Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 62
  1. #1
    Petrijünger Avatar von Schischi
    Registriert seit
    09.06.2008
    Ort
    71229
    Alter
    32
    Beiträge
    130
    Abgegebene Danke
    57
    Erhielt 118 Danke für 33 Beiträge

    Wie lange überlebt ein Fisch an Land?

    Hallo zusammen,

    man sieht ja ständig Fangfotos von richtigen Monsterfischen (z.B. Waller,Karpfen), die catch und released werden .

    Wie lange kann ich einen Fisch fürs wiegen,Fotoshooting und anschließendem abködern vom Wasser fernhalten?

    Klar ich weiß auch dass es keine festgelegten Zeiten gibt, aber vielleicht habt ihr Erfahrungen gemacht, die mir weiterhelfen!

    Danke!
    Geändert von Achim P. (22.12.2008 um 04:46 Uhr) Grund: Rechtschreibung angepasst!

  2. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Schischi für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Nachtangler Avatar von Herbert303
    Registriert seit
    17.06.2008
    Ort
    40549
    Alter
    56
    Beiträge
    1.203
    Abgegebene Danke
    3.899
    Erhielt 3.030 Danke für 685 Beiträge
    Das ist ne richtig gute Frage die mich auch interessiert!

  4. #3
    Der mit dem Fisch tanzt Avatar von klener Giotto
    Registriert seit
    31.07.2008
    Ort
    35119
    Alter
    23
    Beiträge
    327
    Abgegebene Danke
    243
    Erhielt 132 Danke für 85 Beiträge
    Also ich hab Geschichten gehört, dass man früher die gefangenen Aale in einem Fass mit Salz "totlaufen" hat lassen, das hat dann über 3 Tage gedauert, aber Aale sind bei uns auch bekannt dafür kürzere Strecken auch mal über Land zu bewältigen.

    Also das ganze ist dann ne sache mit dem Sauerstoffgehalt im Blut, beim Menschen liegt der so auf 98% und sinkt nach 10 Minuten ca. auf 75% ich glaub was dadrunter geht wird man bewusstlos.
    Geändert von klener Giotto (21.12.2008 um 18:55 Uhr)

  5. Der folgende Petrijünger sagt danke an klener Giotto für diesen nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Carphunter 666
    Registriert seit
    27.07.2007
    Ort
    16244
    Beiträge
    720
    Abgegebene Danke
    862
    Erhielt 938 Danke für 403 Beiträge
    Also man sollte einen Fisch nie länger als unbedingt nötig seinem Element entziehen!!!!!!!!!!
    Ansonsten kann ich nur sagen, dass der Aal z.B. auch mal ne Nacht in nem Eimer überlebt.
    Bei Karpfen (Spiegler) mach ich das immer so. Wenn ich ihn gleich nach dem Fang wiegen, messen und fotografieren kann, dann dauert das nicht länger als 10 min. Jedoch wird der ständig mit frischem Wasser übergossen, um ihn feucht zu halten. Wenn es nötig ist, halte ich ihn für eine gewisse Zeit unter Wasser, so dass er seine Kiemen mit Wasser und somit Sauerstoff durchspülen kann. Ansonsten gehen die Carps über Nacht in den Sack und können sich dort erstmal etwas erholen.
    Bei Schuppis solltest du dich echt beeilen, die sind in der Hinsicht etwas zarter Beseitet.
    Graser solltest du auf jeden Fall sofort versorgen, denn Karpfensack überstehen die nur in den seltensten Fällen.
    Im Winter (bei Minusgraden) sollte man die Fische am Besten gar nicht dem Wasser entnehmen und im Sommer immer darauf achten das der Fisch nicht austrocknet.
    MfG Patrick

  7. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Carp-Patrick für den nützlichen Beitrag:


  8. #5
    niersfischer
    Gastangler
    Hi Schischi,

    schon mal gut, dass du ´nen eigenen Tread dafür aufgemacht hast. Es ist ziemlich ersichtlich, dass du den Gedanken aus der Fotostory vom Wels nebenan hast. Ging mir ähnlich.

    Die Fotostory dort mit den drei Seiten Bildern, bis sich der Fänger und die verschiedenen Firmen haben ablichten lassen, zuzüglich denen die noch im Wasser gemacht wurden, dürften gut 20-30 Minuten gedauert habe. Das ganze nach dem Drill, den der Fisch erlebt hat.

    Hier kommt etwas zu tragen, dass mit den eigentlichen Fangerlebnis nicht mehr zu tun hat und das ich nicht gutheißen kann. Nichts gegen einen Schnappschuss vor dem releasen, aber eine komplette Fotostory an Land kann ja wohl nicht sein. So lange hält es kaum ein Hochzeitpaar vor der Kamera aus, obwohl sie Lungenatmer sind.

    Wenn man dann noch bedenkt, dass wir in einem weiteren Tread gerade darüber Diskutieren, in wie weit man Angeln ohne praktische Erfahrung dulden darf/kann/sollte, führt dies die Diskusion ad Absurdum.

    Grüße
    Geändert von niersfischer (21.12.2008 um 19:18 Uhr)

  9. Folgende 11 Petrijünger bedanken sich bei niersfischer für den nützlichen Beitrag:


  10. #6
    Petrijünger Avatar von Schischi
    Registriert seit
    09.06.2008
    Ort
    71229
    Alter
    32
    Beiträge
    130
    Abgegebene Danke
    57
    Erhielt 118 Danke für 33 Beiträge
    Zitat Zitat von madada Beitrag anzeigen

    schon mal gut, dass du ´nen eigenen Tread dafür aufgemacht hast. Es ist ziemlich ersichtlich, dass du den Gedanken aus der Fotostory vom Wels nebenan hast. Ging mir ähnlich.

    Du hast mich ertappt ...ich hab zwar noch nie einen Waller gefangen,aber ich war etwas perplex,als ich die ganzen Fotos unter der Sonne gesehen habe. Zumal so ein riesen Viech nach einem Drill ja eh schon sehr geschwächt sein muss,hatte ich nach 2 Seiten Fotos allmählich Zweifel,ob das Tier das schadlos überstehen kann. Nun gut...

    Aber mich würden wirklich Erfahrungen interessieren. Karpfen hatten wir schon,sogar mit Außnahmen,danke dafür. Wie schauts aus mit Salmoniden,die Sauerstofffresser schlechthin?

  11. Der folgende Petrijünger sagt danke an Schischi für diesen nützlichen Beitrag:


  12. #7
    Kochtopfangler ;)
    Registriert seit
    31.08.2008
    Ort
    38690
    Alter
    44
    Beiträge
    678
    Abgegebene Danke
    1.906
    Erhielt 1.774 Danke für 424 Beiträge
    Zitat Zitat von Carp-Patrick Beitrag anzeigen
    Also man sollte einen Fisch nie länger als unbedingt nötig seinem Element entziehen!!!!!!!!!!
    Ansonsten kann ich nur sagen, dass der Aal z.B. auch mal ne Nacht in nem Eimer überlebt.
    Bei Karpfen (Spiegler) mach ich das immer so. Wenn ich ihn gleich nach dem Fang wiegen, messen und fotografieren kann, dann dauert das nicht länger als 10 min. Jedoch wird der ständig mit frischem Wasser übergossen, um ihn feucht zu halten. Wenn es nötig ist, halte ich ihn für eine gewisse Zeit unter Wasser, so dass er seine Kiemen mit Wasser und somit Sauerstoff durchspülen kann. Ansonsten gehen die Carps über Nacht in den Sack und können sich dort erstmal etwas erholen.
    Bei Schuppis solltest du dich echt beeilen, die sind in der Hinsicht etwas zarter Beseitet.
    Graser solltest du auf jeden Fall sofort versorgen, denn Karpfensack überstehen die nur in den seltensten Fällen.
    Im Winter (bei Minusgraden) sollte man die Fische am Besten gar nicht dem Wasser entnehmen und im Sommer immer darauf achten das der Fisch nicht austrocknet.
    Hmmm, nimms net persönlich aber wenn ich sowas lese, frage ich mich wie
    es dir 10 Minuten unter Wasser gehen würde! Ob du ihn nu mit Wasser
    überkippst oder unter Wasser hälst ist das doch ziemlicher Stress für den
    Fisch......Wie meinst du das mit dem "gehen die Carps über Nacht in den
    Sack"? Meinst du nicht die Karpfen würden sich in Freiheit schneller
    erholen, als in nem Sack? Im übrigen ist es wieder ne Steilvorlage für jeden
    "Tierschützer" a´la Friedel 33 und seiner Legion^^ mal abgesehen davon
    das es ja nunmal Verboten ist zu releasen oder hab ich was falsch
    verstanden?


    VG Sven
    VG Sven

    Angeln 2011

    • 1 Eimer
    • 1 Kükenkiller
    • 0 Enten
    • 0 Sporttaucher
    • 0 vermoppte Fußgänger
    • 0 Fledermäuse
    • 3 Dosen gefutterte Ravioli
    • 4 gefütterte Ratten
    • 0 verjagte Hunde
    • 0 erschreckte Katzen
    • 2 gefundene Spaltbleie
    • 0 eingerissene Fingernägel
    • 8454523 gerauchte Zigaretten
    • 1 gebrochener Haken
    • 0 gebrochene Hacken



  13. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Nordharzer für den nützlichen Beitrag:


  14. #8
    Carphunter 666
    Registriert seit
    27.07.2007
    Ort
    16244
    Beiträge
    720
    Abgegebene Danke
    862
    Erhielt 938 Danke für 403 Beiträge
    Zitat Zitat von BarnyG Beitrag anzeigen
    Hmmm, nimms net persönlich aber wenn ich sowas lese, frage ich mich wie
    es dir 10 Minuten unter Wasser gehen würde.......ist das doch ziemlicher Stress für den
    Fisch......Wie meinst du das mit dem "gehen die Carps über Nacht in den
    Sack"? Meinst du nicht die Karpfen würden sich in Freiheit schneller
    erholen, als in nem Sack? Im übrigen ist es wieder ne Steilvorlage für jeden
    "Tierschützer" a´la Friedel 33 und seiner Legion^^ mal abgesehen davon
    das es ja nunmal Verboten ist zu releasen oder hab ich was falsch
    verstanden?

    VG Sven
    Also Sven, sicherlich würde es mir 10 min unter Wasser ziemlich beschissen gehen, gebe ich zu. Und ja, solche Aktionen sind Stress für die Fische. Aber was sagst du zu Shclittschuhläufern die im Winter übers Eis donnern. Hast du sowas schon unter Wasser gehört??? Was meinst du was das für die Fische ist??? Und jetzt? Soll man das Schlittschuhlaufen verbieten?

    Die Karpfen hält man über Nacht in nem Karpfensack. Der ist dunkel, so dass die Fische sich beruhigen können. Siehe hier: Karpfensack.

    Ja ja die lieben Tierschützer. Sollen sie doch was sinnvolles machen und sich über die wirklichen Tierquäler her machen. Ich denke davon gibt es mehr als genug (und damit meine ich keine Angler).
    Außerdem brauchen mir diese "Tierschützer" nicht mehr kommen, nachdem ich das hier gelesen habe.
    MfG Patrick

  15. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Carp-Patrick für den nützlichen Beitrag:


  16. #9
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    0000
    Beiträge
    674
    Abgegebene Danke
    201
    Erhielt 340 Danke für 164 Beiträge
    Hallo,bin ja auch nen absoluter Freund des zurücksetzens und fische hauptsächlich aus Spaß aber das hältern bzw. lange hantieren mit den Tieren ist ne absolute Frechheit !
    Fische die ich nicht verwerte werden weder gewogen noch gemessen,wenn es paßt und ne Cam schnell zur Stelle ist und jemand dabei ist der schnell nen Foto (lege weder Fische noch meine Geräte in den Dreck) macht wird das noch geschoßen und gut,alles in allem dauert das vielleicht 2-3 Min wobei der Fisch im Wasser abgehakt wird und höchstens zum fotografieren kurz rausgehoben wird !
    Wozu messen und wiegen wenn ich den Fisch nicht verwerte,um mich mit Kollegen zu streiten ob mein Fisch nen cm länger war als seiner oder nen Pfund schwerer ?
    Für solche Handlungen hab selbst ich kein Verständnis !!!

    MfG Nico

  17. Folgende 8 Petrijünger bedanken sich bei Barschfreak für den nützlichen Beitrag:


  18. #10
    niersfischer
    Gastangler
    Hi Carp-Patrick,

    Zitat Zitat von Carp-Patrick Beitrag anzeigen
    Aber was sagst du zu Shclittschuhläufern die im Winter übers Eis donnern. Hast du sowas schon unter Wasser gehört??? Was meinst du was das für die Fische ist??? Und jetzt? Soll man das Schlittschuhlaufen verbieten?
    das Beispiel ist arg an den Haaren herbei gezogen und rechtfertigt wohl kaum eingangs erwähnte Handhabe. Wir gehen bewußt mit dem Tier um, ein Eisläufer nimmt ihn wohl kaum zur Kenntnis.

    Zitat Zitat von Carp-Patrick Beitrag anzeigen
    Ja ja die lieben Tierschützer. Sollen sie doch was sinnvolles machen und sich über die wirklichen Tierquäler her machen. Ich denke davon gibt es mehr als genug (und damit meine ich keine Angler).
    Außerdem brauchen mir diese "Tierschützer" nicht mehr kommen, nachdem ich das hier gelesen habe.
    Wenn dies so ist, wäre es wohl fatal für die Organisation. Nur wer steckt hinter der Anti-Kamapgne? Kein Impressum, keine Namen, wieder nur ein Spendenaufruf für die Gegenseite. Die Seite ist so ungreifbar wie Peta selbst.

    Grüße und nichts für ungut

  19. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei niersfischer für den nützlichen Beitrag:


  20. #11
    Carphunter 666
    Registriert seit
    27.07.2007
    Ort
    16244
    Beiträge
    720
    Abgegebene Danke
    862
    Erhielt 938 Danke für 403 Beiträge
    Zitat Zitat von madada Beitrag anzeigen
    Hi Carp-Patrick,
    das Beispiel ist arg an den Haaren herbei gezogen und rechtfertigt wohl kaum eingangs erwähnte Handhabe. Wir gehen bewußt mit dem Tier um, ein Eisläufer nimmt ihn wohl kaum zur Kenntnis.
    Er weiß aber wohl das es sie gibt und sie sich im See befinden.

    Ich denke wir schreiben hier am Thema vorbei, dies sollte dann wohl an anderer Stelle ausdiskutiert werden!
    MfG Patrick

  21. #12
    Kochtopfangler ;)
    Registriert seit
    31.08.2008
    Ort
    38690
    Alter
    44
    Beiträge
    678
    Abgegebene Danke
    1.906
    Erhielt 1.774 Danke für 424 Beiträge
    Na das is doch nun Quark mit den Schlittschuhläufern.
    Sicher ist es unter Wasser laut wenn Schlittschuhläufer übers Eis donnern und bedeutet
    auch Stress für die Fische, aber das steht doch gar net zur Diskussion.

    Der Karfen wird also die ganze Nacht in nen Sack gesteckt um sich zu beruhigen.
    Morgens wird er aus dem Sack genommen und zurück gesetzt, wobei der Fisch natürlich durch die
    Nacht im Sack die Ruhe selbst ist und sich nicht wieder Stresst beim zurück setzen?
    Merkste was?

    VG Sven

    Edit :
    Zitat Zitat von Carp-Patrick Beitrag anzeigen
    Er weiß aber wohl das es sie gibt und sie sich im See befinden.
    Aber kein Schlittschuhläufer schreibt sich den Tierschutz auf die Fahne, wie die Angler es tun
    Geändert von Nordharzer (21.12.2008 um 20:29 Uhr)
    VG Sven

    Angeln 2011

    • 1 Eimer
    • 1 Kükenkiller
    • 0 Enten
    • 0 Sporttaucher
    • 0 vermoppte Fußgänger
    • 0 Fledermäuse
    • 3 Dosen gefutterte Ravioli
    • 4 gefütterte Ratten
    • 0 verjagte Hunde
    • 0 erschreckte Katzen
    • 2 gefundene Spaltbleie
    • 0 eingerissene Fingernägel
    • 8454523 gerauchte Zigaretten
    • 1 gebrochener Haken
    • 0 gebrochene Hacken



  22. #13
    Carphunter 666
    Registriert seit
    27.07.2007
    Ort
    16244
    Beiträge
    720
    Abgegebene Danke
    862
    Erhielt 938 Danke für 403 Beiträge
    Zitat Zitat von BarnyG Beitrag anzeigen
    Na das is doch nun Quark mit den Schlittschuhläufern. .......aber das steht doch gar net zur Diskussion.
    Der Karfen wird also.......

    VG Sven
    Genauso wenig wie es um die Frage von Tierquälerei und sonstiges ging!
    Ja wird der KARPFEN.......

    Ich find es gut wie ihr euch sofort auf solche Beiträge stürzt und euch nach Herzenlust aufregt.....

    Nachtrag:

    Ja wie sollte denn deiner Meinung nach Tierschutz aussehen, lieber Kochtopfangler?
    MfG Patrick

  23. #14
    Allroundangler
    Registriert seit
    04.05.2008
    Ort
    38000
    Beiträge
    1.509
    Abgegebene Danke
    2.575
    Erhielt 3.600 Danke für 1.085 Beiträge
    Zitat Zitat von klener Giotto Beitrag anzeigen
    Also das ganze ist dann ne sache mit dem Sauerstoffgehalt im Blut, beim Menschen liegt der so auf 98% und sinkt nach 10 Minuten ca. auf 75% ich glaub was dadrunter geht wird man bewusstlos.
    Sorry, aber das fällt eindeutig in die Kategorie: gefährliches Halbwissen!
    Beim Menschen fällt der Sauerstoffgehalt so schell ab, daß nach ca. 5 Min. ohne Atmung,
    ein irreversiebler Schaden auftritt, kurz gesagt, Hinrtod!
    Da dies nicht zum Thema gehört, nicht weiter ausgeführt!

    Die Physiologie des Menschen kann man nicht auf die Fischwelt übertragen,
    da dort der Stoffwechsel, sowie der Gasaustausch völlig anders abläuft!

    Zitat Zitat von Carp-Patrick Beitrag anzeigen
    Also man sollte einen Fisch nie länger als unbedingt nötig seinem Element entziehen!!!!!!!!!!
    ...
    Ansonsten gehen die Carps über Nacht in den Sack und können sich dort erstmal etwas erholen.
    ...
    Beim ersten Satz gebe ich Dir uneingeschränkt Recht!

    Aber warum lässt Du die Karpfen, die Du eh wieder zurücksetzen willst
    noch die gesammte Nacht im Karpfensack rumplantschen?
    Wäre es nicht sinvoller, nach einem Foto, wiegen und dem obligatorischen Kuss auf die Stirn,
    den Fisch solange waagerecht im Wasser zu halten, bis er von selbst wieder losschwimmen will?
    Der Fisch wird sich in seiner gewohnten Umgebung, (die dicke Wurzel unten rechts am Südufer)
    sicherlich schneller und besser erholen als in Deinem Karpfensack!

    Zitat Zitat von Schischi Beitrag anzeigen
    ...Wie schauts aus mit Salmoniden,die Sauerstofffresser schlechthin?
    Du hast Recht, gerade Salmoniden sind sehr empfindlich!
    Den Fisch sollte man im Wasser abhaken und nur kurz für ein Foto aus seinem Element heben.
    Um dafür nicht zu viel Zeit zu brauchen, bietet sich ein Freund als Fotograf an!
    Ansonsten ein "Kopffoto" schießen und wieder schwimmen lassen!
    Aus eigener Erfahrung, kann ich sagen, das die Erholungszeit
    teilweise länger dauert als der Drill des Salmoniden.

    Zitat Zitat von Barschfreak Beitrag anzeigen
    Hallo,bin ja auch nen absoluter Freund des zurücksetzens und fische hauptsächlich aus Spaß aber das hältern bzw. lange hantieren mit den Tieren ist ne absolute Frechheit !
    ...
    Wozu messen und wiegen wenn ich den Fisch nicht verwerte,um mich mit Kollegen zu streiten ob mein Fisch nen cm länger war als seiner oder nen Pfund schwerer ?
    Für solche Handlungen hab selbst ich kein Verständnis !!!
    Vollkommen richtig!

    Die Länge des Fisches kann ich auch anhand des Fotos bestimmen!

    Wie? Siehe HIER!

    Anschließend kann ich das Gewicht bestimmen!

    Wie? Siehe HIER!
    Flüsse, Seen und ihre Bewohner wurden zur Erholung weiser Menschen gemacht
    und für Dummköpfe, damit sie unbedacht daran vorbeilaufen.
    (f. n. Izaak Walton)

  24. Folgende 9 Petrijünger bedanken sich bei Fliegenpeitsche für den nützlichen Beitrag:


  25. #15
    Torsten1
    Gastangler
    @Patrick
    Ich hoffe Du Angelst nicht an DAV Gewässern in Brandenburg ?
    Wenn doch,die Gewässerordnung ist doch mehr wie deutlich.
    Hältern nur bis zum Ende des Fangtages,sofern Du den Fisch verwerten möchtest.
    Und das hast Du sofort beim Fang zu entscheiden,ansonsten muss Er sofort zurückgesetzt werden.
    Von hältern bis die Lichtverhälnisse passen für ein Foto steht da nicht´s auch davon den Fisch so " schonend " zu hältern im Sack,bis Er wieder " Fit " ist.
    Denn genau das was Du machst,sorgt dafür das es wieder noch strengere Bestimmungen für uns Angler gibt.
    Dafür schon mal Dank.
    @klener Giotto
    Also ich hab Geschichten gehört, dass man früher die gefangenen Aale in einem Fass mit Salz "totlaufen" hat lassen, das hat dann über 3 Tage gedauert,
    Betrachte es als Geschichte,wenn auch es eine der übelsten Art ist.
    Bei uns am Gewässer wurde mal ein Aalangler Nachts erwischt.
    Der hatte ne alte große Milchkanne mit Pökelsalz drin.Darauf platzierte Er seinen Aal.
    Er wollte sich nicht mit dem Aal beim töten rumärgern und das Er sich gleich entschleimt.
    Laut seiner Aussage war der Aal 20min.,in der Tonne.
    Und mehr wie mausetot.
    Das Er sich quälte wie sonst etwas,bis Er erlöst wurde,ist auch klar.
    Der Angler wurde auch erlöst von seinem Schein + Geld vom Konto.
    Zu Recht.
    Geändert von Torsten1 (21.12.2008 um 21:06 Uhr)

  26. Folgende 8 Petrijünger bedanken sich bei Torsten1 für den nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist aus.

Lesezeichen