Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Profi-Petrijünger Avatar von Juck
    Registriert seit
    17.09.2008
    Ort
    01917
    Alter
    21
    Beiträge
    207
    Abgegebene Danke
    37
    Erhielt 108 Danke für 33 Beiträge

    Kleine Gewässer mit Beachtlichen Beständen

    Hallo Petris,
    Ich wollte nach Erlebnissen in meiner jungen Angler''karriere'' mal ein Thema zu Kleingewässern posten. jeder kennt sie Kliene Thongruben,Steinbrüche,Feuerlöschteiche,badegruben ..u.s.w
    Meist werden diese Gewässer von anglern vernachlässigt. Sie gehen lieber an Großgewässer. Mit der meinung Dort kann ich größere Fische fangen. Und hab auch eine größere Artenvielfalt.
    Dies ist aber nur in wenigen Fällen der fall. So war ich letztes jahr Mit meine Cousin an einer kleine örtlichen Thongrube die bekannt ist als hechtgewässer. Früh ging wenig..paar kleine Zwergwelse sonst nichts..dann ca. 14.00 Uhr biss bei meinem Cousin er holte einen Schönen 60cm zander raus. Obwohl keine Zanderbesätze bekannt waren. Abends dann bei Sonennuntergang Ruckelte meine Pose. Und da Kam auch noch ein nicht schlechter Biss..leider hat er sich freigeschüttlet aber auf 70-80cm schätzen ich ihn schon.
    Nächstes Erlebniss:
    Dieses jahr war ein Anglerkollege am 1.Mai an einem kleine Karpfenteich und er hatte einfach mal auf hecht versucht..er hatte viele Bisse.ca.40-50 Bisse..doch alle fische waren noch kleine 40-50cm es gab 1 62cm den ich mitnahm. ich hätte es auch nicht gedacht immerhin ist der teich vllt. 1,5-2ha groß und ein Fischotter ist auch noch drin..aber als ich die Fotots sah..musste ich ihm wohl glauben..^^
    Und das wohl unglaublichste war das Vor gestern mein Junganglerwart an einem Teich war der eigtl. auch für sein karpfen bestand bekannt ist. Er angelte aber auf Raubfisch. und er fing einen hecht von schlappen 1.14cm..ich konnte es ihm beim besten willen nicht glauben..aber er zeigte mir wieder das bild..und der hecht war auch nicht schlehct genährt.

    In diesem artikel will ich noch auf den steinbruch Vogelberg hinweisen der als sauberstes Gewässer im Kreis bekannt ist..und einen guten Forellen-Salominden Bestand hat..Wobei hecht,karpfen und co. auch nicht schelcht wegkommen..einfach mal zwei angeln mit Wurm und Maden o.ä reinhalten.
    Da kann viel passieren. Beispiele
    1.Mai 2008: 67cm Salomonide von einen Unsere Jungangler gefangen!(will ich hier nurmal betonen^^)
    2.Mai 2008: 68 cm Salomonide
    um den 1.Mai werden jedes jahr 100 Forellen besetzt ein Ausflug lohnt sich aber erst nachdem feststeht das se drin sind..^^^..da ist fast Fangquarantie
    Weiterhin wurden Gefangen karpfen an die 80cm
    hechte an die 100cm
    Ich hoffe ihr geht nach diesem bericht öfterer mal an eure kleinen gewässer.

  2. Folgende 8 Petrijünger bedanken sich bei Juck für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Rapfenjäger
    Registriert seit
    15.07.2008
    Ort
    91056
    Alter
    47
    Beiträge
    847
    Abgegebene Danke
    305
    Erhielt 493 Danke für 286 Beiträge
    Danke für den schönen Beitrag, du hast recht indem du sagst das kleine
    Gewässer nicht zu unterschätzen sind sie alten oft Überraschungen parat.

    Mir sind an solchen Gewässern auch schon einmal 20pfünder Karfpen an die
    Leine
    Grüsse aus dem Frankenland,
    Robert

  4. Der folgende Petrijünger sagt danke an Rapfenjäger für diesen nützlichen Beitrag:


  5. #3
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Leute ,

    solche kleinen Gewässer können ware Oasen sein .

    Kenne in meiner niederbayrischen Heimat auch einige alte Steinbrüche , an denen es viel Fisch gibt , meist Barsche , Karauschen , Hecht und Weißfisch , gelegentlich Schleien , Aale usw.

    Einige meiner Lieblingsgewässer sind "Entwässerungsgräben" der Landwirtschaft , da kann man manchmal ware Sternstunden erleben , gerade auf Aal und Hecht sind sie top .

    Auch bringen die kleinen Wald-und Wiesenbäche , die oft gerade mal im Schnitt 1m Breit sind (die breitesten Stellen haben 3m am Wehr , dort sind dann auch schöne Gumpen ) so manche Überraschung hervor .

    Wenn man sich erkundigt , wem sie gehören , wird man meist ausgelacht , was man da fangen will (Willst du Frösche oder Kaulquappen angeln? lautet oft die Frage) .
    Unter Gelächter erhält man die Erlaubnis und wenn man ihnen Fänge präsentieren kann , ist das Staunen groß .

    Die Bächlein beherbergen oft einen sehr guten Fischbestand , der sich aus Salmoniden , Hechten und allen möglichen Weißfischen zusammensetzt .

    Ebenso , die angesprochenen Löschteiche , gerade in der Nähe von Bauerhöfen auf dem Land enthalten oft auch schöne Fische , meist Karauschen , Karpfen , Hechte , Barsche und Weißfische aller Art , selbst Gründlinge konnten wir dort oft schon fangen .
    Diese Teich sind oft mit kleinen Wald-und Wiesenbächen verbunden , und haben deshalb eine Vielzahl an verschiedenen Fischen .

    Solche kleinen Gewässer gibt es viele , nur ist es manchmal schwierig den Besitzer zu ermitteln oder an eine Angelerlaubnis heranzukommen .
    Gewässer , die dem Land oder Landkreis gehören kann man oft für kleines Geld pachten , wenn man Glück hat .
    Die Landratsämter oder Gemeinden geben oft hilfsbereit Auskunft , ob es solche Möglichkeiten gibt , die sind oft froh , wenn sie sich um ein solches Gewässer nicht mehr kümmern müssen .

    mfg Jacky1
    Geändert von Jack the Knife (23.05.2009 um 13:44 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  6. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  7. #4
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Rapfenjäger
    Registriert seit
    15.07.2008
    Ort
    91056
    Alter
    47
    Beiträge
    847
    Abgegebene Danke
    305
    Erhielt 493 Danke für 286 Beiträge
    Da kannste recht haben Jacky, da wirste verschaukelt ohne ende.
    Wenn sie aber die Resultate aus dem Gewässer sehen ist plötzlich der
    See voll mit den Leuten
    Geändert von Rapfenjäger (23.05.2009 um 13:46 Uhr)
    Grüsse aus dem Frankenland,
    Robert

  8. Der folgende Petrijünger sagt danke an Rapfenjäger für diesen nützlichen Beitrag:


  9. #5
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Robert ,

    hier in der Gegend oder aus der ich gebürtig herkomme , da gehören solche "Edelsteine" meist Leuten , die mit der Anglerei nix am Hut haben , aber die Gewässer schon ewig in Familienbesitz sind .
    Nur braucht man dann oft Vitamin B(Beziehungen ) um an solchen Gewässern angeln zu dürfen .

    mfg Jacky1
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  10. Der folgende Petrijünger sagt danke an Jack the Knife für diesen nützlichen Beitrag:


  11. #6
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    22.03.2009
    Ort
    53919
    Beiträge
    213
    Abgegebene Danke
    42
    Erhielt 43 Danke für 29 Beiträge
    Hi
    Es gibt bei mir im Dorf eiene kleinen Burgweiher wo ich sehr gene mal Angeln würde.
    Aber leider finde ich den Besitzer irgendwie nicht!!!!!!!!!!

  12. #7
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Rapfenjäger
    Registriert seit
    15.07.2008
    Ort
    91056
    Alter
    47
    Beiträge
    847
    Abgegebene Danke
    305
    Erhielt 493 Danke für 286 Beiträge
    Ja das ist hier genauso, es gibt in Erlangen ein Baggerloch das haben die zum
    Bau einer Firma gebuddelt so ca. 15m tief und vielleicht so 60m auf 60m das
    ist voll die Goldgrube da kannst aber nur angeln wenn du in der Firma
    arbeitest oder jemand kennst der da angestellt ist. Ich sag nur eins dieses Gewässer ist der absolute Hammer, das Loch gibts seit 50 Jahren kannste
    denken was da für Brummer rumschwimmen
    Grüsse aus dem Frankenland,
    Robert

  13. Der folgende Petrijünger sagt danke an Rapfenjäger für diesen nützlichen Beitrag:


  14. #8
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Zitat Zitat von Rapfentod Beitrag anzeigen
    Ja das ist hier genauso, es gibt in Erlangen ein Baggerloch das haben die zum
    Bau einer Firma gebuddelt so ca. 15m tief und vielleicht so 60m auf 60m das
    ist voll die Goldgrube da kannst aber nur angeln wenn du in der Firma
    arbeitest oder jemand kennst der da angestellt ist. Ich sag nur eins dieses Gewässer ist der absolute Hammer, das Loch gibts seit 50 Jahren kannste
    denken was da für Brummer rumschwimmen
    Ja , da kenne ich auch hier drei sehr große Baufirmen , die viele Kiesseen haben , aber keinen angeln lassen , nicht mal Angestellte .

    @ darkangler

    Erkundige dich in der "Nachbarschaft " (angrenzende Grundstückseigner) oder auf der Gemeinde/Rathaus deiner Stadt oder deines Wohnortes , die können manchmal weiterhelfen wem solche Gewässer gehören !

    mfg Jacky1
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  15. #9
    Profi-Petrijünger Avatar von Juck
    Registriert seit
    17.09.2008
    Ort
    01917
    Alter
    21
    Beiträge
    207
    Abgegebene Danke
    37
    Erhielt 108 Danke für 33 Beiträge
    Bei uns im Kreis sind eigtl. alle gewässer vom Angelverein gepachtet es gibt wenige gewässe in privatsbesitz. Eins kenn ich da darf ich aber auch angeln..und den karpfen den ich letzten sommer dort gesehn hab....wenn ich den raus bekomm..kommt auf jedenfall ein bericht.
    Und noch ein Tipp für kleine gewässer angelt am besten in ufernähe da ist es immer an besten. so sind meine Erfahrungen

  16. #10
    Profi-Petrijünger Avatar von Jubo
    Registriert seit
    22.01.2009
    Ort
    63179
    Alter
    54
    Beiträge
    413
    Abgegebene Danke
    942
    Erhielt 412 Danke für 212 Beiträge
    Hallo zusammen

    Ja das sehe ich genauso.
    Klein aber fein.
    Meiner Meinung nach ist es an solchen nicht oder kaum beangelten Gewässern fast schon egal ob man auf Grund oder im oberen Bereich, am Ufer oder weit draßen fischt. Die Fische sind nicht so Schnurscheu, denn der Angeldruck ist einfach nicht da.
    Grüße aus dem Hessenland

    Jürgen

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen