Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20
  1. #1
    Feederangler
    Registriert seit
    16.01.2007
    Ort
    63538
    Alter
    38
    Beiträge
    44
    Abgegebene Danke
    70
    Erhielt 28 Danke für 13 Beiträge

    Wieviel Meter Schlagschnur?

    Hallo,
    ich möchte demnächst eine meiner Karpfenrollen mit geflochtener Schnur (FOX Graviton 20lb) bespulen. Wieviel Meter Schlagschnur sollte ich denn davor verwenden?

    mfg Steve
    Geändert von Steve1502 (02.02.2009 um 13:31 Uhr)

  2. #2
    Rutenschüttler Avatar von Dirk Gärtner
    Registriert seit
    23.09.2007
    Ort
    x7xx8
    Beiträge
    1.143
    Abgegebene Danke
    537
    Erhielt 670 Danke für 343 Beiträge

    Schlagschnur

    Zitat Zitat von Steve1502 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ich möchte demnächst eine meiner Karpfenrollen mit geflochtener Schnur (FOX Graviton 20lb) bespulen. Wieviel Meter Schlagschnur sollte ich denn davor verwenden?

    mfg Steve
    Schwierig zu beantworten Steve,beschreibe doch mal etwas das Gewässer das du beangeln möchtest (Größe, Tiefe, Bodenbeschaffenheit,)

    MFG

  3. #3
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    03.11.2007
    Ort
    67229
    Alter
    33
    Beiträge
    312
    Abgegebene Danke
    34
    Erhielt 223 Danke für 87 Beiträge
    ich kann dir davon nur abrraten mit geflochtener auf Karpfen zu fischen bringt einfach nichts
    hast du mal nen großen hast du kaum dehnung sprich kaum puffer zwischen rute und fisch -> fische können schneller ausschlitzen

    aber jeder soll seine eigenen Erfahrungen sammeln

    zur schlagschnur mind. 3x die Rutenlänge
    Bsp: Rute 3,6m x 3 = 10,8m

    ich würde wie gesagt eher zur Monofilen Schnur raten 0,35 oder 0,40mm
    dann brauchst du keine Schlagschnur

    Schlagschnur würde ich sowieso nur verwenden wenn unbedingt nötig sprich Muschelbänke, oder Steinfelder danach kann man dann auch die Länge der Schlagschnur verlängern wenn die Muschelbank eben 15m ist mach mehr Schlagschnur vor

    Grüße
    Tobias

  4. #4
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Leute ,

    ich benutze schon seit Jahren geflochtene Schnur zum Karpfenangeln , wobei ich auf der Ersatzspule immer Monofile Leine drauf habe .

    Ausgeschlitzt ist mir bis jetzt noch kein Fisch , verloren habe ich bisher kaum Fische die ins Seerosenfeld sind , da die Geflochtene wie eine Sense wirkt .

    Klar muß man auf ein gutes zusammenspiel von Rute und Schnur achten , das heißst bei einem "Besenstiel " sollte ich besser Mono nehmen als bei einer Rute die Spitzen -oder Semiparabolische Aktion hat .
    Theoretisch kann ich immer Geflochtene nehmen , kommt ganz darauf an wie ich drille , wenn ich beim Karpfenangeln pumpe wie beim Dorschfischen in Norwegen , dann sollte man sich eher ein anderes Hobby zulegen !

    Zur Schlagschnur muß ich sagen , daß ich kaum eine verwende , ausgenommen in sehr steinigen Gewässern oder in der Nähe von Muschelbänken , ansonsten verzichte ich drauf .

    mfg Jacky1

  5. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  6. #5
    Profi-Petrijünger Avatar von kartitza
    Registriert seit
    09.11.2008
    Ort
    18
    Beiträge
    258
    Abgegebene Danke
    251
    Erhielt 335 Danke für 104 Beiträge
    Schlagschnur kenne ich vom Brandungsangeln. Es sind die ersten Meter starke Schnur, die die Kraft des Wurfes aushalten müssen. Danach kommt die eigentliche Hauptschnur.
    Die Länge der Schlagschnur enspricht der Rutenlänge + gut 5 Wicklungen auf der Spule. Ich denke da unterscheidet sich nichts vom Karpfenangeln.
    mfg Kartitza

  7. #6
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    03.11.2007
    Ort
    67229
    Alter
    33
    Beiträge
    312
    Abgegebene Danke
    34
    Erhielt 223 Danke für 87 Beiträge
    ich finde 5 wicklungen defintiv zu wenig !!
    wie oft macht man seine montage neu etc und verkürzt dadurch die Länge der Schlagschnur
    und schon sind die 5 Wicklungen weg und der knoten ist der Belastung des "Schlages" ausgesetzt

    deswegen immer länger und man hat reserve

  8. #7
    Profi-Petrijünger Avatar von kartitza
    Registriert seit
    09.11.2008
    Ort
    18
    Beiträge
    258
    Abgegebene Danke
    251
    Erhielt 335 Danke für 104 Beiträge
    Die Schlagschnur wird bei mir nicht kürzer, ich hänge die Montagen per Karabiner ein.

  9. #8
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Nash
    Registriert seit
    09.04.2008
    Ort
    16540
    Beiträge
    639
    Abgegebene Danke
    1.290
    Erhielt 1.449 Danke für 474 Beiträge
    Hallo Steve
    Ich fische sehr oft mit geflochtener Hauptschnur,wo ich dann auch als Puffer wegen der Fluchten und zum Schutz der geflochtenen Hauptschnur vor scharfen und kantigen Hindernissen eine Schlagschnur vorschalte.Die Länge meiner verwendeten Mono-Schlagnur beläuft sich auf 15-20m.
    Es gibt schon gute fertige Schlagschnüre zu kaufen zb von Cliemax.
    Die ist konisch geformt so wie eine Keulenschnur und ist am oberen Ende,welches Du an die Hauptschnur knotest 0,33mm am unterem Ende verdickt sie sich auf 0,60mm.
    Das hat den Vorteil das dein Knoten der ja beide Schnüre verbindet nicht so dick ausfällt.
    Ansonsten kannst Du auch jede andere Mono-Schnur als Schlagschnur verwenden.
    Der Durchmesser sollte aber meiner Meinung nicht unter 0,45mm und bis 0,60mm liegen,da dünnere Schnüre als Schlagschnur ungeeignet sind und nicht abriebfest genug,wenn es über scharfe Kanten oder Muschelbänke geht.

    mfG Nash

  10. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Nash für den nützlichen Beitrag:


  11. #9
    Feederangler
    Registriert seit
    16.01.2007
    Ort
    63538
    Alter
    38
    Beiträge
    44
    Abgegebene Danke
    70
    Erhielt 28 Danke für 13 Beiträge
    Also ich hab mir gedacht das ich 20m Schlagschnur verwende die ist ebenfalls von Fox und es sind genau 20m auf der Rolle. Ich möchte damit in einem Stausee bei mir in der Nähe fischen der ist zwischen 3,5m-7,5m tief am Rand ist er sehr steinig in der Mitte dann eher sandig, schlammig. Die geflochtene wollte ich bei einer Angel verwenden weil ich mir denke damit kann ich vielleicht ein paar Meter weiter raus werfen oder etwa nicht?

    mfg Steve

  12. #10
    Home on the Rock Avatar von Icefischer
    Registriert seit
    17.09.2007
    Ort
    Garður
    Alter
    47
    Beiträge
    1.411
    Abgegebene Danke
    1.075
    Erhielt 1.802 Danke für 628 Beiträge
    3 angellaengen, als shockleader, 3-5 umdrehungen, denk dran der shockleader muss bis 3 zu mal staerker sein als die hauptleine! sonst kann es passieren das du eine leere leine zurueck holst... ;o)
    MEÐ KVEÐJU FRÁ
    Íslandi
    Óli

  13. Der folgende Petrijünger sagt danke an Icefischer für diesen nützlichen Beitrag:


  14. #11
    Feederangler
    Registriert seit
    16.01.2007
    Ort
    63538
    Alter
    38
    Beiträge
    44
    Abgegebene Danke
    70
    Erhielt 28 Danke für 13 Beiträge
    welche von den 3 Stärken würdet ihr als Shockleader benutzen?

    http://www.fettekarpfen.de/product_i...-c-9_79_91_274

    eine Ersatzspule mit monofiler hab ich immer dabei, zur Sicherheit!

    mfg

  15. #12
    Profiangler
    Registriert seit
    27.08.2008
    Ort
    53179
    Beiträge
    124
    Abgegebene Danke
    53
    Erhielt 28 Danke für 24 Beiträge
    Probier mal Power Gump. Das ist ein Gummi davon reicht 1m.
    Rechtschreib fehler wurden zur Voksbelustigung eingebaut! Wer sie findet darf sie natürlich behalten!

  16. #13
    Karpfenangler
    Registriert seit
    13.01.2009
    Ort
    96114
    Beiträge
    312
    Abgegebene Danke
    152
    Erhielt 107 Danke für 69 Beiträge
    Hi, also ich denke auch dass es 20m sein sollten, bei klaren Gewässer am besten Fluorcarbon da das sehr unauffällig und abriebsfest ist. Dies gilt aber nur wenn man in stehenden Gewässern fischt beim Flussfischen hat man da Probleme.

    Ich habe von ein paar Leuten gehört, dass sie im Fluss mit einer durchgehenden 0,50er mono auf Karpfen fischen. Das hat den Vorteil, dass man keinen Verbindungsknoten hat und außerdem treibt beim flussfischen immer viel schmutz, gras,kraut und im frühjahr weidenpollen auf dem wasser und wenn das im knoten hängt während du drillst, dann ist auf einmal x m (kommt auf länge der Schlagschnur an) vor dem Ufer Schluss.

  17. #14
    Karpfen und Raubfischfan Avatar von 12Ingo JB
    Registriert seit
    23.01.2006
    Ort
    14943
    Alter
    57
    Beiträge
    122
    Abgegebene Danke
    1.308
    Erhielt 108 Danke für 52 Beiträge
    ich kann dir davon nur abrraten mit geflochtener auf Karpfen zu fischen bringt einfach nichts
    hast du mal nen großen hast du kaum dehnung sprich kaum puffer zwischen rute und fisch -> fische können schneller ausschlitzen

    aber jeder soll seine eigenen Erfahrungen sammeln

    zur schlagschnur mind. 3x die Rutenlänge
    Bsp: Rute 3,6m x 3 = 10,8m

    ich würde wie gesagt eher zur Monofilen Schnur raten 0,35 oder 0,40mm
    dann brauchst du keine Schlagschnur

    Schlagschnur würde ich sowieso nur verwenden wenn unbedingt nötig sprich Muschelbänke, oder Steinfelder danach kann man dann auch die Länge der Schlagschnur verlängern wenn die Muschelbank eben 15m ist mach mehr Schlagschnur vor

    Grüße
    Tobias[/QUOTE]




    das ist eine Sache der Einstellung der Rolle(Bremse)


    mfgIngo

  18. Der folgende Petrijünger sagt danke an 12Ingo JB für diesen nützlichen Beitrag:


  19. #15
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    ich kann dir davon nur abrraten mit geflochtener auf Karpfen zu fischen bringt einfach nichts
    hast du mal nen großen hast du kaum dehnung sprich kaum puffer zwischen rute und fisch -> fische können schneller ausschlitzen
    Das stimmt, aber...
    beachte ich einige Kleinigkeiten bei der Schnur, ist das eben nicht der Fall.
    -der Fisch wird gedrillt, nicht raus gezerrt
    -die Bremse muss Top eingestellt sein
    -je näher der Fisch kommt, umso loser wird sie eingestellt. Das Bremsen übernimmt ein Finger
    - bei jeder Flucht muss der Fisch Schnur nehmen können
    Beachtet man dies etwas, wird auch keiner ausschlitzen
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  20. Der folgende Petrijünger sagt danke an Spaik für diesen nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen