Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 37
  1. #1
    Neuer Petrijünger
    Registriert seit
    02.08.2009
    Ort
    93197
    Beiträge
    2
    Abgegebene Danke
    0
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag

    Question Wer entscheidet ob ich zu meinem Angelplatz fahren darf ?

    Hallo,
    ich sage mal lieber vorweg das ich mich mit Angeln und allem was dazu gehört nicht wirklich auskenne aber mich hat die heutige Situation sehr geärgert und ich würde gerne wissen was das Gesetz dazu sagt…
    Also da unser Lieblingsplatz und leider heute vor der Nase weggeschnappt wurde und wir heute sehr viel Zeug dabei hatten um abends noch zu Grillen wollten wir heute an einen Platz wo wir gut mit dem Auto hin fahren können um nicht ne Ewigkeit damit beschäftigst zu sein alles auszuladen.
    Also worum es genau geht wir hatten einen schönen Platz gefunden und man konnte auch super bis runter ans Wasser fahren „was auch schon sehr viele vor uns getan haben müssen da alles schon gut abgefahren war“.
    Naja auf jeden Fall nach nicht mal einer Stunde kam auf einmal so ein etwas Kollerischer Mann der irgendwas davon gefaselt hatte das es seine Wiese sein und wir hier nicht runter fahren dürfen und wenn wir nicht das Auto wegfahren holt er die Polizei.^^
    Da der Platz aber so lag das wir am und um den Platz keinerlei Parkmöglichkeiten gehabt hätten mussten wir dann alles zusammenpacken und wieder fahren. "keinen leckeren Fisch abends zum Grillen"
    Meine Frage ist ob er das so einfach darf wir sind ja nicht durch ein Maisfeld oder so gefahren sondern nur durch diese abgefahrene Wiese?
    Wäre schön da was genaueres herauszufinden

  2. Der folgende Petrijünger sagt danke an Shiryn für diesen nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Allroundangler
    Registriert seit
    04.05.2008
    Ort
    38000
    Beiträge
    1.509
    Abgegebene Danke
    2.575
    Erhielt 3.600 Danke für 1.085 Beiträge
    War die Wiese der "Grund und Boden" des Cholerikers? Dann darf er das, ganz einfach.
    An sonsten wird das Wegerecht auch in den Gewässerordnungen beschrieben,
    die je nach Fischereirechtsinhaber durch Vereine, Genossenschaften oder auch Komunen und Länder herausgegeben werden.
    Wie würdest Du denn reagieren, wenn Dir jemand mit dem Auto durch den Vorgarten fahren würde, nur weil der Weg dann kürzer wäre?
    Flüsse, Seen und ihre Bewohner wurden zur Erholung weiser Menschen gemacht
    und für Dummköpfe, damit sie unbedacht daran vorbeilaufen.
    (f. n. Izaak Walton)

  4. Folgende 8 Petrijünger bedanken sich bei Fliegenpeitsche für den nützlichen Beitrag:


  5. #3
    Profi-Petrijünger Avatar von Thomas Schäfer
    Registriert seit
    29.06.2005
    Ort
    27798
    Alter
    58
    Beiträge
    148
    Abgegebene Danke
    95
    Erhielt 84 Danke für 51 Beiträge
    wer lesen kann ist klar im vorteil. in deiner angelkarte oder in der satzung vom verein steht genau drin was du darfst. und grillen? offenes feuer ist sowieso verboten.
    wer Würmer hat, ist nie allein!

  6. #4
    Raubfischexperte Avatar von Aal-Hunter
    Registriert seit
    01.08.2009
    Ort
    15366
    Beiträge
    68
    Abgegebene Danke
    49
    Erhielt 39 Danke für 23 Beiträge
    Hi Hi

    War die Wiese der "Grund und Boden" des Cholerikers? Dann darf er das, ganz einfach.

    Also ich denke mal wenn dies sein Grundstücksbereich oder sein Grund und Boden war dann darf er das.Fals es jedoch nicht sein Grundstücksbereich war dann darf er euch da nicht wegschicken.

    Gruß
    Bei mir fängt das Angeln erst ab Sonnenuntergang an...

    Ich koche gerne Fisch...

    Ich liebe das Geräusch wenn der Bissanzeiger läuft...

    Ich grüße alle Petrijünger und Petripros...


  7. #5
    Eishackler ;) Avatar von strasse
    Registriert seit
    12.07.2008
    Ort
    85625
    Beiträge
    786
    Abgegebene Danke
    961
    Erhielt 956 Danke für 339 Beiträge
    Zitat Zitat von Thomas Schäfer Beitrag anzeigen
    wer lesen kann ist klar im vorteil. in deiner angelkarte oder in der satzung vom verein steht genau drin was du darfst. und grillen? offenes feuer ist sowieso verboten.
    Wenn du sein Gewässer/Verein nicht kennst dann muss es nicht sein das es verboten ist .
    Ich kenne mehrere Gewässer wo man offene Feuer machen und natürlich Grillen darf .

    Wenn die Wiese Privatgrundstück ist ,dann darf der Besitzer euch natürlich verscheuchen ,warscheinlich war es ein Bauer der auch etwas von seiner Wiese haben möchte um sie zu nutzen und nicht von Anglern dauernd platt gefahren zu werden .
    Ich find die Reaktion falls es so ist verständlich und rechtlich

  8. Der folgende Petrijünger sagt danke an strasse für diesen nützlichen Beitrag:


  9. #6
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Hi

    Ganz klar heisst es das für das Angeln nicht eingefriedete Grundstücke etc betreten werden dürfen, das heisst du darfst über einen leeren Acker laufen über eine eingezäunte Kuhweide etc. alles auf eigene Gefahr nimmt dich was auf die Hörner zahlst du selber.
    Nicht betreten darfst du bewohnte Grundstücke, Produktionsflächen auf denen ein Betreten Schäden verursachen würden ( bestellte Felder ) und so weiter.
    Betreten ist das Zauberwort. Ein befahren ist nicht gestattet.

    § 4 Uferbetretungsrecht

    (1) Fischereiberechtigte und Fischereipächter sind befugt, mit Fischereigeräten die an das Wasser angrenzenden Ufer, Inseln, Anlandungen, Schiffahrtsanlagen sowie Brücken, Wehre, Schleusen und sonstige Wasserbauwerke auf eigene Gefahr soweit zu betreten und zu benutzen, wie es die Ausübung des Fischereirechts erfordert.
    (2) Das Recht nach Absatz 1 erstreckt sich nicht auf Gebäude, Hofflächen, eingefriedete Grundstücke und gewerbliche Anlagen mit Ausnahme von Campingplätzen. Als eingefriedete Grundstücke gelten auch Grundstücke, bei denen die Einfriedung des Ufers fehlt. Eingezäunte Viehweiden gelten nicht als eingefriedete Grundstücke.
    (3) Wer fremde Grundstücke oder Anlagen zum Fischfang betritt, hat Schäden, die er dem Eigentümer oder Nutzungsberechtigten verursacht, zu ersetzen. Wer als Berechtigter einem anderen den Fischfang gestattet, haftet neben diesem gesamtschuldnerisch für die Schäden.
    (4) Die zuständige Behörde kann durch Verfügung das Betreten bestimmter Grundstücke und Anlagen im und am Gewässer einschränken oder untersagen, soweit dies zum Schutz der Anlagen oder zur Abwendung von Gefahren erforderlich ist.


    Gruss

    Oliver

  10. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei Holtenser für den nützlichen Beitrag:


  11. #7
    Coepenicker-Fishing-Devil Avatar von 270CDIT-Model
    Registriert seit
    14.09.2008
    Ort
    16559
    Alter
    51
    Beiträge
    1.929
    Abgegebene Danke
    6.224
    Erhielt 2.753 Danke für 1.150 Beiträge
    Hi!
    Wenn die Wiese Ihm gehört kann er Dich wegschicken und wenn nicht und es ist eine öffentliche Wiese die trotzdem nicht befahren werden darf na dann holt er die Ordnungshüter und es wird teuer.
    Seht aber wie schon oben Angemerkt in den Papieren und das Hantieren mit offenem Feuer bei der Derzeitigen Wetterlage sollte sich von selbst Verbieten.
    Im übrigen stellt sich die Frage ob ich die Wiese auch wenn Sie befahren werden darf unbedingt auch befahren muß,denn das Sie so Aussieht zeigt doch das es Ihr nicht sonderlich zuträglich ist.
    Wir hatten hier gerade ein super Thema über Anglerkarren die sich super dazu eignen sein Gerödel ans Wasser zu bringen.
    Gruß und Petri Frank.
    Sei Du selbst die Veränderung,die Du Dir wünscht
    für diese Welt.

    Mahatma Gandhi





  12. Der folgende Petrijünger sagt danke an 270CDIT-Model für diesen nützlichen Beitrag:


  13. #8
    Carphunter 666
    Registriert seit
    27.07.2007
    Ort
    16244
    Beiträge
    720
    Abgegebene Danke
    862
    Erhielt 938 Danke für 403 Beiträge
    Also so einfach ist das nicht, wie schon einige geschrieben haben.
    Denn, wem Grund gehört, muss dafür sorgen das es auch erkennbar ist.
    Soll heißen, ein Grundstück muss eingefriedet sein.
    Dazu reicht es aus, eine ausreichende Anzahl Schilder (gut sichtbar) oder aber einen Zaun auszustellen.

    Bei eingezäunten Grundstücken ist klar, die darfst du nicht betreten, da du dich sonst des Hausfriedensbruchs strafbar machen würdest.

    Bei beschilderten Grundstücken wäre es meiner Meinung nach abzuklären mit dem Eigentümer, wie weit bis ans Wasser sein Grundstück geht.

    Allerdings ist auch zu beachten, wie Holtenser schon geschrieben hat, Mitglieder eines Vereins haben am Vereinsgewässer ein Betretungsrecht von 14 Metern Uferzone.

    Sollte der Mann also sein Grundstück erst erworben haben, nachdem der See zum Vereinsgewässer geworden ist, wäre es auch durchaus möglich das du auf Gewohnheitsrecht verweisen kannst. In der Regel kann der Typ gegen Gewohnheitsrecht nichts ausrichten. Allerdings ist das meist ne Sache, wo Gerichte entscheiden müssen.

    Also Fazit: wenn da an der Stelle und auf der Zufahrt kein Schild steht oder dort kein Zaun ist, soll er doch ruhig die Polizei rufen. Die wird ihm dann genau das Selbe erzählen.
    MfG Patrick

  14. Der folgende Petrijünger sagt danke an Carp-Patrick für diesen nützlichen Beitrag:


  15. #9
    .
    Registriert seit
    08.01.2009
    Ort
    72622
    Alter
    57
    Beiträge
    2.002
    Abgegebene Danke
    2.406
    Erhielt 4.053 Danke für 1.310 Beiträge
    Hallo Shiryn,

    ich bin leider der Ansicht, daß Autos auf Wiesen nichts verloren haben. Dafür gibts Straßen, Wege und Parkplätze.

    Gruß Thomas

  16. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei schweyer für den nützlichen Beitrag:


  17. #10
    Mainangler
    Registriert seit
    27.05.2008
    Ort
    63846
    Alter
    35
    Beiträge
    219
    Abgegebene Danke
    434
    Erhielt 381 Danke für 112 Beiträge
    Genau schweyer hat recht.
    Eine ausgefahrene Wiese ist kein Weg. Mit oder ohne Schilder. Hatte diesbezüglich auch schon mit der Wasserschutzpolizei zu tun aber die haben mich dann nur ermahnt, da ich verständlich gemacht habe das ich das nicht wusste.

    @Carp-Patrick
    Mit dem eingefriedet ist das uferbegehungsrecht gemein nicht das befahrungsrecht. Du darfst ein nicht eingefriedet Grundstücke betreten wenn du nichts zerstörst und sie überqueren aber noch lange nicht befahren!
    Gruß Johannes

  18. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei -Hannes- für den nützlichen Beitrag:


  19. #11
    Carphunter 666
    Registriert seit
    27.07.2007
    Ort
    16244
    Beiträge
    720
    Abgegebene Danke
    862
    Erhielt 938 Danke für 403 Beiträge
    Hab ich wohl wieder bloß die Hälfte gelesen.

    Natürlich darf man sich nicht einfach Wege schaffen da wo sonst keine sind.
    Das was ich geschrieben hatte bezog sich ausschließlich auf das Betretungsrecht.

    Danke also für die Berichtigung.
    MfG Patrick

  20. Der folgende Petrijünger sagt danke an Carp-Patrick für diesen nützlichen Beitrag:


  21. #12
    Mainangler
    Registriert seit
    27.05.2008
    Ort
    63846
    Alter
    35
    Beiträge
    219
    Abgegebene Danke
    434
    Erhielt 381 Danke für 112 Beiträge
    Okay ,ich habe auch nix gesagt
    Gruß Johannes

  22. #13
    Petrijünger Avatar von Sq4d3X
    Registriert seit
    15.04.2009
    Ort
    12685
    Beiträge
    47
    Abgegebene Danke
    76
    Erhielt 24 Danke für 12 Beiträge
    Moin,

    gleich mal vorweg, ich will hier nicht klug*******en oder so, aber ich erkläre es mit den ausdrücken aus den jeweiligen gesetzesbüchern, damit nen Polizist z.b. bei einer möglichen begegnung mit euch gleich merkt, das ihr wisst wovon ihr redet

    Es heist nicht "eingefriedet" sonder "um/be -freidetes Besitztum" und ein Besitz ist erst umfriedet, wenn ein Zaun, erdwall, kette usw... darum ist von mind. 60 cm höhe... Schilder weisen vieleicht darauf hin das es Privatbesitz ist, jedoch heist es noch lange nicht, das ein betreten verboten ist. Da die rechtliche Grundlage der umfriedung nicht gegeben ist, kann es schonmal kein Hausfriedensbruch sein und somit ist ein anrücken der Polizei teuer für den "anzeigenden"
    Anders sieht es aus, wenn sich der Besitzer auch als solcher ausweisen kann und euch dann auffordert das Gelände zu verlassen... dann müsst ihr abziehen. Aber wie gesagt, erst wenn er als Besitzer erkennbar ist.

    Da es sich in diesem fall um eine freie Wiese handelt, soweit ich gelesen habe, mit bereits vorhandenen "Fahrrinnen" würde ich den vermeintlichen "besitzer" erstmal auf die "Fahrrinnen" ansprechen, da vieleicht ein (wie schon wieter oben erwähnt) Gewohnheitsrecht besteht... Wenn der vermeintliche Besitzter es Grundstücks ein Fahr/Parkverbot durchsetzen will, muss er das ausschildern... Kenne selbst genug "feldwege" die mir mein navi als Strasse anzeigt... wo ich manchmal auch denke "strasse ?!? eher wiese!"

    So, lange rede kurzer sinn, Rechtlich "vorerst" keine Grundlage das zu verbieten...
    (Alles Sachen aus dem Zivil bzw. Strafrecht, wie es in Sachen Umweltrecht und Naturschutz aussieht kann ich leider nicht beantworten)

    mfg

  23. Der folgende Petrijünger sagt danke an Sq4d3X für diesen nützlichen Beitrag:


  24. #14
    Torsten1
    Gastangler
    @Shiryn
    Meine Frage ist ob er das so einfach darf wir sind ja nicht durch ein Maisfeld oder so gefahren sondern nur durch diese abgefahrene Wiese?
    Haste schon mal etwas von " Grünland " gehört in der Landwirtschaft ?
    Diese Flächen dürfen während der Zeit des Aufwuchses auch nicht so ohne weiteres befahren oder belatscht werden.
    Zum anderen wird es wohl der Grund sein,warum der Eigner sofort gekommen ist,weil halt schon mehrere das Grünland zerfahren haben.
    Nur weil ne " Spur " eingefahren ist,bedeutet es noch lange nicht das es " legal " war oder ein " Gewohnheitsrecht " besteht.
    Übrigens genau solche Eigenmächtigkeiten sorgen oftmals dafür,das Eigner, Tolleranz die sie zeigten,beim befahren von Grundstücken,nach Ausnutzen des " Finger gebens ",diese Wege wieder dicht machen.
    Leider keine Einzelheit.
    Im übrigen bedeutet ein ausgefahrene Spur noch lange nicht das Sie für andere Frei ist.
    Natürlich darf der Eigner sein Grünland befahren wie Er möchte und Personen dehnen das genehmigt wurde.

    @strasse
    Ich kenne mehrere Gewässer wo man offene Feuer machen und natürlich Grillen darf .
    Geh mal davon aus,das es Gesetze gibt,besonders in Punkto Waldbrand,die jedes vom Verein geduldete Feuer machen und Grillen unter bestimmten Bedingungen locker aushebeln,Sprich drüber stehen.

    @Carp-Patrick

    Allerdings ist auch zu beachten, wie Holtenser schon geschrieben hat, Mitglieder eines Vereins haben am Vereinsgewässer ein Betretungsrecht von 14 Metern Uferzone.
    Ach ja ?Wo steht das so pauschal ?
    Na das interessiert mich schon.
    Man lernt ja nicht aus.
    Geändert von Torsten1 (02.08.2009 um 19:52 Uhr)

  25. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Torsten1 für den nützlichen Beitrag:


  26. #15
    .
    Registriert seit
    08.01.2009
    Ort
    72622
    Alter
    57
    Beiträge
    2.002
    Abgegebene Danke
    2.406
    Erhielt 4.053 Danke für 1.310 Beiträge
    Hallo,
    Gesetze hin, Gesetze her. Nochmals: Ich finde, daß Autos âuf Wiesen nicht verloren haben, gleich gar nicht auf Wiesen, welche direkt bei einem See liegen. Wer die paar Meter nicht laufen kann, soll bitte aufm Parkplatz angeln bzw. grillen.

    Gruß Thomas

  27. Der folgende Petrijünger sagt danke an schweyer für diesen nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen