Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 21
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    21.07.2008
    Ort
    73529
    Beiträge
    51
    Abgegebene Danke
    15
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge

    Gerätefragen zum Spinnangeln

    Hallo Leute,

    ich hab bereits eine Spinnangel, eine Shimano Alivio AX Spinning und bin auch hoch zufrieden damit Allerdings hab ich die 3,30m Version mit 15-40g Wurfgewicht.
    Jetzt hab ich mir ein paar feine Spinner zugelegt, allesamt so 4g rum.
    Ich weiss natürlich dass sich meine Rute nicht gerade optimal dafür eignet, daher meine Fragen:

    1. Kommt eine Gewichterhöhung durch Sbirulino überhaupt in Frage? Ich vermute selbst eher nicht, kann mir nicht vorstellen dass der Spinner dann noch vernünftig zu führen ist, lasse mich allerdings gern eines besseren belehren.

    2. Da wohl eher eine neue Rute fällig wird und ich grade auch gewillt bin eine neue Rute anzuschaffen, bräuchte ich eine feine Spinnangel.
    Da mir die Alivio AX Spinning so gut gefällt bin ich am überlegen mir die 5-20g Version in 2,10m zu kaufen.
    Ich habe aber keine Lust irgendwann noch eine dritte Spinnrute zu kaufen, ich müsste dann jedoch mit der 5-20 und der 15-40 g Rute ja fast alles abdecken können oder?

    3. Dann natürlich noch die Frage der Rolle. Ich benutze bei meiner bisherigen Alivio AX Spinning eine Shimano Exage 4000FA und bin ebenfalls hochzufrieden. Jetzt möchte ich mit der anderen Rute natürlich mit sehr feinen Ködern auf Barsche und Forellen angeln, habe aber auf der Rolle eine 0,30mm Mono drauf.
    Kann ich mit der Schnurstärke überhaupt mit so leichten Spinnern auf Barsch/Forelle angeln?

    Da ich nicht unbedingt eine zweite Rolle kaufen will (angle ja sowieso nur mit dem einen oder anderen) wäre mir natürlich am liebsten wenn ich die eine Rolle nehmen könnte. Welche Schnurstärle deckt dann beides ab, sodass ich die Rolle für beide Ruten nehmen kann?

    Ne Menge Fragen, ich wäre euch sehr dankbar wenn ihr mir helfen könntet , bin leider noch recht unerfahren auf dem Gebiet

    Gruß Black Panther

  2. #2
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Hallo

    Also ich habe für den leichten bis mittleren Bereich ein Kinetic Raptor 7-40g damit kann ich Spinner der gr 2 - 3 ganz gut werfen.
    Danach kommt meine Master Spin - 80g fürs Hechtangeln.
    Eine UL Rute hab ich auch noch aber die wird nur eingesetzt wenn es auf Bachforellen geht.
    Würde an deiner Stelle eine 25er Schnur nehmen und beim Forellenfischen einfach ein Fluorocarbonvorfach von 1,5 - 2m Vorschalten.
    Damit kannst Du bis zum leichten Hechtfischen alles bewältigen. ( Vorraussetzung es ist eine Qualitätsschnur)

    Gruss
    Olli

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an Holtenser für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Allroundangler
    Registriert seit
    04.05.2008
    Ort
    38000
    Beiträge
    1.509
    Abgegebene Danke
    2.575
    Erhielt 3.600 Danke für 1.085 Beiträge
    Zitat Zitat von Black Panther Beitrag anzeigen
    1. Kommt eine Gewichterhöhung durch Sbirulino überhaupt in Frage? Ich vermute selbst eher nicht, kann mir nicht vorstellen dass der Spinner dann noch vernünftig zu führen ist, lasse mich allerdings gern eines besseren belehren.
    Sbiro und Spinner? Ne das funzt nicht, mit kleinen Blinkern geht es aber!


    3. Dann natürlich noch die Frage der Rolle. Ich benutze bei meiner bisherigen Alivio AX Spinning eine Shimano Exage 4000FA und bin ebenfalls hochzufrieden. Jetzt möchte ich mit der anderen Rute natürlich mit sehr feinen Ködern auf Barsche und Forellen angeln, habe aber auf der Rolle eine 0,30mm Mono drauf.
    Kann ich mit der Schnurstärke überhaupt mit so leichten Spinnern auf Barsch/Forelle angeln?
    Eine Rolle mit 2 Spulen, das geht!
    Besorg Dir doch einfach noch eine Ersatzspule, so brauchst Du nur die Rolle zu wechseln,
    die Montage und Spule bleibt bei der Rute!
    Aber ne 30er Mono ist ein bischen dick!

    Versuch es mit einer 0.08-0,10 er Geflochtenen z.B. Berkley Fireline Crystal,
    für die leichte Spinnfischerei.
    Für das etwas derbere Geschir einfach eine 0,12-0,17er Berkley!

    Bei unauffälligen Präsentationen hat Olli schon Recht,
    wenn es nicht gerade auch Hecht geht, ein Fluorocarbonvorfach benutzen.
    Bei Hechtgefahr geht nur Stahl, Titan oder Wolfram als Vorfachmaterial!
    Flüsse, Seen und ihre Bewohner wurden zur Erholung weiser Menschen gemacht
    und für Dummköpfe, damit sie unbedacht daran vorbeilaufen.
    (f. n. Izaak Walton)

  5. Der folgende Petrijünger sagt danke an Fliegenpeitsche für diesen nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Fisch-Hitparade Gutachter-Kollegium Avatar von Thunfisch
    Registriert seit
    06.12.2005
    Ort
    64625
    Alter
    56
    Beiträge
    2.295
    Abgegebene Danke
    7.999
    Erhielt 5.609 Danke für 1.635 Beiträge
    Zitat Zitat von Black Panther Beitrag anzeigen
    Ne Menge Fragen...
    moin Black Panther,

    normalerweise preise ich meine Rute nicht an. Das macht ja nun fast jeder, der mit seiner Rute zufrieden ist. Aber das was du suchst, habe ich letztes Jahr gefunden. Und nach einem Jahr mit reichlich Zeit am Wasser kann ich ein Urteil abgeben. Aber vorher hab ich noch ne Frage: Wenn du in diesem Forum oder an anderen Orten nach "Spinnangeln" suchst, findest du tausend Abhandlungen in denen gefühlte 10 000 Gerätevorschläge gemacht werden. Was genau willst du denn hören?
    Erzähl doch mal, wo du auf was angeln gehst.

    Gruß Thorsten

  7. #5
    Rückkehrer
    Registriert seit
    18.03.2008
    Ort
    8
    Beiträge
    498
    Abgegebene Danke
    1.395
    Erhielt 1.126 Danke für 285 Beiträge
    Zitat Zitat von Fliegenpeitsche Beitrag anzeigen
    Sbiro und Spinner? Ne das funzt nicht, mit kleinen Blinkern geht es aber!
    Einspruch. Wenn's darum geht kleine Spinner sehr weit auszuwerfen, verwende ich Sbiros, welche bereits auf ein kurzes Stück Schnur gefädelt und mit Wirbel bzw. Karabiner versehen sind.
    Sozusagen ein Sbiro zum Einhängen zwischen Hauptschnur und Vorfach. Ein längeres Vorfach dazu und am Ende den kleinen Spinner. Fliegt weit, ist schnell gewechselt, läuft ordentlich und fängt. Getestet auf Forelle und Barsch im See und am Fluss.

  8. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei CasaGrande für den nützlichen Beitrag:


  9. #6
    Im Norden zu Hause Avatar von Bernd Zimmermann
    Registriert seit
    06.09.2007
    Ort
    1xxxx
    Alter
    63
    Beiträge
    1.700
    Abgegebene Danke
    3.937
    Erhielt 2.982 Danke für 920 Beiträge
    Sbiro mit kleinen Spinner geht wunderbar auf alle Raubfische, man muß nur etwas üben mit dem werfen.
    Ich verstehe nicht immer die Diskussion um das Wurfgewicht der Rute, bei einen Wurfgewicht von z.B. 40-80 gr wäre das ideale Ködergewicht 60 gr.
    Meine meistbenutzte Spinnrute hat ein Wurfgewicht von 5-.15 gr.bei einer Länge von 2,40 m, dazu eine 0,28 er Mono auf der Rolle, für mich ideal, damit habe ich auch schon Meterhechte gebändigt und 80 er Rapfen.
    Man muß nur sein Gerät beherrschen.

    Gruß Bernd

  10. Der folgende Petrijünger sagt danke an Bernd Zimmermann für diesen nützlichen Beitrag:


  11. #7
    Allroundangler
    Registriert seit
    04.05.2008
    Ort
    38000
    Beiträge
    1.509
    Abgegebene Danke
    2.575
    Erhielt 3.600 Danke für 1.085 Beiträge
    Zitat Zitat von CasaGrande Beitrag anzeigen
    Wenn's darum geht kleine Spinner sehr weit auszuwerfen, verwende ich Sbiros, ...
    Was für Spinner-Modelle / Fabrikate verwendest Du denn?
    Meine Mepps und Droppen laufen trotz 1,5 m Vorfach nicht so wie ich es gerne hätte!
    Ohne Sbiro laufen sie selbst bei langsamer Führung einwandfrei!

    Bei kleinen Blinkern hab ich diese Probleme nicht, deshalb favorisiere ich diese!
    Flüsse, Seen und ihre Bewohner wurden zur Erholung weiser Menschen gemacht
    und für Dummköpfe, damit sie unbedacht daran vorbeilaufen.
    (f. n. Izaak Walton)

  12. Der folgende Petrijünger sagt danke an Fliegenpeitsche für diesen nützlichen Beitrag:


  13. #8
    Petrijünger
    Registriert seit
    21.07.2008
    Ort
    73529
    Beiträge
    51
    Abgegebene Danke
    15
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge
    Hallo Leute,

    ich danke euch für die vielen hilfreichen Beiträge

    Das mit der zweiten Spule ist natürlich ne spitzen Idee - frag mich warum ich da nicht selbst draufgekommen bin
    Und vorallem hat meine Shimano Rolle schon ne Ersatzspule dabei, das heisst ich brauch nur noch ne neue Schnur.
    Da wären wir auch schon beim Thema: Meine 0,30 mm Schnur.

    Was ich mich frage: Ist eine 0,30mm Schnur bei recht großen Spinnködern zu auffällig? Oder würdet ihr sagen Obergrenze aber noch im Rahmen?

    Ich würde dann praktisch mit meiner alten Rute mit 15-40g auf Hecht, Zander gehen wollen und deswegen warscheinlich eher mit Shads, Gummifischen, also etwas schwereren Ködern...

    Mit der leichteren Rute dann mit Ersatzspule und dünnerer Schnur (Geflochtene wäre super, ich muss nur schauen ob die €'s mitmachen - ansonsten: wie stark soll ich eine monofile Schnur wählen?)
    Damit würde ich dann auf Forellen und Barsche mit kleinen Spinnern, Trouty's gehen...

    Nochmal wegen der Schnur: Ich weiss dass man hier absolut nicht sparen sollte und werde dass auch nicht tun, aber gibts es Alternativen zur Fireline? Ich möchte wie gesagt keine wirklichen Abstriche bei der Qualität machen, aber wenns günstiger und evtl. fast gleich gut geht wär das evtl. nicht schlecht...

    Danke euch

    Gruß Black Panther

  14. #9
    Rückkehrer
    Registriert seit
    18.03.2008
    Ort
    8
    Beiträge
    498
    Abgegebene Danke
    1.395
    Erhielt 1.126 Danke für 285 Beiträge
    Zitat Zitat von Fliegenpeitsche Beitrag anzeigen
    Was für Spinner-Modelle / Fabrikate verwendest Du denn?
    Nichts Ungewöhnliches:
    Ebenfalls Mepps (Agila mit Punkten, mit Fliege).
    Und Effzett (mit Einfachhaken,Nature 3D, Standard)

    Ich bin gleichfalls der Meinung, daß die Spinner ohne Sbiro besser laufen.
    Wenn's ganz langsam sein soll.
    Ansonsten laufen sie ordentlich genug um damit zu fangen.

    Natürlich ist mit Sbiro nur "zweite Wahl". Wenn es die Umstände verlangen aber immer noch eine "gute" Wahl.

  15. Der folgende Petrijünger sagt danke an CasaGrande für diesen nützlichen Beitrag:


  16. #10
    Petrijünger
    Registriert seit
    26.05.2008
    Ort
    07356
    Beiträge
    66
    Abgegebene Danke
    11
    Erhielt 42 Danke für 19 Beiträge
    Naja als geflochtne hab ich auf meiner leichten Rute die Spiderwire is ne super schnur!!!
    Musst halt dann gucken was de für ne Tragkraft willst!!

  17. #11
    Petrijünger
    Registriert seit
    21.07.2008
    Ort
    73529
    Beiträge
    51
    Abgegebene Danke
    15
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge
    Also zum Thema Geflochtene bin ich jetzt doch etwas unsicher was die Schnurstärken betrifft...
    Werd mir jetzt auf jeden fall eine Fireline holen, sind doch gar nicht so teuer wie ich dachte.

    Für Forellen und Barsche werd ich dann entweder eine 0,08 oder eine 0,10 nehmen, aber welche Schnurstärke für andere Spule? 0,12-0,17 ist ja doch ein sehr großer Rahmen, was würdet ihr mir da raten?

    Außerdem les ich gerade auch immer öfter etwas von Fluorcarbon vorschalten, was ist da genau der Vorteil (gibts noch einen außer Unsichtbarkeit?) bzw. wann kann ich das anwenden?
    Juckt dass beim Spinnfischen überhaupt wenn die Geflochtene etwas sichtbar ist, der Köder hat ja doch eine Geschwindigkeit und der Fische im Prinzip keine Zeit den Köder ewig zu begutachten?

    Danke euch

  18. #12
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Hi

    Jucken tut es die meisten Fische (Barsche etc. ) nicht, speziell Bachforellen etc reagieren teilweise echt allergisch auf geflochtene.
    Das Fuorocarbon hat noch einen Vorteil, so kann bei grösseren Fischen einer Beschädigung der geflochtenen durch die Zähne etc vorgebeugt werden, dies ist für Geflochtene tödlicher wie für Monoschnüre.
    Ausserdem bildet ein solches Vorfach eine Sollbruchstelle bei einem Hänger.

    Gruss
    Olli

  19. #13
    Petrijünger
    Registriert seit
    21.07.2008
    Ort
    73529
    Beiträge
    51
    Abgegebene Danke
    15
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge
    Hallo Olli,

    danke für die Hilfe!
    Eine Frage hätt ich aber noch:

    Vorausgesetzt ich nehme eine 0,10mm Geflochtene, welche Stärke sollte dann das Fluorocarbonvorfach haben?
    Bei Monofiler verwendet man ja ein Vorfach mit etwas kleinerer Schnurstärke, aber ich kann ja kaum eine 0,08 Fluorocarbon vorne ran machen oder?

    Gruß Black Panther

  20. #14
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Hi

    Kommt auf deinen Zielfisch an, bei Barschen und Forellen solltest Du mit 0,18 - 0,22 gut bedient sein.

    Gruss
    Olli

  21. #15
    Zander-Jäger Avatar von Rhein-Fischer
    Registriert seit
    19.03.2008
    Ort
    55252
    Alter
    22
    Beiträge
    77
    Abgegebene Danke
    49
    Erhielt 57 Danke für 31 Beiträge
    Hi,
    kennt jemand einen guten knoten für Fluoro und geflochtene ?
    Ich hab bis jetzt immer den Blood-knoten benutzt, aber irgendwie hält der nicht.Bei jedem kleinen Hänger reißt das Vorfach mit Gummifisch am Verbindungs-knoten.
    Dachte ich frag ma , passt ja ein bisschen ins Thema
    Vielen Dank im Voraus
    Gruß->Mirco

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen