Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20
  1. #1
    Profi-Petrijünger Avatar von Clyde88
    Registriert seit
    24.11.2008
    Ort
    4314
    Beiträge
    213
    Abgegebene Danke
    52
    Erhielt 141 Danke für 53 Beiträge

    Futter aus dem Futterkorb zu schnell draussen!

    Hello

    War dieses Weekend das erst mal mit Futterkorb angeln. Mir ist aufgefallen, dass ich die Rute nur ins Wasser halten musste und wusch...das ganze Futter war schon draussen....
    Woran liegt das? Zu trocken?

    Dann habe ich noch ne andere Frage:

    Ich mit was für Futterkörbe fischt ihr in starker Strömung? Also wie schwer? Irgendwie find ich nur bis max. 100 g....und das ist in der Strömung zu wenig, gibts da irgendwelche Montagen noch mit zusätzlichem blei?


    Gruss
    Geändert von Clyde88 (07.09.2009 um 21:42 Uhr)

  2. #2
    Petrijünger
    Registriert seit
    14.02.2009
    Ort
    63877
    Alter
    37
    Beiträge
    66
    Abgegebene Danke
    26
    Erhielt 41 Danke für 22 Beiträge
    Zitat Zitat von Clyde88 Beitrag anzeigen
    Zu trocken?
    ja, sehr warscheinlich

  3. #3
    Feederspezialist Avatar von Feedaking
    Registriert seit
    14.06.2009
    Ort
    94436
    Alter
    22
    Beiträge
    197
    Abgegebene Danke
    132
    Erhielt 264 Danke für 75 Beiträge

    Hi Clyde

    Ja, das Futter ist zu trocken!
    Ich machs immer so:

    Mach das Futter so nass, dass wenn du einen Ball formst und in dann auf den Deckel des Eimers fallen lässt, darf er nicht zerbrechen! Aber das Futter darf auch nicht kleben. Du must den richtigen Mittelweg finden.
    In welchem Gewässer angelst du denn?

  4. #4
    Bitschubser Avatar von OliverH86
    Registriert seit
    04.08.2009
    Ort
    74429
    Alter
    31
    Beiträge
    805
    Abgegebene Danke
    292
    Erhielt 696 Danke für 292 Beiträge
    Rüchtig

    Wenn ich auf weite Distanzen "feedere" wird das Futter sogar bereits ein Tag vorher angefeuchtet, damit das Wasser richtig in die Partikel eindringen kann (das Futter soll ja schließlich im Korb bleiben und nicht durch die Luft fliegen). Zu nass sollte es aber natürlich auch nicht sein, also bitte nicht matschig machen. Hast Du mal zu viel Wasser reingegeben einfach ein bisschen trockenes Futterdazugeben . Wichtig ist auch noch, das Futter durchzusieben, denn die Fische sollen nicht von den Bröckeln satt werden, sondern von der Wolke angelockt werden und der Appetit entsprechend angeregt werden. Verwendest Du Lebendköder in deinem Futtermix? Minimiere mal deren Anzahl im Futter, das kann auch helfen, denn Maden etc. lockern das Futter zusätzlich auf....

    Gruß Oli

  5. #5
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    20.11.2005
    Ort
    03249
    Alter
    51
    Beiträge
    1.665
    Abgegebene Danke
    1.590
    Erhielt 1.831 Danke für 899 Beiträge
    in stehenden Gewässern kann es sich SOFORT aus den Korb lösen(wenn es denn am Grund angekommen ist).
    In Fließgewässern ist es von der Strömung abhängig...je geringer die Strömung,desto trockener das Futter!
    Oft wird vergessen,am Gewässergrund ist die Fließgeschwindigkeit ERHEBLICH langsamer,als an der Oberfläche.
    Das oft beschriebene Vorfeuchten dient hauptsächlich dazu...keine Bestandteile aufschwimmen zu lassen(denen die Fische dann folgen).

  6. Der folgende Petrijünger sagt danke an Koalabaer für diesen nützlichen Beitrag:


  7. #6
    Profi-Petrijünger Avatar von Clyde88
    Registriert seit
    24.11.2008
    Ort
    4314
    Beiträge
    213
    Abgegebene Danke
    52
    Erhielt 141 Danke für 53 Beiträge
    Zitat Zitat von Feedaking Beitrag anzeigen
    In welchem Gewässer angelst du denn?
    Ich angle hauptäschlich im Rhein!

  8. #7
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Clyde ,

    dann schaue mal , ob es irgendwo Futterkörbe mit Kralle gibt , die treiben dir dann nicht mehr weg , die benutze ich auch bei starker Strömung und die nimmt die Strömung nicht mehr mit.

    mfg Jack the Knife
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  9. #8
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    20.11.2005
    Ort
    03249
    Alter
    51
    Beiträge
    1.665
    Abgegebene Danke
    1.590
    Erhielt 1.831 Danke für 899 Beiträge
    Zitat Zitat von Clyde88 Beitrag anzeigen
    Ich angle hauptäschlich im Rhein!
    fische zwar nicht im Rhein...aber selbst im schnelleren Fluß(das Futter nicht matschig machen)!zwischen den Fingern sollte man den Ballen noch zerdrücken können,ohne das dieser klebt.
    Das Futter muß am Gewässergrund aus den Korb(sonst fressen sich die Fische am Ballen satt).
    Wie schon gesagt:am Gewässergrund ist die Strömung um EINIGES geringer.

  10. #9
    Carphunter Avatar von mr. zander
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    47546
    Alter
    22
    Beiträge
    1.742
    Abgegebene Danke
    1.096
    Erhielt 884 Danke für 507 Beiträge

    Cool

    Zitat Zitat von Clyde88 Beitrag anzeigen
    Hello

    War dieses Weekend das erst mal mit Futterkorb angeln. Mir ist aufgefallen, dass ich die Rute nur ins Wasser halten musste und wusch...das ganze Futter war schon draussen....
    Woran liegt das? Zu trocken?

    Dann habe ich noch ne andere Frage:

    Ich mit was für Futterkörbe fischt ihr in starker Strömung? Also wie schwer? Irgendwie find ich nur bis max. 100 g....und das ist in der Strömung zu wenig, gibts da irgendwelche Montagen noch mit zusätzlichem blei?


    Gruss
    sehr warscheinlich ist es zu trocken !
    dann musst du es noch etwas feuchter machen,oder bindende mehle untermischen.

    mir fällt jetzt keine montage ein,aber mann als rheinangler muss ja auch schon ne vernümftige rute haben.aber wenn du möglichst flache bleie verwendest,hasst du vielleicht bessere chancen das es liegen bleibt !

    mgf matthias
    Gruß,mr. zander
    Langeweile ? ; Dann Link klicken !






  11. #10
    Profi-Petrijünger Avatar von Clyde88
    Registriert seit
    24.11.2008
    Ort
    4314
    Beiträge
    213
    Abgegebene Danke
    52
    Erhielt 141 Danke für 53 Beiträge
    Zitat Zitat von mr. zander Beitrag anzeigen

    mir fällt jetzt keine montage ein,aber mann als rheinangler muss ja auch schon ne vernümftige rute haben.aber wenn du möglichst flache bleie verwendest,hasst du vielleicht bessere chancen das es liegen bleibt !

    mgf matthias

    Also an der Rute liegt es sicherlich nicht Jenzi Aicas GroundFeeder 140-200 gramm

    Wie machen denn das die Rheinangler oder die "Starkströmungsangler" beim Feedern? Habt ihr nur den Futterkorb dran oder nocht zusätzliches Blei?

    Gruss

  12. #11
    Daheim an Rhein und Main Avatar von zucki
    Registriert seit
    03.07.2008
    Ort
    65428
    Alter
    39
    Beiträge
    1.802
    Abgegebene Danke
    91
    Erhielt 666 Danke für 413 Beiträge
    Hallo

    Dein Futter ist zu trocken oder zunass. aus diesem Grund verflüchtig sich dein Futter.

    was für eine Schnurstärke fischst du? Wie steht deine Rute zum Wasser flach oder steil? Gewichte der Körbe?

    Hauptströmung oder Kante?

  13. #12
    Bitschubser Avatar von OliverH86
    Registriert seit
    04.08.2009
    Ort
    74429
    Alter
    31
    Beiträge
    805
    Abgegebene Danke
    292
    Erhielt 696 Danke für 292 Beiträge
    Zitat Zitat von Clyde88 Beitrag anzeigen
    Also an der Rute liegt es sicherlich nicht Jenzi Aicas GroundFeeder 140-200 gramm

    Wie machen denn das die Rheinangler oder die "Starkströmungsangler" beim Feedern? Habt ihr nur den Futterkorb dran oder nocht zusätzliches Blei?

    Gruss
    Wie lang ist deine Rute? Sollte möglichst lang sein (meine Feederrute fürs Fischen am Neckar ist 4,27) um den Strömungsdruck auf die Schnur zu verringern (Rute steil nach oben stellen). Wie oben schon jemand geschrieben hat, kannst Du Futterkörbe mit Krallen (WG 70-90g je nach Strömung) verwenden. Diese verhindern das der Korb mit der Strömung abtreibt. Das Futter fest in den Korb eindrücken, am besten feinmaschige Edelstahlkörbe verwenden. Es sollte kein Futter am äußeren Rand des Korbes sein, dieses fällt nämlich beim Auftreffen auf das Wasser sofort ab und stört beispielsweise auch beim Distanzfeedern.

    Gruß Oli

  14. #13
    Profi-Petrijünger Avatar von Clyde88
    Registriert seit
    24.11.2008
    Ort
    4314
    Beiträge
    213
    Abgegebene Danke
    52
    Erhielt 141 Danke für 53 Beiträge
    Meine Rute ist 4m20cm.
    Rute steht derzeit noch nicht so gerade, da meine Rutenablage noch nicht eingtroffen ist....(die ich vor über 1.5 Monaten bestellt habe! *grml* ).............
    Futterkörbe mit Krallen gibts, so viel ich gesehen habe, nur an einem Ort...werd ich diehalt mal wohl oder übel dort bestellen müssen

  15. #14
    Iven
    Gastangler
    Auf 3 kg Nassfutter ne Hand voll Lehm mit rein.Dies bindet Dein Futter,den Lehm mit ans Gewässer nehmen und nach und nach zugeben damit kannste die Konsistenz/Haltbarkeit im Korb einstellen.
    Zum Gewicht-schau Dich mal nach dreieckigen/vierkantigen Futterkörben um, die liegen recht fest.Da gibt es auch welche mit 150 gr WG,gefüllt dann über 200.Da muss nat.die Rute stimmen.
    Wenn Dein Futter im Korb bleibt dient es dann zusätzlich als Gewicht zur Stabilisierung,wenn dann die Montage anfängt mit "Wandern" ist es das Signal das Futter wieder "nachzuladen".Wenn ich mein Futter einstell dann immer so das der Korb erst nach ca.15 bis 20 min anfängt zu wandern falls nix beisst.Ich Feedere sehr viel in der HS der Elbe, ist ja ähnlich schnell wie der Rhein.
    Die Maschenweite des FK spielt weniger eine Rolle,nur die Verwendung eines Bodens im FK ist oftmals hilfreich.
    Das die Ruten,wenn ich in der HS angle, fast senkrecht stehen ist nat. selbstverständlich.
    Lehm bekommste fertig beim Händler oder bei einem Brunnenbohrer(dort kostet er wahrschlich nix). Wenn Du ihn vom Brunnenbohrer holst leg ihn abgedeckt draussen hin,am besten zu Frostbeginn im Herbst.Dann ist er im Frühjahr wenn Du ihn brauchst durchs Gefriertrocknen total zerbröselt und lässt sich so wie er ist einsetzen.Ich hab nass 5 kg letzten Winter auf diese Art getrocknet und hab immer noch genug das es bis zum Jahresende reicht.Einige kleine Sand/Steineinschlüsse stören da überhaupt nicht.

  16. Der folgende Petrijünger sagt danke an Iven für diesen nützlichen Beitrag:


  17. #15
    Profi-Petrijünger Avatar von Clyde88
    Registriert seit
    24.11.2008
    Ort
    4314
    Beiträge
    213
    Abgegebene Danke
    52
    Erhielt 141 Danke für 53 Beiträge
    Taugen diese Futterspiralen etwas??
    Die könnte man ja ohne Problem inkl. Laufblei montiert werden.
    Angeln mit lebendem Köderfisch ist moralisch unvertretbar.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen