Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20
  1. #1
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge

    Talking Fischfrikadellen (Bouletten,Pflanzerl ,Küchle usw) auch ohne Fleischwolf

    Hi Schlemmer- und Hobbykochgemeinde ,

    beim heutigen "Büronachmittag" bin ich über mein Rezeptbuch/Rezeptarchiv gestolpert , und habe dieses Rezept meiner Oma gefunden , welches ich euch nicht vorenthalten will , da ja Rezepte mit Weißfischen immer willkommen sind !

    Das stammt noch aus einer Zeit , wo sie selbst noch keinen Fleischwolf hatte .
    Auf Grund der Vorbereitung und Zubereitung können diese Fischpflanzerl getrost als garantiert grätenfrei bezeichnet werden .

    Ich stelle grundsätzlich mehr von dieser Masse her , da man die Frikadellen sehr gut einfrieren kann und man (fast) die gleiche Arbeit hat , wenn man weniger herstellt .

    Sie sind auch zum Grillen und für die Fischburger super geeignet !

    Zutaten :

    5 Kg große Weißfische , ohne Kopf und Schwanzflosse , geschuppt und gesäubert
    8-10 Eier , je nach Größe
    3-4 große Zwiebeln , fein gewürfelt
    8-10 Knoblauchzehen gehackt
    1 Bund Petersilie , fein gehackt
    Semmelbrösel oder Semmeln vom Vortag
    ca 600g geräucherter Speck , vom Metzger durch den Fleischwolf gelassen
    Salz , Pfeffer , Paprika

    Die Fischstücke in einen Topf geben , mit Wasser auffüllen und zum Kochen bringen .
    Wenn das Wasser kocht , ausschalten , aber auf der Platte stehen und durchziehen lassen .

    Während der Fisch gart , kann man die weiteren Zutaten schneiden , die ganzen Semmeln reiben , den Peterle hacken , die Eier aufschlagen und beiseite stellen .

    Den Fisch im warmen Zustand zerpflücken , so lassen sich alle Gräten problemlos entfernen , da sie bei großen weifischen leichter zu sehen und zu finden sind .
    Das Fischfleisch abkühlen lassen , mit den anderen Zutaten vermischen und mit Salz , Pfeffer und Paprika abschmecken und gegebenenfalls noch mit weiteren Bröseln einen festen Teig herstellen .
    Daraus Frikadellen formen , diese im Schmalz/Fett/Öl ausbacken oder grillen, gleich essen oder nach dem Abkühlen einfrieren .

    Dazu schmecken alle möglichen Salate , Kartoffelpürree , Kartoffelbrei , Bratkartoffeln , Reis , diverse Soßen .

    Auch lassen sich daraus sehr gut Burger machen , kommt gerade bei Kindern und Jugendlichen gut an , in die man manchmal schwer Fischgerichte reinbekommt !

    Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen !!

    mfg Jacky1
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  2. Folgende 16 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Super-Profi-Feederspezi Avatar von stecs
    Registriert seit
    07.03.2008
    Ort
    16303
    Alter
    44
    Beiträge
    801
    Abgegebene Danke
    536
    Erhielt 738 Danke für 325 Beiträge
    Liest sich supi.

    Werde es beim nächsten Weißfischüberschuß mal meiner Family präsentieren.
    Vielleicht kann man so Fischstäbchen nachbauen^^

    gruss stecs
    Petri Heil!

    Stefan aka stecs

  4. Der folgende Petrijünger sagt danke an stecs für diesen nützlichen Beitrag:


  5. #3
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    So kann/könnte man Fischstäbchen auch nachmachen .

    Dafür habe ich aber schon ein Rezept gepostet , dieses/letztes Jahr irgendwann , glaube "Fischstäbchen aus heimischen Fischen" oder so ähnlich .
    Guckst du hier www.fisch-hitparade.de/angeln.php?t=50349

    mfg Jacky1
    Geändert von Jack the Knife (18.07.2009 um 18:02 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  6. Der folgende Petrijünger sagt danke an Jack the Knife für diesen nützlichen Beitrag:


  7. #4
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge

    Talking Eigenbau-Fischburger sind einfach besser !!

    Hi Leute ,

    da ich noch ne Brachse und ein paar andere kleine Fischpäckchen in der Gefriere hatte , fasste ich den Entschluß mal wieder eine Ladung Fischbuletten zu machen und diese dann in Burger zu verwandeln .

    Allerdings wurden diese nach einem anderen Rezept gemacht , heißt das Fischfleisch wurde gewolft , ansonsten sind die Gewürze usw die selben , der Speck wurde weggelassen , da ich keinen hatte .



    Nach dem Zubereiten ziehen die Burger noch ein wenig im Ofen , die ersten Brötchen sind fertig gebacken, bzw getostet und ich kann mit Ketchup anfangen (Bild1).

    Auf Bild 2 seht ihr , daß auf dem Ketchup bereits der Salat liegt , darunter in Scheiben geschnittene Oliven , auf dem Salat die ersten zwei Buletten/Pflanzerl , Nummer drei noch in Arbeit .

    Bei Bild drei seht ihr schon die Remoulade auf den Pflanzerl , die verstrichen wird und darauf die Zwiebelringe platzieren , anschließend den Deckel drauf .

    Bild 4 !?!

    Ich habe einen Dieb im Haus !!!!

    Na dann guten Hunger!!!
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  8. Folgende 8 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  9. #5
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Hi

    mach mal vosichtig Koreander und oder Thymian dran , aber vorsichtig da ist weniger mehr .
    Oder einen Steinpilz mit durchwolfen .

    Aber wie immer ein lecker Rezept .

    Gruss
    Olli

  10. Der folgende Petrijünger sagt danke an Holtenser für diesen nützlichen Beitrag:


  11. #6
    Talsperrenturner Avatar von beetlebenner
    Registriert seit
    05.09.2009
    Ort
    582
    Alter
    45
    Beiträge
    593
    Abgegebene Danke
    1.754
    Erhielt 1.013 Danke für 376 Beiträge
    Zitat Zitat von Jack the Knife Beitrag anzeigen
    Hi Leute ,

    da ich noch ne Brachse und ein paar andere kleine Fischpäckchen in der Gefriere hatte , fasste ich den Entschluß mal wieder eine Ladung Fischbuletten zu machen und diese dann in Burger zu verwandeln .

    Allerdings wurden diese nach einem anderen Rezept gemacht , heißt das Fischfleisch wurde gewolft , ansonsten sind die Gewürze usw die selben , der Speck wurde weggelassen , da ich keinen hatte .



    Nach dem Zubereiten ziehen die Burger noch ein wenig im Ofen , die ersten Brötchen sind fertig gebacken, bzw getostet und ich kann mit Ketchup anfangen (Bild1).

    Auf Bild 2 seht ihr , daß auf dem Ketchup bereits der Salat liegt , darunter in Scheiben geschnittene Oliven , auf dem Salat die ersten zwei Buletten/Pflanzerl , Nummer drei noch in Arbeit .

    Bei Bild drei seht ihr schon die Remoulade auf den Pflanzerl , die verstrichen wird und darauf die Zwiebelringe platzieren , anschließend den Deckel drauf .

    Bild 4 !?!

    Ich habe einen Dieb im Haus !!!!

    Na dann guten Hunger!!!
    Hi Jack,

    lass das sein...jetzt noch mit Fotos
    hab jetzt ganz schön Kohldampf

    hungrige Grüsse von
    Thomas

  12. Der folgende Petrijünger sagt danke an beetlebenner für diesen nützlichen Beitrag:


  13. #7
    Profi-Petrijünger Avatar von Flori999
    Registriert seit
    13.07.2010
    Ort
    27356
    Beiträge
    297
    Abgegebene Danke
    180
    Erhielt 79 Danke für 52 Beiträge
    Auch lassen sich daraus sehr gut Burger machen , kommt gerade bei Kindern und Jugendlichen gut an , in die man manchmal schwer Fischgerichte reinbekommt !


    hmmm... ich bin 14 und angler ... meine eltern sagen eher dass ich weniger essen soll

    das gericht werd ich bestimmt auch mal machen danke

  14. Der folgende Petrijünger sagt danke an Flori999 für diesen nützlichen Beitrag:


  15. #8
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Zitat Zitat von Flori999 Beitrag anzeigen
    hmmm... ich bin 14 und angler ... meine eltern sagen eher dass ich weniger essen soll

    das gericht werd ich bestimmt auch mal machen danke
    Ich hatte mit Fisch auch nie Probleme , den gab es früher mindestens zweimal die Woche , als ich noch ein Kind war .
    Selbst heutzutage gibt es Fisch bei mir mindestens ein-zweimal , gelegentlich auch dreimal die Woche .

    Kenne aber genügend Jugendliche oder Kleinkinder , die keinen Fisch "mögen" bzw die Eltern nicht unbedingt Fisch essen und die Kleinen ihn deshalb auch nicht kennen/mögen !
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  16. #9
    Profi-Petrijünger Avatar von Flori999
    Registriert seit
    13.07.2010
    Ort
    27356
    Beiträge
    297
    Abgegebene Danke
    180
    Erhielt 79 Danke für 52 Beiträge
    ja davon kenn ich auch welche immer lustig anzusehen wie sie sich dagegen währen war schon mal mit einem nicht-fisch esser beim forellenangeln und als ich eine hatte und betäubt hab, hab ich gefragt ob er den stich machen will " ne ne lass ma" also hab ich es gemacht und ihn den fisch noch mal vor die nase gehalten man ey der hat geschrien wie ein mädchen

  17. #10
    Petrijünger
    Registriert seit
    13.05.2008
    Ort
    59348
    Beiträge
    17
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 5 Danke für 1 Beitrag
    Ich wollt ich könnte für einen Tag ein Wal sein, - natürlich meilenweit vom nächsten Walfänger entfernt - die große Klappe auf und tausende Heringe,Sardinen und andere Meeresköstlichkeiten verschlucken. Fisch ist einfach das Beste was es zum Futtern gibt.
    Grins.

  18. #11
    Petrijünger Avatar von papaelf
    Registriert seit
    12.01.2011
    Ort
    15913
    Alter
    39
    Beiträge
    72
    Abgegebene Danke
    55
    Erhielt 48 Danke für 24 Beiträge
    Zitat Zitat von Jack the Knife Beitrag anzeigen
    Hi Schlemmer- und Hobbykochgemeinde ,

    beim heutigen "Büronachmittag" bin ich über mein Rezeptbuch/Rezeptarchiv gestolpert , und habe dieses Rezept meiner Oma gefunden , welches ich euch nicht vorenthalten will , da ja Rezepte mit Weißfischen immer willkommen sind !

    Das stammt noch aus einer Zeit , wo sie selbst noch keinen Fleischwolf hatte .
    Auf Grund der Vorbereitung und Zubereitung können diese Fischpflanzerl getrost als garantiert grätenfrei bezeichnet werden .

    Ich stelle grundsätzlich mehr von dieser Masse her , da man die Frikadellen sehr gut einfrieren kann und man (fast) die gleiche Arbeit hat , wenn man weniger herstellt .

    Sie sind auch zum Grillen und für die Fischburger super geeignet !

    Zutaten :

    5 Kg große Weißfische , ohne Kopf und Schwanzflosse , geschuppt und gesäubert
    8-10 Eier , je nach Größe
    3-4 große Zwiebeln , fein gewürfelt
    8-10 Knoblauchzehen gehackt
    1 Bund Petersilie , fein gehackt
    Semmelbrösel oder Semmeln vom Vortag
    ca 600g geräucherter Speck , vom Metzger durch den Fleischwolf gelassen
    Salz , Pfeffer , Paprika

    Die Fischstücke in einen Topf geben , mit Wasser auffüllen und zum Kochen bringen .
    Wenn das Wasser kocht , ausschalten , aber auf der Platte stehen und durchziehen lassen .

    Während der Fisch gart , kann man die weiteren Zutaten schneiden , die ganzen Semmeln reiben , den Peterle hacken , die Eier aufschlagen und beiseite stellen .

    Den Fisch im warmen Zustand zerpflücken , so lassen sich alle Gräten problemlos entfernen , da sie bei großen weifischen leichter zu sehen und zu finden sind .
    Das Fischfleisch abkühlen lassen , mit den anderen Zutaten vermischen und mit Salz , Pfeffer und Paprika abschmecken und gegebenenfalls noch mit weiteren Bröseln einen festen Teig herstellen .
    Daraus Frikadellen formen , diese im Schmalz/Fett/Öl ausbacken oder grillen, gleich essen oder nach dem Abkühlen einfrieren .

    Dazu schmecken alle möglichen Salate , Kartoffelpürree , Kartoffelbrei , Bratkartoffeln , Reis , diverse Soßen .

    Auch lassen sich daraus sehr gut Burger machen , kommt gerade bei Kindern und Jugendlichen gut an , in die man manchmal schwer Fischgerichte reinbekommt !

    Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen !!

    mfg Jacky1
    Hi!
    ich habe es mal nachgemacht. Meine Tochter, Frau und ich fanden es sehr legger
    Fische selbst gefangen
    Vielen Dank
    Gruß Klaus

  19. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei papaelf für den nützlichen Beitrag:


  20. #12
    Profi-Petrijünger Avatar von strangemaik
    Registriert seit
    19.04.2010
    Ort
    27232
    Alter
    43
    Beiträge
    191
    Abgegebene Danke
    2.082
    Erhielt 245 Danke für 80 Beiträge
    Ich hab mal eine Frage zum Zerkleinern der Fischfilets. Was ist besser? Eine Küchenmaschine mit Hackmessern + Rührschüssel, ein Küchenmixer mit kleinen Hackmessern oder die Benutzung eines Fleischwolfes? Ich frage, weil ich mich mal an Fischfrikadellen herantrauen möchte und bin mir nicht sicher, was genau ich zum Zerkleinern der Fischfilets benutzen soll bzw. was die besten Ergebnisse zeigt. Kann mir da jemand ein paar Ratschläge geben?

  21. #13
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Servus,

    da gibt es mehrere Möglichkeiten.

    1.) Einen Fleischwolf mit Messerscheibe und kleiner Lochscheibe.

    2.) Die Filets oder ganzen Fische kochen und zerpflücken, Gräten raus, wie oben beschrieben.

    3.) Eine Phillips oder Moulinex mit Messern,ähnlich einem Metzgercutter, siehe Foto.

    Wichtig ist dabei allerdings bei den Filets von der Haut abzuziehen, da diese das Fleisch bzw die Masse Grau färben.
    Beim gekochten Fisch kann man diese so entfernen.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Jack the Knife (15.06.2011 um 15:19 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  22. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  23. #14
    Petrijünger
    Registriert seit
    27.01.2011
    Ort
    01640
    Beiträge
    68
    Abgegebene Danke
    6
    Erhielt 110 Danke für 40 Beiträge
    von Küchenmaschinen wie dem Fleischwolf und der Moulinexschnipseldingens würde ich immer abraten. Grund: die Wärme!
    Beim Fleischwolf wird der Fisch regelrecht durch die Löcher gepresst. Hier entsteht Druck und damit Wärme. Das Eiweiß der Fisches beginnt zu stocken. Genauso geht es dem Fisch im Häcksler.
    Hier kommt noch hinzu, dass man den Fisch ruckzuck zu Mus verarbeitet hat...was man eigentlich nicht will.

    Also: wenn Fleischwolf, dann den Fisch vorher ordentlich kühlen. Leicht angefroren ist auch ok.
    Nicht ohne Grund geben die Fleischer beim Wurstmachen der Wurstmasse Eiswürfel hinzu.

    Wenn Moulinex: dann extrem kurz den Fisch zerschnippeln. Auch hier gilt: eiskalter, bis gefrorener Fisch ist ok.

    Aber sein wir mal ehrlich; bis ich die Geräte rausgeholt habe und wieder sauber gemacht habe, habe ich meine 5 Fische locker mit dem Küchenmesser geschnippelt.
    Ich hab bisher immer Filets von Weiß, bzw Meeresfisch genommen und die waren ruckzuck in Kleine Stücken geschnitten.

    Übrigens, Kartoffelflocken in der Boulette kommen auch ganz gut.
    es gibt aber auch Fertigmischungen. Bein letzten Stena Line Cup im Mai wurden die Hechte hiermit zu Bouletten verarbeitet.

  24. #15
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Zitat Zitat von Matjes Frank Beitrag anzeigen
    von Küchenmaschinen wie dem Fleischwolf und der Moulinexschnipseldingens würde ich immer abraten. Grund: die Wärme!
    Beim Fleischwolf wird der Fisch regelrecht durch die Löcher gepresst. Hier entsteht Druck und damit Wärme. Das Eiweiß der Fisches beginnt zu stocken. Genauso geht es dem Fisch im Häcksler.
    Hier kommt noch hinzu, dass man den Fisch ruckzuck zu Mus verarbeitet hat...was man eigentlich nicht will.

    Also: wenn Fleischwolf, dann den Fisch vorher ordentlich kühlen. Leicht angefroren ist auch ok.
    Nicht ohne Grund geben die Fleischer beim Wurstmachen der Wurstmasse Eiswürfel hinzu.

    Wenn Moulinex: dann extrem kurz den Fisch zerschnippeln. Auch hier gilt: eiskalter, bis gefrorener Fisch ist ok.

    Aber sein wir mal ehrlich; bis ich die Geräte rausgeholt habe und wieder sauber gemacht habe, habe ich meine 5 Fische locker mit dem Küchenmesser geschnippelt.
    Ich hab bisher immer Filets von Weiß, bzw Meeresfisch genommen und die waren ruckzuck in Kleine Stücken geschnitten.
    So ein Schmarrn!

    Gekühlt aus dem Kühlschrank reicht, warm ist die Masse bisher noch nie geworden, zumindest bei mir, egal ob mit dem Fleischwolf, oder anderen Maschinen!

    Crushed Ice wird beim Cuttern zugegeben, weil dies meist sehr lange dauert(Farceherstellung) und ohne Kühlung würde das Eiweiß stocken, das ist richtig, nicht aber beim Wolfen!

    Wegen 5 Fischen fange ich nicht wirklich an, und Weißfische nur so schneiden, zuviel Arbeit bei 5Kg Filet ,nein danke!
    Bestimmte Meeresfische kann man mit dem Messer zerschneiden und zu Frikkis verarbeiten, da diese kaum oder um einiges weniger Gräten aufweisen, im Unterschied zu den Weißfischen im Süßwasser.
    Geändert von Jack the Knife (17.06.2011 um 09:21 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  25. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen