Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 48
  1. #1
    Profi-Petrijünger Avatar von fishmania
    Registriert seit
    20.04.2006
    Ort
    55218
    Alter
    58
    Beiträge
    463
    Abgegebene Danke
    276
    Erhielt 774 Danke für 229 Beiträge

    Schonmass von Hecht und Zander

    Regelmässig Mitte April kommt es hier im Forum zu gewaltigen Diskussionen zum Thema " Hecht ist auf / Zander hat Schonzeit / Rhld-Pflz Spinnfischen verboten / Auf der anderen Seite in Hessen aber erlaubt und und und ...

    Ich will hier auf diese Themen gar nicht eingehen, die meisten von den Mitgliedern wissen ja auch was ich davon halte.

    Was mich aber viel mehr interessiert sind die Mindest Längen von Hecht und Zander, die eingehalten werden müssen bzw. die sich der Angler selbst festsetzt. Natürlich muß diese Länge größer sein als die die auf der Angelkarte steht.

    Ich habe mal geschaut was die einzelnen Bundesländer vorgeben. Ich hoffe ohne Fehler.

    Hecht 45 cm - 60 cm
    Zander 40cm - 50 cm

    Die unteren Schonmasse sind meiner Meinung nach ein Witz!!!

    Mein persönliches Schonmass für Zander und Hecht sind 60cm. Ok, fang ich mal einen Zander der 58cm hat und gut in Form ist landet der auchmal auf dem Grill.

    Ich denke wenn die Länder die Schonmasse hochnehmen würden würde das ganz viel mehr zur Erhaltung der Fische beitragen.
    .

  2. Folgende 9 Petrijünger bedanken sich bei fishmania für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Tinca Tinca Jäger Avatar von EarlUser
    Registriert seit
    25.11.2008
    Ort
    32105
    Alter
    42
    Beiträge
    213
    Abgegebene Danke
    292
    Erhielt 167 Danke für 80 Beiträge
    @Fishmania in NRW liegen die Schonmaße auch bei 50 cm bzw bei uns im Verein .

    Bei Zander setzte ich mir auch meine 60 cm .

    Bei Hecht gehe ich einwenig weiter das wir einige Böse Klopper in den Vereinsseen haben da setzte ich mir das Maß bei 65-70 cm selber.

    Kollege hat die Tage innerhalb 1 1/2 Stunden beim Blinkern 2 Hechte gefangen 87 cm und der andere 106 cm .

    Daher setzte ich mir meine Mindestmaße für Hecht einwenig höher da ich in Zukunft auch immer wieder solche Klopper fangen möchte .


    P.S. Gruss nach Ingelheim am Rhein





    Fangstatistik 2012:


    Aal: 2
    Forelle: 6
    Hecht: 1
    Karpfen: 3
    Schleie: 17
    Zander: 1

    Wir werden sehen was geht !!!

  4. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei EarlUser für den nützlichen Beitrag:


  5. #3
    The Voice of Austria Avatar von oberesalzach
    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    5020
    Alter
    59
    Beiträge
    2.791
    Abgegebene Danke
    580
    Erhielt 2.120 Danke für 1.038 Beiträge
    Hallo

    Hecht 60 cm find ich in Ordnung. Wenn man beim Hecht Kopf und Schwanz weg gibt bleibt bei 45 cm ja sowieso nichts mehr übrig.
    Zander mit 60 cm fin ich leicht übertieben denn so häufig fängt man ja auch wieder keine 60er. Da würd ich eher auf 50 cm plädieren.

    Lg. Oberesalzach

  6. #4
    Barschjägerin Avatar von Honeybee
    Registriert seit
    01.03.2009
    Ort
    079
    Alter
    42
    Beiträge
    199
    Abgegebene Danke
    18
    Erhielt 403 Danke für 114 Beiträge
    Neben den Mindestmaß wäre auch ein Höchstmaß nicht ganz verkehrt.
    So könnte man ein Entnahmefenster erzeugen.

    Hecht hat bei uns 50cm - zwischen 60 und 80cm entnehme ich (wenns denn mal so ist)
    Zander hat bei uns auch 50cm - da halte ich es so wie beim Hecht
    Dazu muss ich aber sagen, das ich im Jahr nicht mehr wie 4-6 Fische der oben genannten entnehme.

    Ich wäre sogar dafür, das es eine Schonzeit/Höchstentnahmemenge für Barsch gibt. Evtl. sogar noch ein Maximalmaß, bis zu welcher Größe sie entnommen werden dürfen.
    Liebe Grüße
    Jana


  7. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Honeybee für den nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Torsten1
    Gastangler
    @Fishmania
    Gut angefasst(Thema)
    Sicher ist ein Mindestmaß von 40 Zander,45 Hecht niedrig.
    Aber Wer nimmt schon so einen Fisch mit ?
    Ja ich höre den Aufschrei,gibt es,ist doch aber mit Sicherheit nicht der überwiegende Teil der Angler.
    Zum anderen Wir sind doch immer gegen Reglementierungen,wollen Selbstverantwortung.
    Da müsste doch jeder Angler selbst Wissen das diese untere Größe nicht der Burner ist. Oder ?
    Soviel Weitsicht,sollte doch jeder haben.
    Ich bekomme nur immer etwas ein mulmiges Gefühl,wenn bestimmte Mindestmaße gefordert werden,einzig aus dem Grund,wo beginnt es,wo endet es.

  9. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Torsten1 für den nützlichen Beitrag:


  10. #6
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi fischmania ,

    hier in Bayern haben der Hecht und der Zander gesetzlich 50cm Schonmaß , rein gesetzlich entfällt dies allerdings in 100% Salmonidengewässern (dort haben sie weder Schonmaß , noch Schonzeit ).

    Ich für meinen Teil nehme Hechte und Zander erst ab 60cm mit , Ausnahmen gibt es auch hier , wenn sie zb. gut im Futter stehen oder eine schwerwiegende Verletzung durch den Biß/Drill erlitten haben .

    Wie manche Bundesländer/Vereine das Schonmaß auf 40-45cm senken können ist mir ein Rätsel , klar man benötigt das Ok vom Gesetzgeber , selbst dann ist es nicht verständlich , da an so einem Fisch nichts dran ist .

    Ein Hochsetzen der Schonmaße durch den Gesetzgeber fände ich jetzt nur gut , wo die Schonmaße sehr niedrig sind .
    Ein allgemeines Schonmaß von 60cm wäre meiner Meinung nach schon wieder übertrieben , da wir schon genügend überwacht , abgezockt und vor Vorschriften gestellt werden .

    Schonzeit/Schonmaß und Entnahmemenge für Barsche ist meiner Meinung nach am Ziel vorbeigeschossen , denn wieviele Gewässer gibt es , wo sie gut-sehr gut abwachsen , wenn man bei mir in der Ecke mal einen fängt , der 35-40cm hat gilt er als Barsch des Lebens , die meisten haben 10-20cm .

    Ebensowenig bringt es was , wenn Hecht und Zander ab einer gewissen Größe wieder zurückgesetz werden sollen , so meine Meinung , da der Bestand dann künstlich gealtert wird , was soll man mit einem "Raubfischaltersheim" anfangen ?
    Zur Zucht sind zu alte Fische sowieso nicht mehr so gut geeignet , da verhält es sich bei den Fischen gerade so wie mit allen anderen Tieren auch !

    Die Entnahmemenge von Hechten und Zandern ist in den meisten Fällen sowieso in den vereinsinternen Gesetzen geregelt , ich entnehme nie mehr als ich brauche , bzw verwerten kann .

    mfg Jacky1
    Geändert von Jack the Knife (13.05.2009 um 10:52 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  11. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  12. #7
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Hi

    Hecht 60cm (Küchengrösse) Zander 50cm von Höchstmaßen halte ich gar nichts denn die Alterspyramide wird dadurch dauerhaft verschoben.
    Auch kapitale Fische müssen dann und wann entnommen werden. Dadurch das dies jeder Angler nach eigenem Gewissen entscheidet ist hier inzwischen ne gute Balance enstanden (bei aller Streiterei wird so für den Bestand das richtige getan).

    Gruss
    Olli

  13. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Holtenser für den nützlichen Beitrag:


  14. #8
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Ronnie
    Registriert seit
    22.05.2007
    Ort
    76744
    Alter
    41
    Beiträge
    785
    Abgegebene Danke
    1.737
    Erhielt 1.239 Danke für 280 Beiträge
    Bei mir im Verein (Rheinland-Pfalz) Hecht 50 cm, Zander 45 cm.
    Persönlich fange ich seltenst einmal einen maßigen Raubfisch in meinen Vereinsgewässern und der wanderte bisher zu 100% auch wieder in den Weiher.
    Grund: Massiver Überbestand an Weißfischen und verbutteten Barschen aber kaum größere Räuber.
    Ne Ausnahme würde ich nur machen wenn der Fisch nach dem Drill schwer verletzt wäre.
    An Gewässern mit gutem Raubfischbestand würde ich mir auch ein Mittelmaß setzen, d.h. Fische darüber und darunter würde ich auch wieder zurücksetzen. Mitnehmen ab ca. Hecht 60 und Zander 50.

  15. #9
    Profi-Petrijünger Avatar von fishmania
    Registriert seit
    20.04.2006
    Ort
    55218
    Alter
    58
    Beiträge
    463
    Abgegebene Danke
    276
    Erhielt 774 Danke für 229 Beiträge
    @ jacky1

    Das mit dem Altersheim finde ich einen guten Vergleich. Ich denke ein junges Hechtweibchen ist viel produktiver als eine gereifte Hechtdame.

    Aber bei mir ist es manchmal so das ich den gefangenen Fisch so hübsch finde das ich ihn aus meiner Bewunderung heraus am Leben lasse.

    So geschehen bei meinem größten Zander.
    .

  16. #10
    Barschjägerin Avatar von Honeybee
    Registriert seit
    01.03.2009
    Ort
    079
    Alter
    42
    Beiträge
    199
    Abgegebene Danke
    18
    Erhielt 403 Danke für 114 Beiträge
    Zitat Zitat von JACKY1 Beitrag anzeigen
    Schonzeit/Schonmaß und Entnahmemenge für Barsche ist meiner Meinung nach am Ziel vorbeigeschossen , denn wieviele Gewässer gibt es , wo sie gut-sehr gut abwachsen , wenn man bei mir in der Ecke mal einen fängt , der 35-40cm hat gilt er als Barsch des Lebens , die meisten haben 10-20cm .
    Hallo Jacky

    Sowas sollte dann auch nicht pauschal gehandhabt werden, sondern eher Gewässerspezifisch.

    Bei uns wachsen die Barsche recht gut ab. Die Durchschnittsgröße beträgt 30-40cm. Vor ein paar Jahren hat man auch regelmäßig Fische über 40cm gefangen.
    Das Problem ist aber doch, das einige Angler eben nicht maß halten können und solange abschlachten, bis der Mörtelkübel oder Eimer voll ist.
    Spitzenreiter war 2008 ein Angler, der 25kg Barsch an einem Tag entnommen hat.
    Liebe Grüße
    Jana


  17. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Honeybee für den nützlichen Beitrag:


  18. #11
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Zitat Zitat von Honeybee Beitrag anzeigen
    Hallo Jacky

    Sowas sollte dann auch nicht pauschal gehandhabt werden, sondern eher Gewässerspezifisch.

    Bei uns wachsen die Barsche recht gut ab. Die Durchschnittsgröße beträgt 30-40cm. Vor ein paar Jahren hat man auch regelmäßig Fische über 40cm gefangen.
    Das Problem ist aber doch, das einige Angler eben nicht maß halten können und solange abschlachten, bis der Mörtelkübel oder Eimer voll ist.
    Spitzenreiter war 2008 ein Angler, der 25kg Barsch an einem Tag entnommen hat.
    Hi Jana ,

    das die Barsche bei euch gut abwachsen , habe irgendwo im Forum Fotos von dir und deinem Sohnemann mit Traumbarschen gesehen (Petri Heil!!), wäre bei uns hier ein Traum .
    25Kg Barsch an einem Tag , man kanns auch übertreiben mit dem , was man entnimmt , würde mir unter normalen Umständen nie einfallen .
    könnte mir vorstellen , daß der betroffene Angler evtl in einen Art Rauschzustand verfallen war , klar ist auch keine Entschuldigung , aber als normaler Angler macht man sowas nicht .
    Beim mir wird wenig Fisch eingefroren , frisch ist er immer noch am Besten .
    Die Fische , die ich einfriere sind meist Forellen und das um sie zu Sammeln und anschließend zu Räuchern .

    mfg Jacky1
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  19. #12
    Tinca Tinca Jäger Avatar von EarlUser
    Registriert seit
    25.11.2008
    Ort
    32105
    Alter
    42
    Beiträge
    213
    Abgegebene Danke
    292
    Erhielt 167 Danke für 80 Beiträge
    Für mich Persönlich entnehme ich auch nur dem Gewässer was ich Essen kann .

    Ok muss aber dazu sagen das wir meistens mit 3-4 Leuten losgehen auf Hecht und manch einer dann Schneider bleibt und wenn ich einen habe und noch Zeit ist lege ich nochmal neu aus mit der Hoffnung das ich dem Kollegen auch noch zu einem Hecht verhelfen kann.

    Bei uns liegt die Entnahme von Edelfischen Vereinsintern bei 3 Stück pro Tag und Nase .

    Aber meistens mache ich nach einem schon Schluß , und baue dann um .

    Aber wie Jana schon erwähnte gibt es leider immer noch solche die Denken sie müssten sich Profilieren und unnötig weiterfangen und abschlagen bis die Kiste voll ist das nichts mehr passt.





    Fangstatistik 2012:


    Aal: 2
    Forelle: 6
    Hecht: 1
    Karpfen: 3
    Schleie: 17
    Zander: 1

    Wir werden sehen was geht !!!

  20. #13
    Profi-Petrijünger Avatar von fishmania
    Registriert seit
    20.04.2006
    Ort
    55218
    Alter
    58
    Beiträge
    463
    Abgegebene Danke
    276
    Erhielt 774 Danke für 229 Beiträge
    @ Jacky1

    Jacky, das sind doch hoffentlich Regner aus dem ForellenP.... die du einfrierst!

    Bafos und vorallem Äschen aus dem Bach werden bei mir niemals eingefroren.
    .

  21. #14
    Barschjägerin Avatar von Honeybee
    Registriert seit
    01.03.2009
    Ort
    079
    Alter
    42
    Beiträge
    199
    Abgegebene Danke
    18
    Erhielt 403 Danke für 114 Beiträge
    Zitat Zitat von JACKY1 Beitrag anzeigen
    Rauschzustand verfallen war , klar ist auch keine Entschuldigung , aber als normaler Angler macht man sowas nicht .
    Doch man macht sowas, indem man sich mit folgenden Punkten rechtfertig (das wurde von dem Angler wirklich so als Argument gebracht)

    - der Anfahrtsweg von knapp 2 Stunden
    - der Benzinverbrauch
    - die Tageskarte hat Geld gekostet
    - das Leihboot kostet ja auch Geld

    ICH wäre sogar gar nicht böse drüber wenn bei uns a) das Mindestmaß von Hecht/Zander angehoben wird und b) die Fangbegrenzung runter geschraubt wird.

    Jetzt werden wieder einige stöhnen. Aber bitte, was will ich mit 3 Zandern oder 3 Hechten am Tag?
    Am Eixendorfer gilt z.B. 1 Raubfisch pro Tag.
    Sicherlich, für gastangler wäre das etwas blöd, aber schaut man mal, wieviele Einheimische fast jeden Tag am Wasser sind und dementsprechend auch fangen und mitte des Jahres die Fangbücher voll sind, hört für mich der Eigenbedarf schlagartig auf.
    Und das sind keine Einzelfälle.

    Gestern erst unterhielt ich mich m,it einem, der jetzt schon 47 Aale im Fangbuch stehen hat. Hallo? Was um Gottes willen will man mit soviel Aal?
    Liebe Grüße
    Jana


  22. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Honeybee für den nützlichen Beitrag:


  23. #15
    The Voice of Austria Avatar von oberesalzach
    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    5020
    Alter
    59
    Beiträge
    2.791
    Abgegebene Danke
    580
    Erhielt 2.120 Danke für 1.038 Beiträge
    Also bei uns in Salzburg ist überall nur 1 Raubfisch ( Hecht, Zander oder Wels ) am Tag erlaubt. Dazu dann noch 2 Karpfen oder Schleien. In manchen Teichen überhaupt nur 2 Fische hievon 1 Raubfisch. In manchen Teichen zählen sogar die Brassen zum Tagesausfang.
    Und in den Forellenflüssen rund um die Stadt Salzburg eine Entnahme von 4-5 Salmonieden und eine Jahresbeschränkung von 100 Fischen pro Jahreslizenz

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen