Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    06.07.2009
    Ort
    46535
    Beiträge
    23
    Abgegebene Danke
    28
    Erhielt 9 Danke für 5 Beiträge

    Womit Füttere ich welchen Fisch an

    Hallo habe die Suche benutzt aber nichts gefunden.
    Die meisten erfahrenen unter euch,haben ihre Geheimrezepte,wäre nett diese für uns bereit zu stellen.
    Habe am WE geangelt ,dort war auch jemand der mir anfuttermittel ins Wasser geschüttet hat.Habe aber leider vergessen zu fragen ,was es war ,weil er feierabend gemacht hat als ich gekommen bin.Habe noch nie so viele Fische gefangen.Freue mich wenn ihr eure Rezepte preis gebt
    gruß
    Jörg
    Geändert von infofrei (03.08.2009 um 19:40 Uhr)

  2. #2
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.079
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Jörg ,

    für Weißfische aller Art benutze ich diese Mischungen
    www.fisch-hitparade.de/angeln.php?t=42791
    www.fisch-hitparade.de/angeln.php?t=49875

    Diesen Mischungen gebe ich je nach Zielfischen Mais , Maden , Würmer, Boilies , Pellets , Parmesan bei Barben ,Partikel (Hanf,Lupinen,Tigernüsse, usw gekocht) und andere Sachen bei , die ich auch als Köder verwende .

    Bei Karpfen und Schleie füttere ich nur gekochten Hartmais und Boilies , gelegentlich auch Pellets .

    Gib bei der "Suchen"-Funktion mal "Anfutter" oder "Futtermischung" ein , da erscheinen viele Tipps .

    mfg Jack the Knife
    Geändert von Jack the Knife (03.08.2009 um 19:59 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an Jack the Knife für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Petrijünger
    Registriert seit
    06.07.2009
    Ort
    46535
    Beiträge
    23
    Abgegebene Danke
    28
    Erhielt 9 Danke für 5 Beiträge
    Womit füttere ich Stör an ??

  5. #4
    Profi-Petrijünger Avatar von mastermirk
    Registriert seit
    18.03.2009
    Ort
    16547
    Alter
    35
    Beiträge
    422
    Abgegebene Danke
    634
    Erhielt 629 Danke für 211 Beiträge
    Hmm und noch eine totale noob Frage: Was sind Tigernüsse? Weiß wie sie aussehen, aber was ist das?

    Zum Stör anfüttern: Ich habe noch keinen gesehen, der einen angefüttert hat, weil die ja eh nur in Teichen zu holen sind. Gute Köder sind Wurm, Fischstückchen (gern auch Meeresfisch) und Käse.

  6. #5
    Petrijünger
    Registriert seit
    10.04.2009
    Ort
    99869
    Beiträge
    48
    Abgegebene Danke
    20
    Erhielt 26 Danke für 15 Beiträge
    Ich füttere störe immer mit einer erde-wurm-fisch-pellet mischung an.
    ich nehm zerkleinerte würmer, unt tue diese zusammen mit zerstampften fischen und pellets in die erde. ich mach dann so viel wasser dazu bis es fast schlammig ist, so das es unter wasser immer noch die wolkenbildung bei behält.....
    an den haken kommt dann bei mir ein schönes fettes tauwurm bündel an grund angeboten, klappt fast immer!!!

    mfg wangenheim angler

  7. #6
    Allrounder Avatar von renelischke
    Registriert seit
    22.07.2008
    Ort
    57334
    Alter
    35
    Beiträge
    241
    Abgegebene Danke
    136
    Erhielt 174 Danke für 47 Beiträge
    @mastermirk

    Cyperus esculentus - Erdmandel, Tigernuss

    Die Erdmandel gehört zur botanischen Familie der Riedgrasgewächse (bot.: Cyperaceae), ist seit dem ägyptischen Altertum bekannt und erreicht in Kultur bis etwa 60 cm Höhe.
    Die Pflanze ist eine ausdauernde Staude mit unterirdisch wachsenden Ausläufern, ähnlich wie die Kartoffel.
    Sie wird erfolgreich im mediterranen Raum kultiviert und genutzt, die Knollen der Pflanze werden wegen ihres mandel- oder auch nussartigen Geschmacks sehr geschätzt, es gibt vielfältige Verwendungsmöglichkeiten:

    Angefangen im Floristik-Segment, wo die dekorativen Blätter der Pflanze Verwendung finden, über ein milchartiges Getränk, welches aus gepressten Knollen gewonnen wird, Erdmandel-Mehl, aus dem sehr schmackhaftes und gesundes Gebäck entsteht ... oder einfach als superleckere Knabberei für zwischendurch !

    Familie: Cyperaceae
    Herkunft: Mittelmeerraum
    Wuchs: rhizombildende Staude
    Höhe: 0,4 bis 0,6 Meter
    Standort: Vollsonne bis Halbschatten
    Überwinterung: getrocknete Knollen, dunkel und frostfrei
    Zone: 9 - 11
    Temperaturminimum: -5° C
    Verwendung: Kübelpflanze, Zimmerpflanze, Balkon, Terrasse, Gewächshaus, Wintergarten
    Aussaat: ganzjährig


    Sehr wichtig - bitte unbedingt beachten:
    Diese Spezies erweist sich in weiten Teilen Mitteleuropas als winterhart und gilt deshalb gebietsweise bereits als gefürchtetes Acker-Unkraut, welches die heimische Flora zu verdrängen droht.
    Deshalb:
    Wählen Sie für die Erdmandel / Tigernuss bitte die Kübelkultur – Pflanzenreste nicht dem Kompost zuführen, sondern über den Hausmüll entsorgen.
    Die Pflanze gedeiht sowohl im Freiland (bitte nur in Kübelhaltung - lockerer Boden bevorzugt) sehr gut, die Haltung in der Wohnung an einem hellen Fensterplatz ist ebenfalls bestens für dieses überaus dekorative Gewächs geeignet.

    Die kleinen superleckeren Knollen - roh, gesalzen, in Gebäck, getrocknet, gekocht - haben jedoch noch eine ganze Reihe anderer Vorzüge:

    Sie glänzen mit einem ungewöhnlich hohen Ballaststoffanteil bei gleichzeitig vorzüglichem Geschmack, eine bei Lebensmitteln kaum anzutreffende Kombination.
    Die Knollen enthalten wertvolles, leicht verdauliches pflanzliches Eiweiß, zahlreiche Mineralstoffe (einschließlich dem Spurenelement Eisen) sowie Fett mit einem hohen Anteil an ungesättigten (herzschützenden!) Fettsäuren.
    Gleichzeitig liefert sie das pflanzliche Zellschutz-Vitamin E gleich mit, das notwendig ist, um die zufuhrnotwendigen aber chemisch unbeständigen hochungsättigten Fette (und damit die Zellen unseres Körpers) vor Oxidationen und Schädigungen durch Freie Radikale zu schützen.

  8. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei renelischke für den nützlichen Beitrag:


  9. #7
    Carphunter Avatar von mr. zander
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    47546
    Alter
    22
    Beiträge
    1.742
    Abgegebene Danke
    1.096
    Erhielt 884 Danke für 507 Beiträge
    also die groben geschmaksrichtungen sind eigentlich so weit ich mich errinere:

    rotaugen-herbes,würziges futter(geheimzusätze:rösthanf,anis,lebkuchengewürz ,und alles was wolken macht z.b. brotmehl,paniermehl,mehl,kaffeweißer...) ! im sommer auch war leicht süßliches !

    brassen,karpfen(schleien)-süßes futter mit eventuel etwas rösthanf (geheimzusätze:karamell aroma,bitter mandel aroma,vanille aroma...,und wenn viele muscheln im gewässer vorkommen kann mann auch noch muschel aroma untermischen.)

    barbe-käsiges gut bindendes futter(für den schnell fließenden fluss)(geheimzusätze:geriebener parmesan,frischkäse und andere verschiedene käsesorten als mehl oder gerieben.)

    im fachhandel gibs auch fertigmischungen für die jeweiligen zielfische !


    tipp:eine priese salz kann wunder wirken

    fals du ein paar reszepte haben willst,kann ich sie dir über eine PN schiken.habe von jedem zielfisch ein reszept !
    Gruß,mr. zander
    Langeweile ? ; Dann Link klicken !






  10. #8
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.079
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Infofrei ,

    da Störe und auch Sterlets nur in Forellenanlagen entnommen werden dürfen (beide ganzjährig geschont in Bayern , dürfte aber in ganz Deutschland so sein ) , beißen sie in der Regel auf alle gängigen FoPu-Köder (Boilies , Würmer und Maden aller Art , Köfis , Muschelfleisch , Pellets , Teige , usw) .

    Anfüttern , wenn es erlaubt ist , würde ich mit dem Köder , den ich zum Angeln verwende , gezieltes Anfüttern ist in solchen Anlagen meiner Meinung nicht möglich , da dort meistens Karpfen , Forellen und Saiblinge schneller den Platz eingenommen haben , bis ein Stör/Sterlet den Köder findet , je nach Anlage und Teich .

    mfg Jack the Knife
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  11. Der folgende Petrijünger sagt danke an Jack the Knife für diesen nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen