Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    10.08.2008
    Ort
    67067
    Beiträge
    24
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Schnurdicke beim Raubfischangeln

    Hallo

    Habe eine kurze Frage Wie dick sollte die Angelschnur fürs Raubfischen sein ?
    So wie ich gelesen habe ist geflochtene Schnur am besten habt ih vieleicht eine empfehlung fürs allgemeine raubfischen

  2. #2
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Elbeangler Nummer 1
    Registriert seit
    05.02.2008
    Ort
    0815
    Beiträge
    1.993
    Abgegebene Danke
    2.573
    Erhielt 1.942 Danke für 846 Beiträge
    Zitat Zitat von steyvo Beitrag anzeigen
    Hallo

    Habe eine kurze Frage Wie dick sollte die Angelschnur fürs Raubfischen sein ?
    So wie ich gelesen habe ist geflochtene Schnur am besten habt ih vieleicht eine empfehlung fürs allgemeine raubfischen
    Geflochtene ist top, so stark wie nötig. Das heißt wo willst du denn angeln, und welcher Räuber soll dein Zielfisch sein, Barsch oder z.B. Wels?
    Aktiv angeln (Spinnfischen) oder Ansitzangeln mit Köderfisch?

    MfG Micha

  3. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Elbeangler Nummer 1 für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Gesperrt
    Registriert seit
    14.03.2009
    Ort
    32049
    Beiträge
    87
    Abgegebene Danke
    97
    Erhielt 78 Danke für 31 Beiträge
    Angels Du von Ufer oder Boot,
    ist dein Gewässer hängerträchtig, gut sichtig
    oder eher trüb.
    Sind die Zielfische groß oder klein,
    spielt der Preis eine Rolle??

    Hans

  5. Der folgende Petrijünger sagt danke an Hans im Glück für diesen nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    Micha und Hans, ihr habt ja recht, aber nach eurem Post würde ich als "Anfänger" nur noch stammeln

    Hans, deine Schnur kann sich eh keiner mehr leisten
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  7. Der folgende Petrijünger sagt danke an Spaik für diesen nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.079
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Leute ,

    zum Hechtangeln , egal ob Spinn-oder Ansitzangeln benutze ich je nach Gewässer und Hindernisse 0,17mm Geflochtene oder 0,35mm Monoleine .

    Zum Fischen auf Forellen und andere Räuber verwende ich 0,26mm Mono und 0,12 mm Geflechtschnur .
    Zum Ultralight Spinnfischen kommt schon mal 0,08mm Geflecht oder 0,20mm Mono zum Einsatz .

    Beim Ansitz auf Waller kommt 0,28mm Geflochtene mit 45Kg Tragkraft zum Einsatz.

    mfg Jacky1
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  9. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  10. #6
    himself Avatar von Matze_W
    Registriert seit
    15.02.2009
    Ort
    00000
    Beiträge
    968
    Abgegebene Danke
    190
    Erhielt 1.322 Danke für 500 Beiträge
    Fast genauso wie JACKY1 mache ich das auch.
    0,17er Geflochtene oder 0,35er Mono zum "mittelschweren" Raubfischangeln
    0,14er Geflochtene oder 0,28er-0,30er Mono zum "leichteren" Räubern oder auf Zander
    0,20er Mono beim gezielten Beangeln von Forellen und Barschen
    0,35er (51,2kg) Geflochtene auf Waller

    Klappt in den meisten Fällen auch ganz gut.
    Bis auf das eine Mal, als ich beim Forellenärgern am "Ultralightgeschirr" Besuch von Meister Esox bekam.
    Naja, ging auch...irgendwie....



  11. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Matze_W für den nützlichen Beitrag:


  12. #7
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Elbeangler Nummer 1
    Registriert seit
    05.02.2008
    Ort
    0815
    Beiträge
    1.993
    Abgegebene Danke
    2.573
    Erhielt 1.942 Danke für 846 Beiträge
    Na da Petri Heil zu dem großen Hecht!!! Und das am feinen Geschirr,!

    MfG Micha

  13. #8
    Petrijünger
    Registriert seit
    10.08.2008
    Ort
    67067
    Beiträge
    24
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Hi

    Erstmal wieder vielen Dank für die vielen Antworten .

    Hätte nicht gedacht das es da so viele unterschiede gibt . Also ich Angel meistens am Rhein (bzw. Seitenarm vom Rhein ) Nun möchte ich beim nächsten mal gerne auf Barsch und Zander Angeln . Gibt es da so eine Mittelmaß Schnur die nicht zu teuer ist und mann für beide nutzen kann ? Bin eben noch ziemlich neu beim Angeln . Vieleicht kann mir der ein oder andere auch noch ein Paar tips geben wie ich am besten auf Barsch und Zander angle am besten per Nachricht an mich .

  14. #9
    The Voice of Austria Avatar von oberesalzach
    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    5020
    Alter
    59
    Beiträge
    2.791
    Abgegebene Danke
    580
    Erhielt 2.120 Danke für 1.038 Beiträge

    Schnurstärke

    Morgen !

    Besonders fahlässig ist es beim Hechtfischen, wie schon ein paar mal beobachtet ohne Stahlvorfach zu fischen. Wenn man dann die Frage ums warum stellt bekommt man meist zur Antwort: Ohne Stahlvorfach habe ich die Chance auf einen Zander, mit eher nicht. Und darum schwimmen so viele Hechte mit Vorfach ( monofil ) im Maul herum. Dabei gibt es so feine Kevlarvorfächer die auch der scheuste Zander nicht spürt und besser sind als monofile oder geflochtene Schnur. Man lernt doch auch schon in der Fischerprüfung, daß man die Schnur an den zu fangenden Fisch anpassen soll. Manche " Sportsfreunde " brüsten sich dann noch, daß sie einen 10 kg Karpfen mit 18er Schnur und Matchrute gefangen haben. Man sollte doch lieber auf der sicheren Seite Fischen und auch die Schnur öfter mal wechseln. So teuer ist die auch nicht.

    Schöne Grüße Oberesalzach

  15. Der folgende Petrijünger sagt danke an oberesalzach für diesen nützlichen Beitrag:


  16. #10
    Süßwasser Spezi Avatar von AustroPetri
    Registriert seit
    13.01.2008
    Ort
    2333
    Alter
    28
    Beiträge
    1.274
    Abgegebene Danke
    2.193
    Erhielt 1.246 Danke für 485 Beiträge
    Hoi!

    Ich bin einer der eher zu stark als zu dünn fischt... Also auf Karpfen nehme ich min. ne 0,25 Mono... Und auch Hecht, Zander und ca. angle ich zur Zeit eine 0,12 geflochtene mit 12 kg Tragkraft...

    Und warum bitte schön soll man mit nem Stahlvorfach keinen Zander fangen???

    Ich angle sehr oft und habe schon viel ausprobiert, bin zu dem Entschluss gekommen das man sehr gut mit Stahlvorfach auch Zander fängt... Ich fische generell wenn ich mit Köfi angle mit nem Stahlvorfach... und habe sehr schöne Zander damit auf die Schuppen legen können???

    Ich verstehe aber auch die Matchangler die sehr fein fischen... Es ist schon was anderes einen Karpfen mit 10 kg auf ner 0,18 bzw. 0,20 Schnur zu drillen... Aber das empfehle ich nur Anglern die sehr erfahren sind... Denn einer der erst seit 5 Jahren angelt und sich eine Match kauft aund da ne 0,18er dran macht wird nur abreissen...

    Ich fische persönlich lieber starker da ich bei uns am Wasser mit Karpfen über 14 kg, Armur über 25 kg, und Hechte bis (zur Zeit Bestmarke am Wasser) 14 kg rechnen muss...

    Und da möcht ich erhlich gesagt nicht mit ner 0,18er da stehen und nen Amur von 25 kg drillen... Mach bar ist es aber da stehste sich min. 2 Stunden und drills... Und Kontrolle hast bei so nem Fisch auch nicht wirklich mit ner 0,18er...

    Das da unten ist mein Dad... Hecht 1,18m 14,3 Kg... Mit meiner Rute gefangen als ich mit dem Boot raus bin um nen Totenfisch zu bergen....
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  17. #11
    The Voice of Austria Avatar von oberesalzach
    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    5020
    Alter
    59
    Beiträge
    2.791
    Abgegebene Danke
    580
    Erhielt 2.120 Danke für 1.038 Beiträge
    Morgen Austropetri !

    Was man auch oft bei älteren Anglern beiobachten kann:
    brüchige Schnur . Ich glaub die leben noch in einer Zeit wo 100m
    Schnur ein Kleines Vermögen gekostet hat. Die wechseln die
    Schnur vielleicht alle 5 Jahre. Und davon daß man bei einem starken Hänger oder einem stärkeren Drill die ersten 10 m weggibt, davon
    haben sie auch noch nie gehört. Aber wie verblüfft sie dann dreinschauen wenn es beim Anschlag ein ungutes Geräusch gibt - ein Bild für Götter.

    Lg. OS

  18. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei oberesalzach für den nützlichen Beitrag:


  19. #12
    FlyFisher Avatar von Zenyth
    Registriert seit
    06.04.2009
    Ort
    2
    Beiträge
    74
    Abgegebene Danke
    342
    Erhielt 135 Danke für 36 Beiträge

    Thumbs up

    wie meine vorposter schon geschrieben haben,
    man sollte die schnur den gegebenheiten vor ort anpassen.
    und sich evtl. einen kl. vorat an verschiedenen schnüren anschaffen damit man für alle fälle "bewaffnet" ist.....
    Grüße vom Niederrhein


  20. #13
    Süßwasser Spezi Avatar von AustroPetri
    Registriert seit
    13.01.2008
    Ort
    2333
    Alter
    28
    Beiträge
    1.274
    Abgegebene Danke
    2.193
    Erhielt 1.246 Danke für 485 Beiträge
    Morgen Obersalzach!!!

    Ich wechsle meine Hauptschnüre spätestens nach 2 Saisonen aus... Kommt drauf an wie oft ich drausen war... Was auch noch wichtig ist und was vielleicht nicht alle wissen, ist das monofile Schnur sehr Lichtempfindlich ist (Sonnenlicht/UV-Strahlung) denn das UV-Licht schwächt auch die Schnur...

    Die wird dann auch ganz schnell spröde... Also Angelzeugs immer an einem dunklen Ort lagern wo die sonne nicht/ od. wenig hin scheint...

    Und ja du hast recht habe ich schon oft gesehen das die Schnur bei älteren Petrijüngern sich öft schon kräuselt weil sie so alt ist...

    Naja und wenn man sie drauf hin weist schnautsen sie einen gleich an, weil so ein "Rotzbau" ja keine Ahnung vom fischen hat....

    Naja wenn ich mich dann neben sie setzte und provokant einen nach dem anderen raus ziehe (wenn man bei uns am Wasser weis wo sie sind, istes keine setenheit das man 15 od. mehr Karpfen in 2-4 Stunden fängt...) packen sie meist zusammen und gehen nachhause... HIHI

    Denen kann mans wohl nicht mehr lernen...

    Petri Heil aus Österreich!!!

  21. Der folgende Petrijünger sagt danke an AustroPetri für diesen nützlichen Beitrag:


  22. #14
    The Voice of Austria Avatar von oberesalzach
    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    5020
    Alter
    59
    Beiträge
    2.791
    Abgegebene Danke
    580
    Erhielt 2.120 Danke für 1.038 Beiträge
    HaHaHa !! Wo gehen die dann hin - nach Hause - aber sicher nicht Schnurwechseln weil die geht locker noch 5 Jahre

    Lg. Peter

  23. Der folgende Petrijünger sagt danke an oberesalzach für diesen nützlichen Beitrag:


  24. #15
    Petrijünger
    Registriert seit
    10.08.2008
    Ort
    67067
    Beiträge
    24
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Äh wollte jetztz keine Diskusion starten eigentlich wollte ich nur mal wissen was mann für eine schnur nehmen kann so ein mittelmaß halt

    Wie schon geschrieben will ich auf barsch und zander angeln am rhein vom ufer aus

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen