Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Petrijünger Avatar von rheinangler2009
    Registriert seit
    12.04.2009
    Ort
    47798
    Alter
    40
    Beiträge
    31
    Abgegebene Danke
    2
    Erhielt 11 Danke für 6 Beiträge

    Köderfische im Rhein

    Guten Abend,

    versuche schon ewig lange vernünftige Köderfische im Rhein zu fangen.
    NEE,KEINE GRUNDELN, ROTAUGEN brauche ich.Kleine Rotaugen.
    Dat einzige was ich da fange sind grundeln und die sind als Köderfische
    meiner meinung nach nicht so toll.Auf jeden Fall habe ich damit noch nix
    gefangen.Da ich gerne mal rotaugen als KÖFI nehmen möchte,wäre es nett
    wenn ihr ein paar tipps für mich habt,wie ich zu meinen KÖFIS aus dem rhein komme.Wo kann ich die fangen,Hafen und so geht ja nicht mit dem Rheinschein.
    danke im vorraus
    grüsse maik

  2. #2
    Jagdt mit Erbsenpistole Avatar von MadMax576
    Registriert seit
    03.01.2007
    Ort
    57614
    Beiträge
    618
    Abgegebene Danke
    295
    Erhielt 503 Danke für 210 Beiträge
    Rotaugen fängt man im Rhein wirklich selten, ich habe mal eine auf Muschel gefangen^^.
    Fütter einfach mal in einem Buhnenfeld dann hast du vielleicht Glück, 10er haken und 2 maden.

  3. #3
    Profi-Petrijünger Avatar von rheinzander85
    Registriert seit
    26.04.2006
    Ort
    47661
    Alter
    32
    Beiträge
    413
    Abgegebene Danke
    221
    Erhielt 440 Danke für 133 Beiträge
    Also ich mache das immer ganz einfach seit dem ich am Rhein fische stippe ich mir meine Köfis dort selber.
    Einfach mit ner 5m Stippe und so fein wie möglich mit nem 20er Haken 0,08mm Vorfach und ne kleine Made.Zwischen den Buhnenfeldern fange ich mir dort Lauben,Rotaugen usw.Bis jetzt hat es immer Funktioniert.Aber Kescher dann nicht vergessen mir ist es schon desöfteren passiert das sich ein Bressen oder Döbel die Made geschnappt hat und dann machste an dem feinem Gerät nen Tanz mit.Da kann es passieren das du zwischen den Buhnen hin und her latschen musst um die Fische zu landen macht richtig fetz,wenn da ein größerer Fisch beißt.
    MFG Stephan

  4. #4
    The Voice of Austria Avatar von oberesalzach
    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    5020
    Alter
    59
    Beiträge
    2.791
    Abgegebene Danke
    580
    Erhielt 2.120 Danke für 1.038 Beiträge
    Kauf dir eine Tasse eingefrorene Sardinen oder Sardellen die gehen sehr gut als Köderfisch. Bekommst du in jeden größeren Supermarkt oder beim Fischhändler.

    Grüße Oberesalzach

  5. #5
    Daheim an Rhein und Main Avatar von zucki
    Registriert seit
    03.07.2008
    Ort
    65428
    Alter
    39
    Beiträge
    1.802
    Abgegebene Danke
    91
    Erhielt 666 Danke für 413 Beiträge
    Also seit wann fängt man keine Rotaugen? Ich habe damit keine Probleme. Wie beschrieben feines geschirr und am rand fischen das machen immer meine Kinder die fangen in der stunde so 6 stück.Fütter an den Steinen an dann haste auch erfolg.

  6. #6
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Steve1969
    Registriert seit
    16.06.2006
    Ort
    47798
    Beiträge
    500
    Abgegebene Danke
    7
    Erhielt 510 Danke für 182 Beiträge
    Zitat Zitat von rheinangler2009 Beitrag anzeigen
    Guten Abend,

    versuche schon ewig lange vernünftige Köderfische im Rhein zu fangen.
    NEE,KEINE GRUNDELN, ROTAUGEN brauche ich.Kleine Rotaugen.
    Dat einzige was ich da fange sind grundeln und die sind als Köderfische
    meiner meinung nach nicht so toll.Auf jeden Fall habe ich damit noch nix
    gefangen.Da ich gerne mal rotaugen als KÖFI nehmen möchte,wäre es nett
    wenn ihr ein paar tipps für mich habt,wie ich zu meinen KÖFIS aus dem rhein komme.Wo kann ich die fangen,Hafen und so geht ja nicht mit dem Rheinschein.
    danke im vorraus
    grüsse maik
    Grundeln???
    meinst du diese Schwarzmeergrundeln???

    dann schmeiß die bloß nicht wieder rein, das sind eingeschleppte Schadfische und extreme Laichräuber
    Ich würd die mal als KöFi probieren, warum nicht!
    (Wenns da viele Grundeln gibt dann werden die auch von den Räubern gefressen)
    An der treibenden Pose knapp 50cm über Grund, da die Grundeln immer nach unten will ums sich zu verstecken dürfte die recht aktiv sein und für genug Palaver sorgen
    Oder als KöFi, am Spiro geschleppt dürfte auch Fisch bringen
    Ich würd die Grundel als Köfi mit kleinen langsamen Zupfern über den grund huschen lassen, also genau so wie der Fisch sich normalerweise auch bewegt.

    Dicke Forellen (die echten nicht die Zuchtviecher) fängt man am besten auch mit Koppen, (Mühlkoppen) oder Koppen Imitate, und ne Koppe ist ne Grundel
    Allerdings viel viel kleiner als der Invasor aus dem Schwarzmeer (max 8-15cm) und die sind auch streng geschützt!!! Stehn auf der Roten Liste
    Die Scharzmeergrundel hat an der ersten Rückenflosse einen dunkeln Fleck, dieser fehlt bei der Mühlkoppe / Groppe gänzlich

    So oder So, schmeiß die Viecher bloß nicht wieder rein. Die wurden durch Ballastwasser eingeschleppt und fressen komplette Brutbestände leer

  7. #7
    Petrijünger Avatar von rheinangler2009
    Registriert seit
    12.04.2009
    Ort
    47798
    Alter
    40
    Beiträge
    31
    Abgegebene Danke
    2
    Erhielt 11 Danke für 6 Beiträge

    köderfische

    morgen zusammen,

    hat sich mit dem zurücksetzen eh erledigt.Die viecher schlucken nen 1er
    Haken und sehen danach auch so aus.

    gruss maik

  8. #8
    Profi-Petrijünger Avatar von rheinzander85
    Registriert seit
    26.04.2006
    Ort
    47661
    Alter
    32
    Beiträge
    413
    Abgegebene Danke
    221
    Erhielt 440 Danke für 133 Beiträge
    Zitat Zitat von Steve1969 Beitrag anzeigen
    Grundeln???
    meinst du diese Schwarzmeergrundeln???

    dann schmeiß die bloß nicht wieder rein, das sind eingeschleppte Schadfische und extreme Laichräuber
    Ich würd die mal als KöFi probieren, warum nicht!
    (Wenns da viele Grundeln gibt dann werden die auch von den Räubern gefressen)
    An der treibenden Pose knapp 50cm über Grund, da die Grundeln immer nach unten will ums sich zu verstecken dürfte die recht aktiv sein und für genug Palaver sorgen
    Oder als KöFi, am Spiro geschleppt dürfte auch Fisch bringen
    Ich würd die Grundel als Köfi mit kleinen langsamen Zupfern über den grund huschen lassen, also genau so wie der Fisch sich normalerweise auch bewegt.

    Dicke Forellen (die echten nicht die Zuchtviecher) fängt man am besten auch mit Koppen, (Mühlkoppen) oder Koppen Imitate, und ne Koppe ist ne Grundel
    Allerdings viel viel kleiner als der Invasor aus dem Schwarzmeer (max 8-15cm) und die sind auch streng geschützt!!! Stehn auf der Roten Liste
    Die Scharzmeergrundel hat an der ersten Rückenflosse einen dunkeln Fleck, dieser fehlt bei der Mühlkoppe / Groppe gänzlich

    So oder So, schmeiß die Viecher bloß nicht wieder rein. Die wurden durch Ballastwasser eingeschleppt und fressen komplette Brutbestände leer
    Du weißt das lebender Köfi verboten ist oder? Außerdem wenn du mit Pose treiben lässt im rhein ist genug Bewegung drin.Da kannste die Grundel auch platt machen.

  9. #9
    Petrijünger
    Registriert seit
    09.01.2008
    Ort
    50171
    Beiträge
    72
    Abgegebene Danke
    14
    Erhielt 48 Danke für 28 Beiträge
    Köderfische am Rhein zu stippen ist generell nicht schwer. Das Angeln mit dem Köderfisch allerdings schon: Die Wollhandkrabben machen einem das Leben richtig schwer. Das Problem an der Sache ist, dass die Bisse genau so aussehen wie von einem Zander.
    Aber die besten Köderfische am Rhein sind meiner Meinung nach Lauben. Die fängt man überall, auch teils in großen Mengen, man muss nur ein wenig anfüttern. Ich fange die mit ner 4 Meter langen Stippe, einem sehr kleinen Haken und ein bis zwei Maden als Köder.
    Petri!

  10. Der folgende Petrijünger sagt danke an fc_deluxe für diesen nützlichen Beitrag:


  11. #10
    Carphunter Avatar von mr. zander
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    47546
    Alter
    22
    Beiträge
    1.742
    Abgegebene Danke
    1.096
    Erhielt 884 Danke für 507 Beiträge
    Zitat Zitat von rheinzander85 Beitrag anzeigen
    Also ich mache das immer ganz einfach seit dem ich am Rhein fische stippe ich mir meine Köfis dort selber.
    Einfach mit ner 5m Stippe und so fein wie möglich mit nem 20er Haken 0,08mm Vorfach und ne kleine Made.Zwischen den Buhnenfeldern fange ich mir dort Lauben,Rotaugen usw.Bis jetzt hat es immer Funktioniert.Aber Kescher dann nicht vergessen mir ist es schon desöfteren passiert das sich ein Bressen oder Döbel die Made geschnappt hat und dann machste an dem feinem Gerät nen Tanz mit.Da kann es passieren das du zwischen den Buhnen hin und her latschen musst um die Fische zu landen macht richtig fetz,wenn da ein größerer Fisch beißt.
    MFG Stephan
    wenn ich erlich sein soll,fang ich mit dieser methode(nur gröber),nur bresen,döbel,alande,nasen...köderfische verirren sich nur selten an meine köder.

    deshalb wie rheinzander85 schon sagte:kescher nicht vergessen.

    und die schnur könnte doch schon viel dicker sein(0,20-0,22).so kriegt mann eigenlich jeden fisch raus.(der fisch der auf meinem benutzerbild zu sehen ist hab ich auch mit der stippe im rhein gefangen)

    ICH BENUTZE STIPPEN ZW: 3-6 METER
    Geändert von mr. zander (09.07.2009 um 10:33 Uhr)
    Gruß,mr. zander
    Langeweile ? ; Dann Link klicken !






Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen