Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1
    Wer viel fischt fängtviel Avatar von Pixeldealer
    Registriert seit
    09.04.2006
    Ort
    53809
    Alter
    35
    Beiträge
    23
    Abgegebene Danke
    25
    Erhielt 12 Danke für 6 Beiträge

    Question Wie macht ihr es mit der Futtercampagne

    Hi @ All
    ich hab mal ne frage an euch,
    und zwar wie oft und wieviel füttert ihr an wenn ihr auf Karpfen etc geht?
    Ich fische an einem Fluss mit gutem Karpfenbestand bzw Weissfisch habe bis jetzt alle 2 Tage ca. 2kg Boilies gemixt mit Frolic angefüttert. Habe heute (10.06.09) wieder angefüttert am Samstag nachmittag soll es los gehen bis Sonntag mal sehen wie lang.
    Für eure Beitrage wie ihr es macht bzw. wo es verbesserung bei meiner Methode gibt bin ich sehr dankbar habe bis jetzt noch nicht so häufig auf Karpfen geangelt und bin in der Sache nicht so erfahren will ja auch nicht mein Gewässer mit unmengen Anfutter Kaputt machen!!

    In diesem Sinne petri heil euer Dealer Pixeldealer

  2. Der folgende Petrijünger sagt danke an Pixeldealer für diesen nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Pixel ,

    ich füttere Boilies gemischt mit angekochten Hartmais (fast durchgegart) .
    Der Hartmais kostet gerade mal ca 20€ der 50Kg-Sack , ist billiger wie Frolic und weicht nicht auf wie Hunde-oder Katzenfutter .
    Den Mais kann ich mit Aromen oder Geschmacksstoffen bearbeiten , wie ich will .
    Ich füttere regelmäßig alle 2 Tage ca 1kg Mais und ca 30-50 Boilies (je nach Durchmesser) , meist eine Woche lang immer an den gleichen Stellen , meist zwei oder drei gleichzeitig , man weiß ja nie .
    An Gewässern die ich ungeplant beangle(Urlaub, Tageskarte , usw) , füttere ich bei der Ankunft ans Gewässer und dann nach jedem Fang , bzw alle paar Stunden eine Handvoll Boilies.

    mfg Jacky1
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  4. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  5. #3
    Gesperrt
    Registriert seit
    14.03.2009
    Ort
    32049
    Beiträge
    87
    Abgegebene Danke
    97
    Erhielt 78 Danke für 31 Beiträge
    Nur mal so.
    Als ich noch ein Kind war, sagten die Opas,
    fische mit Kartoffel.
    Zum locken einen Zwiebelsack mit Brot an der Leine versenkt.
    An der Stelle bringts Erfolg.
    -------------------------------
    Ich empfinde stetiges Anfüttern als EXRTEM unwaidmännisch.
    Zumal von Aromen gepushte Boilies den Charakter der Fäulnis überdecken,
    und den Fisch trotzdem zum Fraß bewegen.

    Da...., sollte mal ein Gedanke Verschwendung finden!

  6. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Hans im Glück für den nützlichen Beitrag:


  7. #4
    Wer viel fischt fängtviel Avatar von Pixeldealer
    Registriert seit
    09.04.2006
    Ort
    53809
    Alter
    35
    Beiträge
    23
    Abgegebene Danke
    25
    Erhielt 12 Danke für 6 Beiträge
    Zitat Zitat von Hans im Glück Beitrag anzeigen
    Nur mal so.
    Als ich noch ein Kind war, sagten die Opas,
    fische mit Kartoffel.
    Zum locken einen Zwiebelsack mit Brot an der Leine versenkt.
    An der Stelle bringts Erfolg.
    -------------------------------
    Ich empfinde stetiges Anfüttern als EXRTEM unwaidmännisch.
    Zumal von Aromen gepushte Boilies den Charakter der Fäulnis überdecken,
    und den Fisch trotzdem zum Fraß bewegen.

    Da...., sollte mal ein Gedanke Verschwendung finden!
    1.Warum bedankst du dich für die themen bei Jacky und bei mir wenn du es Extrem Unwaidmänisch findest!!

    2.Sicher als ich noch kind wahr hat das auch funktioniert aber die Zeiten ändern sich und Technik/Fortschritt macht nun mal auch vor dem angeln bzw vor den Fischen nicht halt so ist das nun mal in unserer Zeit!!

    3.In meine Boilies die ich mir selber herstelle weiss ich was drin ist und das mit der Fäulnis ist ja blödsinn die dinger fangen bestimmt nicht das gammeln an die sind schneller weg als du denkst!!

  8. #5
    Allroundangler
    Registriert seit
    04.05.2008
    Ort
    38000
    Beiträge
    1.509
    Abgegebene Danke
    2.575
    Erhielt 3.600 Danke für 1.085 Beiträge
    Zitat Zitat von Pixeldealer Beitrag anzeigen
    ... habe bis jetzt noch nicht so häufig auf Karpfen geangelt und bin in der Sache nicht so erfahren will ja auch nicht mein Gewässer mit unmengen Anfutter Kaputt machen!!
    Der Aspekt, daß zuviel Futter die Wasserqualität negativ beeinflusst, ist nicht von der Hand zu weisen,
    zumal man ja nicht allein am Wasser ist, sicherlich auch nicht der einzige, der anfüttert.
    Das andere Problem ist folgendes: Satte Fische beissen nicht!

    Ich selbst füttere im Vorfeld gar nicht an, am Angeltag selbst kommen nur eine Handvoll zerstossene Boilies
    im PVA-Socken an den Haken, das wars.
    Zum einen kann ich so die Futtermenge auf max. 500g beschränken, ist ja auch ne Preisfrage,
    zum anderen lockt der Boiliebruch gezielt in Hakennähe und nicht auf einer riesigen Fläche.
    Flüsse, Seen und ihre Bewohner wurden zur Erholung weiser Menschen gemacht
    und für Dummköpfe, damit sie unbedacht daran vorbeilaufen.
    (f. n. Izaak Walton)

  9. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Fliegenpeitsche für den nützlichen Beitrag:


  10. #6
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Leute ,

    die Gewässer , die ich meist beangle haben einen hohen Karpfenbestand , ebenso kommen viele große Brassen , Schleien und Graser vor , weshalb die von mir angegebene Futtermenge nicht zuviel oder übertrieben ist .
    Von Vergammeln kann deshalb auch nicht die Rede , da wir die Stellen auch öfters aufsuchen und nachsehen (vom Boot und per Schnorchel im Sommer).
    Außerdem Rolle ich meine verwendeten Murmeln selber , weiß also was drin ist , im Gegensatz bei gekauften !

    Wie , Wo und Wann angefüttert wird ist auch immer verschieden und abhängig von der Angelmethode , dem Gewässer , der/den Zielfisch(en) und der Jahreszeit .
    Auch spielen dabei noch andere Faktoren eine Rolle , so lange es erlaubt ist werde ich immer Anfüttern und dabei immer mit der niedrigsten von mir befundenen Menge .

    mfg Jacky1
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  11. #7
    Gesperrt
    Registriert seit
    14.03.2009
    Ort
    32049
    Beiträge
    87
    Abgegebene Danke
    97
    Erhielt 78 Danke für 31 Beiträge
    Ein Danke für Beiträge, deren Aussage ich nicht konform bin,
    bedeutet nicht das ich deren Inhalt als gut betrachte oder befürworte.

    Sondern das dieses Thema angesprochen wurde
    und ich meine Meinung abgeben kann,
    um evtl eine gedankliche Änderung zu bewirken.

    Es heisst doch Danke für diesen nützlichen Beitrag.

  12. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Hans im Glück für den nützlichen Beitrag:


  13. #8
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Elbeangler Nummer 1
    Registriert seit
    05.02.2008
    Ort
    0815
    Beiträge
    1.993
    Abgegebene Danke
    2.573
    Erhielt 1.942 Danke für 846 Beiträge
    Zitat Zitat von Hans im Glück Beitrag anzeigen
    Ein Danke für Beiträge, deren Aussage ich nicht konform bin,
    bedeutet nicht das ich deren Inhalt als gut betrachte oder befürworte.

    Sondern das dieses Thema angesprochen wurde
    und ich meine Meinung abgeben kann,
    um evtl eine gedankliche Änderung zu bewirken.

    Es heisst doch Danke für diesen nützlichen Beitrag.


    MfG Micha

  14. #9
    Wer viel fischt fängtviel Avatar von Pixeldealer
    Registriert seit
    09.04.2006
    Ort
    53809
    Alter
    35
    Beiträge
    23
    Abgegebene Danke
    25
    Erhielt 12 Danke für 6 Beiträge

    Exclamation

    Wie auch immer will mich ja hier auch nicht streiten akzepziere deine Meinung!!!
    Ich muss aber sagen das mit dem Anfüttern ist doch jedem sein Ding sollange
    man nicht unbedingt 5kg Futter jeden tag ins Gewässer kippt.
    Bei uns im Verein gibt es eh eine eine Maximal Futter Menge die ich eh nicht überschreiten will/möchte und da eh ausreichend Karpfen Brassen etc vorhanden sind glaub ich nicht das ich mit meinem futter das gewässer schädige.
    Wenn ihr/du meinst das ein pva strumpf mit futter reicht und man damit fängt o.k bei uns hab ich es auch erst so probiert und das nicht nur einmal es zieht bei uns leider nicht und somit probiere ich es halt mit einer futtercampagne über 1 1/2 Wochen.
    Habe auch erst mit meinem Vorstand gesprochen und mich über besatz Maßnahmen informiert ob fische in guten Stückzahlen vorhanden sind also kann ich doch mit ruhigem gewissen Anfüttern!!

    Euer Dealer

  15. #10
    Allroundangler
    Registriert seit
    04.05.2008
    Ort
    38000
    Beiträge
    1.509
    Abgegebene Danke
    2.575
    Erhielt 3.600 Danke für 1.085 Beiträge

    @ Pixeldealer

    Das Problem ist nicht der gute Fischbesatz, oder daß das Futter nicht weggefressen wird,
    Du bringst zusätzlich Nährstoffe ins Gewässer ein, das ist der problematische Teil.
    Das Futter ist ja nach der Aufnahme duch die Fische ja nicht weg,
    sie scheiden es wieder aus, die zusätzlich eingebrachten Nährstoffe verbleiben also im Gewässer.
    Was meinst Du, warum man an vielen gewerblichen Angelteichen nicht Anfüttern darf?
    Nicht wegen der höheren Fangchancen, sondern weil das Gewässer überdüngt wird.
    Viele FoPu´s ersticken in Algen (das kommt vom Phosphateintrag durch Anfutter), das schlägt sich natürlich negativ auf die Besucherzahl nieder.
    Sicher ein FoPu ist nicht mit einem "offenem" Gewässer zu vergleichen,
    aber Du bist auch nicht der einzige, der eine Anfutterkampagne fährt.
    Es wäre sinnvoller, wenn Du Dich mit mehreren Angler zusammentust,
    das Futter bzw. den Preis dafür teilen und den angefütterten Spot gemeinsam befischen.
    Ein "Zeitplan" fürs Angeln sollte doch möglich sein, letztendlich profitieren alle davon, Gewässer wie Angler.
    Flüsse, Seen und ihre Bewohner wurden zur Erholung weiser Menschen gemacht
    und für Dummköpfe, damit sie unbedacht daran vorbeilaufen.
    (f. n. Izaak Walton)

  16. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Fliegenpeitsche für den nützlichen Beitrag:


  17. #11
    niersfischer
    Gastangler
    Zitat Zitat von Pixeldealer Beitrag anzeigen

    2.Sicher als ich noch kind wahr hat das auch funktioniert aber die Zeiten ändern sich und Technik/Fortschritt macht nun mal auch vor dem angeln bzw vor den Fischen nicht halt so ist das nun mal in unserer Zeit!!
    @Pixeldealer: Woher weiß der Fisch eigentlich davon? Sicherlich dadurch, dass er schon x-mal gehakt wurde und wieder im See landete. Ein ziemlich deutlicher Wink, oder? Lernt er an unseren Methoden, weil er damit klar kommen muss, wie wir ihn (immer wieder) behandeln? Die Industrie frohlockt. Nur eine Sache warum ich Ursprünglichkeit schätze.

    @Jacky: Eine Woche,mal alle zwei Tage = 3-4 Tage x 1 Kilo = ca. 3,5 Kilo. 3,5 mal drei potenzielle Stellen = 10,5 KG und dazu noch Extra-Boilies?

    50 KG Mais-Preise? Wie lange kommt man damit eigentlich aus?

    Ich ziehe immer los und kaufe für 50 Cent Maden.

  18. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei niersfischer für den nützlichen Beitrag:


  19. #12
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge

    Talking

    Zitat Zitat von madada Beitrag anzeigen

    @Jacky: Eine Woche,mal alle zwei Tage = 3-4 Tage x 1 Kilo = ca. 3,5 Kilo. 3,5 mal drei potenzielle Stellen = 10,5 KG und dazu noch Extra-Boilies?

    50 KG Mais-Preise? Wie lange kommt man damit eigentlich aus?
    Hi madada ,

    die zwei oder drei Stellen füttere ich insgesamt mit einem Kilo Mais und den Boilies , ich habe in meinem Beitrag nicht geschrieben , daß diese Menge auf jedem Platz kommt !
    Heißt ich komme gerechnet auf eine Woche füttern auf ca 4 Kilo Mais/Boilies gemischt für zwei oder drei Stellen zusammen , verwendete Boilies sind 10mm-Selfmades .

    Der Mais reicht mir und einem Freund zum Füttern , Angeln und als Bestandteil für Feederfutter oder für Boilies ein Jahr und länger , billiger geht es nicht .
    Die 50Kilo werden aus Kostengründen gekauft , da 20Kilo-Säcke 10-12€ kosten .


    50Cent für Maden , die kosten hier auch schon 1,50€ die kleine Dose !

    mfg Jacky1
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  20. #13
    Wer viel fischt fängtviel Avatar von Pixeldealer
    Registriert seit
    09.04.2006
    Ort
    53809
    Alter
    35
    Beiträge
    23
    Abgegebene Danke
    25
    Erhielt 12 Danke für 6 Beiträge
    Hätte ich vieleicht direkt in den Text schreiben sollen ich gehe immer mit 2 freunden zum fischen ist halt lustiger.Wegen den Kosten des Futters Benzin Zeit
    etc kommt auch noch dazu profiteren ja hoffentlich alle davon.

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen