Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 21
  1. #1
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge

    Cool Durchmesser Mono oder " Der böse Blick "

    Hi

    Wenn man heutzutage in ein Geschäft geht mit der Absicht eine neue Schnur zum Hechtanglen zu kaufen ist man meist gern gesehen.
    Den ersten spöttischen Blick bekommt man, wenn man sagt das man gerne eine Mono hätte. "Zur Köfimethode sicher besser " bekommt man dann mit einem Lächeln zu hören. "Nein Nein zum Spinnfischen" diese Aussage zieht meist ein belustigtes Schmunzeln nach sich ( und den Seitenblick auf die Stammkunden die kopfschüttelnd am Tresen stehen). Den bösen Blick bekmmt man dann wenn man eine Schnur mit einem Durchmesser von 0,25mm verlangt, " Dass geht doch nicht, kann man nicht machen du verangelst alle Hechte etc."
    Verlangte dann dennoch eine 0,25er löhnte und dachte mir das ich bei meinem Stammdealer wohl doch besser aufgehoben bin.

    Dabei erlaubt die heutige Rutentechnologie das durchaus, sind es tatsächlich nur alte Gewohnheiten das man auch in der Fischerprüfung mit Tauen ab 0,30mm auf Hecht festgelegt wird?
    Welche Schnurdurchmesser verwendet ihr auf Hecht und warum?

    Gruss
    Olli

  2. Folgende 8 Petrijünger bedanken sich bei Holtenser für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.079
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Olli ,

    es kommt immer ganz auf das Gewässer an welches ich beangle und ob ich mit der Spinnangel unterwegs bin oder einen Ansitz plane .
    Ich habe bei meinen Rollen die Ersatzspulen auch in Gebrauch , welche meist mit Monofil bestückt sind .
    Je nach Rute habe ich 0,12mm Geflochtene oder 0,26mm Mono(Balzer Zander Record ) drauf .
    Bei einer anderen Rolle 0,17mm Geflochtene und 0,30mm/0,35mm Mono drauf .
    Zum normalen Spinnfischen verwende ich sehr gerne Monoleine , die aber vom benutzten Köder (Spinner, Blinker, Wobbler ) abhängig ist (Größe, Gewicht) , heißt je kleiner und leichter der Köder desto dünner die Schnur .
    Beim Jerken oder Schleppen bevorzuge ich allerdings ausnahmslos Geflochtene , ebenso beim Angeln mit Poppern .

    mfg Jacky1

  4. Der folgende Petrijünger sagt danke an Jack the Knife für diesen nützlichen Beitrag:


  5. #3
    Die Meck.-Pomm.-Angler Avatar von schildkroete241
    Registriert seit
    11.03.2008
    Ort
    17139
    Alter
    39
    Beiträge
    109
    Abgegebene Danke
    157
    Erhielt 120 Danke für 57 Beiträge
    Hallo Holtenser

    Ich nehme so ein 30iger Tau wie du es so schön beschreibst. Warum ganz einfach mir fehlt einfach noch die Erfahrung und ich möchte die Hechte die da kommen nicht unnötig verangeln. Darum benutze ich ein Stahlvorfach und ne 0,30 Mono.

    Ich denke aber auch das mit gestiegener Erfahrung das Material feiner ausfallen kann. Und ne 0.25 mit ner Tragkraft von 6Kg ist okay.

  6. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei schildkroete241 für den nützlichen Beitrag:


  7. #4
    Fisch-Hitparade Gutachter-Kollegium Avatar von Thunfisch
    Registriert seit
    06.12.2005
    Ort
    64625
    Alter
    56
    Beiträge
    2.295
    Abgegebene Danke
    7.999
    Erhielt 5.609 Danke für 1.635 Beiträge
    Hi Olli,

    nur nochmal um sicher zu gehen: du sprichst von der Hauptschnur, richtig? Ich käme tatsächlich auch nicht auf die Idee, eine 0,25er Sehne zum Hechtangeln zu verwenden. Die Gefahr eines Schnurbruch ist schon deutlich größer als bei einer stärkeren Schnur. Und mal völlig ab von der Sicherheitsreserve, wo soll denn der Vorteil einer 25er gegenüber einer 30er oder stärker liegen? In der größeren Wurfweite vielleicht, aber was einen möglichen Vorteil bei der Sichtigkeit angeht, da glaube ich grade bei Hechten nicht wirklich dran, zumal ja meist ein Stahlvorfach vor dem Köder sitzt.
    Tu uns doch den Gefallen und erklär mal, warum deine Wahl auf diese vergleichsweise dünne Leine fällt.

    Ich bevorzuge Geflecht, so ab 12er (Spiderwire) oder ab 14er bei anderen Fabrikaten. Nach meinem Geschmack ist das der beste Kompromiss zwischen Geschmeidigkeit, Sichtigkeit, Wurfweite und Tragfähigkeit. Was die Rutentechnologie angeht, hast du sicher Recht. Auch die Rolle und vor allem die richtige Bremseinstellung spielen eine wichtige Rolle.

    Gruß Thorsten

  8. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Thunfisch für den nützlichen Beitrag:


  9. #5
    Daheim an Rhein und Main Avatar von zucki
    Registriert seit
    03.07.2008
    Ort
    65428
    Alter
    39
    Beiträge
    1.802
    Abgegebene Danke
    91
    Erhielt 666 Danke für 413 Beiträge
    Also meine erachtens sollte jeder Wissen
    A Wie gross sind die Hechte?
    B Welche Hindernisse habe ich?
    C Methode ( Köfi mit Pose, Boot, Grund ....)
    D Erfahrung Angelr und (Hechte)

    Pauschal gesagt ich fische 0.14 geflochten für Rhein und Main ausreichend dazu Kevlarvorfach.

  10. Der folgende Petrijünger sagt danke an zucki für diesen nützlichen Beitrag:


  11. #6
    Julian Avatar von RauBFiscHprofi
    Registriert seit
    19.09.2007
    Ort
    71549
    Alter
    24
    Beiträge
    667
    Abgegebene Danke
    686
    Erhielt 526 Danke für 227 Beiträge
    Hallo, ist eine interessante Frage, weil im Verein war auch am Vereinsabend die rede, ob eine Mono unter 0,30 in ordnung ist. Viele der Älteren Angler schwören auf Schnüre ab 0,35, die Jüngere generation meint sie könnte auch an einer 20er schnur einen Hecht ausdrillen. Wie sicher ist es aber einen Hecht an einer 20er Mono ausdrillen zu können?
    Der Schnurdurchmesser besagt nicht viel über die genaue Tragkraft der Monofilen Schnur aus. Eine Schnur bei der 500m 2,50€ Kosten hat (meistens) keine so hohe Trahkraft wie Beispielsweise eine Schnur mit einem Höheren Preis.
    Ich schaue also nicht danach wie "dick" die Schnur ist, sondern danach wie Qualitativ die Schnur ist und dann entscheide ich ob ich sie Kaufe oder nicht.
    Es kommt nicht auf den Durchmesser, sondern viel mehr auf die Tragkraft und die Abriebsfestigkeit an!
    Viele Grüße und Petri Heil, Julian

  12. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei RauBFiscHprofi für den nützlichen Beitrag:


  13. #7
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    0000
    Beiträge
    674
    Abgegebene Danke
    201
    Erhielt 340 Danke für 164 Beiträge
    Hi,in relativ freien Gewässern nehme ich zum Karpfen und Hechtangeln auch nur ne 0,25mm Mono und diese reicht auch wenn das Gerät optimal zusammen passt.
    Beim Spinnfischen nehme ich hauptsächlich Geflochtene es sei den zum twitchen da ziehe ich ne Mono vor

    MfG Nico

  14. Der folgende Petrijünger sagt danke an Barschfreak für diesen nützlichen Beitrag:


  15. #8
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    17.07.2008
    Ort
    555555
    Beiträge
    617
    Abgegebene Danke
    253
    Erhielt 314 Danke für 154 Beiträge
    Also bei einer Hechtrute würde ich mehr nehmen als 25er, klar kriegt man einen großen auch damit ausgedrillt, aber wenn er vor hat in Geäst zu fliehen und man die Bremse komplett zumachen muss könnte es kritisch werden. Bei der Fischereiprüfung nimmt man bei der Hechtrute ja eine Schnur ab 9Kg Tragkraft, sprich 30 - 35er

  16. Der folgende Petrijünger sagt danke an Koala für diesen nützlichen Beitrag:


  17. #9
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Hallo Thorsten

    Ich habe mich langsam runtergearbeitet, der Vorteil liegt einfach darin das eine 25er besser zum gesamten Equipment passt.
    Die Köderführung (Gunfish, Skitter etc.) ist besser und man braucht keine klobige Rolle an eine der modernen Spinnruten wie z.Bsp. die Berkley Pulse oder die Spincast schrauben, was das angel mit der Zeit sehr mühsam machen würde. Auch kommen diese Ruten mit dünneren Schnueren besser klar.
    Ausserdem lege ich auch bei Monofil wert auf Qualität ich rede nicht von 2,5€ 300m Spulen.
    Bei grossen Ködern wie dem neuen Castaic Catch gehe ich dann aber auch nach oben da ich dann auch grössere Hechte erwarte 80+.

    Gruss
    Oliver

  18. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Holtenser für den nützlichen Beitrag:


  19. #10
    Profi-Petrijünger Avatar von Old Crow
    Registriert seit
    02.02.2009
    Ort
    27616
    Beiträge
    265
    Abgegebene Danke
    1.818
    Erhielt 330 Danke für 106 Beiträge
    Hallo Holtenser!Habe lange mit geflochtener gefischt .Der Kontakt zum Fisch ist natürlich einmalig ! Aber man verliert auch viele durch Ausschlitzen (trotz eingestellter Bremse ). Habe letztes Jahr meine Hochseerollen und meine Schlepprollen umgerüstet auf mono! Und zwar auf Berkley Trilene Sensi Thin Ultra .Eine 30er trägt 14,4kg.(Soll jetzt keine Werbung sein) Zum normalen Spinnfischen ist sie zu hart . Dafür benutze ich eine gute Mono von DAM ,in 0,25 .Wie gesagt ,bei gut eingestellter Bremse fängst Du auch grosse Fische damit Viele Grüsse Old Crow

  20. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Old Crow für den nützlichen Beitrag:


  21. #11
    Gesperrt Avatar von perikles
    Registriert seit
    27.11.2007
    Ort
    81000
    Alter
    41
    Beiträge
    1.967
    Abgegebene Danke
    6.873
    Erhielt 3.408 Danke für 1.099 Beiträge
    servus
    meinen letzten 70er hecht bei meinem see, habe ich mit einer 0,20mm 3,8kg trilene gefangen ohne probleme, wenn man keine hindernisse im gewässer hat geht des ohne probleme, ausserdem spüre ich die bisse besser und der schnurbogen is auch kleiner, aber wie gesagt man muss damit umgehen können und am richtigen gewässer damit fischen
    gruss

  22. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei perikles für den nützlichen Beitrag:


  23. #12
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    Ich kann Olli verstehen und zustimmen. Habe mit einer 0,25 ziger auf Karpfen geangelt. Tragkraft 6,8 kg Stroft GTM
    Der schwerste war 29 Pfund, sicher und ohne Probleme gelandet.
    Ich sehe es wie Olli, die Arbeit macht die Rolle/Bremse und die Rute
    Ich muss nur etwas kurbeln
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  24. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Spaik für den nützlichen Beitrag:


  25. #13
    Gesperrt Avatar von perikles
    Registriert seit
    27.11.2007
    Ort
    81000
    Alter
    41
    Beiträge
    1.967
    Abgegebene Danke
    6.873
    Erhielt 3.408 Danke für 1.099 Beiträge
    Zitat Zitat von Old Crow Beitrag anzeigen
    Hallo Holtenser!Habe lange mit geflochtener gefischt .Der Kontakt zum Fisch ist natürlich einmalig ! Aber man verliert auch viele durch Ausschlitzen (trotz eingestellter Bremse ). Habe letztes Jahr meine Hochseerollen und meine Schlepprollen umgerüstet auf mono! Und zwar auf Berkley Trilene Sensi Thin Ultra .Eine 30er trägt 14,4kg.(Soll jetzt keine Werbung sein) Zum normalen Spinnfischen ist sie zu hart . Dafür benutze ich eine gute Mono von DAM ,in 0,25 .Wie gesagt ,bei gut eingestellter Bremse fängst Du auch grosse Fische damit Viele Grüsse Old Crow
    hi alte krähe
    ich hab auch die trilene sensi, aber die tragkraftangaben kannst du durch 2 teilen, weil durch übersetzungsfehler auf der packung sind es nicht 14,4 kg sind sondern eher 14 lbs, ich hab die 18er und 20er, habe beide getestet, bei der 20er steht irgendwas mit 7,4kg tragkraft, habs getestet tatsächliche tragkraft war dann 3,8 kg^^
    gruss

  26. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei perikles für den nützlichen Beitrag:


  27. #14
    Profi-Petrijünger Avatar von Old Crow
    Registriert seit
    02.02.2009
    Ort
    27616
    Beiträge
    265
    Abgegebene Danke
    1.818
    Erhielt 330 Danke für 106 Beiträge
    Hallo Perikles ! Da muss ich mich ja ganz schnell bei meinem Bezieher erkundigen, ob das die Tragkraft nicht stimmt! (Ein grosser Raubfischversandhandel). Habe selbst auch Knotentest ausgeführt (geht von Hand aus auch ) und habe festgestellt ,das die Schnur tatsächlich mehr hält , wie andere gleichen Durchmessers! Mal gucken Old Crow

  28. Der folgende Petrijünger sagt danke an Old Crow für diesen nützlichen Beitrag:


  29. #15
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Blaubarschmann
    Registriert seit
    15.05.2008
    Ort
    44532
    Beiträge
    571
    Abgegebene Danke
    1.483
    Erhielt 584 Danke für 230 Beiträge
    Hallo!
    Also ich habe an meinen Hechtruten um mit Köfi zu anglen qualitäts 30erMono von D.A.M glaube ich und auf der zweiten eine 20er geflochtene die ich geschenkt bekommen habe.
    Beim Spinnen benutze ich ausschließlich 28erMono, weil ich damit einfach besser klarkomme und mich daran gewöhnt habe, also warum ändern wenn es fängt??.An der UL Rute habe ich 20mono und habe damit auch schon Hechte bis 70cm ohne Probleme ausgedrillt.Beim Jerken gibt es aber nur geflochtene
    Ich hatte noch nie einen Schnurriss,und ich denke dass es einfach auf die abstimmung vom Gerät und auf die Fähigkeiten des Anglers drauf ankommt, ob man fängt oder nicht.
    Jeder soll das benutzen womit er ab besten klarkommt
    lg Tobi
    Ein Satz der immer fällt,selbst wenn es um Autos geht:


    .. Ich würde dir die Red Arc empfehlen.....




    Angler an die Macht

  30. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Blaubarschmann für den nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen