Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18
  1. #1
    Petrijünger Avatar von Friedfishfreund
    Registriert seit
    11.08.2009
    Ort
    42781
    Beiträge
    3
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Geflochtene Schnüre fürs Posenangeln auf Friedfische

    Also ich wollt eig mal Allgemein fragen ob sich geflochtene Schnüre fürs Posenangeln auf Friedfische lohnen? Ich hab bis jetzt immer monofile Schüre benutzt...
    Also könnt ihr mir Vorteile und Nachteile nennen...

    mfg Friedfishangler

  2. #2
    Barbenfreak Avatar von basti278
    Registriert seit
    28.07.2009
    Ort
    58119
    Beiträge
    183
    Abgegebene Danke
    85
    Erhielt 103 Danke für 57 Beiträge
    nabend!
    also der nachteil bei geflochtenen schnüren ist zum Beispiel der preis!
    ich selbst angele auf friedfische mit monofiliamenten,da sie erstens preiswerter sind und ich sie wegen der großen produktauswahl bevorzuge..außerdem hilft die dehnung der schnur beim drill->der fisch ermüdet schneller
    beim raubfischangeln ist das nun wieder was anderes,der kontakt zum köder muss ja immer vorhanden sein um bisse wahrnehmen zu können...->geringe dehnung
    lg Basti
    -Es gibt keine zu großen Fische, sondern nur zu kleine Kescher-



  3. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei basti278 für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Coepenicker-Fishing-Devil Avatar von 270CDIT-Model
    Registriert seit
    14.09.2008
    Ort
    16559
    Alter
    51
    Beiträge
    1.929
    Abgegebene Danke
    6.224
    Erhielt 2.753 Danke für 1.150 Beiträge
    Hi Friedfishfreund!
    Wenn Du wirklich nur auf Friedfisch angeln willst,dann nimm Mono Schnüre.
    Sie sind Preiswerter und die Dehnung macht zwar den Fisch nicht schneller
    Müde,aber Sie verhindern ein schnelles Ausschlitzen bei zu viel Zug.
    Es gibt heute Monos mit erstaunlicher Tragkraft und Abriebfestigkeit die nicht wirklich teuer sind,ich bevorzuge zwar Geflecht aber für meine Bolo oder
    Match-Angelei nehme ich auch Mono.
    Gruß und Petri Frank.
    Sei Du selbst die Veränderung,die Du Dir wünscht
    für diese Welt.

    Mahatma Gandhi





  5. Der folgende Petrijünger sagt danke an 270CDIT-Model für diesen nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Profi-Petrijünger Avatar von mastermirk
    Registriert seit
    18.03.2009
    Ort
    16547
    Alter
    35
    Beiträge
    422
    Abgegebene Danke
    634
    Erhielt 629 Danke für 211 Beiträge
    Zitat Zitat von Friedfishfreund Beitrag anzeigen
    Also ich wollt eig mal Allgemein fragen ob sich geflochtene Schnüre fürs Posenangeln auf Friedfische lohnen?
    In meinen Augen lohnt es sich aus finanzieller Sicht nicht, es sei denn, man spezialisiert sich auf einen bestimmten Fisch (siehe unten Punkt 3.)

    Zitat Zitat von Friedfishfreund Beitrag anzeigen
    Also könnt ihr mir Vorteile und Nachteile nennen...
    Nachteile: Wurden genannt (ausschlitzen, etc.) obwohl man das auch durch eine ordentliche Bremseinstellung auch verhindern kann.
    Vorteile: 1. Man kann sich eine Allroundangel bauen, ohne Spule bzw. Rolle tauschen zu müssen. Ich zum Beispiel nutze meine eine Spinnrute mit geflochtener Schnur auch zum Köfi-Angeln, am Fopu oder auch mal gezielt auf größere Weißfische. Gerade für Anfänger und nicht ganz so betuchte Angler eine alternative zu zig Angeln.
    2. Wenn man die geflochtene sowieso (zB als "Abfall" vom letzten Schnurwechsel) hat, kann man diese auch weiter verwenden für Friedfische.
    3. Geflochtene Schnüre sind bei gleicher Tragkraft dünner als monofile. Ich denke gerade vorsichtige Fische (Karausche, Schleie, etc.) kann man somit austricksen.

    Grüße
    Mastermirk

  7. #5
    Profi-Petrijünger Avatar von trizzy
    Registriert seit
    07.08.2008
    Ort
    65934
    Beiträge
    299
    Abgegebene Danke
    210
    Erhielt 715 Danke für 123 Beiträge
    hab die erfahrung gamcht damals als anfänger das geflochtene schnurr beim anhieb eines karpfen fast immer reisst ^^

    darum immer mono nur noch ausser ich blinker

  8. #6
    Süßwasser Spezi Avatar von AustroPetri
    Registriert seit
    13.01.2008
    Ort
    2333
    Alter
    28
    Beiträge
    1.274
    Abgegebene Danke
    2.193
    Erhielt 1.246 Danke für 485 Beiträge
    Hoi!!!

    Ich angle jetzt auch schon ne ganze Weile, und bin auch kein Fan von geflochtenen Schüren beim Friedfischangeln!!!

    1. Sie sind extrem teuer

    2. Sie schwimmen meist am Wasser (zu Posen angeln super, auf Grund nervig)
    man muss wenn auf Grund geangelt wird ne Leadcoreschnur vor schalten sonst gibts massig Schnurbisse und die Karpfen/Schleie/Brassen sind sehr Schnurscheue Fische, und ergreifen sofort die Flucht wenn sie von der Schur berührt werden...

    3. Die Monoschnüre haben sich bei mir schon 100te male bewehrt, egal ob auf Schlei,Karpfen,Amur...

    4. Beim auswerfen kommt es bei geflochteter oft zu nervigen Vertüdelungen auf der Spule... Das kann echt nerven... Aber dafür gibt auch Lösungen...

    Naja ich fische halt gerne mit Mono, ist aber auch eine Frage des Geschmacks!!!

  9. #7
    Meefischlifischer Avatar von wallerseimen
    Registriert seit
    09.07.2007
    Ort
    979
    Beiträge
    1.336
    Abgegebene Danke
    1.802
    Erhielt 2.084 Danke für 609 Beiträge
    Zitat Zitat von mastermirk Beitrag anzeigen
    3. Geflochtene Schnüre sind bei gleicher Tragkraft dünner als monofile. Ich denke gerade vorsichtige Fische (Karausche, Schleie, etc.) kann man somit austricksen.

    Grüße
    Mastermirk
    In der Regel spielt der Durchmesser der Hauptschnur für den Fisch überhaupt keine Rolle. Das Vorfachmaterial ist entscheidend.
    Wie soll der Fisch den auch die Hauptschnur und den Köder, der in min. 40 cm Entfernung liegt oder hängt gedanklich in Verbindung bringen?
    Ein Grund für möglichst dünne Schnüre ist m.E. der geringere Wasser - oder Winddruck auf der Schnur.

    Aber back to topic: Ich stippe ab und an auch mit der Spinrute (mit Geflochtener drauf) Köderfische. da muss man wegen der fehlenden Dehnung schon vorsichtig anschlagen, damit sie nicht ausschlitzen. Ideal ist das nicht. Mono ist hier wohl die bessere Wahl.
    Mit fängigem Gruß
    Wallerseimen

    IG Main
    IG Tauber


  10. Der folgende Petrijünger sagt danke an wallerseimen für diesen nützlichen Beitrag:


  11. #8
    AV Würges 1974 e.V. Avatar von akpromotion
    Registriert seit
    29.07.2009
    Ort
    656
    Alter
    47
    Beiträge
    673
    Abgegebene Danke
    579
    Erhielt 785 Danke für 295 Beiträge
    Hallo Friedfischfreund,

    um mich den Kollegen anzuschließen:
    Begonnen habe ich das Posenangeln mit geflochtener Schnur. Nach kurzer Zeit hatte ich eine Perücke nach der anderen, bis ich das Posengewicht von 2-8 auf mindestens 16g erhöht habe. Dennoch kam es durch Reibung der Schnur auf keine größeren Wurfweiten. Nachdem ich auf 0,25er Mono umgestellt habe, funktioniert das mit den Posen ziemlich ordentlich.
    Einen Abriss beim Anhieb hatte ich bisher weder auf Mono oder Multischnur, das liegt vieleicht eher am Knoten, als an der Schnur. Persönlich favorisiere ich nach wie vor die knotenlose Variante, und diese hielt sogar den 30-Pfünder, bis das Vorfach abriss (vergessen die Bremse aufzumachen).

    Liebe Grüße

    Micha

  12. #9
    Carphunter Avatar von mr. zander
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    47546
    Alter
    22
    Beiträge
    1.742
    Abgegebene Danke
    1.096
    Erhielt 884 Danke für 507 Beiträge
    hi.
    ich finde es eigentlich unnötig geflochtene schnüre beim friedfischangeln zu verwenden.

    geflochtene hat nämlich den nachteil,das sie keine dehnung hat und dir die fische schneller auschlitzen können.
    und teurer ist es auch !!!

    also nimm lieber mono,die hat viel mehr vorteile als die geflochtene.
    den einzigen vorteil die die geflochtene hat ist,das sie z.b. beim feedern die bisse besser anzeigt .
    aber sonst eigentlich nichs.
    Gruß,mr. zander
    Langeweile ? ; Dann Link klicken !






  13. #10
    Süßwasser Spezi Avatar von AustroPetri
    Registriert seit
    13.01.2008
    Ort
    2333
    Alter
    28
    Beiträge
    1.274
    Abgegebene Danke
    2.193
    Erhielt 1.246 Danke für 485 Beiträge
    Zu dem Thema Perücken mit geflochtener...

    Also wenn man einen größeren Fisch gedrillt, und oder öfter ausgeworfen hat sollte man das Vorfach und die Pose abnehem, ein Blei (Wenn die Rute ein WG von 30-60 g hat nimmt man ein 40 g Blei... !!!ACHTUNG!!! Schnurtragkraft berücksichtigen)) dran machen, und beginnen auszuwerfen...
    (Ich mach das bei meiner Raubfischrute nach jedem Ansitz...)

    1. Wurf ganz sachte

    2. etwas weiter

    .
    .
    .
    .

    10. Wurf volle Kannone was die Rute hergibt

    Das einkurbeln erfolgt immer ohne Stops!!!

    Dann hat man keine Probleme mehr mit Perücken nach dem auswerfen!!!

  14. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei AustroPetri für den nützlichen Beitrag:


  15. #11
    AV Würges 1974 e.V. Avatar von akpromotion
    Registriert seit
    29.07.2009
    Ort
    656
    Alter
    47
    Beiträge
    673
    Abgegebene Danke
    579
    Erhielt 785 Danke für 295 Beiträge
    Zwar ne coole Sache, der Tipp, aber was machst Du nachts, wenn Du nichts oder nur wenig siehst, was auf Deiner Rolle so passiert? Das mit der Häkelstunde habe ich inzwischen aufgegeben. Ist die geflochtenen drauf, gibts "nur" schwere Posen an die Schnur. Sollte es mal eine zur "vertüddelung" auf der Rolle kommen, wird der nächste Wurf rausgedonnert und schon hat sich das wieder erledigt. War bis jetzt meistens nur eine Schlaufe, die sich gebildet hat.
    Aber wie bereits erwähnt, mit geflochtener Schnur nur noch ganz selten auf Pose.

    Greetz Micha

  16. #12
    Carphunter Avatar von mr. zander
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    47546
    Alter
    22
    Beiträge
    1.742
    Abgegebene Danke
    1.096
    Erhielt 884 Danke für 507 Beiträge
    spätestens da würde ich zu mono-schnur greifen.um sowas zu verhindern !!!

    ich kenne das,vertüdelungen beim nachtangeln ist immer ne sehr stressige sache !!!
    Gruß,mr. zander
    Langeweile ? ; Dann Link klicken !






  17. Der folgende Petrijünger sagt danke an mr. zander für diesen nützlichen Beitrag:


  18. #13
    Profi-Petrijünger Avatar von mastermirk
    Registriert seit
    18.03.2009
    Ort
    16547
    Alter
    35
    Beiträge
    422
    Abgegebene Danke
    634
    Erhielt 629 Danke für 211 Beiträge
    Zitat Zitat von wallerseimen Beitrag anzeigen
    In der Regel spielt der Durchmesser der Hauptschnur für den Fisch überhaupt keine Rolle. Das Vorfachmaterial ist entscheidend.
    Wie soll der Fisch den auch die Hauptschnur und den Köder, der in min. 40 cm Entfernung liegt oder hängt gedanklich in Verbindung bringen?
    Hi,
    grundsätzlich nicht verkehrt was du sagst, aber es gibt Situationen, da kann man nicht mit einem mindestens 40cm langen Vorfach drangehen, zB bei sehr flachem Wasser. Natürlich ist das Vorfach weit wichtiger, drum nehm ich Fluorocarbon.
    Wie dem auch sei, ich denke schon, dass der Fisch u.U. die Hauptschnur als störend empfinden kann. Wers nicht so sieht, der kanns gern anders machen. Im Grundtenor hat der Fragesteller nun alle möglichen pros und contras gehört, wobei ganz klar die contras überwiegen.
    Grüße
    Mastermirk

  19. Der folgende Petrijünger sagt danke an mastermirk für diesen nützlichen Beitrag:


  20. #14
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    06.12.2008
    Ort
    123456
    Beiträge
    374
    Abgegebene Danke
    212
    Erhielt 116 Danke für 81 Beiträge
    ein vorteil den ich vermisse und noch einmal aufführen möchte ist, dass mit geflochtener näher bzw. in seerosen gefischt werden kann. was mit mono nicht möglich ist. sehr interessant für karpfen- und schleienangler.
    edit: hatte noch nie probleme mit geflochtener beim posenangeln. selbst mit 5gr posen nicht.
    übung macht den meister!

  21. Der folgende Petrijünger sagt danke an Tanko für diesen nützlichen Beitrag:


  22. #15
    Neuer Petrijünger
    Registriert seit
    03.07.2014
    Ort
    63584
    Beiträge
    1
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Servus,

    ich spiele auch mit dem Gedanken mir eine geflochtene Schnur für das Posenfischen auf Schleie auf die Rolle machen zu lassen. Hintergrund ist der, das ich jetzt schon zwei mal einen fetten Stör von 1,60m gehakt hatte, der sich den Schleienköder, einen Dendrobena einverleibt hatte und mir meine 0,20er Monofile Forellenschnur einfach mit (ich nehme das mal an) einer der Hornplatten gekappt hat. Ärgerlich wenn man 20 minuten drillt und es dann einfach Zack macht und die Schnur durch hängt.

    Aus diesem Grunde bin ich auf der Suche nach einer gut schwimmenden geflochtenen Schnur, die glatt und geschmeidig ist. Es sollte keine Billigware, aber dennoch erschwinglich sein.

    Könnt Ihr mir da was empfehlen?

    TL
    michnix

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Stichworte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen