Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Profi-Petrijünger Avatar von Steff-Peff
    Registriert seit
    08.11.2006
    Ort
    97816
    Alter
    50
    Beiträge
    287
    Abgegebene Danke
    279
    Erhielt 354 Danke für 163 Beiträge

    Question Bindelack bleibt "klebrig"

    Hallo Rutenbauer,

    ich hoffe, mir kann jemand weiterhelfen. Habe eine Fliegenrute gebaut und habe das Problem, daß der Bindelack nach 5 Tagen noch "klebrig" ist.

    Verwendet habe ich Rod Smith 2K-Lack von Pacific Bay. Gemischt ist er nach Vorgabe 1:1 und auch entsprechend angerührt.

    Hatte schon mal jemand dieses Problem und wie bekommt man den Bindelack dazu, endlich trocken zu werden ? Hatte die Rute die letzten Tage auch tagsüber in die Sonne gelegt, um den Vorgang zu beschleunigen.

    Danke im Voraus

    Gruß
    Steff-Peff

  2. #2
    himself Avatar von Matze_W
    Registriert seit
    15.02.2009
    Ort
    00000
    Beiträge
    968
    Abgegebene Danke
    190
    Erhielt 1.322 Danke für 500 Beiträge
    Moin,

    einer meiner Angelkollegen (Hobby-Rutenbauer) hatte mal das gleiche Problem.
    Damals lag es daran, dass das Zeug zu alt/überlagert war.
    Den Hersteller weiss ich allerdings nicht.
    Er trocknet die Wicklungen immer in einem großen Heizungsraum (ehem. Schule).
    Denn normalerweise sollte die Geschichte nach max. 1-2 Tagen gegessen sein.
    War der Lack schon mal zuvor im Einsatz oder jetzt das 1. Mal?

    Gruß Matze

  3. #3
    Profi-Petrijünger Avatar von Steff-Peff
    Registriert seit
    08.11.2006
    Ort
    97816
    Alter
    50
    Beiträge
    287
    Abgegebene Danke
    279
    Erhielt 354 Danke für 163 Beiträge
    Hi,

    der Lack war frisch geöffnet.

    Ich denke, über die Zeit wird er trocknen, aber es ist halt ärgerlich und ich würde es gerne beschleunigen, bevor sich noch Staub und Partikel festsetzen.

    Morgen werde ich die Rute auf jeden Fall mal fischen

    Gruß
    Steff-Peff

  4. #4
    himself Avatar von Matze_W
    Registriert seit
    15.02.2009
    Ort
    00000
    Beiträge
    968
    Abgegebene Danke
    190
    Erhielt 1.322 Danke für 500 Beiträge
    Dann hoffe ich, dass er tatsächlich noch trocknet, irgendwann einmal.
    Und dass durch das "Probefischen" nicht noch neuer Ärger hinzukommt.

    Sollte er tatsächlich überlagert sein, dann bleibt es so...leider.
    Ich musste auch mal diese Erfahrung machen, allerdings bei GFK-Arbeiten...

  5. #5
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Hi

    Rutenlack verträgt meist keine Temp. schwanckungen während des trocknens, rein raus aus der Sonne in Keller etc. sollte man lassen wenn der Lack zu schnell trocknet, kann er auch unschöne Risse bilden und dann kann man von vorn anfangen am besten einen Raum mit Zimmertemperatur ( 21°) dort verarbeiten und den Lack in Ruhe aushärten lassen.
    Vll. hast du auch einfach zuviel aufgetragen für Fliegenruten empfiehlt sich dünnflüssiger Bindungslack er lasst sich dünn auftragen und trocknet gleichmässiger. Ist der Lack denn rundum klebrig oder nur an einigen Stellen? Lag er beim ackieren, trocknen in einer Drehbank ?
    Gruss
    Olli

  6. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Holtenser für den nützlichen Beitrag:


  7. #6
    Profi-Petrijünger Avatar von Steff-Peff
    Registriert seit
    08.11.2006
    Ort
    97816
    Alter
    50
    Beiträge
    287
    Abgegebene Danke
    279
    Erhielt 354 Danke für 163 Beiträge
    Hallo Olli,

    die Rute lag nach dem Lackieren auf einer Vorrichtung im Raum und wurde alle paar Minuten manuell um etwa 120 Grad weitergedreht. In die Sonne habe ich sie erst am 3. Tag.

    Gruß
    Steff

  8. #7
    Profi-Petrijünger Avatar von Steff-Peff
    Registriert seit
    08.11.2006
    Ort
    97816
    Alter
    50
    Beiträge
    287
    Abgegebene Danke
    279
    Erhielt 354 Danke für 163 Beiträge

    hat doch noch angezogen

    Hi Leute,


    Danke für die Ratschläge, beherzige ich beim nächsten Projekt.


    Habe Glück gehabt, der Lack hat nun doch noch von allein angezogen


    @ all,
    wo besorgt Ihr eure Blnks etc.? Mir kommt es auf FliFi-Blanks an, für Spinnruten etc. gibt es einige Anbieter, für FliFi sieht es mau aus.


    Gruß

    Steff-Peff

  9. #8
    Profi-Petrijünger Avatar von Steff-Peff
    Registriert seit
    08.11.2006
    Ort
    97816
    Alter
    50
    Beiträge
    287
    Abgegebene Danke
    279
    Erhielt 354 Danke für 163 Beiträge

    Thumbs up Grund gefunden

    Hallo,

    das Problem mit dem klebrigen Lack hat sich geklärt

    War mein Fehler Ich habe Lack und Kleber verwechselt, da der Lack nicht beschriftet/gegekennzeichnet war.
    Ist auch jetzt nur deshalb rausgekommen, weil ich eine weitere Fli-Rute gebaut habe und neuen Lack gekauft habe.
    Dieses mal war er auch wieder in große Spritzen abgefüllt und beschriftet. Und siehe da: funktioniert tadellos

    Eines habe ich gelernt. Ich verwende nichts mehr, wenn nicht vom Hersteller/Verkäufer drauf steht, was es ist.
    > aus Fehlern lernen


    So long
    Steff-Peff

Stichworte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen