Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17
  1. #1
    Webhamster
    Registriert seit
    07.03.2006
    Ort
    12345
    Beiträge
    1.493
    Abgegebene Danke
    636
    Erhielt 1.862 Danke für 742 Beiträge

    Fischereiausuebungsrecht eines Nicht-Fischereischeinbesitzers

    Hallo Zusammen,

    ein Freund und ich wollen die naechsten Tage ein Wochenende an den Edersee(Hessen). Ich bin in Besitz eines Bundesfischereischeins, mein Freund nicht.

    Waehrend meiner Schulung zur Erlangung des Scheins, wurde uns gesagt, dass ein Fischereiausuebungsberechtiger auch Freunde, Enkel, wie auch immer... unter seiner Aufsicht angeln lassen darf.

    Viele, gute Informationen hab ich in diesem Thema gefunden: http://www.fisch-hitparade.de/angeln.php?t=9557

    Punkt 1:
    Ohne Erlaubnisschein:
    Dürfen in Begleitung des Fischereiberechtigten od. Pächters eine bestimmte Anzahl von Fischereischein-Inhabern (in Bayern z.B. 3 Personen) angeln bzw. die Fischerei ausüben…
    klingt ersteinmal positiv.

    Punkt 2:
    ° Ausstellung auf eine „natürliche“ Person (nicht übertragbar)…
    Heisst also, dass der Erlaubnisschein nicht uebertragbar ist.

    Wenn ich jedoch einen Erlaubnisschein , MIT DER GENEHMIGUNG FUER 2 RUTEN, habe, koennen wir doch beide angeln? ... Jeder mit einer Rute natuerlich;-)

    Ich denke mein Anliegen ist relativ klar. Danke fuer Eure Antworten!

    regards
    fubar

  2. #2
    Petrijünger Avatar von Fishermen´s Friend
    Registriert seit
    24.04.2009
    Ort
    60388
    Alter
    41
    Beiträge
    35
    Abgegebene Danke
    33
    Erhielt 49 Danke für 19 Beiträge
    Ist erlaubt, solange Du volljährig bist, eine Fischerprüfung abgelegt hast, über einen Angelschein verfügst u einen Erlaubnisschein fürs Gewässer hast
    (also quasi "das Übliche", bis auf die Volljährigkeit).

    Quelle:
    http://www.hessenrecht.hessen.de/ges...hen/para25.htm


    Habe meinen ersten Fisch überhapt am Edersee gefangen *träum*


    Grüße aus Ffm,
    Al
    Geändert von Fishermen´s Friend (10.05.2009 um 11:32 Uhr)

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an Fishermen´s Friend für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Webhamster
    Registriert seit
    07.03.2006
    Ort
    12345
    Beiträge
    1.493
    Abgegebene Danke
    636
    Erhielt 1.862 Danke für 742 Beiträge
    hi,

    na das ist doch wirklich super. Hatte ganz vergessen nach einer Quelle/Paragraph zu fragen. Genau diese/den wollte ich naemlich haben. Am Edersee habe ich ja zum Glueck eine Erlaubnis ueber 2 Handangeln...

    regards
    fubar

  5. #4
    In ewiger Erinnerung Avatar von Alter Däne
    Registriert seit
    24.02.2007
    Ort
    126
    Beiträge
    1.193
    Abgegebene Danke
    2.090
    Erhielt 2.256 Danke für 714 Beiträge
    Ich gehe bei meiner Antwort mal von den Berliner Vorschriften aus. (Ich denke aber, dass es in den anderen Bundesländern auch so ist)
    Natürlich darf Dein Freund nicht !!!! mitangeln, da er nicht im Besitz eines Fischereischeins ist.Wir müssen hier klar unterscheiden zwischen einem Fischereischein und einem Fischereierlaubnisvertrag.
    Du, als Inhaber eines Fischereischeins kannst mit 2 Handangeln fischen. Hätte Dein Freund ebenfalls einen gültigen Fischereischein, aber keinen Fischereierlaubnisvertrag, könntet Ihr beide, jeweils mit einer Handangel fischen. Hat nur einer einen Fischereischein, muß der Freund halt zuschauen.

    Es steht und fällt also alles mit dem Fischereischein - der ist entscheidend !!!


    Gruß

    Detlef

  6. #5
    Webhamster
    Registriert seit
    07.03.2006
    Ort
    12345
    Beiträge
    1.493
    Abgegebene Danke
    636
    Erhielt 1.862 Danke für 742 Beiträge
    Hi, Danke fuer die Antwort. ABER wie machen das dann Opi und Enkel? Sind das alles Schwarzangler?

    Punkt 2 des geposteten Artikels war doch eigentlich unmissverstaendlich
    (2) Wer volljährig und zum Fischfang berechtigt ist, kann sich von weiteren Personen unterstützen lassen, von denen jedoch nur eine den Fischfang mit der Handangel ausüben darf.
    Leider habe ich aber auch eine etwas praezisere -fuer Uns/Mich - nachteiligere Aussage gefunden
    2) Ein Fischereischein ist nicht erforderlich

    1.

    für Personen, die einen Fischereiberechtigten, Fischereipächter oder einen von diesen beauftragten Inhaber eines Fischereischeines bei der Ausübung des Fischfanges unterstützen; dies gilt nicht für die Ausübung des Fischfanges mit der Handangel oder mit Geräten zum Fang von Köderfischen,
    §33 Landesfischereigesetz (LFischG) vonn Anno keine Ahnung wann.

    An anderer Stelle finde ich wieder andere Infos. Kann sich hier mal wer einschalten, der wirklich Ahnung davon hat und das ganze mittels aktueller Rechtssprechung belegt? Wenn wir denn kontrolliert werden sollten, will ich schon genau wissen, das ich mich im Rahmen der Legalitaet bewege.

    Ich Blick hier langsam nicht mehr durch. In jeder Fassung und jedem Bundesland steht was anderes....


    regards
    fubar

  7. #6
    Petrijünger
    Registriert seit
    03.01.2009
    Ort
    86150
    Beiträge
    21
    Abgegebene Danke
    45
    Erhielt 22 Danke für 11 Beiträge
    Tachen,
    also in Bayern darfst zwar deinen Kollegen mitnehmen, darfst ihn zum Helfer ernennen, er darf dann meinetwegen mit dem Kescher Köderfische fangen, eine deiner Angeln darf er aber NICHT übernehmen.
    MfG

  8. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Schlanger-Fanger für den nützlichen Beitrag:


  9. #7
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Allrounder nrw
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    40724
    Alter
    50
    Beiträge
    942
    Abgegebene Danke
    740
    Erhielt 1.254 Danke für 546 Beiträge

    Wink

    tja Zottel,so ist es nunmal eigentlich ist deine Begleitung nur berechtigt,dein takle zum Wasser zu schleppen und während du angelst,den Grill zu beaufsichtigen im Grunde genommen,ist es in ganz Deutschland verboten,ohne bestandene Fischereiprüfung zu angeln!!! ausgenommen hierbei sind der jugendfischereischein und der tourischein,allerdings auch wieder nur gegen auflagen!!!
    ps:Opa mag kein schwarzangler sein,aber enkelchen(wenn noch kein jugendfischereischein) dann schon!!! wird aber in den meisten fällen toleriert,weil man die Jugend nicht früh genug an das Hobby ranführen kann!die meisten aufseher haben es gerafft,nur die Gesetzesgeber halt nicht!!!
    dein Kumpel kann ja schon mal im Garten den Umgang mit dem unterfangkescher üben aber bitte :Finger weg von den Ruten!!!
    Mfg Frank

  10. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Allrounder nrw für den nützlichen Beitrag:


  11. #8
    In ewiger Erinnerung Avatar von Alter Däne
    Registriert seit
    24.02.2007
    Ort
    126
    Beiträge
    1.193
    Abgegebene Danke
    2.090
    Erhielt 2.256 Danke für 714 Beiträge
    Also zu Deinen Fragen:
    1. Opi und Enkel müssen nicht zwingend Schwarzangler sein.
    Hat Opi einen Fischereischein und einen Fischereierlaubnisvertrag/Angelkarte und ist Enkelkind unter 12 Jahre alt (Berliner Regelung), kann Enkelkind mit Opi angeln gehen, solange Opi bei ihm ist. Das Enkelkind darf aber den Fisch nicht selbst abhaken und waidgerecht versorgen, das muß Opi machen.

    2. Wer volljährig und zum Fischfang berechtigt ist........

    der Satz sagt eigentlich alles.

    3. Ein Fischereischein ist nicht erforderlich .........

    Dies bezieht sich auf Personen, die den Fischereiberechtigten (Inhaber des Fischereischeins B, also Berufsfischer) bzw. Pächter, also den Inhaber/Pächter der Fischereirechte unterstützen.

    "Dies gilt nicht für die Ausübung des Fischfangs mit der Handangel....."
    Ist doch eine klare Aussage. Es geht hierbei um Unterstützung beim Stellen bzw. Leeren von Stellnetzen usw.
    Der Fischfang mit der Handangel ist nicht gestattet.

    Gruß

    Detlef
    Geändert von Alter Däne (10.05.2009 um 21:14 Uhr)

  12. Der folgende Petrijünger sagt danke an Alter Däne für diesen nützlichen Beitrag:


  13. #9
    Petrijünger
    Registriert seit
    10.02.2009
    Ort
    38667
    Beiträge
    23
    Abgegebene Danke
    23
    Erhielt 14 Danke für 12 Beiträge
    Hallo Zottel,

    Um auf der 100 % sicheren Seite zu stehen, würde ich dir gerne den Rat geben die hier mal zu erkundigen :
    Gemeindeverwaltung Edertal -Meldeamt- Tel. 05623 - 80814


    Die Gemeindeverwaltung hängt mit der Wasserwirtschaft zusammen, die können dir alles zum Edersee sagen !!!


    Gruß Olli


    ... viel spaß beim und Petri Heil

  14. Der folgende Petrijünger sagt danke an Olli 82 für diesen nützlichen Beitrag:


  15. #10
    Dackel Fischer Avatar von theduke
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    95100
    Alter
    51
    Beiträge
    4.100
    Abgegebene Danke
    6.418
    Erhielt 5.558 Danke für 2.203 Beiträge
    Bayern wurde ja schon besprochen.
    Jugendschein ist bis 18 J ohne Prüfung gültig, und es muß eine begleitende Person dabei sein, die die Prüfung abgelegt hat.
    Ein Helfer ohne einen den beiden Scheine, darf nur Keschern, oder oder ihn mal die Ruten beködern lassen. Keinesfalls auswerfen der Montagen, , drillen eines Fisches, ebenso nicht das töten des Fangs.
    Wie Frank oben postete, sieht man gerne mal drüber weg, wenn man sein Enkel oder Sohn / die Tochter mal werfen oder kleine Fische drillen
    lässt.
    Ist aber sicher kein Freibrief. !!! Manchmal gibt es auch engstirnige Aufseher
    Gruß Wolfi
    http://wolfsangler.de.tl/
    Das Angeln macht aber nur soviel Spass, solange die Natur auch passt.

  16. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei theduke für den nützlichen Beitrag:


  17. #11
    Angler Avatar von mikesch
    Registriert seit
    23.11.2004
    Ort
    83301
    Alter
    59
    Beiträge
    205
    Abgegebene Danke
    46
    Erhielt 152 Danke für 88 Beiträge
    So wie ich das sehe kommt Zottel aus Hessen und will in Hessen angeln.
    Dann gilt für ihn das hessische Fischereirecht.
    Dort sollte Alles festgelegt sein.
    Hier z. B. kann es nachgelesen werden: http://www.angeltreff.org/gesetze/de...nd/hessen.html

    Ohne Fischereischein -> kein Erlaubnisschein -> kein aktives Angeln.
    Fishing isn't a sport, it's a passion.

    Gruß
    Michael

  18. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei mikesch für den nützlichen Beitrag:


  19. #12
    Webhamster
    Registriert seit
    07.03.2006
    Ort
    12345
    Beiträge
    1.493
    Abgegebene Danke
    636
    Erhielt 1.862 Danke für 742 Beiträge
    Hi,

    nun habe ich endlich etwas handfestes gefunden. Im Endeffekt ist alles so, wie es mir bei der Pruefung zugetragen und von Fisherman's Friend bestaetigt wurde:
    § 25 Fischereischeinpflicht
    (1) Wer den Fischfang ausübt, muss einen auf seinen Namen lautenden, mit Lichtbild versehenen Fischereischein bei sich führen und diesen auf Verlangen den Aufsichtspersonen nach § 47 Abs. 1, den Beamten der Fischereibehörden, den Fischereiberechtigten und den Fischereipächtern vorzeigen.
    (2) Wer volljährig und zum Fischfang berechtigt ist, kann sich von weiteren Personen unterstützen lassen, von denen jedoch nur eine den Fischfang mit der Handangel ausüben darf.
    (3) Fischereischeine anderer Bundesländer werden dem Fischereischein dieses Gesetzes gleichgestellt.
    Quelle: (Hessisches Fischereigesetz - HFischG) Vom 19. Dezember 1990, zuletzt geändert durch Gesetz vom 1. Oktober 2002

    Danke fuer Eure Muehen.... Edersee WIR kommen! Zu zweit macht's dann doch mehr Spass;-)

    regards
    Peter

  20. #13
    El Barscho© Avatar von Dietmar
    Registriert seit
    11.01.2006
    Ort
    64...
    Beiträge
    675
    Abgegebene Danke
    356
    Erhielt 1.082 Danke für 347 Beiträge

    Bravo Zottel

    ...du hast da was gefunden was es eigentlich garnicht geben dürfte *grinz*

    Aber mal ganz davon abgesehn, stell diese Fragen mal in Hessen einen "Altarm-Polen" oder einen Rhein- Russen um Erfelden drumrum *LACH*
    Die machen das anders, die erlauben sich das Angeln selbst.

    Grüsse
    Dietmar
    Wer sich über den Dreck vor anderer Leuts Haustüre aufregt hat den riesen linken Misthaufen vor seiner eigenen Türe übersehen. Aber es kommt noch schlimmer: Er hat ihn noch nichtmal gerochen!
    Jägerlatein?

  21. #14
    Neuer Petrijünger
    Registriert seit
    02.06.2009
    Ort
    69469
    Beiträge
    1
    Abgegebene Danke
    0
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag

    Lightbulb Auskunft vom Ministerium

    So, nachdem ich ähnliches Problem wie zottel hatte und den diversen "Humbug"-Antworten (Fischereigesetze sind Ländersache, also bitte nicht verallgemeinern oder einfach denken ) keinen Glauben schenken wollte, habe ich einfach direkt mit dem "Hessischen Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz" telefoniert. Wenn's die nicht wissen, dann läuft was schief
    Bitte nun nicht alle dort anrufen, sondern §25.2 lesen und so verstehen, wie es drinsteht.

    Fazit: In Hessen(!) darf ein Fischereischein-Inhaber Helfer mitnehmen und eine (1) davon sogar mitangeln lassen! Mit einer (1) der meist erlaubten zwei Angeln.
    Das ganze aber nur bis der Fisch im Kescher ist. Dann muß der Fischereischein-Inhaber den Fisch betäuben und töten oder abhaken und zurücksetzen, wenn Schonzeit oder Schonmaß. Machts oder versuchts der Nicht-Fischereischeininhaber/Helfer ist's ne Straftat und keine OWi mehr!
    Das ganze ist gedacht um Nachwuchs legal ans Angeln heranzuführen.

    Nochmal zum Nachlesen:
    Link weiter oben, korrektes Zitat auch von zottel.

    Petri Heil,
    Andreas

  22. Der folgende Petrijünger sagt danke an ad0815 für diesen nützlichen Beitrag:


  23. #15
    Profi-Petrijünger Avatar von mastermirk
    Registriert seit
    18.03.2009
    Ort
    16547
    Alter
    35
    Beiträge
    422
    Abgegebene Danke
    634
    Erhielt 629 Danke für 211 Beiträge
    Na wunderbar, endlich mal ein Bundesland, wo es eine solche, in meinen Augen vernünftige, klare Regelung gibt. Danke fürs recherchieren und telefonieren!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen