewertung potenzieller Auswirkungen der Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie auf die Wasserkraft. Technische Universität Graz, Institut für Elektrizitätswirtschaft und Energieinnovation, Graz.


    Seite 3 vorletzter Absatz: „Rund 90 % der Kleinwasserkraftwerke sind nicht fischpassierbar. Die Errichtung von Fischaufstiegshilfen (FAH) bei allen Anlagen würde rund 90 Mio. € kosten.“

  4. #4
    The Voice of Austria Avatar von oberesalzach
    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    5020
    Alter
    59
    Beiträge
    2.791
    Abgegebene Danke
    580
    Erhielt 2.120 Danke für 1.038 Beiträge
    Die Kraftwerke an der Salzach fallen aber nicht mehr unter Kleinkkraftwerke. Schau mal in der Google nach unter Kraftwerk Salzburg Lehen da kannst du dir das genau anschauen was da gebaut wird
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  5. #5
    Petrijünger
    Registriert seit
    03.06.2009
    Ort
    8020
    Beiträge
    15
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 6 Danke für 4 Beiträge
    stimmt natürlich, dass die Kraftwerke an der Salzach keine Kleinkraftwerke sind.

    Die Studie fiel mir gerade zum Thema Fischaufstieg ein.

    ein ungeklärtes Thema in diesem Zusammenhang ist auch noch der Fischabstieg. Hier führt der einzige Weg für die Fische durch die Turbinen.

    mancherorts spricht man daher auch von Fischhäckselmaschinen

  6. #6
    The Voice of Austria Avatar von oberesalzach
    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    5020
    Alter
    59
    Beiträge
    2.791
    Abgegebene Danke
    580
    Erhielt 2.120 Danke für 1.038 Beiträge
    Nicht immer !! Bei Hochwasser werden die Grundschleusen geöffnet . Die stehen dann solange Hochwasser besteht offen. Bei geringeren Hochwasser werden gewisse Schleusenteile gekippt wobei das Wasser von oben runterkommt. Und bei den Fischaufstigshilfen können Fische sowie auf als auch absteigen.

  7. #7
    Petrijünger
    Registriert seit
    03.06.2009
    Ort
    8020
    Beiträge
    15
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 6 Danke für 4 Beiträge
    Dazu möchte ich sagen, dass Hochwässer ja nicht die Regel darstellen sondern die Ausnahme.

    In Bezug auf den Fischabstieg durch Fischaufstiegshilfen möchte ich jedoch anmerken, dass ich keine Studie kenne und auch im Rahmen von verschiedenen E-Befischungen der Aufstiegshilfen (mit Reusen beim Ein- und Ausfluss) erlebt hätte, dass Fische die FAH zum Abstieg verwenden. Das größte Problem sollte dabei sein, dass die Fische den „Einfluss“ zu den FAH nicht finden (Strömungsverhalten).

    Erfahrungen welche ich gemacht habe in Bezug auf Wasserkraft und Fischabstieg sehen eher so aus:


  8. #8
    Petrijünger
    Registriert seit
    03.06.2009
    Ort
    8020
    Beiträge
    15
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 6 Danke für 4 Beiträge
    Leider kann ich nicht bestätigen, dass die Fische angefressen wurden. Diese Bilder sind an unseren Gewässern unterhalb der KW keine Seltenheit. Lieber wäre mir jedoch würde der Fischotter was davon haben denn wir verlieren die Fische in den Turbinen.

  9. #9
    The Voice of Austria Avatar von oberesalzach
    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    5020
    Alter
    59
    Beiträge
    2.791
    Abgegebene Danke
    580
    Erhielt 2.120 Danke für 1.038 Beiträge
    Diese traurigen Bilder sind leider bei Kraftwerken Realität mit der man leben muß, dafür muß ja auch die E- Wirtschaft jährliche Entschädigungszahlungen leisten. Man muß mit den Kraftwerken leben wir brauchen ja schließlich auch den Strom und das ist nun mal die sauberste Art. Atomstrom haben wir ja in Österreich seit Zwentendorf abgelehnt. Es muß halt alles Menschemögliche für die Fische getan werden und das muß unsere Aufgabe für die Zukunft sein.

  10. #10
    Petrijünger
    Registriert seit
    03.06.2009
    Ort
    8020
    Beiträge
    15
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 6 Danke für 4 Beiträge
    Dass wir mit dieser Realität bei bestehenden Kraftwerken leben müssen stimmt natürlich.

    Die Frage die sich mir stellt ist, ob wir tatsächlich den totalen Ausbau der Wasserkraft, wie er geplant ist, in Österreich zulassen sollten. Die mögliche Energieausbeute ist gering - der Schaden enorm. An wenigen Gewässern/Abschnitten müssen wir noch nicht mit diesen Realitäten leben und diese gilt es nach meiner Meinung zu schützen.

    Bestreiten muss ich jedoch, dass Wasserkraft die sauberste Art ist Strom zu erzeugen. Aus meiner Sicht ist Wasserkraft eine Form der Energieerzeugung aus dem letzten Jahrtausend.

    Zum Thema Öffnen der Grundablässe habe ich auch noch ein aussagekräftiges Bild bei der Hand. Wie hier Fische den Abstieg überleben sollen liegt außerhalb meines Vorstellungsbereiches.

    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  11. #11
    The Voice of Austria Avatar von oberesalzach
    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    5020
    Alter
    59
    Beiträge
    2.791
    Abgegebene Danke
    580
    Erhielt 2.120 Danke für 1.038 Beiträge
    Zitat Zitat von Thymallus thymallus Beitrag anzeigen
    Leider kann ich nicht bestätigen, dass die Fische angefressen wurden. Diese Bilder sind an unseren Gewässern unterhalb der KW keine Seltenheit. Lieber wäre mir jedoch würde der Fischotter was davon haben denn wir verlieren die Fische in den Turbinen.
    Hier sind noch Bilder von unserem zweiten Kraftwerk ganz in Stadtnähe.
    Es ist dies das Kraftwerk Urstein bei Anif.
    Hier wurden Fischaufstiegshilfen nachträglich eingebaut un sind jetzt noch nich einmal in Betrieb, da man sich darüber streitet wer sie instand hält.
    Zerfetzte Fische wurden hier aber noch nie gefunden.
    Grundschleusenöffnungen werden bei uns nur bei Hochwasser durchgefürt und es werden auch entädigungszahlungen geleistet.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von oberesalzach (21.09.2009 um 09:39 Uhr)

  12. #12
    Petrijünger
    Registriert seit
    03.06.2009
    Ort
    8020
    Beiträge
    15
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 6 Danke für 4 Beiträge
    Was mich ein wenig in der Argumentation wundert ist, dass doch einige eurer Gewässer selbst unter den Auswirkungen der Wasserkraft leiden. Auch die vom Hu*** …

  13. #13
    The Voice of Austria Avatar von oberesalzach
    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    5020
    Alter
    59
    Beiträge
    2.791
    Abgegebene Danke
    580
    Erhielt 2.120 Danke für 1.038 Beiträge
    Zitat Zitat von Thymallus thymallus Beitrag anzeigen
    Was mich ein wenig in der Argumentation wundert ist, dass doch einige eurer Gewässer selbst unter den Auswirkungen der Wasserkraft leiden. Auch die vom Hu*** …
    Keine Frage aber abreißen kann man die bestehenden nicht mehr nur verbessern und neue haben schon sehr strenge Auflagen mit den Aufstiegshilfen.

  14. #14
    Petrijünger
    Registriert seit
    03.06.2009
    Ort
    8020
    Beiträge
    15
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 6 Danke für 4 Beiträge
    Auch ich bin für Verbesserungen bei bestehenden Anlagen und trete nicht dafür ein, wie international durchaus üblich, dass bestehende Anlagen abgerissen werden.

    Im Übrigen sieht auch der Verband österreichischer Arbeiterfischereivereine die Gefährdungen durch neue Kraftwerksprojekte.

    Presseaussendung

  15. #15
    The Voice of Austria Avatar von oberesalzach
    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    5020
    Alter
    59
    Beiträge
    2.791
    Abgegebene Danke
    580
    Erhielt 2.120 Danke für 1.038 Beiträge
    Ja auch ich bin Mitglied Der österr. Arbeiterfischereivereine Sektion Salzburg. Der Verband wird schon Recht haben, bei dem was er da schreibt. Nur helfen kann man sich gegen neue Kraftwerke fast nie. Man kann nur schauen das die Bevölkerung so gut wie es geht in die Planungen mit eingeschlossen wird und keine Kosten für die Natur und umweltbewußte Bauweise gescheut werden.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen