Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    24.07.2009
    Ort
    53859
    Alter
    37
    Beiträge
    9
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 6 Danke für 2 Beiträge

    Angeln im Rhein auf Aal

    Hallo zusammen,
    ich weiß nicht genau ob das die richtige Kategorie ist? Hoffe ich bekomme eine Menge Antworten. Bin für alles dankbar.

    Meine Fragen geht an die Rheinangler hier. Leider muß ich etwas weiter ausholen

    Ich angle schon seit über 10 Jahren auf Aal, meistens in Seen und kleinen Flüssen von 5 Meter breite. Hat auch immer gut geklappt.

    Jetzt bin ich zwischen Köln und Bonn (Niederkassel) an den Rhein gezogen.

    Das erste mal los mit der Spinnrute und gleich einen Zander gefangen. Jetzt hatte ich von meinem Vater besuch (auch Angler).

    Wir beide haben die letzten beiden Nächte am Rhein verbracht. Zielfisch war Aal.

    Jede Nacht eine andere Buhne, einmal sandiger Boden, einmal kleine Steine.

    Wir waren immer so 20 Meter weit auf die Buhne gegangen. Weit raus, dicht drann, kleiner Harken, großer Harken, Tauwurm und Fischfetzen als Köder probiert. Rotwurm auch. Teilweise die Würmer mit der Ködernadel aufgezogen. Ab und zu haben die Krabben die Harken abgekniffen.

    Ansonsten nicht an Fisch außer 2 mal einen Gründling. An Aal nicht, kein Biss kein Zupfer, nicht! Ich verstehe das nicht.

    Hatten auch immer starke Unterströmung. Teilweise 100 Gramm Blei abgetrieben. Was mache ich hier im Rhein falsch? Ich weiß nicht mehr weiter. Bitte um eure Hilfe

    Danke und Petri Heil

  2. #2
    snoekbaarsvisser
    Registriert seit
    16.06.2009
    Ort
    47623
    Beiträge
    65
    Abgegebene Danke
    52
    Erhielt 87 Danke für 24 Beiträge
    Frage zurück mit welcher Montage Angelt Ihr denn?Ich Angle mit der Freilaufmontage und habe immer mehr bisse auf die Rute mit mehreren Tauwürmern..einen Ziehe ich auf und die anderen steche ich normal auf.Wir Angeln allerdings in der Maas und seltener im Rhein und ich werfe meistens so weit wie möglich raus.Klappt eigentlich immer,manchmal sogar leider Welse dann wird es Schwierig...

  3. #3
    Namaycush
    Registriert seit
    23.06.2008
    Ort
    55545
    Alter
    45
    Beiträge
    379
    Abgegebene Danke
    154
    Erhielt 332 Danke für 139 Beiträge
    Hallo erstmal, ich bezeichne mich jetzt nicht gerade als Aalspezialist, habe aber in den letzten Wochen es immer wieder am Rhein ausprobiert und auch Erfolg gehabt.

    Wo es mir auch nicht gelang einen Aal rauszuziehen, war an den von dir beschriebenen Stellen. Da ist es einfach zu schwierig aufgrund der ekligen Strömungsverhältnisse.

    Wetterabhängig ist der ganze Spaß natürlich auch. So ein Wetter wie gestern z.B. ist natürlich für Aal genial geeignet in der Abenddämmerung und nachts.

    Also, ich suche mir wirklich ruhige Altarme oder die ruhigsten Buhnenfelder. Ich angle immer ganz ufernah, dort wo zur Zeit auch noch die Fischbrut heranwächst. Das sind die Stellen, wo die Aale nachts entlang ziehen. Im oder direkt am Hauptstrom eher nicht. Auch nicht vorne an den Buhnenköpfen, eher im hinteren Bereich der Buhnen an den Buhnenenden!!! Such dir ein Buhnenfeld das möglichst wenig Strömungen aufweist. So eines in dem vielleicht auch noch in der Nähe der Buhnen Pflanzenwuchs ist. Darin halten sich nämlich die Kleinfische auf, was die Raubfische anzieht!
    Ansonsten ist Grundangeln mit Tauwurm und/oder Köfi angesagt. Am besten mit Auftriebskörper (Styroporkugeln o.ä.). Das hält die Krabben und Grundeln weg vom Köder.

    Petri Heil

  4. #4
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    15.03.2007
    Beiträge
    1.806
    Abgegebene Danke
    2.371
    Erhielt 2.504 Danke für 894 Beiträge
    Zitat Zitat von Allrounder nrw Beitrag anzeigen
    Hallo Gordi. Aale im Rhein zu fangen wird immer schwieriger und ich denke,das ihr nichts falsch gemacht habt. vielleicht solltet ihr diese Fischart einfach in ruhe lassen und eine andere Fischart als Zielfisch nehmen! der Aal gilt als aussterbende Fischart und das wird auch der Grund sein,warum man nur noch selten einen fängt!
    So ist es!

    Darüber hinaus gilt der Rheinaal als stark PCB- belastet, vom Verzehr wird daher abgeraten. Siehe z.B. auch hier.

    Also, gibt es irgend einen vernünftigen Grund in den nächsten Jahren im Rhein auf Aal zu angeln?

    Traurig, aber leider wahr...

  5. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Pescador für den nützlichen Beitrag:


  6. #5
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Elbeangler Nummer 1
    Registriert seit
    05.02.2008
    Ort
    0815
    Beiträge
    1.993
    Abgegebene Danke
    2.573
    Erhielt 1.942 Danke für 846 Beiträge
    Also ich staune das hier so wenig Aal am Rhein gefangen wird, ein Bekannter von mir angelt sehr erfolgreich bei Neuss am Rhein, er hatte dieses Jahr schon Nächte mit bis zu 18! Aalen...
    Jetzt nicht gleich losmeckern, habe ihm auch gesagt das er bescheuert ist!

    MfG Micha

  7. Der folgende Petrijünger sagt danke an Elbeangler Nummer 1 für diesen nützlichen Beitrag:


  8. #6
    Allrounder Avatar von jdk93
    Registriert seit
    27.04.2008
    Ort
    46509
    Alter
    24
    Beiträge
    57
    Abgegebene Danke
    14
    Erhielt 104 Danke für 24 Beiträge
    Also wir haben in den letzten Tagen im Rhein auch recht erfolgreich auf Aal geangelt, wie gesagt, vor einigen Tagen hatten wir insgesamt 9 Aale (zwei wieder releast) in 3 Stunden.
    Wir haben mit halben Tauwürmern an Aalhaken Gr. 8 in einer Buhne mit relativ viel Strömung geangelt, wobei wir auch relativ weit rausgeworfen haben. Leider hatten wir auch Probleme mit Krabben und Kessler-Grundeln.
    Das Wetter an dem Abend bzw. in der Nacht war sehr warm und es war Vollmond. Einen Tag später waren wir nochmal zur gleichen Zeit am selben Angelplatz angeln, jedoch hatten wir nur wenig Bisse und keinen einzigen Aal.

  9. #7
    Petrijünger
    Registriert seit
    24.07.2009
    Ort
    53859
    Alter
    37
    Beiträge
    9
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 6 Danke für 2 Beiträge
    Hallo,
    ersteinmal vielen Dank für die vielen Antworten.

    Montage war einfache Laufmontage mit Sargblei.

    Ich werde mir mal eine "ruhige Buhne oder Ecke" aussuchen. Wird aber nicht leicht im Rhein

    Das der Aal im Rhein noch so belastet ist, ist mir neu und finde ich erschreckend

    Es ist richtig, das der Aal vom aussterben bedroht ist, das liegt aber noch nicht einmal zu 0,01% am Angler, sondern das die Glasaale schon gefangen werden und als Delikatesse verspeist werden Außerdem können die Fische nicht mehr so wandern wie früher. Zum kotzen

    Aber vielleicht ist es besser und gesünder, wenn ich hier noch in einen Angelverein eintrete der vernünftige Seen hat. Da wird der fisch wohl allgemein gesünder sein.

  10. Der folgende Petrijünger sagt danke an Gordi für diesen nützlichen Beitrag:


  11. #8
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Angelspezialist
    Registriert seit
    25.02.2004
    Ort
    79379
    Alter
    47
    Beiträge
    20.820
    Abgegebene Danke
    7.904
    Erhielt 28.105 Danke für 5.945 Beiträge
    Schaut mal in die Aal-Hitparade. Alleine in diesem Jahr sind schon fünf Schlangen von über 2 bis 4 Pfund aus dem Rhein gemeldet worden. Bester Köder ist laut Statistik klar der Wurm.
    Schöne Anglergrüße
    Spezi

    *Du wirst keine neuen Meere entdecken, solange du nicht den Mut hast, die Küste aus den Augen zu verlieren.*

  12. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Angelspezialist für den nützlichen Beitrag:


  13. #9
    Namaycush
    Registriert seit
    23.06.2008
    Ort
    55545
    Alter
    45
    Beiträge
    379
    Abgegebene Danke
    154
    Erhielt 332 Danke für 139 Beiträge
    Das mit der Schadstoffbelastung bei Aalen wußte ich bislang nicht. Ich habe dazu aber auch etwas gefunden, was die zuständige Behörde in RLP dazu verfasst hatte im Bezug auf Weißfische und Aale aus Rhein, Nahe, Sieg und Lahn. Daraus ist ersichtlich, dass von dem Verzehr von Aalen derzeit ABGERATEN wird!!!!
    Also ich werde nicht mehr in nächster Zeit auf Aal angeln, zumindest nicht im Fluß!
    Nur noch im See!

  14. Der folgende Petrijünger sagt danke an Gerd L. für diesen nützlichen Beitrag:


  15. #10
    Carphunter Avatar von mr. zander
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    47546
    Alter
    22
    Beiträge
    1.742
    Abgegebene Danke
    1.096
    Erhielt 884 Danke für 507 Beiträge
    versuch es doch mal nicht auf der buhne sondern zwischen den buhnen und werfe nur 2-3 m raus.das klapt meistens sehr gut.wählt aber besser buhnenfelder mit den kleinen steinen.wenn ihr die sandbank buhne wählt müsst ihr noch weiter raus c.a 10 m oder an die strömungskante.

    und nicht aufgeben,irgentwann klappt es schon
    Gruß,mr. zander
    Langeweile ? ; Dann Link klicken !






  16. #11
    --------------------- Avatar von Fairbanks
    Registriert seit
    22.02.2006
    Ort
    51371
    Alter
    57
    Beiträge
    1.055
    Abgegebene Danke
    2.222
    Erhielt 3.636 Danke für 749 Beiträge
    Hallo zusammen,
    auch wenns an anderer Stelle im Forum schon geschrieben wurde hier nochmal in aller Deutlichkeit:
    Seit mindestens 8 Jahren wird seitens des Umweltministeriums NRW vor dem Verzehr speziell der Aale gewarnt. Das Hauptproblem sind dabei, lt. Umweltministerium, die Schwermetalle (Cadmium,. Quecksilber und Blei) die sich in den Bodensedimenten abgelagert haben. Da nützt die ständig steigende Wasserqualität des Rheins echt wenig. Allerdings werden auch für andere Fischarten maximale Verzehrsmengen angegeben. In den letzten Jahren ist noch die regelmäßige Überschreitung der Maximalwerte für Dioxin dazu gekommen.
    Wenn man sich die Abbauzeiten für Schwermetalle anschaut, kann man das Aalfangen im Rhein mit gutem Gewissen wohl für alle Zeiten vergessen. Da kann ich Pescador also nur zustimmen, wo ist dann der Sinn noch auf Aal zu gehen???

    Link zu einer Seite der Rheinfischereigenossenschaft. Beitrag ist vom März 2004, eine neuere Untersuchung habe ich bei der RFG nicht gefunden...

    http://www.rheinfischerei-nrw.de/akt...9_03_2004.html
    Gruß Fairbanks

  17. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Fairbanks für den nützlichen Beitrag:


  18. #12
    Torsten1
    Gastangler
    @Fairbanks
    Link zu einer Seite der Rheinfischereigenossenschaft. Beitrag ist vom März 2004, eine neuere Untersuchung habe ich bei der RFG nicht gefunden.
    Tut ja auch nicht mehr zwingend Not,da für Main,Mosel Aale usw. die Belastung dieses Jahr bestätigt wurde.
    Deshalb sieht es im Rhein mit Sicherheit nicht besser aus.
    Wie auch.

  19. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Torsten1 für den nützlichen Beitrag:


  20. #13
    Petrijünger
    Registriert seit
    24.07.2009
    Ort
    53859
    Alter
    37
    Beiträge
    9
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 6 Danke für 2 Beiträge
    Hallo,

    das war nicht das was ich hören wollte. Finde ich zum kotzen. Aber trotzdem Danke, Ihr könnt ja nichts dafür.

    Werde mir noch einen Verein mit 1-2 schönen Seen suchen wo es einen gesunden Aalbestand gibt.

    Einer Vorschläge, nähe Köln Bonn bzw. Niederkassel???

  21. #14
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Elbeangler Nummer 1
    Registriert seit
    05.02.2008
    Ort
    0815
    Beiträge
    1.993
    Abgegebene Danke
    2.573
    Erhielt 1.942 Danke für 846 Beiträge
    Zitat Zitat von Allrounder nrw Beitrag anzeigen
    der fängt aber nur so viele,weil ich die Aalangelei in Neuss an den Nagel gehängt habe
    denke,das er nur in einer bewussten Nacht Glück gehabt hat,denn täglich fängt man solche Massen an Aal schon lange nicht mehr! oder hat er ein Geheimrezept auf dem noch kein patent angemeldet wurde wenn das so ist,bitte die Rezeptur der Köder per pn an mich
    Sicher gibt es solche Tage selten, aber es gibt sie!
    Er angelt auch bloß mit Tauwurm und/oder Maden...
    War selber schon ne Woche in Neuss an der Fähre, gleich rechts davon wo die Gleise ins Wasser gehen, hatte aber nur einen Aal, und der hat sich auch noch irgendwie selber im Nacken gehakt, sonstnir Barben...
    Werde nächstes Jahr mal wieder meinen Freund in Dormagen besuchen und mit ihm losziehen....

    MfG Micha

  22. #15
    --------------------- Avatar von Fairbanks
    Registriert seit
    22.02.2006
    Ort
    51371
    Alter
    57
    Beiträge
    1.055
    Abgegebene Danke
    2.222
    Erhielt 3.636 Danke für 749 Beiträge
    Zitat Zitat von Gordi Beitrag anzeigen
    Hallo,

    das war nicht das was ich hören wollte. Finde ich zum kotzen. Aber trotzdem Danke, Ihr könnt ja nichts dafür.

    Werde mir noch einen Verein mit 1-2 schönen Seen suchen wo es einen gesunden Aalbestand gibt.

    Einer Vorschläge, nähe Köln Bonn bzw. Niederkassel???
    Hallo Gordi,

    ist jetzt nicht direkt um die Ecke, aber die Lahn hat nach meiner Erfahrung und den Auskünften der Angler vor Ort einen recht guten Aalbestand und ist ein eher unbelasteter Fluß. Jedenfalls habe ich vor ein paar Wochen Mittags bei 35 Grad einen 87ger Aal rausgeholt, als ich noch nicht mal auf Aal ansaß*g*, und als bevor ich ihn zuhause zubereitete, mal im Netz geguckt aber nicht über die Belastung von Gewässer oder Fischen gefunden. Außer den üblichen Hinweisen, das es Belastungen aus der Landwirtschaft gibt. Naja da wird man in Deutschland nur noch sehr wenige Gewässer finden, auf die das nicht zutrifft. Zumindest werden aber keine Grenzwerte erreicht oder gar überschritten
    Aufgrund der zahlreichen Staustufen kann man die Lahn zumindest im Unterlauf von der Fließgeschwindigkeit her schon fast als stehendes Gewässer betrachten.
    Gruß Fairbanks

  23. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Fairbanks für den nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Stichworte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen