Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    18.07.2009
    Ort
    37077
    Beiträge
    3
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    flexible Angelausrüstung für Raubfische

    Guten Abend,

    ich werde demnächst einen Wanderurlaub in Schweden machen (im Bereich Bohuslän). Meine (hoffentlich nicht zu naive) Idee ist, dort auch zu angeln um etwas zum Essen zu haben. Dafür habe ich jetzt auch den Fischereischein gemacht, um etwas Vorwissen (was die Fische anbelangt) zu besitzen.

    Im Bereich Bohuslän gibt es vorwiegend Raubfische (wie Hecht, Zander, Forelle etc.). Hierzu meine erste Frage:

    1.) Wenn es darum geht, etwas zum Essen zu erangeln, ist es dann sinnvoll auf Raubfische zu gehen, oder wäre es besser auf Friedfische zu angeln (da diese z.B. leichter zu erangeln sind und auch noch genügend Masse haben um satt zu werden)?

    Für Raubfische scheint es generell zwei unterschiedliche Methoden zu geben, also zum einen Angeln mit Pose und zum anderen Angeln mit Spinnern/Blinkern etc.
    Für erstere Methode braucht man scheinbar eine etwas stärkere Rute (3m 30-60g) (wofür ich mir eine entsprechende Teleskoprute (der Größe wegen) zulegen möchte) und für zweitere Methode besitze ich bereits eine Spinnrute (2.7m 10-30g in etwa).

    2.) Nun frage ich mich, was ich an Zubehör für diese Ruten und entsprechend beide Methoden (also Haken, Schnur, Posen, Blinkern, Blei ... etc.) benötige um möglichst flexibel (verschiedene Fische)zu angeln. Bitte korrigiert mich, wenn diese Annahme an sich sinnlos ist ...

    3.) Wie sieht das mit Köderfischen aus, ist es leicht kleine Friedfische zu fangen, um sie als Köderfische zu verwenden.

    Ich hoffe, meine Idee ist machbar. Nur weiß ich noch überhaupt nicht, was ich alles an Zubehör brauche. Es sollte jedoch möglichst minimalistisch sein, da ich wie gesagt zum Wandern mit Rucksack unterwegs bin.


    Viele Grüße und Petri Heil

  2. #2
    . Avatar von Lorenz89
    Registriert seit
    11.11.2007
    Ort
    00000
    Beiträge
    1.784
    Abgegebene Danke
    126
    Erhielt 2.229 Danke für 842 Beiträge
    Hi

    es gibt Leute die fangen mit einer auf die schnelle zurechtgeschnittenen Karotte bestückt mit einem Drilling Hechte!

    Das ist aber anhängig vom Gewässer,der Stelle und vorallem von der Erfahrung des Anglers!


    Wenn du mit der Spinnrute umgehen kannst,dann mach das!
    Wenn du vom Posenfischen mehr Ahnung hast und schnell ein paar Köderfische zusammenkriegst,dann das...

    Köderbeschaffung für Köderfische ist kein Problem!
    Einfach ein paar Steine oder ähnliches am/im Wasser umdrehen und auf den Haken damit

    Köderfische zu fangen ist sehr unterschiedlich!
    Kleinere Köderfische für kleine Hechte,Barsche und Forellen sollte aber durchaus machbar sein,auch wenn es mal nicht so gut laufen sollte!


    Wenn du natürlich grade erst mit Angeln anfängst wird es u.U. schwer zu entscheiden was für dich besser geeignet ist!
    Beim Spinnfischen reichen auch u.U. nicht nur 2 oder 3 Kunstköder (hängt vom Gewässer,der Zahl an Hindernisen (Abrisse!!),deiner Erfahrung,dem Zielfisch etc. ab)...
    MfG Lorenz

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an Lorenz89 für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Petrijünger
    Registriert seit
    18.07.2009
    Ort
    37077
    Beiträge
    3
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Hi Lorenz,

    danke für deine schnelle Antwort. Jedoch hast Du Dich relativ allgemein gehalten. Prinzipiell hast Du meine 3te Frage beantwortet. Fragen 1) und 2) stehen noch offen für mich.
    Ich muss mir nun etwas an Zubehör kaufen, und da wäre schön, wenn mir jemand konkret etwas nennen könnte (z.B. was für Künstköder), bzw. sagen könnte, wie ich selbst herausfinden kann, was ich brauche (Anleitung für bestimmte Fische und Gewässertypen).

    Vielen Dank und Petri Heil

  5. #4
    Süßwasser Spezi Avatar von AustroPetri
    Registriert seit
    13.01.2008
    Ort
    2333
    Alter
    28
    Beiträge
    1.274
    Abgegebene Danke
    2.193
    Erhielt 1.246 Danke für 485 Beiträge
    Hoi!!!

    Hier kannst du dich in die Materier einlesen...(zubehör,methoden...):

    http://de.wikipedia.org/wiki/Angeln_(Fischfang)

    Hier kannst du deine Ausrüstung kaufen:

    http://onlineshop.angler-markt.de/?g...FcITzAodm2tR-A

    Petri Heil in Schweden!!! Da gibts echt dicke Hechte!!!

  6. #5
    . Avatar von Lorenz89
    Registriert seit
    11.11.2007
    Ort
    00000
    Beiträge
    1.784
    Abgegebene Danke
    126
    Erhielt 2.229 Danke für 842 Beiträge
    Hi
    Zitat Zitat von MajorKottan Beitrag anzeigen
    Jedoch hast Du Dich relativ allgemein gehalten. Prinzipiell hast Du meine 3te Frage beantwortet. Fragen 1) und 2) stehen noch offen für mich....
    Es kommt drauf an was du kannst,wieviel Erfahrung du dort schon hast,wie du die Gewässer und Fische einschätzen kannst etc. ...Wenn ich mit der Pose und ein paar gesammelten Würmchen,Heuschrecken oder ähnlichem schnell ein,zwei Schleien/Forellen/große Barsch/Rotaugen oder ähnliches zusammenkriege dann reicht das doch für ein Abendessen!

    Wer mit der Spinnrute viel Erfahrung hat,wird damit weitaus schneller eine Mahlzeit zusammenkriegen,wie wenn es sich mit der Pose abmüht,weil ihm da die Erfahrung und das Wissen fehlt! Ich persönlich,als leidenschaftlicher und schon recht erfahrener Spinnfischer,der schon an den unterschiedlichsten Gewässern und mit den unterschiedlichsten Zielfischen schon zum Erfolg kam,tät eine Spinnrute (mit zwei Ersatzspulen,eine für Forelle/Barsch und eine für Hecht) mitnehmen.Eine Köderbox mit diversen kleineren Wobblern,Spinnern und ein paar Blinkern,und dann tät ich sicher zurechtkommen!!



    Ich hab keine Ahnung von den Gewässern dort,aber meine Spinnköderbox,tät vermutlich vorallem kleinere Köder wie z.B. Rapala Countdown 5cm,Rapala Husky Jerk 6cm,diverse Forellenwobbler von Dorado und Salmo,Mepps Gr. 3 in silber mit roten Punkten und für Hecht z.B. ein paar "Bomber" in ~13cm,Mann's 1-,Husky Jerk 12 und 14cm in natürlichen Farben,große Spinner umfassen...
    MfG Lorenz

  7. #6
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Kottan ,

    ich würde es fast ausschließlich auf Raubfische probieren , dies ist mir auch während des Wanderns möglich .

    Eine Spinnrute sollte dann aber ein Wurfgewicht von 60g aufweisen , so kann sie auch einem Hecht oder Zander Paroli bieten , was mit der leichten Rute , die für Barsch und Forelle gut ist ,nur bei viel Erfahrung möglich ist .

    Zum Posenangeln oder Ansitzangeln , gerade wenn du ein paar Tage an einer Stelle bleibst , mit Köderfisch oder zum Angeln auf größere Friedfische sollte die Rute ein WG bis 80 oder 100g haben , da kommt bei der Montage mit Köderffisch schnell Gewicht zusammen .

    Bei der Schnur würde ich mir je eine mit geflochtener und die Ersatzspule mit monofiler Leine bespulen lassen , 0,17mm bei Geflochtener und 0,30-0,35mm bei Monofiler .

    Ein paar Stahlvorfächer , Vorfachhaken (Gr 4 , 8 und12 ) und Drillinge, ein paar Posen , Grund-und Spaltbleie , gute Wirbel (Rundbogen , keine eckigen) , diverse Spinnköder und Zubehör (Spinner, Twister, Wobbler und Blinker , Messer , Maßband und Kescher , Zange ,usw) komplettieren deine Ausrüstung .

    Da Friedfische viele Gräten besitzen , macht das Essen manchmal keinen Spaß , da das Gepopel nach den Gräten nervt , also lieber auf die Räuber probieren .

    Kleine Friedfische als Köderfische lassen sich normalerweise ohne Probleme mit Würmern , Schnecken oder anderen Ködern fangen .


    mfg Jack the Knife
    Geändert von Jack the Knife (28.07.2009 um 16:17 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  8. #7
    Petrijünger
    Registriert seit
    18.07.2009
    Ort
    37077
    Beiträge
    3
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Ok, eure Antworten haben mir sehr geholfen. Vielen dank für eure Zeit, ich werde mal einen Erfahrungsbericht schreiben, wie es so geklappt hat


    Bis die Tage und Petri Heil

  9. #8
    Meppslover
    Registriert seit
    30.10.2008
    Ort
    28203
    Beiträge
    10
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 9 Danke für 1 Beitrag
    Hi Kottan,
    an Deiner Stelle würde ich nur die Spinnrute mitnehmen. Lass Dich nicht verrückt machen wegen der Hechte oder Zander, mit einem Wg von 30g kannst Du fast alles fangen. Ich habe mit einer Sportex Spin 1 (bis 25g Wg) in Irland, Kanada und Skandinavien Fische bis über 10kg landen können. Als Köder hat sich überall der Mepps Aglia in den Größen 2 bis 4 in silber, gold und kupfer bewährt. Eventuell würde ich noch ein paar Wobbler (z.B. Rapala jointed) empfehlen. Notfalls kannst Du mit der Rute auch noch mit Spürblei und Wurm fischen.

    Gruß Weserlust

  10. #9
    . Avatar von Lorenz89
    Registriert seit
    11.11.2007
    Ort
    00000
    Beiträge
    1.784
    Abgegebene Danke
    126
    Erhielt 2.229 Danke für 842 Beiträge
    Hi
    Zitat Zitat von weserlust Beitrag anzeigen
    an Deiner Stelle würde ich nur die Spinnrute mitnehmen....mit einem Wg von 30g kannst Du fast alles fangen.
    Aber nicht alles fischen...deswegen rate ich zu Wobblern bis max. 14cm und schlankeren Modellen wie Husky Jerk von Rapala,Bomber oder den Mann's 1- der zwar einiges kleiner ist,aber mächtig Druck macht und große Fische anspricht!


    Wurfgewicht ist aber nicht gleich Wurfgewicht!
    Mit manchen Rutenmodellen kann man größerer Köder noch führen,während andere Rutenmodelle da schon versagen...
    MfG Lorenz

  11. #10
    Meppslover
    Registriert seit
    30.10.2008
    Ort
    28203
    Beiträge
    10
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 9 Danke für 1 Beitrag
    Hi,
    sorry, aber ich rede von Mepps Aglia gr. 2 bis 4 und/oder von Rapala jointed. Diese Köder haben maximal 9,5g (Mepps) bzw. bis 18g (Rapala), sind also mit einer 30g-Rute gut fischbar.

    Gruß Weserlust (Johannes)

  12. #11
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Weserlust ,

    da er noch nicht lange fischt (MajorKottan) , halte ich die Rute mit 30g für zu leicht , sollte ein mittlerer Hecht beißen kann er nicht genug Paroli bieten und zieht den Drill nur unnötig in die Länge !

    Klar habe ich mit meinem UL-Gerät auch schon Hechte bis ca 80cm gefangen , nur als Anfänger wird er sich dabei schwer tun .

    mfg Jack the Knife
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  13. #12
    . Avatar von Lorenz89
    Registriert seit
    11.11.2007
    Ort
    00000
    Beiträge
    1.784
    Abgegebene Danke
    126
    Erhielt 2.229 Danke für 842 Beiträge
    Hi
    Zitat Zitat von weserlust Beitrag anzeigen
    sorry, aber ich rede von Mepps Aglia gr. 2 bis 4 und/oder von Rapala jointed. Diese Köder haben maximal 9,5g (Mepps) bzw. bis 18g (Rapala), sind also mit einer 30g-Rute gut fischbar.
    Rapala Husky Jerk und die Bomber bis 14cm sind auch nicht schwerer als 20g!
    Mit dem Mann's 1- wird es schon sehr grenzwertig,aber mit meiner 8-32g gehts! Ausserdem gibt es den ja auch noch in in drei kleineren Größen.Vom Wurfverhalten ist der halt einfach top weshalb ich ihn sehr gerne fische Twitchen geht bei den größeren Modellen halt nichtmehr so gut,aber ich glaube das wird der Threadstarter eh nicht machen...

    Kommt halt auf das Rutenmodell/Hersteller an wie das Wurfgewicht "ausgelegt" ist!



    @jack
    UL und 30g WG sind aber nochmal ein Unterschied.Mit einer hochwertigen Rute,Schnurr und ruckfreier Bremse sollte das schaffbar sein!
    Geändert von Lorenz89 (28.07.2009 um 20:14 Uhr)
    MfG Lorenz

  14. #13
    verkauft nix Avatar von west
    Registriert seit
    10.07.2005
    Ort
    Baden
    Beiträge
    3.328
    Abgegebene Danke
    1.098
    Erhielt 2.156 Danke für 472 Beiträge
    Zitat Zitat von Lorenz89 Beitrag anzeigen
    UL und 30g WG sind aber nochmal ein Unterschied.Mit einer hochwertigen Rute,Schnurr und ruckfreier Bremse sollte das schaffbar sein!
    Müsste nicht mal eine hochwertige Rute sein. 10 - 30 WG reichen, auch für einen Anfänger. Bremse gut einstellen!
    Angeln ist nicht nur Fische fangen!

  15. #14
    Meppslover
    Registriert seit
    30.10.2008
    Ort
    28203
    Beiträge
    10
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 9 Danke für 1 Beitrag
    Hi Jack,
    i.d.R. wird Kottan dort nicht gezielt auf kapitale Hechte angeln, seine Hauptbeute werden wahrscheinlich Alande, Barsche, Forellen, evtl. Saiblinge und kleine bis mittlere Hechte oder Zander sein. Dafür ist das Gerät, auch für Anfänger, allemal ausreichend.
    Das ihm dort der Kapitale an den Haken geht halte ich für sehr unwahrscheinlich.

    Gruß Weserlust

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen