Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    24.05.2009
    Ort
    08451
    Beiträge
    16
    Abgegebene Danke
    8
    Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge

    Anfänger:Spinnfischen auf Forellen

    Hallo,

    da ich mit dem Grundangeln keinen Erfolg habe(seit diesem Jahr habe ich einen Fischereischein, aber noch nichts gefangen) möchte ich jetzt auch mal was anderes versuchen. Mein Händler hat mir zum Spinnfischen auf Forellen geraten und mir 3 Mepps Agila angedreht. Wäre angeblich das beste was er hat.

    Nun habe ich die Dinger ausgepackt. Die Drillinge mit den Widerhaken erscheinen mir doch etwas brutal. Ich kann mir nicht vorstellen wie ich eine kleine Forelle ohne ernsthafte Verletzungen davon befreien soll. Ich möchte keine Diskussion über Sinn und Unsinn von Drillingen/Widerhaken lostreten, aber würde doch gern auf Einfach-Haken wechseln. Nur ist das wohl nicht so vorgesehen. Mir scheint es das einfachste den Haken abzuschneiden und den neuen mit einem Karabiner anzuhängen. Gibt es eine bessere Lösung? Und welche Größe wäre geeignet? Die Drillinge entsprechen recht genau meinen Karpfenhaken Größe 4, aber die Einfach-Haken könnte ich doch eigentlich sogar noch etwas größer wählen?

    Desweiteren haben die nur ein Wurfgewicht von 4,5g, meine "Allroundrute" hat ein WG von 40-60g. Kann man die damit überhaupt ordentlich werfen? Ich habe den Tip bekommen einfach ein kleines Blei zu montieren, aber da habe ich doch etwas Angst das der Spinner schnell auf Grund geht und sich festhängt.

    Edit: Brauche ich eigentlich ein Stahlvorfach? Mein Händler meint das wäre nicht nötig, weil der Hecht da nicht draufgeht. Er hat mir zu Fluorcarbonschnur geraten.
    Geändert von mlcp (19.06.2009 um 23:56 Uhr)

  2. #2
    Coepenicker-Fishing-Devil Avatar von 270CDIT-Model
    Registriert seit
    14.09.2008
    Ort
    16559
    Alter
    51
    Beiträge
    1.929
    Abgegebene Danke
    6.224
    Erhielt 2.753 Danke für 1.150 Beiträge
    Hi mlcp!
    Also erstmal zu Deiner Rute,wenn sie Dir nicht zu schwer ist kannst Du sie erstmal nehmen.
    Deine Spinner umzubauen ist nicht schwer,knipse einfach den Drilling ab und suche Dir einen Ösenhaken in der Größe die Du brachst.
    Dann nimmst Du einen Springring(kleiner Schlüsselring)und befestigst den Haken.
    Zum Thema Vorfach,wenn es in deinem Gewässer Hechte gibt ist auch damit zu rechnen das Sie an Deinen Spinner gehen.
    Also nimm lieber Stahl,da liegst Du auf der sicheren Seite.
    Wenn Dir die Rute doch zu schwer ist,such Dir was Leichteres aber nicht zu weich.
    Gruß und Petri Frank.

  3. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei 270CDIT-Model für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Petrijünger
    Registriert seit
    24.05.2009
    Ort
    08451
    Beiträge
    16
    Abgegebene Danke
    8
    Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge
    Danke für die schnelle Hilfe,

    die Rute ist erstmal nur zum probieren, mir ging es nur drum ob es überhaupt möglich ist damit auszuwerfen.

    Zum Thema Vorfach,wenn es in deinem Gewässer Hechte gibt ist auch damit zu rechnen das Sie an Deinen Spinner gehen.
    Also nimm lieber Stahl,da liegst Du auf der sicheren Seite.
    Für den Anfang wollte ich es mal an einem See probieren, da bin ich mir mit dem Hecht nicht so sicher, könnte durchaus einer drin sein. Mich hat nur sehr gewundert das der Händler sich scheinbar recht sicher war das der Hecht da keine Gefahr ist. Aber ich werde wohl besser gleich an den Fluß gehen, dort dürfte es keine Probleme geben.

  5. #4
    Coepenicker-Fishing-Devil Avatar von 270CDIT-Model
    Registriert seit
    14.09.2008
    Ort
    16559
    Alter
    51
    Beiträge
    1.929
    Abgegebene Danke
    6.224
    Erhielt 2.753 Danke für 1.150 Beiträge
    Hi mlcp!
    Nur mal als kleine Info,ich Fische mit Wobblern und Spinnern auf Hecht vom Boot aus mit ner 2,40m Rute mit 50-200g WG.
    Die hat allerdings ne super Aktion,wenn Du Dir was neues holen willst geh mal auf die Suchfunktion und gib Spinncombos ein.
    Da hast Du alles bei was Rang und Namen hat,wenn Du spezielle Fragen hast dann hier noch mal Nachhaken oder Angeljoe per PN.
    Er hat alles an Ruten was man braucht und berät Dich auch ganz toll,sag was Du machen willst und was es kosten darf und er läßt sich was einfallen.
    Gruß und Petri Frank.

  6. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei 270CDIT-Model für den nützlichen Beitrag:


  7. #5
    Von der Tacklefront Avatar von Angeljoe Jonas
    Registriert seit
    24.09.2008
    Ort
    10369
    Beiträge
    209
    Abgegebene Danke
    205
    Erhielt 539 Danke für 121 Beiträge

    Thumbs up

    ...Danke Frank für Deinen Hinweis .... aber nur nochmals kurz für alle zum Thema Spinner: Selbstvertsändlich gehen auch Hechte sehr gerne auf Spinner, da dieser Kunstköder mit seiner starken Rotation (durch das drehende Spinnerblatt) sehr starke Verwirbelungen im Wasser erzeugt, die der Hecht leicht wahrnimmt, da er über ein ausgeprägtes sog. "Seitenlinien-Organ" verfügt, welches einem "Tastsinn" für Bewegungen im Wasser entspricht.
    Man erkennt es beim Hecht besonders leicht im Maulbereich, wo sich "Löcher" im Bereich des Unterkiefers außen zum Aufspüren der Beute befinden. Gerade ein Mepps, welcher wirklich ein sehr guter und fängiger Spinner ist, kann so immer auch für Hecht ein echter Top-Köder sein.
    Will man allerdings ganz gezielt auf Hecht gehen, kann man auch ruhig die Größen 4 und 5 einsetzen (und noch deutlich größere oftmals speziell für Hecht konzipierte Spinner), wenngleich ich auch schon auf kleinste Spinner und auch noch im Winter große Hechte gefangen habe.
    Somit sollte man in Gewässern, wo der Hecht vorkommt, ruhig ein dünnes und geschmeidiges Stahl-Material einsetzen.
    Euch allen viel Petri Heil und beste Grüße aus Berlin von der Tackelfront!
    jonas

  8. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Angeljoe Jonas für den nützlichen Beitrag:


  9. #6
    Profi-Petrijünger Avatar von aldy
    Registriert seit
    16.10.2008
    Ort
    96465
    Beiträge
    132
    Abgegebene Danke
    43
    Erhielt 75 Danke für 22 Beiträge
    hey...habe auch erst seit kurzem meinen schein. Aber kann man nicht statt ein blei vor den spinner zu machen ein spirolino vors vorfach machen? da müsstest du auf deinen wurfweite kommen und der mepp setzt sich nicht gleich am grund fest!
    Was meint ihr anderen denn dazu?

  10. #7
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi aldy ,

    benutze lieber beschwerte Spinnstangen , die machen beim Auftreffen auf das Wasser weniger Radau wie Sbirolinos .
    Ausserdem könntest du durch den Sbiro viele Verhedderungen bekommen , da dieser schwerer ist wie der Spinner , so vorrausfliegt den Spinner hinterherzieht und so das Vorfach mit der Hauptschnur vertüddelt .
    Mit den Spinnstangen passiert dies nicht .

    mfg Jacky1
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  11. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  12. #8
    Allroundangler
    Registriert seit
    04.05.2008
    Ort
    38000
    Beiträge
    1.509
    Abgegebene Danke
    2.575
    Erhielt 3.600 Danke für 1.085 Beiträge
    Zitat Zitat von mlcp Beitrag anzeigen
    ...Die Drillinge mit den Widerhaken erscheinen mir doch etwas brutal. Ich kann mir nicht vorstellen wie ich eine kleine Forelle ohne ernsthafte Verletzungen davon befreien soll. Ich möchte keine Diskussion über Sinn und Unsinn von Drillingen/Widerhaken lostreten, aber würde doch gern auf Einfach-Haken wechseln. Nur ist das wohl nicht so vorgesehen. Mir scheint es das einfachste den Haken abzuschneiden und den neuen mit einem Karabiner anzuhängen. Gibt es eine bessere Lösung? ...

    Schneide den Haken mit einem Seitenschneider durch,
    bring zwei in einandergreifende Sprengringe an und anschließend den Einzelhaken, fertig!

    Zur Rute:

    Schau mal im WG-Bereich von 5-25g, da gibt es auch schon günstige Alternativen um 25+ Euronen,
    die eignen sich deutlich besser für die kleinen Spinner,
    die Alternative mit einem Sbirulino ist zwar möglich, wenn das Vorfach aber zu kurz gewählt wird,
    könnte es sein, daß der Spinner nicht richtig läuft.

    Die Vorschaltbleie z.B. von ABU funktionieren sehr gut, man kann aber auch etwas Schrotblei auf einen Seitenarm klemmen,
    der beim anknoten des Wirbels entsteht, dieß funktioniert aber nur wirklich gut im Nahbereich, bei kleinen Bächen also kein Problem.
    Geändert von Fliegenpeitsche (29.06.2009 um 21:55 Uhr)
    Flüsse, Seen und ihre Bewohner wurden zur Erholung weiser Menschen gemacht
    und für Dummköpfe, damit sie unbedacht daran vorbeilaufen.
    (f. n. Izaak Walton)

  13. Der folgende Petrijünger sagt danke an Fliegenpeitsche für diesen nützlichen Beitrag:


  14. #9
    Petrijünger
    Registriert seit
    01.01.2009
    Ort
    35112
    Beiträge
    7
    Abgegebene Danke
    5
    Erhielt 4 Danke für 2 Beiträge
    Hallo mlcp,

    beim Mepps Agila TW hast du die Möglichkeit, das Gewicht nach oben auf der Achse zu verschieben und so den vorhanden Drilling gegen einen Einzelhaken zu tauschen.

    Beim normalen Agila dürfte das nicht gehen, da hier die Spinnachse doppelt durch das Gewicht geführt wird und somit ein einfacher Tausch nicht möglich ist...

    Beim Tausch auf Einzelhaken muss darauf geachtet werden, dass der Einzelhaken über ein ausreichend großes Hakenöhr verfügt, damit er sich noch problemlos bewegen kann.
    Nicht alle Einzelhaken erfüllen diese Vorraussetzungen.

  15. #10
    Petrijünger
    Registriert seit
    24.05.2009
    Ort
    08451
    Beiträge
    16
    Abgegebene Danke
    8
    Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge
    War leider ein paar Tage nicht da.

    Sbirolino und so ist hier nicht überall erlaubt, muß ich erstmal genau nachsehen. Ich war heute mal am Fluß und denke das ich auch so weit genug werfe, ich schaffe es durchaus bis über die Mitte. Gefangen habe ich leider nur ein paar Äste.

    Edit: Das Problem mit den Haken habe ich gelöst, danke für eure Hilfe.

  16. #11
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Moin !
    Wenn man gezwungen ist, sehr kleine Spinner wie die für Forellen sehr weit zu werfen, so ist der Sbirolino genau das geeignete Werkzeug. Die Rute sollte dazu mindestens ca. 3 Meter lang sein. Auf die Hauptschnur kommt der Sbiro, darunter ein Gumipuffer u. dann ein Dreifach-Wirbel, um einem Schnurdrall vorzubeugen. In den Wirbel hängt man dann das Vorfach, das mindestens 150 cm lang sein sollte. An das Vorfach wird wieder ein kleiner Wirbel geknotet, in welchen dann der kleine Mepps eingehängt wird. Von dem Spinner wird der Drilling abgeknipst, zwei ineinander gefädelte Springringe eingehängt u. daran ein Einfachhaken Größe 4 befestigt, dessen Widerhaken (wenn man ihn nicht gleich widerhakenlos kauft) mit der Zange angedrückt wird. Damit ist schonendes Fischen gewährleistet. Wer möchte, kann den Hakenschenkel noch zusätzlich mit roten Flaumfedern oder aufgedröselten roten Wollfäden verbrämen.
    In Seen, wo man die Forellen suchen muß, ist die Sbiro-Methode sehr gut geeignet, da sie trotz des leichten Spinners weite Würfe ermöglicht. Denn je länger der Spinner im Wasser ist, umso länger hat er die Chance, gefunden u. genommen zu werden. Ein Stahlvorfach, selbst wenn es sehr dünn ist,könnte m. E. den Lauf eines so kleinen Spinners beeinträchtigen. Deshalb würde ich persönlich Fluor-Carbon den Vorzug geben.
    Gruß
    Eberhard

  17. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


  18. #12
    Petrijünger
    Registriert seit
    24.05.2009
    Ort
    08451
    Beiträge
    16
    Abgegebene Danke
    8
    Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge
    Hab mal nachgesehen: Sbirolino und Wasserkugel sind hier in Verbindung mit einem Kunstköder nur in stehenden Salmonidengewässern erlaubt. Im Fluß also folglich nicht.

    Ein Stahlvorfach, selbst wenn es sehr dünn ist,könnte m. E. den Lauf eines so kleinen Spinners beeinträchtigen. Deshalb würde ich persönlich Fluor-Carbon den Vorzug geben.
    Die Meinungen gehen also auseinander, aber bei mir egal da ich nicht mit einem Hecht rechnen muß.

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen