Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Petrijünger Avatar von wolf37
    Registriert seit
    09.04.2009
    Ort
    88410
    Beiträge
    74
    Abgegebene Danke
    42
    Erhielt 13 Danke für 13 Beiträge

    Question Welche Montage für Schwimmbrot ?

    hey,
    ichwollt mal fragen wie ihr eigentlich mit schwimmbrot angelt? wäre toll wenn jemand etwas genauer erklären könnte wie die montage aussieht oder wen man den anhieb machen muss!!! kann man damit nur auf karpfen oder auch auf schleie, rotauge usw.? Wann kann man mit schwimmmbrot angeln ( nur Tagsüber????)?

    freue mich schon auf eure antworten
    danke schon mal i vorraus

    mfg wolf37

  2. #2
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    Hier gleich mal was zum lesen

    Ich benutze dazu eine transparente Wasserkugel und ein Vorfach von 1,20m.
    Musst du nicht weit raus, so kannst du das Schwimmbrot auch an der freien Leine anbieten. Dabei wird der Köder kurz ins Wasser getaucht und dann ausgeworfen.
    Ist eine sehr spannende Angelart und du schlägst an, sobald der Fisch abzieht.
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  3. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Spaik für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Hardcore Barschfischer Avatar von Matchkönig
    Registriert seit
    25.05.2008
    Ort
    94436
    Alter
    22
    Beiträge
    131
    Abgegebene Danke
    46
    Erhielt 70 Danke für 45 Beiträge

    Hi

    Ich denke, es macht nicht viel Sinn mit Schwimmbrot nachts zu angeln.
    Aber tagsüber an einen ruhigen Altarm, wo die Karpfen an der Oberfläche stehen, würde sich ein Versuch lohnen.

    Zur Montage:

    Ich würde das Vorfach so in der stärke 0,20-0,22 nehmen, und es mit der Schlaufe-in-Schlaufe verbindung mit der Hauptschnur verbinden.
    Dann das Brot an den Haken, bevor du es aber auswirfst, tunke es kurz ins Wasser, um das Wurfgewicht zu erhöhen.
    Hecht unser,
    der du bist im Wasser,
    dein Biss komme,
    deine Flucht geschehe,
    wie auf Köfi´s,
    so auch auf Gummifische,
    unser täglich bemühen geschehe und vergib uns unsere Stahlvorfächer, wie auch wir vergeben dir das Kopfschütteln, und führe uns nicht zu den Berufsfischern, sondern erlöse uns von den Verboten,denn dein ist das Wasser, die Seerosen und die versunkenen Bäume. Amen


  5. #4
    Karpfenfreund Avatar von Der-Stipper
    Registriert seit
    09.08.2008
    Ort
    32051
    Alter
    25
    Beiträge
    1.476
    Abgegebene Danke
    657
    Erhielt 1.221 Danke für 421 Beiträge
    Hallo,
    ich habe in den letzten Tagen viel und erfolgreich damit geangelt.
    ich habe auch ein Bild von meiner sogenannten "Montage".

    Musst mal auf den seiten 17 und 18 lesen.
    http://www.fisch-hitparade.de/angeln...=50814&page=17

    Die Methode Funktionier aber nur wenn die Sonne geschienen hat und die Karpfen im Flachwasser oberflächen nah stehen.

    Sonst wird es echt schwer.
    [SIZE=2][U][FONT=Arial Black]Ostwestfälischer Kampfangler [SIZE=1]

    Die Einen hassen den Geruch von fischigen Händen, für mich ist es der Duft des Erfolgs!

    Gruß Flo

  6. #5
    Cornholio
    Gastangler
    gibt ein paar sachen beim schwimmbrotangeln zu beachten.
    1. wirklich auswerfen ist nicht, da das brot bei würfen sofort vom haken abfällt.
    2. wenn du auf sicht angeln kannst, dann versuche doch so bald der fisch den köder genommen hat anzuschlagen, da fische oft an brot gewöhnt sind und dieses sehr gierig einsaugen. wenn du den anhieb sofort setzt, kannst du vermeiden dass der fisch den haken tief schluckt und ihn nicht unnötig verletzen.
    3. hab die erfahrung gemacht, dass die fische beim geringsten anzeichen von gefahr abhauen und nicht mehr beißen. versuch deshalb dich anzuschleichen und nicht gesehen zu werden. dann klappts ganz sicher.

    noch ein kleiner tipp: im angelgeschäft gibt es sicher farbiges, oder auch brotfarbenes schwimmbrot. das hält SUPER am haken und du hast nicht die plagerei mit dem neuen beködern die ganze zeit, weil dir alles abfällt.

  7. #6
    alles kann - nix muss Avatar von carphunter-selb
    Registriert seit
    07.11.2008
    Ort
    95100
    Alter
    41
    Beiträge
    65
    Abgegebene Danke
    48
    Erhielt 128 Danke für 36 Beiträge
    Hi!

    Wenn du mit Schwimmbrot auf Karpfen angeln willst dann möchte ich dir
    gratulieren, denn du wirst die spannendsten Stunden am Wasser damit erleben.

    Zur Sache:
    Wenn du auf kurze Distanz fischen willst, dann kannst du das Schwimmbrot an der freien
    Leine auswerfen. Du solltest dann aber keinen Wirbel verwenden, der stört nur, d. h.
    du wirst den Haken direkt an die Hauptschnur binden. Die letzten 2 – 3 Meter
    solltest du fetten, damit die Schnur nicht untergeht und den Köder ans Ufer zieht.

    Wenn du auf weitere Distanz fischen willst / musst, dann kannst du als „Wurfgewicht
    verschiedene Hilfsmittel benutzen. Wasserkugel (etwas veraltet), Spilrlino klar und
    schwimmend oder einen Controller.
    Ich bevorzuge den Spirlolino. Mit einem 40g Geschoss kannst du dann auch wirklich gute
    Weiten erreichen. Ich montiere den Spiro fest auf die Hauptschnur, dann kann man auch einen
    Wirbel zwischenschalten. Die Vorfächer halte ich dann so in der Länge 1,5 bis 2 Meter,
    gefettet oder gleich aus einem schwimmenden Vorfachmaterial und einen recht großen
    Haken 2 – 2/0 je nach Grösse der Brotflocke.

    Tipp zum Brot:
    Ich verwende fast immer Semmeln, die ich frisch kaufe (Großpackung ALDI) und dann
    über Nacht in eine Plastiktüte gebe. Dann werden sie so richtig ledrig zäh und können auch
    gut geworfen werden. Von alten Semmeln (hart) halt ich nix, weil sie so lang brauchen,
    bis sie aufgeweicht sind. Hat ein Karpfen schon kurz nach dem Auswerfen Interesse an
    deiner Semmel ist sie noch zu hart und der Haken wird nicht greifen; du ziehst beim
    Anhieb dem Fisch die Semmel wieder aus dem Maul.

    Das Angeln mit Schwimmbrot ist eine sehr aktive Methode.
    Du solltest ständig den Schnurbogen kontrollieren und nicht zu groß werden lassen,
    weil du sonst zu viel Zeit brauchst um einem ordentlichen Anhieb zu setzen.

    Der Anhieb sollte erfolgen, wenn der Karpfen das Brot eingesaugt hat und wieder auf
    Tauchstation geht. Dann spannt sich meist auch das Vorfach und der Spiro bewegt sich
    in Richtung Fisch.
    Wartest du zu lang oder musst dich erst um einen riesigen Schnurbogen kümmern, dann
    kanns passieren, dass der Karpfen die Semmel wieder ausspuckt.

    Die Größe der Semmel halte ich meist so zwischen Haselnuss und Hünerei.

    In der Nacht machts keinen Sinn.

    Auf Schleien verwende ich auf der Oberfläche eine Spinne.
    Eine Spinne ist ein Wurm, den ich mit Kork oder Styro an der Oberfläche halte.

    Noch Fragen?

    Ich wünsch dir viel Spaß!
    Gruß Matthias

  8. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei carphunter-selb für den nützlichen Beitrag:


  9. #7
    Hardcore Barschfischer Avatar von Matchkönig
    Registriert seit
    25.05.2008
    Ort
    94436
    Alter
    22
    Beiträge
    131
    Abgegebene Danke
    46
    Erhielt 70 Danke für 45 Beiträge

    Hi

    Ich war heute mal nur zum testen mit Schwimmbrot am See mit der folgenden Montage:

    -auf die Hauprtschnur wird eine Drennan-Pose befestigt (mit Posenummi)
    -dann eine Schlaufe gebunden, und das Vorfach eingeschlauft...


    Müsste klappen
    Hecht unser,
    der du bist im Wasser,
    dein Biss komme,
    deine Flucht geschehe,
    wie auf Köfi´s,
    so auch auf Gummifische,
    unser täglich bemühen geschehe und vergib uns unsere Stahlvorfächer, wie auch wir vergeben dir das Kopfschütteln, und führe uns nicht zu den Berufsfischern, sondern erlöse uns von den Verboten,denn dein ist das Wasser, die Seerosen und die versunkenen Bäume. Amen


  10. #8
    Petrijünger
    Registriert seit
    11.04.2009
    Ort
    33104
    Beiträge
    21
    Abgegebene Danke
    10
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Wenn wir zum Karpfenangeln an der Oberfläche los waren, sah das immer so aus.

    Hauptschnur 30 er
    Vorfach 2 m lang, 25 er (möglichst ohne Wirbel verbinden)
    Hakengröße unterschiedlich, von der Form her ziemlich schlank.
    Altes Brot und auch frisches Brot.
    Schwimmer: durchsichtige Wasserkugel

    Meist haben wir kurz den See beobachtet um Schwärme aus zu machen dann möglichst eine Stelle mit Rückenwind gesucht. 2 - 3 Scheiben vom frischen Brot klein gemacht ausgeworfen und raustreiben lassen. Selbe mit der Wasserkugel und Köder, nur wurde da das 1 - 2 Tage ältere Brot genommen, weil das ein auswerfen besser übersteht.

    Angeschlagen wurde sofort, sobald man sah das der Köder im Maul verschwand.

    Oft wenn die Karpfen im richtigen Fressrausch waren aber die Entfernung schon etwas weiter war, haben wir einen Apfel frisch geschnitten abgetupft, kurz im Brot gewälzt und dann damit ausgeworfen.

    Der Überstand dann auch größere Entfernungen. Dem Futterneid sei dank haben sie selbst nach den Apfel geschnappt, man musste halt nur ein bißchen mehr auf Zack sein um anzuschlagen bevor sie ihn wieder ausspuckten.

    Auf kleine Friedfische musst du eben die Ausrüstung um einiges leichter wählen und ob die auch auf Apfel bissen weiß ich jetzt nicht . Die habe ich meist mit dem Winkelpicker oder der Matchrute im See beangelt.

    Noch ein kleiner Tipp. Trockenes Katzenfutter was fischig riecht, werden von den Karpfen auch gerne genommen (zumindest an dem See an dem ich immer war), damit kann man besser anfüttern als mit Brot. Aufziehen lassen sich die Teile auch. Einfach mal ausprobieren.

    Gruß Paderborner

  11. #9
    Karpfenfreund Avatar von Der-Stipper
    Registriert seit
    09.08.2008
    Ort
    32051
    Alter
    25
    Beiträge
    1.476
    Abgegebene Danke
    657
    Erhielt 1.221 Danke für 421 Beiträge
    Ich hatte bei mir einen Karpfen Wettkampfhaken von Gamakaztu genommen (gibt keine die schärfer sind) in der größe, lass mich lügen, 8 oder so.

    Jedenfalls war er so um 1 cm und die Hakenspitze zum Schaft hin leicht verschoben.
    Das Vorfach daran war ein 18er und meine Hauptschnur eine 20er.
    Wir haben nicht so viel gestrüpp, also hab ich mir zu keinem Zeitpunkt sorgen gemacht.
    [SIZE=2][U][FONT=Arial Black]Ostwestfälischer Kampfangler [SIZE=1]

    Die Einen hassen den Geruch von fischigen Händen, für mich ist es der Duft des Erfolgs!

    Gruß Flo

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen