Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 51
  1. #1
    Karpfenangler Avatar von alex15
    Registriert seit
    31.01.2008
    Ort
    97956
    Alter
    25
    Beiträge
    706
    Abgegebene Danke
    693
    Erhielt 427 Danke für 209 Beiträge

    Welse in Deutschland

    Welse in Deutschland




    Allgemeine Infos zum Wels:


    Der Wels zählt zu den größten Süßwasserfischen von Europa. Der Wels oder wie ihn auch viele nennen der Waller kommt von Aufganistan über Deutschland, bis hin zu den Britischen Inseln vor. Von dort wurde er in weite teile Europa´s eingeschleppt.
    Er lebt in Seen,Flüssen und Teichen. Tagsüber findet man den Wels im Schlamm,Höhlen,Baumwurzeln oder sostige Verstecke.
    Der Wels ist sehr Lichtscheu obwohl er fast Blind ist. Es wird vermutet das es Waller geben müsste die die 300cm übertreffen könnten.
    Da wir aber alle wissen, dass die Fische jedes Jahr schlauer durch unsere Montagen werden, ist es nicht gerade leicht solche Monster zu fangen.



    Merkmale des Waller´s:

    Der Wels hat ein breiten und langestreckten Körper. Er besitz vorne am Maul 6 Bartfäden die zum Tasten verhalfen.
    Ein Wels erreicht nicht selten eine Länge von über 2 Metern. Er wird meistens um die 80 Jahre alt.
    Er lebt gerne in Verstecke die er vorwiegend Nachts zum rauben verlässt.

    Welse in Deutschland:


    Die ersten Welse die offiziell in Deutschland gemeldet wurden, stammten noch aus Zeiten der DDR. Der erste Waller der in DDR Zeiten gemeldet worden war war aus der Mecklenburgischen Warnow. Dieser Waller hatte damals ein gewicht von 146 Pfund und eine Länge von 200 cm. Erst im späteren Verlauf kamen immer häufiger Fangmeldungen von Welsfängen aus dem Rhein. Der Wels ist in vielen Flüssen & Seen ein richtiges Problem geworden. Denn ein Wels frisst etwa in Drittel seines Körpergewichtes am Tag. Mein Hausgewässer ist die Tauber. Dort haben wir auch einen ausgezeichneten Welsbestand. In einem anderen Streckenabschnitt konnte man noch vor 5 Jahre 1-2 Karpfen am Abend fangen. Obwohl der Angeldruck so niedrig ist, da nur etwa 10 leute eine Jahreskarte haben und es werden zudem fast keine Tageskarten verkauft, fängt man heute nur noch mit großem Glück ein Karpfen in der Woche, Und so geht es in vielen kleinen Flüssen in Deutschland zu. Und das schlimme ist das man die Welse zumindest in der Tauber so gut wie nicht beim gezielten angeln an den Haken bekommt.
    Sitz man aber mit 0.35 Monofiel und Tauwürmer auf Aal an. So bekommt man plötzlicher Weise einen Welsbiss.
    Ein weiteres sehr Welsreicher Fluss ist die Naab und der Regen. In den beiden Flüssen wurden schon immer Welse gefangen. Ganz stark im kommen durch den Rhein ist der Main. Dort werden jede Woche von Welsfängen berichtet. Die Bedingungen im Main und Rhein sind geradezu Ideal.




    Wie seht ihr das Welsproblem in Deutschland?

    Hier mal eine Verbreiterungskarte vom Wels:

    http://www.iucnredlist.org/details/40713/rangemap
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von alex15 (15.02.2009 um 14:48 Uhr)
    Mit Freundlichen Grüßen
    alex15
    Petri Heil

  2. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei alex15 für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Petrijünger Avatar von Fishing BOB
    Registriert seit
    12.04.2008
    Ort
    86609
    Alter
    34
    Beiträge
    65
    Abgegebene Danke
    45
    Erhielt 45 Danke für 25 Beiträge
    Ich dachte der Waller stammt ursprünglich aus der Donau und wahr bei uns schon immer einheimisch drum auch der Name Donauwaller
    http://de.wikipedia.org/wiki/Wels_(Fisch)
    Geändert von Fishing BOB (08.02.2009 um 13:17 Uhr)

  4. #3
    Karpfenangler Avatar von alex15
    Registriert seit
    31.01.2008
    Ort
    97956
    Alter
    25
    Beiträge
    706
    Abgegebene Danke
    693
    Erhielt 427 Danke für 209 Beiträge
    Zitat Zitat von Fishing BOB Beitrag anzeigen
    Ich dachte der Waller stammt ursprünglich aus der Donau und wahr bei uns schon immer einheimisch drum auch der Name Donauwaller
    Laut google stammt der aus Afganisthan:
    Schau mal heir:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wels_(Fisch)
    Mit Freundlichen Grüßen
    alex15
    Petri Heil

  5. #4
    Profi-Petrijünger Avatar von rheinzander85
    Registriert seit
    26.04.2006
    Ort
    47661
    Alter
    32
    Beiträge
    413
    Abgegebene Danke
    221
    Erhielt 440 Danke für 133 Beiträge
    Zitat Zitat von alex15 Beitrag anzeigen
    Laut google stammt der aus Afganisthan:
    Schau mal heir:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wels_(Fisch)
    Da haste auch recht der Wels stammt auch aus Afganisthan.
    Habe die Tage ein Bericht gesehen wo genau beschrieben wurde wo der wels herkommt.

  6. #5
    Mainangler
    Registriert seit
    27.05.2008
    Ort
    63846
    Alter
    35
    Beiträge
    219
    Abgegebene Danke
    434
    Erhielt 381 Danke für 112 Beiträge
    Zu dem Fressverhalten des Waller gibt es auch andere Meinungen!
    1. Er stellt im Winter das Fressen nahezu ein
    2. Habe neulich auf Arte einen Bericht über Waller gesehen in dem es hieß das noch kein größeres Gewässer von Wallern leergefressen wurde
    3. Sind die Angaben der Nahrungsaufnahme recht unterschiedlich
    Guckste hier: http://www.rhein-main-waller.de/html/home.html unter der Rubrik: Der Wels

    Da wird von einem Verhältnis von Körpergewicht zu Nahrungsaufnahme von 5:1 geschrieben und ich meinen das schon mal gehört zu haben als ich meinen Schein machte! (nicht an einem Tag sonder auf da gesamte Leben gesehen)
    Geändert von -Hannes- (08.02.2009 um 15:10 Uhr)

  7. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei -Hannes- für den nützlichen Beitrag:


  8. #6
    Profi-Petrijünger Avatar von Esox105
    Registriert seit
    10.11.2007
    Ort
    73434
    Beiträge
    109
    Abgegebene Danke
    14
    Erhielt 23 Danke für 19 Beiträge
    Hallo Alex,

    Denn ein Wels frisst etwa in Drittel seines Körpergewichtes am Tag.
    Also das halte ich für ausgeschlossen. Eine vernünftige (wissenschaftliche) Quelle zu der Frage konnte ich auf die schnelle zwar nicht finden, aber die gefundenen Angaben liegen i.d.R. weit darunter.

    Bei der "Wallerproblematik" sollte man auch nicht die oft fragwürdige Besatzpolitik mancher Vereine außer acht lassen. Der Waller ist keine Plage, der unaufhaltsam unsere Gewässer heimsucht, sondern wird auch von den Gewässerwarten gezielt besetzt, um den Vereinsmitgliedern eine Spannende Fischerei zu ermöglichen.
    cheers, andi

  9. Der folgende Petrijünger sagt danke an Esox105 für diesen nützlichen Beitrag:


  10. #7
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    21.12.2008
    Ort
    06258
    Beiträge
    520
    Abgegebene Danke
    71
    Erhielt 369 Danke für 182 Beiträge
    Zitat Zitat von Esox105 Beitrag anzeigen
    Hallo Alex,



    Also das halte ich für ausgeschlossen. Eine vernünftige (wissenschaftliche) Quelle zu der Frage konnte ich auf die schnelle zwar nicht finden, aber die gefundenen Angaben liegen i.d.R. weit darunter.
    Das ist nicht ausgeschlossen, sondern eine Frage des Alters.
    Karpfen , Hechte, und auch Welse fressen wenn sie jung sind mehr als wenn sie älter sind....da gibts sogar ne Prüfungsfrage warum große Fische herausgefangen werden sollen und kleine nicht...eben wegen der Futterverwertung.
    Was allerdings beim Wels im vgl. zum Karpfen anders ist, ist die Tatsache, das Welse nur unregelmäßig fressen, mitunter nicht mal jeden Tag.....hängt irgendwie mit der Verdauung zusammen...hab ich aber nimmer genau im Kopf was da war.

  11. #8
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    20.11.2005
    Ort
    03249
    Alter
    51
    Beiträge
    1.666
    Abgegebene Danke
    1.590
    Erhielt 1.831 Danke für 899 Beiträge
    Max von dem Borne, erwähnt bereits 1882 den Wels in Deutschland!
    Scheint also schon länger hier rumzupaddeln.

  12. #9
    Fisch-Hitparade Gutachter-Kollegium
    Registriert seit
    02.11.2004
    Ort
    81927
    Alter
    47
    Beiträge
    838
    Abgegebene Danke
    322
    Erhielt 1.240 Danke für 522 Beiträge
    Der Wels (Waller) war schon immer im Donaugebiet und in einigen Voralpenseen heimisch ;-) Er ist werden eingeführt noch eingewandert..
    LG
    Harry

  13. #10
    Karpfenangler
    Registriert seit
    13.01.2009
    Ort
    96114
    Beiträge
    312
    Abgegebene Danke
    152
    Erhielt 107 Danke für 69 Beiträge
    Waller sind gar nicht so schädlich wie jeder sagt und frisst die Gewässer leer. Ein Waller braucht ca. 5 kg Fisch um 1 Kg zu zunehmen. Machen wir doch mal folgendes................ 75 KG x 5 KG = 375 KG / 20 Jahre = 18,75 KG im Jahr / 12 Monate = 1,56 KG im Monat

    Somit frisst ein Waller im Monat ca. 1,56 KG Fisch, wir haben in unseren Gewässern einen Räuber der diese Menge Fisch an einem Tag Frisst.... Der Hecht .... ist dem nach ein viel schlimmerer Schädling als ein Waller. Leider wissen viele Angler nichts von dem was Sie behaupten. Schade

  14. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Ebrach Angler für den nützlichen Beitrag:


  15. #11
    Fishbox
    Gastangler
    Zitat von Wikipedia
    Ursprünglich hatte der Wels ein Verbreitungsgebiet, dass sich von Afghanistan bis Deutschland erstreckte. Inzwischen ist der Wels zusätzlich in ganz Europa, den britischen Inseln und Kasachstan vom Menschen eingeführt.

  16. #12
    schadow_mirror
    Gastangler
    Der Wells ist schon seit ca. 150 Jahren belegt im teilen des Rheins zuhause. Es gab vor ca. 100 Jahren noch einen Vertrag mit den bediensteten vom reichen Adel das es nicht mehr als 2x die Woche Wells und Lachs zum Essen geben darf.

    Somit frisst ein Waller im Monat ca. 1,56 KG Fisch, wir haben in unseren Gewässern einen Räuber der diese Menge Fisch an einem Tag Frisst.... Der Hecht .... ist dem nach ein viel schlimmerer Schädling als ein Waller. Leider wissen viele Angler nichts von dem was Sie behaupten. Schade
    Jo stimmt bis auf die Tatsache das junge Welse Laichräuber sind und einen imensen Schaden anrichten können. Und das Gewicht einfach hochrechnen und durch die Lebenszeit teilen geht leider auch nicht, frag mal deinen Mathelehrer.

    Gruß

    Gerald
    Geändert von schadow_mirror (08.02.2009 um 18:40 Uhr)

  17. #13
    Karpfenangler Avatar von alex15
    Registriert seit
    31.01.2008
    Ort
    97956
    Alter
    25
    Beiträge
    706
    Abgegebene Danke
    693
    Erhielt 427 Danke für 209 Beiträge
    Zitat Zitat von Esox105 Beitrag anzeigen
    Hallo Alex,




    Bei der "Wallerproblematik" sollte man auch nicht die oft fragwürdige Besatzpolitik mancher Vereine außer acht lassen. Der Waller ist keine Plage, der unaufhaltsam unsere Gewässer heimsucht, sondern wird auch von den Gewässerwarten gezielt besetzt, um den Vereinsmitgliedern eine Spannende Fischerei zu ermöglichen.
    Da bin ich ganz anderer meinung wie schon gesagt bei einem gewässer abschnitt der Tauber fängt man wo man früher noch gut gefangen hat schlecht bis gar nix mehr. Und welse wurden in der Tauber nie eingesetz. Ich denke dass die vom Main herkommen.
    Geändert von alex15 (08.02.2009 um 18:35 Uhr)
    Mit Freundlichen Grüßen
    alex15
    Petri Heil

  18. #14
    Meefischlifischer Avatar von wallerseimen
    Registriert seit
    09.07.2007
    Ort
    979
    Beiträge
    1.336
    Abgegebene Danke
    1.802
    Erhielt 2.084 Danke für 609 Beiträge
    Zitat Zitat von alex15 Beitrag anzeigen
    Und welse wurden in der Tauber nie eingesetz. Ich denke dass die vom Main herkommen.
    Kann sein, kann aber auch nicht so sein, Alex.

    Ein Erlebnis aus dem letzten Jahr:

    Ich war mal wieder bei der Forellenzucht Melbert in Gerlachsheim.
    Neben der Fischerhütte stand eine große Regentonne und als ich reinschaute, sah ich einen kleinen Wels von rund 30 cm darin rumschwimmen.
    Als ich den Melbert darauf ansprach, fing er an zu erzählen.
    Die Forellenzucht liegt am Grünbach (der in die Tauber fließt) und oberhalb der Zuchtanlage haben zwei Vereine ihre Angelseen. Er ist fest davon überzeugt, dass dort (nicht offiziell) Welse von welsgeilen Mitgliedern besetzt werden. Denn seit die Seen da sind, holt er regelmäßig kleine Waller aus seinen Zuchtbecken.

    So könnte auch ein Schuh daraus werden.
    Mit fängigem Gruß
    Wallerseimen

    IG Main
    IG Tauber


  19. Der folgende Petrijünger sagt danke an wallerseimen für diesen nützlichen Beitrag:


  20. #15
    verkauft nix Avatar von west
    Registriert seit
    10.07.2005
    Ort
    Baden
    Beiträge
    3.328
    Abgegebene Danke
    1.098
    Erhielt 2.156 Danke für 472 Beiträge
    Zitat Zitat von Bioharry Beitrag anzeigen
    Der Wels (Waller) war schon immer im Donaugebiet und in einigen Voralpenseen heimisch ;-) Er ist werden eingeführt noch eingewandert..
    LG
    Harry
    Stimmt, von dort aus kam er über den Rhein Main Donaukanal ins Rheinsystem wo er sich immer weiter ausbreitet!
    Ebenso der Rapfen!
    Angeln ist nicht nur Fische fangen!

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen