Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    blutiger Anfänger :) Avatar von antidotepp
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    01157
    Beiträge
    84
    Abgegebene Danke
    23
    Erhielt 36 Danke für 14 Beiträge

    Rutenringerklärung

    Hi Leute,

    wiedermal eine Anfängerfrage. Da ich momentan auf der Suche nach einer Rute bin, wollte ich fragen, welche Ringe am besten geeignet wären.
    Oder, welche es denn überhaupt alles gibt?!
    Zum Einsatz sollte auch mal geflochtene Schnur kommen und da soll es ja dann doch einige Ansprüche an die Beringung geben.


    Grüße,
    Christian
    Fisch total, auch zuhause

  2. #2
    himself Avatar von Matze_W
    Registriert seit
    15.02.2009
    Ort
    00000
    Beiträge
    968
    Abgegebene Danke
    190
    Erhielt 1.322 Danke für 500 Beiträge
    Zuallererst müsste man wissen, für was du alles eine neue Rute brauchst.
    Bei Geflochtener ist eigentlich nur die sogenannte SiC (Siliziumcarbid) Beringung auf Dauer sinnvoll.
    Mittlerweile kosten die auch nicht mehr so viel mehr wie die normalen.
    Wenn du aufs Rutengewicht achten musst käme noch die Einstegversion mit SiC-Einlage in Frage.
    Dort ist nur der (große) Start- bzw. Leitring mit mehreren Stegen am Blank befestigt, die anderen Laufringe nur noch mit einem Steg.
    Vorteil Einsteg: etwas leichter, Nachteil: empfindlicher bei Belastung, im schlimmsten Fall verbiegt sich ein Einsteg recht schnell.
    FUJI ist ganz klar der Marktführer bei qualitativ guten Rutenringen.

    Größe/Anzahl/Anordnung der Ringe richten sich nach den Eigenschaften und dem Biegeverhalten des Ruten-Blanks und nach dem Bestimmungszweck der Rute.
    Einen kleinen Einblick in die "Ringlehre" gibt es beim >>>Herr der Rutenringe<<<

  3. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Matze_W für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    blutiger Anfänger :) Avatar von antidotepp
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    01157
    Beiträge
    84
    Abgegebene Danke
    23
    Erhielt 36 Danke für 14 Beiträge
    Hi Matze,

    Stark, danke Dir. Da habe ich schon mal eine Richtlinie. Ich suche gerade eine leichte Spinnrute. Da der Markt an Ruten ja dermaßen voll ist, wollte ich mir so schon mal einige Kriterien rausfiltern, auf die es evtl. wichtig wäre zu schauen.

    Grüße,
    Christian
    Fisch total, auch zuhause

  5. #4
    himself Avatar von Matze_W
    Registriert seit
    15.02.2009
    Ort
    00000
    Beiträge
    968
    Abgegebene Danke
    190
    Erhielt 1.322 Danke für 500 Beiträge
    Einen FUJI erkennt man übrigens schnell als solchen.
    Da ist der Hersteller auf dem Steg eingeprägt siehe Bild.
    Bei einer Spinnrute würde ich dir dann auch zu diesen Ringen raten, da diese Ruten doch gelegentlich herhalten müssen.
    Ne Karpfenrute liegt die meißte Zeit auf den Ablagen, ne Spinne ist immer in Aktion und da gehts auch mal durchs Unterholz...zumindest bei mir.
    Es gibt zwar auch einige NoName-Hersteller,die nicht unbedingt viel schlechter sind.
    Aber wenn u.U. paar Wochen nach Garantieablauf die Einlage rausfällt ist auch keinem geholfen.


  6. Der folgende Petrijünger sagt danke an Matze_W für diesen nützlichen Beitrag:


  7. #5
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    12.04.2009
    Ort
    45131
    Beiträge
    180
    Abgegebene Danke
    15
    Erhielt 45 Danke für 31 Beiträge
    Das Sic Beringung für Geflochtene erforderlich ist, wird einem leider immer von der Werbung suggeriert.
    In Wirklichkeit ist es gelogen.
    Du wirst einen guten Fuji Hardloyring niemals mit Geflochtener beschädigen können, auch dann nicht, wenn du 20 Jahre jede Woche 8 h. Spinnen gehst.
    So ein Fuji Hardloyring kann aber 100 Mal so stabil sein, wie eine billiger no name Sic Ring.
    Ich würde Fuji Hardloy jedem no name Sic Ring vorziehen.

  8. #6
    Dackel Fischer Avatar von theduke
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    95100
    Alter
    51
    Beiträge
    4.100
    Abgegebene Danke
    6.418
    Erhielt 5.558 Danke für 2.203 Beiträge
    @ Matze
    Total klasse deine Erklärung, da ich vorletzte Woche bei einer Rute 2 Stegringe auswechseln mußte.
    Doch warum auf Gewicht achten ? Doppelsteg zu Einfachsteg, macht doch sicher nur 1 - 2 gr aus, je nach Größe des Ringdurchmessers.
    Klar die Ruten sind nach den ganzen Kleinteilen genau ausjustiert, keine Frage. Für mich pers. sind mir aber Doppelstege lieber.
    Einfuß / Einstegringe sind mir aus Erfahrung zu anfällig, wie du sagtest, mal durch die Pampa gestiefelt, Basekappe auf, oben den Ast nicht gesehen, Futteral gegen Ast gestoßen, und schon könnte man .

    Sic-Ringe sind ( wurde schon beantwortet ) nicht mehr viel teuerer als normale Rings
    Gruß Wolfi
    http://wolfsangler.de.tl/
    Das Angeln macht aber nur soviel Spass, solange die Natur auch passt.

  9. #7
    himself Avatar von Matze_W
    Registriert seit
    15.02.2009
    Ort
    00000
    Beiträge
    968
    Abgegebene Danke
    190
    Erhielt 1.322 Danke für 500 Beiträge
    Das minimal geringere Gewicht ist auch das einzige, was dem Rutenbesitzer zugute kommt.

    Alles andere ist sicher nur Pfennigfuchserei bei der Ring- und Ruten-Herstellung.
    Einsteg lassen sich logischerweise leichter, schneller und mit weniger Zeit/Kosten/Materialaufwand verarbeiten.

  10. Der folgende Petrijünger sagt danke an Matze_W für diesen nützlichen Beitrag:


  11. #8
    Profi-Petrijünger Avatar von williwurm
    Registriert seit
    18.06.2007
    Ort
    28
    Alter
    60
    Beiträge
    116
    Abgegebene Danke
    35
    Erhielt 27 Danke für 24 Beiträge

  12. Der folgende Petrijünger sagt danke an williwurm für diesen nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen