Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 58
  1. #1
    Profi-Petrijünger Avatar von kaas
    Registriert seit
    03.02.2009
    Ort
    97084
    Alter
    24
    Beiträge
    352
    Abgegebene Danke
    90
    Erhielt 271 Danke für 79 Beiträge

    Eure ärgerlichsten Angelerlebnisse

    Hi,

    Was waren eure ärgerlichsten Erlebnisse? Fisch des Lebens verloren, Rute ins Wasser gezogen etc.

    Ich hab diesen Thread gestartet, da mir gestern selber was absolut ärgerliches passiert ist. Nunja, diese Woche wollte ich wieder ein Wels mit ungefähr 80CM fangen, was ich letzte Woche schon Probiert hab, wo aber nur ein 45er dranngegangen ist. Nunja, zuerst fing ich einen Baby Wels mit ungefähr 20-30CM. Grade als wir schlafen gehen Wollten, kreischt mein ganzer Bissanzeiger und mein ganzes "Gestell", welches ich mir aufgebaut hatte wackelte hin und her und war kurz davor zu fallen. Ich renne hin, Anschlag, SITZT. Das wär warscheinlich mein erster 1 Meter Wels gewesen, wenn er nach 30 Sek. net abgegangen wäre





    LG

  2. Folgende 7 Petrijünger bedanken sich bei kaas für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Blaubarschmann
    Registriert seit
    15.05.2008
    Ort
    44532
    Beiträge
    571
    Abgegebene Danke
    1.483
    Erhielt 584 Danke für 230 Beiträge
    Hmmmm....da müsste ich mal überlegen.
    Also von diversen neuen Ködern die nach ein paar Würfen weg waren mal abgesehen hätte ich sogar 2 miese Erlebnisse. Beide haben mit dem hecht zu tun
    1. Ich war damlas vor ca. 5-6 jahren mit meiner lieblingsrute und einem kleinen Blinker etwas angeln.Ein Bekannter mit ANgelschein (hatte damals noch keinen ) hat mich begleitet.Weil am ufer nichts biss, bin ich mal ebend auf den nächstgelegenen Steg gegangen, der Bekannte ging etwas weiter, während ich ein paar Würfe wagte.
    Nach ca. 10 Würfen gab es plötzlich einen Schlag in der Rue, der mich fast ins Wasser zog .ICh hab erstaml garnichts gemacht, da der Fisch einfach mal ca. 10meter Schnur zog.NAch ein paar Minuten (gefühlte 3Stunden für mich)
    kam dann der Fisch an die Oberfläche und es war meine lang ersehnter erster hecht über 50cm . Ich hab mich natürlich riesig gefreut und wusste nicht was ich jetzt machen sollte, da ich doch recht viel Respekt vor dem Maul mit den arg großen Zähnen hatte . Ein MAnn der ein Segelboot am Steg hatte (war auch ein Angler)
    kam dann freundlicherweise mit einem Kescher und wollte ihn landen.
    Nur Er hatte gedacht er Hecht wäre ausgedrillt udn hat den Kescher (warum auch immer) mit einer Hand ganz am Ende gepackt und wollte ihn rausheben.
    Der Hecht wollte aber nicht so recht^^ und hat nochmal Vollgas gegeben und schwamm in dem Kescher nach unten, worauf der Mann nicht gefasst war und vor schrekc den Kescher ins Wasser fallen ließ.Aufeinmal war keine Spannung mehr in der Schnur und der Blinker taumelte i Wasser herum.ICh natürlcih voll baff und der Mann auch.
    Da ist der Hecht mit dem Kescher abgehauen
    Ich bin dann Stinksauer nach hause gelaufen und wollte keine Angel mehr anfassen, obwohl ,Meiner Meinung als Kind nach, die Schuld von dem Mann gewesen ist
    Am Anchmittag dachte ich mir so, OK.Hecht weg, aber der Kescher liegt noch im Wasser.BEi Tauchen habe ich mir dann den KEscher geholt, der Hecht konnte sich retten. Den Kescher habe ich heute noch

    2.Letztes Jahr beim beangeln eines Krautfeldes.
    Mit dem Hechtkiller des letzten Jahres, einem Gummiwobbler ging es auf Hecht.Ich schaute mir den Köder an und sah eine Drillingsspitze die sehr abgestumpft war.Es war die , die in Schwanzrichtung des Köders zeigte.
    Ich dachte mir,"Gut, an der Spitze wird schon keiner drauf beissen"-
    Falsch gedacht Es kam wie es kommen musste, mein bisher größter Hecht stieg beim nächsten Wurf knapp unter der Oberflüche ein.
    Er kam natürlich von hinten, und biss auf den stumpfen Haken, gemein war dabei, ich hab genau gesehen wie er an dem stumpfen Haken "hing".
    Der anhieb ging dann natürlich nicht durch, weil der Haken nicht fassen konnte. Seitdem kontrollier ich meine Haken immer und schärfe sie regelmäßig

    lg Tobi
    Ein Satz der immer fällt,selbst wenn es um Autos geht:


    .. Ich würde dir die Red Arc empfehlen.....




    Angler an die Macht

  4. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Blaubarschmann für den nützlichen Beitrag:


  5. #3
    Der Geist der Nacht Avatar von Ghostrider
    Registriert seit
    08.07.2007
    Ort
    16227
    Beiträge
    1.134
    Abgegebene Danke
    1.289
    Erhielt 1.651 Danke für 470 Beiträge
    Zitat Zitat von kaas Beitrag anzeigen
    Hi,

    Was waren eure ärgerlichsten Erlebnisse? Fisch des Lebens verloren, Rute ins Wasser gezogen etc.

    Ich hab diesen Thread gestartet, da mir gestern selber was absolut ärgerliches passiert ist. Nunja, diese Woche wollte ich wieder ein Wels mit ungefähr 80CM fangen,

    LG

    Cool kannst du dir die Größe der Waller/Fische aussuchen?

    -->Sorry musste sein


    Hab mir vor nen paar Wochen nen Rapala X-Rap gekauft und der Verkäufer meinte noch "na was zum versenken" , ich sag noch im Spaß "Nee, was zum abreißen", am Wasser angekommen gleich ausprobiert den Köder, wollte dann relativ dicht an einen, im Wasser liegenden, Baum und zack kam auch schon nen dicker Windstoß und drückte den Wobbler voll in den Baum.....Ende vom Lied 10 € liegen jetzt im See. (der Baum liegt so dämlich drin das man da nicht rankommt und auf tauchen gehen hatte ich irgendwie keine Lust an dem Tag )


    Petri
    Geändert von Ghostrider (21.06.2009 um 19:38 Uhr)
    Gegen "Angler" die in ihrer Signatur zu stehen haben wieviele Fische sie dieses Jahr schon gefangen bzw. was sie für ein "Equipment" haben.




    Und ja ja ich bin natürlich irre neidisch auf euer ganzes Zeug und die tollen gefangenen Fische.

    In diesem Sinne ein fettes *aufdenBodenvoreurenFüßengerotztundsichdabeischäbi ggefreut*

  6. Folgende 7 Petrijünger bedanken sich bei Ghostrider für den nützlichen Beitrag:


  7. #4
    Dackel Fischer Avatar von theduke
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    95100
    Alter
    51
    Beiträge
    4.100
    Abgegebene Danke
    6.418
    Erhielt 5.558 Danke für 2.203 Beiträge
    Tja Tobi so kann es gehen, oder wie sagt man?
    1. kommt es anders , 2. als man denkt
    Aber jeder hat so seine Lasten aus der Vergangenheit und sicher auch in der Zukunft noch zu tragen und zu erleben. Sowas gehört dazu.

    Ich habe auch mehre Ärgerlichkeiten die ich gerne hier und da mal posten werde.
    Ca 14 Jahre her , als meine Frau, mein Kumpel und ich 2 Wochen durchgehend auf Karpfen in der CZ gefischt haben.
    Es war damals auch der Skalka Stausee, der aber wenig Wasser hatte.
    Also rein ins Boot, bei den Ruten den Freilauf geöffnet, und die Montagen auf 150m weit raus gefahren und am Platz versenkt. Das ging 10 Tage gut, bis folgendes passierte. Wir zu zweit im Boot , brüllte meine Frau am Ufer irgend etwas, was keiner verstand.
    Dann sah ich es, daß am Ufer eine Rute fehlte.
    Sofort angehalten, an Land gerudert, doch bei der versunkenen Rute riss die Schnur. Anscheinend gab es eine Schnurperücke an der Rolle, die die Spule blockierte und dir Rute vom RodPod riss.

    Alles Blinkern und Grundschleppen half nichts.
    Teuere Daiwa Rolle und teuere Andy Little Karpfenrute waren verschwunden.
    Mein tschechischer Kolege, bot mir an, mir im Herbst die Rute wieder zu besorgen, wenn ich ihn 2 Flaschen Rum spendiere.
    Klar verneinte ich dies, denn wie will er das schaffen ? ! Und ich zahl doch keine 2 Fl. Rum in Voraus, ohne eine Garantie .
    Fehler.
    Ein anderer Kolege berichtete mir im Frühjahr, sein Kumpel hat Rute und Rolle gefunden und für 20DM weiterverkauft

    Dummheit siegt , und ich war stock sauer
    Gruß Wolfi
    http://wolfsangler.de.tl/
    Das Angeln macht aber nur soviel Spass, solange die Natur auch passt.

  8. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei theduke für den nützlichen Beitrag:


  9. #5
    Rutenschüttler Avatar von Dirk Gärtner
    Registriert seit
    23.09.2007
    Ort
    x7xx8
    Beiträge
    1.143
    Abgegebene Danke
    537
    Erhielt 670 Danke für 343 Beiträge
    Da habe ich auch einen.
    Als ich mir vor einigen Jahren meine Jerkbait Ausrüstung zugelegt hatte musste ich natürlich
    auch sofort ans Wasser um die damaligen Wunderteile sofort zu testen.
    Da ich vorher noch nie mit einer Multi geworfen hatte gabs gleich beim ersten Wurf einen lauten Knall und 20Euro trudelten zum Gewässergrund.
    Da war ich erst mal satt,ab nach Hause nach zwanzig Minuten hatte ich die Schnur wieder auf vordermann gebracht.
    An nächsten Tag gab es erst mal Trockentraining auf der Wiese.
    Immer Fair bleiben.
    Mfg. Dirk

  10. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Dirk Gärtner für den nützlichen Beitrag:


  11. #6
    Petrijünger Avatar von andreas70
    Registriert seit
    21.06.2009
    Ort
    25709
    Alter
    47
    Beiträge
    80
    Abgegebene Danke
    31
    Erhielt 48 Danke für 28 Beiträge
    hey kaas,
    das kennt wohl jeder angler,ich war vor ein paar tagen los und versaue zwei schöne bisse auf grund.den ersten da machte ich meine blase leer und den zweiten weil meine liebste anrief.

    petri für den nächsten ansitz andreas

  12. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei andreas70 für den nützlichen Beitrag:


  13. #7
    Der Geist der Nacht Avatar von Ghostrider
    Registriert seit
    08.07.2007
    Ort
    16227
    Beiträge
    1.134
    Abgegebene Danke
    1.289
    Erhielt 1.651 Danke für 470 Beiträge
    Zitat Zitat von andreas70 Beitrag anzeigen
    hey kaas,
    das kennt wohl jeder angler,ich war vor ein paar tagen los und versaue zwei schöne bisse auf grund.den ersten da machte ich meine blase leer und den zweiten weil meine liebste anrief.

    petri für den nächsten ansitz andreas
    Hey,

    da würde ich mir lieber auf die Hose pi**en und mein Handy ins Wasser schmeißen als nen Biss zu versieben

    Nee war nur Spaß, ich kenn das auch die ganze Zeit geht gar nichts und wenn man mal muss oder sich ne Kippe anmacht oder sonst was geht die Piepe los oder die Pose geht auf Tauchstation.......ist doch immer so.....aber das macht das Angeln ja auch so "lebenswert"
    Sonst hätt man doch auch nichts zu erzählen und keine Rechtfertigungen

    In diesem Sinne

    Petri
    Gegen "Angler" die in ihrer Signatur zu stehen haben wieviele Fische sie dieses Jahr schon gefangen bzw. was sie für ein "Equipment" haben.




    Und ja ja ich bin natürlich irre neidisch auf euer ganzes Zeug und die tollen gefangenen Fische.

    In diesem Sinne ein fettes *aufdenBodenvoreurenFüßengerotztundsichdabeischäbi ggefreut*

  14. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Ghostrider für den nützlichen Beitrag:


  15. #8
    Fischfeind Avatar von Fischakeenig
    Registriert seit
    26.09.2007
    Ort
    91362
    Alter
    50
    Beiträge
    324
    Abgegebene Danke
    182
    Erhielt 172 Danke für 82 Beiträge
    Mein ärgerlichstes Angelerlebnis hatte ich vor 3 Wochen.
    Hatte einen untermaßigen Hecht an der Leine und wollte mir die Lösezange ausm Koffer holen, als ich auf einem Stein ausrutschte und mein Gleichgewicht verlor und automatisch einen Schritt Rückwärts machte und dabei meine allerliebste und teuerste Sportexrute vom mRutenhalter warf und beim zweiten Schritt genau auf deren Handteil tretete und dieser natürlich brach .
    Leider gibt es für diese Rute keine Ersatzteile mehr, da sie seit einigen Jahren nicht mehr gebaut wird Ach ja, die Kurbel meiner nagelneuen Spro Hardliner wurde auch dabei auch total verbogen .
    Und noch ein schlimmes Erlebnis hatte vor ca. 20 Jahren, als mir nach einem absoluten Schneidertag, bei der Heimfahrt auf der Autobahn nen Motorschaden am Auto hatte

    Gruß Fischakeenig
    Catch & Eat - thats what I need

  16. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Fischakeenig für den nützlichen Beitrag:


  17. #9
    Petrijünger
    Registriert seit
    10.11.2008
    Ort
    79110
    Alter
    30
    Beiträge
    10
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 9 Danke für 5 Beiträge
    Gestern hatte ich meinen ersten Hecht an der Angel. Ca 5 Meter vor mir auf einen kleinen Spinner draufgeknallt, 2 Sekunden Schnur genommen und verloren. Der Drilling war aufgebogen. Heute gleich ausgewechselt und am selben Gewässer meinen erste Flussbarsch. Als kleines Trostpflaster.

  18. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Bene87 für den nützlichen Beitrag:


  19. #10
    Iven
    Gastangler
    Fische wissen immer wann man sich nen Kaffee eingegossen hat oder beim essen ist oder ne Stange Wasser wegstellt.Jedenfalls ist das immer so beim Posen oder Futterkorbangeln mit Zitterspitze oder Winkelpicker-will sagen immer dann wenn Konzentration gefragt ist.
    So waren wir mal an der Elbe und haben grosse Plötzen mitten aus der Strömung gefeedert(tolle Sache im übrigen). Etwa zwei Stunden ging gar nichts,das Bedürfnis nach ner Tasse Kaffe kam auf und da nix biss einen eingeschüttet.Nun hatte ich meine Feederute nur auf die vordere Auflage des Pods gelegt und das Handteil so dicht wie möglich am Stuhl.
    Neben dem Handteil die Tasse hingestellt und voll gemacht.Tasse in die Hand genommen,im selben Moment Rutenspitze krum-ratet mal mit was ich angehauen hab-hab alle Kaffeeflecke rausbekommen, nur meine Kumpel haben noch den ganzen Tag gelästert.

  20. Folgende 7 Petrijünger bedanken sich bei Iven für den nützlichen Beitrag:


  21. #11
    Chrats94
    Gastangler
    Also so richtig ärgerliches erlebnis fällt mir jetzt spontan nicht ein aber ein fast-ärgerliches fällt mir ein:
    also ich war ca. vor 1 monat mit meinem vater angeln an einem see an dem karpfen gebissen haben die der verein letztes jahr gesetz hatte. nun also ich habe meine erste rute neu eingeworfen... dann die zweite, während ich die zweite auf die angelhalterung legte merkte ich das an meiner anderen angel etwas zupft und im selben moment knallts die angel vom halter runter. ich bekam sie gerade noch zu fassen bevor sie ins wasser gefallen wäre. was wars: so ein von den dämlichen gesetzten kapfen vom vorjahr. warum: freilauf nicht aufgemacht.

    Dass war knapp....
    Geändert von Chrats94 (22.06.2009 um 19:41 Uhr)

  22. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Chrats94 für den nützlichen Beitrag:


  23. #12
    Joni Avatar von großspinner
    Registriert seit
    09.01.2009
    Ort
    27383
    Alter
    22
    Beiträge
    336
    Abgegebene Danke
    1.011
    Erhielt 202 Danke für 122 Beiträge
    Zitat Zitat von Chrats94 Beitrag anzeigen
    Also so richtig ärgerliches erlebnis fällt mir jetzt spontan nicht ein aber ein fast-ärgerliches fällt mir ein:
    also ich war ca. vor 1 monat mit meinem vater angeln einem see an dem karpfen gebissen haben die der verein letztes jahr gesetz hatte. nur also ich habe meine erste rute neu eingeworfen... dann die zweite, wären ich die zweite auf die angelhalterung legte merkte ich das an meiner anderen angel etwas zupft und im selben moment knallts die angel vom halter runter. ich bekam sie gerade noch zu fassen bevor sie ins wasser gefallen wäre. was wars so ein von den dämlichen gesetzten kapfen vom vorjahr. warum: freilauf nicht aufgmeacht.

    Dass war knapp....
    Siehs positiv und freu dich, dass er sie nicht reingefallen ist!

    Mein ärgerlichstes Erlebnis war vor 5 Tagen.
    Ich habe gewobblert an meinem Vereinstsee. Eigentlich hatte ich es auf Barsche abgesehen, vorsichtshalber aber ein Stahlvorfach rangemacht, mache ich immer bei Wobblern.
    Dann gabs nen heftigen Biss:Keine Barsch! Größer
    Natürlich erstmal riesig gefreut!Mein erster großer Hecht. Der lies sich dann auch ganz einfach aufm Bauch ranziehen. Naja. Zufrüh gefreut. Meine Billigrute von Lidl...ich hatte es ja eigentlich nicht auf die fetten abgesehen. Bis zu dem Tag hat sie mir auch gute Dienste geleistet.
    Der Hecht jedoch startete eine Flucht, garnicht mal soo doll:KNACK!
    Durchgebrochen. Ich hab dumm geschaut.
    Verloren hab ich ihn.
    Naja, bald klappts wieder, dann mit ner neuen ''Vernünftigen''Spinnrute.



    Es gibt zwar immer wieder Entäuschungen, doch das gehört dazu.
    Für mich überwiegen aber ganz klar die positiven Moment. Die andern nehme ich mir nicht so zum Herzen.


    Und:Ich war mal vor 4 Jahren mit meinem Vater auf Rügen angeln. 2 Wochen:eine zu kleiner Barsch. Das war bitter
    Reinhören.

  24. Der folgende Petrijünger sagt danke an großspinner für diesen nützlichen Beitrag:


  25. #13
    Petrijünger Avatar von rheinangler2009
    Registriert seit
    12.04.2009
    Ort
    47798
    Alter
    40
    Beiträge
    31
    Abgegebene Danke
    2
    Erhielt 11 Danke für 6 Beiträge
    Hallo,
    ich habe auch ein verrücktes ( VERLUST ) erlebnis gehabt und zwar am vatter Rhein.
    Ein wirklich schöner Tag,war schon ein paar stunden am Angeln,hatte mein zeug ( Stuhl,Koffer und so ) ziehmlich weit vom wasser geparkt.Nach ner zeit musste ich mir mal die Beine vertreten,als ich zurückkam war die wasseroberfläche geschmückt mit
    Posen,Hakenpäckchen und sonstigem Kram der schwimmen kann.Erst mal gestaunt,da
    habe ich erkannt das sind meine Sachen. Ich hab mich umgedreht und siehe da ; KOFFER WEG,KÖDERDOSEN WEG,ZIGARETTEN WEG ( schwammen auf dem wasser ).
    Da half alles nix, erst mal ins Wasser und gerettet was zu retten war, oder was schwimmen konnte.Einiges war schon zu weit draussen,angeltag zu ende weil keine köder mehr und die kippen nass.Seit diesem tag stelle ich mein zeug noch weiter vom wasser ab,wer weiss wie weit das wasser nächstes mal zurückkommt.
    gruss maik

  26. #14
    Dackel Fischer Avatar von theduke
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    95100
    Alter
    51
    Beiträge
    4.100
    Abgegebene Danke
    6.418
    Erhielt 5.558 Danke für 2.203 Beiträge
    Chris ging mir als Anfänger auch oft so. Ruten abgelegt, und als warteten sie auf den Moment, wo man nicht aufmerksam ist, klatschte es und ich sah die Rute über das Wasser ziehen. So schnell baute ich nie mehr meine 2. Rute zur Spinnrute um. Den Spinner hinterhergeworfen , Rute am Ring erwischt und dann mit der geflüchteten Rute weiter meinen Flüchtlingskarpfen gedrillt. Zum Glück schwimmen Teleruten

    Aber nach fast 20 Jahren hat man noch mehr Mißgeschicke

    Wieder ein 4 Tage Wochenende an der Donau. Rutenhalter in die Steinschüttung gesteckt, Rute abgelegt und Bremse nicht zu fein eingestellt. Meine Blase drückte, so ging ich 15m Flußauf und .......
    Ich hörte typisch Schwan, so ein schwingendes Geräusch, und schon flog er tief 2m vor meinen Augen am Ufer entlang.....himmlischer Anblick....

    Doch genau da fiel mir meine steil aufgerichtete Rute ein und ich brüllte zu meiner Frau, sie soll die Rute packen.-......aber zeitgleich meiner Rufe sah ich sie schon fliegen. Ich legte ein Run hin, der seines gleichen suchte. Der Schwan landete im Seitenarm der Donau, und verhedderte sich in der Monofil mit dem rechten Flügel.
    Spinnrute montiert, die Rute anvisiert, getroffen.
    Swan zog weiter in den Altarm, Hauptschnur spannte sich, die Telerute die er hinter sich herzog schob sich zusammen, sank und verkeilte sich irgendwo. Die Mono riss, und nun galt die Angst den Schwan.
    Vergebliche Versuche ihn zu fangen, bis er sich endlich selbst die Schnur aus den Flügel schnatterte. Die Rute und Rolle war verschwunden, das Wasser mit 2cm Männlichkeit zu kalt um danach zu tauschen. Zum Glück war es eine billige Rute und Rolle und der Schwan ging es gut
    Gruß Wolfi
    http://wolfsangler.de.tl/
    Das Angeln macht aber nur soviel Spass, solange die Natur auch passt.

  27. Der folgende Petrijünger sagt danke an theduke für diesen nützlichen Beitrag:


  28. #15
    Petrijünger
    Registriert seit
    12.05.2009
    Ort
    15712
    Alter
    40
    Beiträge
    94
    Abgegebene Danke
    343
    Erhielt 96 Danke für 34 Beiträge
    Hey,

    da kann ich auch was zu beitragen... noch aus Kinderzeiten.

    Ich war als Steppke mit meinem Bruder am Angelverein an den Kähnen nach Barsch angeln. War so im Oktober - also schon schön kalt. Ich auf den Steg (Ok es war mehr nen Brett auf nem Stützpfeiler) rauf bis ganz nach vorne... Wie Wippen funktionieren und was passiert ist könnt ihr euch ja vorstellen. Einmal laut Klatsch und ich lag samt Steg im Wasser.

    Das mit den Unfällen muß aber in der Familie liegen. Mein Bruder wollte sich mal mit nem Drilling (keine Ahnung wie man auf so ne blöde Idee kommt) ne Blutblase in der Handfläche aufstechen. Er rutschte ab und der Drilling machte seinen Job. Der Wobler hing auch noch dran. Sah echt witzig aus und ich hatte was zu lachen. Der Hammer: Das war zu Hause. Er war nicht mal angeln.

    So denn

    Matti

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen