Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 38

Thema: Safety Rig

  1. #1
    Petrijünger Avatar von wolf37
    Registriert seit
    09.04.2009
    Ort
    88410
    Beiträge
    74
    Abgegebene Danke
    42
    Erhielt 13 Danke für 13 Beiträge

    Question Safety Rig

    Hallo,

    hab vor kurzem in einem alten Blinker heft etwas über Safety Rigs gesehen.
    Nun meine Fragen:
    1. Hat es einen guten selbsthackefeckt?
    2. Wie sollte die montage bei stehenden gewässern aussehen?
    3. was haltet ihr davon
    4. Wie weit kann man damit werfen ( erkennt man einen Biss in 50 Metern entfernung noch gut)?
    5. Kann man auch in verkrauteten Gewässern damit fischen?

    ich fische an einem Stehenden Gewässer in einer maximalen entfernung von 50 metern. möchte damit karpfen und Schleien fangen.

    wäre toll wenn jemand auch ein bild zu seiner Montage reinstellen könnte.

    gruß wolf37

  2. #2
    himself Avatar von Matze_W
    Registriert seit
    15.02.2009
    Ort
    00000
    Beiträge
    968
    Abgegebene Danke
    190
    Erhielt 1.322 Danke für 500 Beiträge
    safety ist doch eigentlich nur der begriff dafür, dass sich der fisch bei schnurbruch vom blei usw. befreien kann.

    bolt-, run-, heli-rig...alles safety.

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an Matze_W für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Karpfenangler Avatar von alex15
    Registriert seit
    31.01.2008
    Ort
    97956
    Alter
    25
    Beiträge
    706
    Abgegebene Danke
    693
    Erhielt 427 Danke für 209 Beiträge
    Zitat Zitat von wolf37 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    hab vor kurzem in einem alten Blinker heft etwas über Safety Rigs gesehen.
    Nun meine Fragen:
    1. Hat es einen guten selbsthackefeckt?
    2. Wie sollte die montage bei stehenden gewässern aussehen?
    3. was haltet ihr davon
    4. Wie weit kann man damit werfen ( erkennt man einen Biss in 50 Metern entfernung noch gut)?
    5. Kann man auch in verkrauteten Gewässern damit fischen?

    ich fische an einem Stehenden Gewässer in einer maximalen entfernung von 50 metern. möchte damit karpfen und Schleien fangen.

    wäre toll wenn jemand auch ein bild zu seiner Montage reinstellen könnte.

    gruß wolf37
    Der Selbsthackeffekt ist vom Bleigewicht bzw von der Bleiform abhängig. Das Safety Bolt Rig ist eigentlich für Hindernissreiche Gewässer gedacht z.B wenn du im Kraut fischen Möchtest oder an Steinpackungen wo das Blei leicht hängenbleibt. Durch den Klick flutsch beim Run wenn das Blei irgendwo festsitz aus dem Clip und der Fisch ist dadurch immer noch an der Rute. Nur das Blei ist dann halt eben weg!
    Ich persönliches verwende fast nur noch Safety Rig´s da ich oft am Main auf Karpfen angle und ich dort Steinpackungen habe, wo das Blei sehr leicht hängen bleibt.

    http://www.bigcatch-germany.de/SaftyClipRig.htm
    Geändert von alex15 (28.04.2009 um 16:36 Uhr)
    Mit Freundlichen Grüßen
    alex15
    Petri Heil

  5. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei alex15 für den nützlichen Beitrag:


  6. #4
    himself Avatar von Matze_W
    Registriert seit
    15.02.2009
    Ort
    00000
    Beiträge
    968
    Abgegebene Danke
    190
    Erhielt 1.322 Danke für 500 Beiträge
    ich nehm aktuell unter anderem das (ältere) nash top rod bolt rig.


  7. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Matze_W für den nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Nachtangler Avatar von Herbert303
    Registriert seit
    17.06.2008
    Ort
    40549
    Alter
    56
    Beiträge
    1.203
    Abgegebene Danke
    3.899
    Erhielt 3.030 Danke für 685 Beiträge
    Hi Matze
    Zwei kleine Fragen:

    Was ist das für ein Knubbel in der Mitte des Haars?
    und
    Wozu ist die Verdickung am Ende des Gummischlauchs?
    Grüße Herbert

  9. #6
    himself Avatar von Matze_W
    Registriert seit
    15.02.2009
    Ort
    00000
    Beiträge
    968
    Abgegebene Danke
    190
    Erhielt 1.322 Danke für 500 Beiträge
    Zitat Zitat von Herbert303 Beitrag anzeigen
    Hi Matze
    Zwei kleine Fragen:

    Was ist das für ein Knubbel in der Mitte des Haars?
    und
    Wozu ist die Verdickung am Ende des Gummischlauchs?
    Grüße Herbert
    Hi Herbert

    Der Knubbel am verstellbaren Haar ist ein kleiner aus einem Stück Corastrong geflochtener Fadenstopper.
    Damit fixiere ich den/die aufgefädelten Köder gegen eventuelles Verrutschen in Richtung Haken.
    Macht sich z.B. ganz gut bei mehreren Tigernuts oder einer Maiskette usw. und stört in keinster Weise.

    Die "Verdickung" ist ein von mir auf perfekte Aerodynamik ausgeformter Klecks Knetblei.
    Der Anitangleschlauch, in meinem Falle der Kevin Nash No Spook, liegt so komplett auf Grund.
    Wobei es auch andere Möglichkeiten gäbe, dies zu erreichen.
    Aber das Knetblei (oder ein kleines Lochblei) mache ich eigentlich immer hinten auf den Schlauch drauf.


    Gruß Matze

  10. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Matze_W für den nützlichen Beitrag:


  11. #7
    Nachtangler Avatar von Herbert303
    Registriert seit
    17.06.2008
    Ort
    40549
    Alter
    56
    Beiträge
    1.203
    Abgegebene Danke
    3.899
    Erhielt 3.030 Danke für 685 Beiträge
    1000 Dank Matze

    Super Idee mit dem Knetblei. Gefällt mir noch besser als ein Flying Backlead.
    Werds am Wochenende mal genauso testen.

    Gruß Herbert

  12. #8
    himself Avatar von Matze_W
    Registriert seit
    15.02.2009
    Ort
    00000
    Beiträge
    968
    Abgegebene Danke
    190
    Erhielt 1.322 Danke für 500 Beiträge
    Als Haarmaterial benutze ich teilweise sehr dünnes (6lb/Altbestände) Silkworm.
    Das ist dünner als die dünnste Boilienadel, also rutschen besonders Körner auf dem Haar ohne diesen kleinen Stopper.
    Bei normalem Silikonschlauch kann das Knetblei evtl. nicht richtig haften.
    Das müsstest du vorher ausprobieren. No Spook oder ähnliche Schläuche sind rel. fest, da kann man das sehr gut rumfummeln.

  13. Der folgende Petrijünger sagt danke an Matze_W für diesen nützlichen Beitrag:


  14. #9
    Petrijünger
    Registriert seit
    15.04.2009
    Ort
    38448
    Alter
    22
    Beiträge
    38
    Abgegebene Danke
    33
    Erhielt 15 Danke für 2 Beiträge
    Hi alle zusammen !

    Ich würde gerne dieses safety rig ausprobieren.
    Bin noch nicht so fortgeschritten im Karpfenangeln.
    Würde deshalb gerne wissen wie viel Gr. das blei haben sollte das der Karpfen sich auch ohne Probleme selbst hakt?

    Vielen Dank schon im Voraus!

    MfG Felix

  15. #10
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    Zitat Zitat von Felix K. Beitrag anzeigen
    Hi alle zusammen !

    Ich würde gerne dieses safety rig ausprobieren.
    Bin noch nicht so fortgeschritten im Karpfenangeln.
    Würde deshalb gerne wissen wie viel Gr. das blei haben sollte das der Karpfen sich auch ohne Probleme selbst hakt?

    Vielen Dank schon im Voraus!

    MfG Felix
    Ab 80 Gramm aufwärts, ich benutze nichts unter 100 Gramm.
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  16. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Spaik für den nützlichen Beitrag:


  17. #11
    Profi-Petrijünger Avatar von Michael65
    Registriert seit
    12.02.2009
    Ort
    01979
    Alter
    52
    Beiträge
    241
    Abgegebene Danke
    56
    Erhielt 171 Danke für 84 Beiträge
    In stehenden Gewässern (Teich,See) reichen 80-110g aus. In fließenden Gewässern nehme ich ab 150g kommt ganz auf die Strömung an.
    Leben und Leben lassen.
    Micha

  18. #12
    Petrijünger
    Registriert seit
    15.04.2009
    Ort
    38448
    Alter
    22
    Beiträge
    38
    Abgegebene Danke
    33
    Erhielt 15 Danke für 2 Beiträge
    wow

    vielen dank für die schnellen antworten !

    habe ne 2,75 lbs karpfenrute das müsste glaube ich normalerweise 80 gr wurfgewicht entsprechen.

    ich weis aber nicht ob das bei lbs auch so ist das 80 gr dann wirklich auch das maximal gewicht ist oder kann ich da auch 100 gr und mehr blei verwenden ???

    Gruß Felix

  19. #13
    himself Avatar von Matze_W
    Registriert seit
    15.02.2009
    Ort
    00000
    Beiträge
    968
    Abgegebene Danke
    190
    Erhielt 1.322 Danke für 500 Beiträge
    das blei so schwer wie möglich nehmen, wenn du das bolt rig (also festblei) nimmst.

    ab 60g aufwärts wäre ideal, wenn es deine ruten zulassen.

    andererseits nehme ich auch mal ein 50g-blei in verbindung mit 2lbs-ruten.

    bis jetzt ging das genauso, allerdings setze ich sicherheitshalber einen anhieb bei einem run.

    bei schwereren bleien und bis auf fallbisse nehm ich die rute dagegen nur hoch, natürlich unter spannung.

    es gibt noch das safety run rig, also als laufbleimontage, aber das nehme ich nicht.

  20. #14
    Profi-Petrijünger Avatar von Michael65
    Registriert seit
    12.02.2009
    Ort
    01979
    Alter
    52
    Beiträge
    241
    Abgegebene Danke
    56
    Erhielt 171 Danke für 84 Beiträge
    2,75 x 453 : 16 = 70,78.... also rund 71g ideales Wurfgewicht. Kannst auch 100g nehmen macht den Ruten von heute wenig aus. Die Rechnung kann man als Faustregel verwenden. Achte darauf,wenn du das Safety Rig verwendest das,dass Blei sich im Notfall vom Clip lösen kann.
    Leben und Leben lassen.
    Micha

  21. #15
    himself Avatar von Matze_W
    Registriert seit
    15.02.2009
    Ort
    00000
    Beiträge
    968
    Abgegebene Danke
    190
    Erhielt 1.322 Danke für 500 Beiträge
    Zitat Zitat von Michael65 Beitrag anzeigen
    2,75 x 453 : 16 = 70,78.... also rund 71g ideales Wurfgewicht. Kannst auch 100g nehmen macht den Ruten von heute wenig aus. Die Rechnung kann man als Faustregel verwenden. Achte darauf,wenn du das Safety Rig verwendest das,dass Blei sich im Notfall vom Clip lösen kann.
    falsch, sind 77,859... gramm

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen