Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    28.05.2009
    Ort
    51147
    Beiträge
    15
    Abgegebene Danke
    22
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Question Die erste Spinnrute

    Einen wunderschönen Abend allerseits.
    Ich werde demnächste meine Fischreiprüfung ablegen und stelle mir vor fürs erste mit dem Spinnfischen zu beginnen. Ich schaue mich gerade ein wenig um, mit welchem Gerät ich einer möglichst breiten Palette an Raubfischen (etwa: Barsch, Hecht, Zander, Forellen) nachstellen kann. Wenn das Gerät sich auchnoch zu einer anderen Angelart verwenden lässt_ Umso besser.

    Ich habe mir im Internet mal eine Kombination ausgesucht die mir sinnvoll erscheint. Was meint ihr dazu?

    Rute:
    Spirit MP-1 Spin 65 Preis: 30,99€
    Länge: 2,40 m
    T-Länge: 125 cm
    Teile: 2
    Gewicht: 251 Gramm
    Wurfgewicht: 15 - 65 Gramm

    Rolle:
    Hardliner LCS Pro 10000 30 / 170 m 0,30 mm Preis: 44,99€
    9+1 Stahlkugellager
    One Way Clutch Unendliche Rücklaufsperre
    LCS Line Control System / Freilaufsystem
    Microfein justierbare Kopf- und Heckbremse
    Aluminium Heckbremsknopf
    Extra starker leichter Bügel
    Aluminium Weitwurfspulen mit Abwurfkante
    Aluminium-Ersatzspule
    Aluminium LCS-Freilauf
    Stabiles Schnurführungssystem mit Anti-Drallsystem
    Starke Aluminium CNC Kurbel
    Großes Schnurlaufröllchen
    Extrem fein einstellbares Multi-Bremsscheiben Kopf- und Heckbremssystem
    Schnufassung: 160m/0.33mm
    Gewicht: 315g
    Übersetzung: 5.1:1


    Ich möchte an Steh- und Fließgewässern fischen. Die kurze Rute haben ich wegen der einfacheren Handhabung bei Uferbewuchs gewählt. Das Wurfgewicht scheint mit ein guter Kompromiss zu sein. Die Ringe haben eine SIC-Einlage. Die Rolle hat eine gute Schnurreserve, selbst wenn ich mal vor dem angeln die ersten paar Meter Schnur wegen Ermüdungserscheinungen abschneide. Ob mir eine Front- oder Heckbremse besser gefällt weiß ich noch nicht. da beides vorhanden ist kann ich wohl nicht allzuviel falsch machen. (Ich werde mich aber vermutlich mit beidem anfreunden können falls ein alternativvorschlag kommt ) Wie ich mit dem Freilaufsystem umgehen soll, bzw. ob ich es überhaupt brauche weiß ich noch nicht so wirklich. Wo liegt der Vorteil für mich, wenn ich den Anschlag hinauszögere?
    Eine Ersatzspule aus Aluminium (nicht aus Plastik wie bei vielen anderen Rollen) finde ich auch vorteilhaft.

    Jetzt seid ihr dran: Irgentwelche Denkfehler? Vorschläge? Ist das Gesamtgewicht (566g) zu hoch? Ich habe ein bisschen über AUsrüstung gelesen, aber mir fehlen die praktischen Erfahrungen. Ich bin für jeden Tipp dankbar. Ich werde mir das ganze vermutlich ohnehin noch im Fachhandel vor Ort anschauen. Ich möchte nur schonmal wissen wonach ich suche und mehrere Meinungen hören.

    Pinion

  2. #2
    Super-Profi-Feederspezi Avatar von stecs
    Registriert seit
    07.03.2008
    Ort
    16303
    Alter
    44
    Beiträge
    801
    Abgegebene Danke
    536
    Erhielt 738 Danke für 325 Beiträge
    Hallo Pinion,

    als Anfänger ne gute Wahl. Freilauf brauchst Du beim spinnen nicht, ist eher was beim Ansitz auf Karpfen etc.
    Was ist Dein Angelrevier? Fluß oder See?
    Was für eine Schnur willst Du benutzen?

    gruss stecs
    Petri Heil!

    Stefan aka stecs

  3. #3
    Petrijünger
    Registriert seit
    28.05.2009
    Ort
    51147
    Beiträge
    15
    Abgegebene Danke
    22
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Ich möchte an steh und Fließgewässern angeln, hab ich aber auch geschrieben Für den Anfang wollte ich monofile Schnur nehmen.

    Edit: Achja, ich wohne in Köln. Der Rhein kommt also auch als Gewässer in Frage, ich hoffe dafür ist die Rute net zu kurz !?

    Gruß
    Pinion

  4. #4
    Carphunter Avatar von Master of Carp
    Registriert seit
    17.03.2008
    Ort
    73489
    Alter
    25
    Beiträge
    120
    Abgegebene Danke
    107
    Erhielt 50 Danke für 37 Beiträge
    Servus,

    Zum Spinnfischen verwende ich immer geflochtene Schnur.
    ( Da sie weniger Dehnung als Monofile hat ) !!! = ( Bessere Köderführung und Bisserkennung )


    Gruß Fabian
    Karpfenangler

    sterben nicht an Herzinfarkt!!!

  5. #5
    Southern Carp Hunter Avatar von Aalglöcken
    Registriert seit
    28.02.2006
    Ort
    88214
    Alter
    26
    Beiträge
    721
    Abgegebene Danke
    450
    Erhielt 356 Danke für 113 Beiträge
    Servus,
    Für mich wäre die Rute zu hart. Bei 2,40 m eine WG bis 65 gr ist schon bisschen viel . Da hast du dann dein Spaß beim Hecht und Zander fischen ,aber nicht bei der leichten Fischerei auf Barsch und Forellen.
    Die Rolle geht in Ordnung


    Gruss und tight lines,
    Andre

  6. Der folgende Petrijünger sagt danke an Aalglöcken für diesen nützlichen Beitrag:


  7. #6
    Petrijünger
    Registriert seit
    28.05.2009
    Ort
    51147
    Beiträge
    15
    Abgegebene Danke
    22
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Danke für den Tipp.
    Die gleiche Rute gibs für gerade mal 3€ mehr in der 2,70m Ausführung, wär das evtl. schon besser? Oder immernoch zu hart? Das Wurfgewicht ist das gleiche.

    Pinion

  8. #7
    Petrijünger
    Registriert seit
    16.08.2007
    Ort
    97647
    Alter
    35
    Beiträge
    23
    Abgegebene Danke
    28
    Erhielt 21 Danke für 7 Beiträge
    Also ich habe mir 2 Ruten von Exori gekauft spirit Champion class und bin Super zufrieden mit , nur die 1,80 hat ein wg von 10-30 gramm wenn ich mich nicht täusche , das könnte etwas niedriger sein , aber sonst super dinger

  9. #8
    Petrijünger
    Registriert seit
    31.07.2008
    Ort
    94526
    Beiträge
    76
    Abgegebene Danke
    104
    Erhielt 32 Danke für 19 Beiträge
    möchte hier auch mal einsteigen weil ich so eben meine Black Bull S 2,40 mit 20- 60 gr wurfgewicht geschrottet hab. So will aber eindeutig jetz ne längere rute wg war ganz ok wird viel mit wobbler und gummifisch gefischt. würde ca sagen 3m -3,30 wär wirklich ok da ich weiter raus muss. Es wird zu einem an der donau gefischt aber auch an einem stehend gewässer Rolle wäre die red arc 10400

  10. #9
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge
    Hallo,

    wenn Du diese Kombi wirklich zum Spinnfischen einsetzen willst dürfte Dir relativ schnell die Lust daran vergehen!

    An der Rute habe ich gleich mehrere Sachen auszusetzen. Erstens ist die Sängerrute, wie jemand schon richtig bemerkt hat, eher für das mittlere Spinnfischen ausgelegt - Du wirst damit Schwierigkeiten haben kleinere Wobbler und Spinner vernünftig weit werfen und führen zu können. Zum zweiten ist die Rute für eine 2,40m Rute einfach zu schwer - da gibt es leichtere. Drittens finde ich die Länge mit 2,40m für eine Spinnrute nur dann richtig wenn man an kleinen Bächen fischt oder aufgrund des Uferbewuchs hinter bzw. über einem gar nicht mehr werfen kann. Mit so kurzen Ruten hat man große Probleme wenn direkt vor einem z.B. ein kleiner Schilfgürtel oder sonstige Pflanzen sind. Überdenke das mit der Länge nochmal. Als Alternative zu deiner Rute würde ich Dir diese Rute vorschlagen:

    http://www.am-angelsport-onlineshop....2_p2578_x2.htm

    Ist zwar auch eine Universalspinnrute, aber etwas feiner als deine und ich hatte sie selber schon in der Hand. Bei ganz kleine Spinner und Wobbler lädt sich die Rute zwar auch nicht richtig auf - wie auch - aber es geht.

    Die Freilaufrollen wie die von Dir genannte eignen sich zum Spinnfischen überhaupt nicht. Ersten benötigst Du den Freilauf nicht -zweiten kosten Freilaufrollen immer 10-20€ als vergleichbare Rollen ohne und haben meist schlechter Rollenmechanik - drittens wiegen Freilaufrollen immer mehr. Beim Spinnfischen sollte das Gerät so leicht wie möglich sein denn sonst fällt einem schnell er Arm ab. Wenn es wirklich günstig sein soll schlage ich Dir folgende Rolle vor:

    http://www.am-angelsport-onlineshop....5_p3348_x2.htm

    Zusammen mit geflochtener Schnur (0,12-0,13) zumindest für den Einstieg ausreichend. Ich würde Dir vielleicht empfehlen ein paar Euros mehr auszugeben dann hast Du länger was davon- wenn es denn möglich ist.
    Geändert von cyberpeter (01.06.2009 um 22:09 Uhr)

  11. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei cyberpeter für den nützlichen Beitrag:


  12. #10
    Boiliebademeister Avatar von RedScorpien
    Registriert seit
    30.04.2009
    Ort
    16xxx
    Alter
    31
    Beiträge
    1.050
    Abgegebene Danke
    99
    Erhielt 661 Danke für 233 Beiträge
    ich habe mir bei askari die YAD KIRKLAND bestellt 20-40 gramm WG
    Rolle bekomm ich vom kumpel mal sehn das das für ein heißes teil ist ^^

  13. #11
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge
    Zitat Zitat von matze94 Beitrag anzeigen
    möchte hier auch mal einsteigen weil ich so eben meine Black Bull S 2,40 mit 20- 60 gr wurfgewicht geschrottet hab. So will aber eindeutig jetz ne längere rute wg war ganz ok wird viel mit wobbler und gummifisch gefischt. würde ca sagen 3m -3,30 wär wirklich ok da ich weiter raus muss. Es wird zu einem an der donau gefischt aber auch an einem stehend gewässer Rolle wäre die red arc 10400
    Wieviel willst Du ausgeben?

  14. #12
    Petrijünger
    Registriert seit
    28.05.2009
    Ort
    51147
    Beiträge
    15
    Abgegebene Danke
    22
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Danke für die Tipps cyberpeter,
    Die vorgeschlagene Rute ist auch nur 2,40m lang, gibts aber ebenfalls als 2,70m. Würde dann vielleicht doch ehr die längere nehmen. Ich wäre bereit bis zu 100€ auszugeben. Wenn du da noch andere Vorschläge hättest wäre ich dankbar. Lässt es sich den generell vereinbaren mit einer Rute die sich zum Forellenfangen eignet auch mal nen Hecht rauszuziehen? Oder riskiere ich da jedesmal nen Rutenbruch?

    Pinion

  15. #13
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge
    Zitat Zitat von Pinion Beitrag anzeigen
    Danke für die Tipps cyberpeter,
    Die vorgeschlagene Rute ist auch nur 2,40m lang, gibts aber ebenfalls als 2,70m. Würde dann vielleicht doch ehr die längere nehmen. Ich wäre bereit bis zu 100€ auszugeben. Wenn du da noch andere Vorschläge hättest wäre ich dankbar. Lässt es sich den generell vereinbaren mit einer Rute die sich zum Forellenfangen eignet auch mal nen Hecht rauszuziehen? Oder riskiere ich da jedesmal nen Rutenbruch?

    Pinion
    Ich habe weitaus mehr Ruten beim Auswerfen brechen sehen als bei einem Drill. Rutenbrüche beim Drill treten, Materialfehler mal ausgenommen, immer dann auf wenn Rute, Rolle bzw. Bremse und Schnur nicht richtig abgestimmt sind.
    Beispiel: Wenn Du z.B. bei einer leichten Spinnrute mit einem Wurfgewicht von 10-30g (oder weniger) eine 0,13 geflochtene Schnur auf der Rolle hast und beim Drill die Bremse komplett zu machst oder die Bremse hackt (z.B. bei billiger Rolle) und Du hast einen Hecht mit über einem Meter dran dann ist je nach Qualität der Rute ein Bruch nicht zu vermeiden. Je mehr Rückrat (nicht immer gleich mit WG) eine Rute hat desto länger hält die Rute in solchen Extremen. Dies kann man aber vermeiden in dem man eine gute Rolle nimmt und die Bremse passend zur Schnur und der Belastbarkeit der Rute einstellt. Mit der von Dir ausgesuchten oder der von mir vorgeschlagenen Rute dürfte es selbst bei einem kapitalen Hecht nicht zum Rutenbruch kommen selbst wenn die Bremse im Drill wegen einer Flucht ins Holz mal etwas weiter zu machen muß.

    Wenn Du 100 € für Rute und Rolle zur verfügung hast würde ich die von mir genannte Rute nehmen, geflochtene Schnur und den Rest in eine gute Rolle investieren. Da würde ich Dir diese empfehlen:
    http://www.am-angelsport-onlineshop....s_p3451_x2.htm
    Wenn mit kapitalen Raubfischen zu rechnen ist die 10300er.

    Wie gesagt auch meine Rute ist nicht optimal wenn Du kleine Wobbler und "schweres Eisen" werfen willst. Aber es ist zumindest eine Möglichkeit ohne zu große Einschränkungen. Die optimale Lösung sind 2 Ruten eine WG ca. 5-30g die andere ca. 40-80g.
    Geändert von cyberpeter (01.06.2009 um 23:14 Uhr)

  16. Der folgende Petrijünger sagt danke an cyberpeter für diesen nützlichen Beitrag:


  17. #14
    Petrijünger
    Registriert seit
    28.05.2009
    Ort
    51147
    Beiträge
    15
    Abgegebene Danke
    22
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Thumbs up

    Danke noch mal für die ausführlichen Antworten. Da die Ruten an sich ja recht erschwinglich sind werde ich es wohl erstmal mit einem etwas kleineren Wg versuchen und an Barschen und Forellen "üben". Ne vernünftige Rolle dazu, und dann bei Bedarf ne Rute mit mehr Rückgrat, wobei die Rolle dann halt gewechselt wird.
    Soweit dann alles klar. Keine Weiteren Fragen.

    Petri Heil

  18. #15
    Petrijünger
    Registriert seit
    31.07.2008
    Ort
    94526
    Beiträge
    76
    Abgegebene Danke
    104
    Erhielt 32 Danke für 19 Beiträge
    sry da ich jetz erst zurückschreiben kann ich brauch ja auch nur noch die rute da kann man schon mal 150 Euro investieren. Da die rolle og. schon vorhanden ist und ich sehr zufrieden bin.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen