Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 28
  1. #1
    Catch & Release Avatar von Carpjunkee85
    Registriert seit
    31.01.2009
    Ort
    02977
    Beiträge
    46
    Abgegebene Danke
    19
    Erhielt 33 Danke für 14 Beiträge

    Question Warum Anfüttern?

    Ich habe da mal ne allgemeine Frage zum anfüttern!
    Warum?
    Ist es nicht so das die großen Karpfen als erstes fressen
    und dann erst die kleinen?
    ------------------------
    Oder ist es wirklich nur so um es denn Karpfen anzugewöhnen.
    Und langsam schmackhaft zu machen das sie wissen da ist
    futter da muß ich hin?



    Mfg Martin.

  2. #2
    Barben-Spezialist Avatar von Toller-Hecht14
    Registriert seit
    19.07.2008
    Ort
    53229
    Alter
    23
    Beiträge
    319
    Abgegebene Danke
    388
    Erhielt 423 Danke für 125 Beiträge
    Ich denke mal das ist genau andersrum zuerst fressen die kleinen karpfen (oder andere fische) und machen die großen Karpfen auf den Spot aufmerksam und dann verdrängen die großen Karpfen die kleinen, so wird das sein denk ich mal

  3. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Toller-Hecht14 für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Profi-Petrijünger Avatar von CARP-HUNTER-FFM
    Registriert seit
    09.12.2007
    Ort
    63477
    Alter
    39
    Beiträge
    410
    Abgegebene Danke
    540
    Erhielt 581 Danke für 230 Beiträge
    Zitat Zitat von Toller-Hecht14 Beitrag anzeigen
    Ich denke mal das ist genau andersrum zuerst fressen die kleinen karpfen (oder andere fische) und machen die großen Karpfen auf den Spot aufmerksam und dann verdrängen die großen Karpfen die kleinen, so wird das sein denk ich mal
    JA da hast Du Recht... nartürlich kann es auch ausnahmen geben aber in der Regel wenn mann über einen längeren Zeitraum Füttert werden zunächst mal Karpfenschwärme (Grppen) darauf aufmeksam... Größere Karpfen werden auf gute Futterstellen daduch auch Aufmerksam.. Sie erobern dann diese Plätze...
    Es Gibt auch das sogenannte Pyramiden System.... Wobei an der Spitze der Pyramide die Großen Karpfen stehen...

    Das Pyramiden System ist eine Futterstrategie.... Dieses anfüttern geht über einen längeren Zeitraum 2 bis 3 wochen in denen Regelmäßig eine Stelle Gefüttert wird.... Als 1. füttert man ein paar Tage Partikel und Mais und wenig Boilies....so zieht mann aufmerksamkeit auf diesen Platz... danach geht mann vom Futter her immer mehr auf Boilies und nicht mehr soviel kleinere Köder... jetzt werden kleinere Karpfen von den Größeren Kollegen verdrängt... Grßere Karpfen Erobern und verteidigen gute Futterstellen.....

    Und Grunsätzlich erhöt beim Karpfenangeln wie auch bei jedem anderen Angeln auf Friedfische das Anfüttern die Fangchance....

    Gruß Marc

  5. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei CARP-HUNTER-FFM für den nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    Zitat Zitat von Carpjunkee85 Beitrag anzeigen
    Ich habe da mal ne allgemeine Frage zum anfüttern!
    Warum?
    Ist es nicht so das die großen Karpfen als erstes fressen
    und dann erst die kleinen?
    ------------------------
    Oder ist es wirklich nur so um es denn Karpfen anzugewöhnen.
    Und langsam schmackhaft zu machen das sie wissen da ist
    futter da muß ich hin?



    Mfg Martin.
    Das ist ein Irrtum.
    Wir hatten aber erst so ein Thema, nur nannte es sich.......muss man unbedingt anfüttern
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  7. #5
    Rutenschüttler Avatar von Dirk Gärtner
    Registriert seit
    23.09.2007
    Ort
    x7xx8
    Beiträge
    1.143
    Abgegebene Danke
    537
    Erhielt 670 Danke für 343 Beiträge
    Ich muss CARP -HUNTER Recht geben.
    Besser kann man es nicht erklären,Korrekt auf den Punkt gebracht.
    MFG Dirk

  8. Der folgende Petrijünger sagt danke an Dirk Gärtner für diesen nützlichen Beitrag:


  9. #6
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    In einem Tümpel von weniger als einem halben Hektar ist Anfüttern nicht wo wichtig. Früher oder später kommen auch so Fische beim Hakenköder vorbei u. der eine oder andere wird auch zufassen. In einem größeren Gewässer, wo die Fische weit umher ziehen, ist Anfüttern unverzichtbar!!!
    Gruß
    Eberhard

  10. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


  11. #7
    Karpfenangler Avatar von alex15
    Registriert seit
    31.01.2008
    Ort
    97956
    Alter
    25
    Beiträge
    706
    Abgegebene Danke
    693
    Erhielt 427 Danke für 209 Beiträge
    Zitat Zitat von Carpjunkee85 Beitrag anzeigen
    Ich habe da mal ne allgemeine Frage zum anfüttern!
    Warum?
    Ist es nicht so das die großen Karpfen als erstes fressen
    und dann erst die kleinen?
    ------------------------
    Oder ist es wirklich nur so um es denn Karpfen anzugewöhnen.
    Und langsam schmackhaft zu machen das sie wissen da ist
    futter da muß ich hin?



    Mfg Martin.
    Nein das ist genau andersrum. Zuerst kommen die kleinen Karpfen und am rand der Futterstelle stehen dann die größeren Karpfen. Die gröseren Karpfen lassen erst das Futter durch die kleineren Karpfen überprüfen, und wenn sie merken dass es den anderen Karpfen schmeckt, ziehen sie an den Futterplatz und verdrängen die kleineren Karpfen.

    Das vorfüttern wirkt sich meist sehr Positiv das habe ich erst im Herbst erleben dürfen.

  12. Der folgende Petrijünger sagt danke an alex15 für diesen nützlichen Beitrag:


  13. #8
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Leute ,

    durch das Anfüttern gewöhnt man Fische , egal welche , an einen Platz und an ein bestimmtes Futter .
    Dadurch erreicht man eine höhere Bißfrequenz als wenn man nicht füttern würde .

    In kleinen oder kleinst Gewässern halte ich mehrtätiges oder wie bei manchen beschrieben mehrwöchiges Füttern für Übertrieben .
    An solchen Gewässern füttere ich nur Partikel und ein paar Boilies , und diese meist erst am Angeltag .

    Bei größeren Gewässern füttere ich schon mal ein paar Tage vor , wobei ich nicht täglich , sondern zweitägig füttere , meist einen Partikel/Boilie-Mix .
    Je nach Jahreszeit, Fischbestand und Geflügelvorkommen variiert die Futtermenge von Gewässer zu Gewässer (1-2Kg pro Fütterung /Mix).

    Ohne vorfüttern oder füttern während des Angels habe ich in manchen Gewässern kaum eine Chance was zu fangen .

    mfg Jacky1

  14. Der folgende Petrijünger sagt danke an Jack the Knife für diesen nützlichen Beitrag:


  15. #9
    Karpfenangler Avatar von alex15
    Registriert seit
    31.01.2008
    Ort
    97956
    Alter
    25
    Beiträge
    706
    Abgegebene Danke
    693
    Erhielt 427 Danke für 209 Beiträge
    Zitat Zitat von Carpjunkee85 Beitrag anzeigen
    Ich habe da mal ne allgemeine Frage zum anfüttern!
    Warum?
    Ist es nicht so das die großen Karpfen als erstes fressen
    und dann erst die kleinen?
    ------------------------
    Oder ist es wirklich nur so um es denn Karpfen anzugewöhnen.
    Und langsam schmackhaft zu machen das sie wissen da ist
    futter da muß ich hin?



    Mfg Martin.
    Hallo Martin

    Wenn wir von Anfüttern reden meinen wir einen Speziellen ausgesuchten Angelplatz systematisch zu befüttern.
    Wir wollen den Fisch, in diesem Fall den Karpfen an einen bestimmten Platz über einen bestimmten Zeitraum anzulocken.
    Das Anfüttern wirkt sich in dem Fall positiv aus, da der Fisch in der Regel immer wieder den Platz ansteuern wird, vorausgesetzt an dem Platz liegt wieder neues Futter.
    An manchen Gewässer geht heute leider ohne tagelanges anfüttern so gut wie nix mehr.
    Das liegt auch wahrscheinlich daran weil das Gewässer schlicht und ergreifend überfischt ist.
    Große bis sehr Große Futteraktionen eignen sich meines achtens nur wenn mit Graskarpfen zu rechnen sind.
    Wenn ich von Groß bis sehr Groß spreche, meine ich 4-8 KG am Tag zu füttern. Das bezieht sich natürlich nur auf die großen Ströme wie etwa der Rhein, wo ein Kleiner/großer Teil des Anfutter´s vom Futterplatz wegen der Strömung abtreibt.
    Aber Vorsicht !!!
    Wird das Futter von einem Fisch nicht gefressen, so bleibt es am Gewässergrund, bis es schlieslich verottet. Wenn das Futter verottet oder zuviel Futter am Gewässerboden liegt, verschlechtert sich die Wasserqulität und das Gewässer vor allem bei kleinen Teichen & Seen kann dann ganz leicht umkippen.
    Geändert von alex15 (11.02.2009 um 22:18 Uhr)
    Mit Freundlichen Grüßen
    alex15
    Petri Heil

  16. Der folgende Petrijünger sagt danke an alex15 für diesen nützlichen Beitrag:


  17. #10
    Karpfenangler Avatar von alex15
    Registriert seit
    31.01.2008
    Ort
    97956
    Alter
    25
    Beiträge
    706
    Abgegebene Danke
    693
    Erhielt 427 Danke für 209 Beiträge
    Zitat Zitat von Spaik Beitrag anzeigen
    Überfischt, oder etwa überfüttert?

    ein großer Teil wird auch sicherlich die Überfütterung sein. Denn der Karpfen wird bei so viel Futter auf einem Haufen irgendwann ja Misstrauisch. Deshalb füttere ich auch mit unterschiedlichen Köder/Ködergrößen um den Karpfen nicht auf eine bestimmte Ködergröße einstellen kann.
    Mit Freundlichen Grüßen
    alex15
    Petri Heil

  18. #11
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    @Alex
    Sehr richtig !! Und das ist der große Fehler, welchen viele Angler machen:
    Sie füttern auf Teufel komm raus, ohne dabei an die möglichen Folgen für das Gewässer zu denken. Alle, die das ständig praktizieren, denken nur an den Erfolg, aber nicht daran, daß sie auch in ein oder zwei Jahren noch an dem Gewässer Freude haben wollen.
    Wenn ich lese, daß manche 4 kg u. mehr an einem Tag ins Wasser schmeißen, wird mir ganz anders. Selbst ganze Karpfenrudel können soviel nicht täglich fressen. Die Folge: das Zeug verrottet, der Sauerstoffgehalt im Wasser nimmt immer mehr ab, Algen gedeihen massenhaft u. vermindern den Sauerstoffgehalt weiter u. bald darauf kann man das Gewässer vergessen.
    So etwas nenne ich extrem kurzsichtig.
    Gruß
    Eberhard

  19. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


  20. #12
    Karpfenangler Avatar von alex15
    Registriert seit
    31.01.2008
    Ort
    97956
    Alter
    25
    Beiträge
    706
    Abgegebene Danke
    693
    Erhielt 427 Danke für 209 Beiträge
    Zitat Zitat von Eberhard Schulte Beitrag anzeigen
    @Alex
    Sehr richtig !! Und das ist der große Fehler, welchen viele Angler machen:
    Sie füttern auf Teufel komm raus, ohne dabei an die möglichen Folgen für das Gewässer zu denken. Alle, die das ständig praktizieren, denken nur an den Erfolg, aber nicht daran, daß sie auch in ein oder zwei Jahren noch an dem Gewässer Freude haben wollen.
    Wenn ich lese, daß manche 4 kg u. mehr an einem Tag ins Wasser schmeißen, wird mir ganz anders. Selbst ganze Karpfenrudel können soviel nicht täglich fressen. Die Folge: das Zeug verrottet, der Sauerstoffgehalt im Wasser nimmt immer mehr ab, Algen gedeihen massenhaft u. vermindern den Sauerstoffgehalt weiter u. bald darauf kann man das Gewässer vergessen.
    So etwas nenne ich extrem kurzsichtig.
    Gruß
    Eberhard
    Dass stimmt.
    Das mit den 4KG hab ich natürlich nur für die großen Ströme geschreiben,wo ein kleiner/großer Teil des Futter´s von der Futterstelle abtreibt.
    Ich hab nichts gegen das Vorfüttern. aber bitte in Maßen.
    Max 1KG am Tag sollte doch reichen.
    Aber wenn man bedenkt was Graskarpfen alles wegputzen....wenn Sie mit dem einen Futterplatz fertig sind, fallen Sie über den nächsten her.
    Mit Freundlichen Grüßen
    alex15
    Petri Heil

  21. Der folgende Petrijünger sagt danke an alex15 für diesen nützlichen Beitrag:


  22. #13
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    Zitat Zitat von alex15 Beitrag anzeigen
    Dass stimmt.
    Das mit den 4KG hab ich natürlich nur für die großen Ströme geschreiben,wo ein kleiner/großer Teil des Futter´s von der Futterstelle abtreibt.
    Ich hab nichts gegen das Vorfüttern. aber bitte in Maßen.
    Max 1KG am Tag sollte doch reichen.
    Aber wenn man bedenkt was Graskarpfen alles wegputzen....wenn Sie mit dem einen Futterplatz fertig sind, fallen Sie über den nächsten her.
    Das stimmt, aber....sie sind extrem schlechte Futterverwerter.
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  23. Der folgende Petrijünger sagt danke an Spaik für diesen nützlichen Beitrag:


  24. #14
    Profi-Petrijünger Avatar von Kaiserfisch
    Registriert seit
    19.08.2008
    Ort
    46539
    Alter
    42
    Beiträge
    342
    Abgegebene Danke
    716
    Erhielt 313 Danke für 174 Beiträge
    Man überlege bei 4 Kg pro Tag auf nur 2 Wochen verteilt sind das 56 Kg Futter! Das sind in Vorstellung 1 grosser Sack Trockenfutter für den Hund! Wenn 5 Angler diese Menge in das Gewässer werfen kann dies nur Folgen haben! Wenn man jeden 2. Tag nen Kilo anfüttert und 2 bis 3 Tage vorm Angeln jeden Tag anfüttert um den Radius des Futterplatzes zu verkleinern würde ich das noch Ok finden, mehr aber auch nicht!


    MfG

    FishHunter Team 00Nix

  25. Der folgende Petrijünger sagt danke an Kaiserfisch für diesen nützlichen Beitrag:


  26. #15
    Karpfenangler Avatar von alex15
    Registriert seit
    31.01.2008
    Ort
    97956
    Alter
    25
    Beiträge
    706
    Abgegebene Danke
    693
    Erhielt 427 Danke für 209 Beiträge
    Zitat Zitat von Kaiserfisch Beitrag anzeigen
    Man überlege bei 4 Kg pro Tag auf nur 2 Wochen verteilt sind das 56 Kg Futter! Das sind in Vorstellung 1 grosser Sack Trockenfutter für den Hund! Wenn 5 Angler diese Menge in das Gewässer werfen kann dies nur Folgen haben! Wenn man jeden 2. Tag nen Kilo anfüttert und 2 bis 3 Tage vorm Angeln jeden Tag anfüttert um den Radius des Futterplatzes zu verkleinern würde ich das noch Ok finden, mehr aber auch nicht!


    MfG

    Wer füttert denn schon 2 Wochen am Stück an?
    Max 5Tage das reicht.
    Im Normalfall reichen 2-3 Tage.
    Mit Freundlichen Grüßen
    alex15
    Petri Heil

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen