Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    14.04.2008
    Ort
    67368
    Beiträge
    166
    Abgegebene Danke
    116
    Erhielt 201 Danke für 47 Beiträge

    Hänger oder Fisch?

    Also gestern mittag, war so 14.30 uhr am Binsfeld. Hatte eine dicke jacke springerstiefel fahrradhandschuhe lange unterhose usw angehabt! ICH BIN DENNOCH HALB ERFROHREN!!!!!!! Bin normal echt kälteresistent aber das auweia! Ok, los gehts, auf den Kahn und losgerudert.. die neue Angel in die Hand genommen, sehr leicht, dünn und brutal feines Handling. Erster Wurf mit einem dicken Blincker, ich schätze so 80 Meter weit ich so WOW! Wollte gar net soweit, war so ungewohnt.. egal reingeholt und weitergehts. der Wind ging mir auf den Sack der trieb mich immer rum wie doof! also immer abwechselnd Wurf und rudern. Ging aber.
    Nach ein paar würfen dann nen 20 cm gufi drauf. Schön großer Jigkopf und Angstzwilling unten drin. Geht also gut ab

    Dann werf ich so aus einer ecke des Sees ins Freiwasser. War bestimmt 30 Meter weg von jeglichem Land. Gut ich lass den Gufi auf den Grund sinken, ist ja kein kraut mehr da unten. Ich fang so an den herzu zuppeln, aufeinmal BUUM, hammerharter Wiederstand! Ich sofort angeschlagen wie ein Weltmeister! Dann ruhe! Es tat sich nix. Die schunr war gespannt und ging so 20 meter vor mir ins Wasser. Ich so hmm was is das?! Gut angefangen zu "drillen" was passierte?! Ich zog mich hin anstatt den "Fisch" zu mir?! O.o Jetzt war ich nochmehr verwirrt. Okay. Dann war ich da. Die Schnur 2 Meter vormir steil im Wasser. Ich versucht das Ding hoch zupumen, die Angel war mehr als nur zu einen Halbkreis gebogen, Bremse fast komplett zu! MEIN NEUES GERÄT . Es tat sich nix, gar nix! Ich dachte Wenn das einen Fisch ist, dann nen Wels von 100 kilo abartig. Keinen cm hat der oder das sich bewegt! Ich war kurz vorm verzweifeln, und dass wenn ich alleine auf dem See bin . Ich hab dann so die Schnur gut straff gehalten und gewartet. so zirka 2 min. dann dacht ich mir "leck mich" . Da tut sich nix. Ich die Bremse wieder gelockert, und den Bügel auf. Nach 2-3 Metern Schnur von der Rolle Bügel wieder zu und gekurbelt. Siehe da der Gufi war wieder frei und konnte ihn hochholen, da wars so 8-10 Meter tief. Als er oben war hab ich ihn erstmal begutachtet. Da war nix dran weder Kraut,Seegras, Holzreste (falls es nen Baum gewesen sein sollte?! Mitten im Freiwasser, Mitten im See????), Nix. Nichtmal der Haken war aufgebogen! In dem Augenblick zweifelte ich an mir selbst! Eine Minunte doof aus der Wäsche geguckt, weiter gehts. Wieder weg gerudert. Wieder da hingeworfen. Gleiches spiel von vorn.. komisch.. Doch ein Baum? Oder ein unbelehrbarer Fisch, der immer glück bei meinen Anschlägen, waren echt mit aller Kraft, hatte? Ne dachte ich jetzt fahr ich hier weg xD
    Das Wetter wurde immer schlechter, kälter, so ruderte ich in eine windgeschützere Ecke des Sees, war immer noch sau kalt, und versucht mein Glück mit einem 10 cm weißen Gufi mit rotem Kopf. ich schön alle erreichbaren Krautbänke abgeworfen nix. Dann vor einen versunkenen Baum geschmissen.. Ich zog den Gufi so 10-12 meter her, plötzlich ein Biss! Anschlag, jopp ein Hecht.. sogar ein Großer dachte ich mir, so wie sich die Kopfstöße angefühlt en.Ich hatte mich schon gefreut.. Dann hatte ich den so 10 meter vorm Boot, fast an der Oberfläche, ein wierter Schlag, weg war er! Ich den Köder raus, ein ganz klein bischen Kraut war dran, sonst nix, wieder keine bissspuren! ich war kurz davor loszuschreien!
    Dann wurds recht schnell dunkel und ich hab dann von Land aus nochmal versucht was zu fangen. Nix. Neues Gerät getestet, dafür aber als Schneider heimgefahren. Das letzte mal ist bestimmt 3 Monate her. Schade..

    Jetzt meine Frage, hat jemand einen Tipp?! was War das?

    mfg

    warrrior88
    grüße an alle angler

    WICHTIG:
    die 88 hat keine politische bedeutung.. bin 1988 geboren, danke!

    Informatik ist nicht weltfremd! das kann man sogar aufs angeln beziehen:
    If Hecht < 60 cm then
    release
    else
    eat
    end if

  2. #2
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Hi

    Beim ersten würde ich auf Steine tippen in denen sich der Kopf verfangen hatte wenn mann dann lose lässt fällt der Kopf raus und kann dann hoch geholt werden ( Du hattest ja den Winkel verändert.) .
    Beim zweiten keine Ahnung vielleicht irgendwas ds sich beim einholen dreht wie ein Spinnerblatt ( nur nicht so schnell ) und dadurch Stösse und bewegung vortäuscht. Hatte mal ne Sandale gefangen die machte auf diese Weise gut Alarm.

    Gruss
    Olli

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an Holtenser für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Moin !
    Sehe ich auch so wie Olli. Ein echter Fisch hätte völlig anders reagiert.
    Gruß
    Eberhard

  5. Der folgende Petrijünger sagt danke an Eberhard Schulte für diesen nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Profi-Petrijünger Avatar von Halvdan
    Registriert seit
    11.07.2007
    Ort
    41517
    Alter
    43
    Beiträge
    320
    Abgegebene Danke
    297
    Erhielt 515 Danke für 134 Beiträge
    Hallo,

    beim ersten würde ich auch kaptalen Steinbeisser (sprich Hänger im Stein) tippen.
    Durch die Veränderung des Winkels und durch loslassen der Schnur hat sich das ganze dann gelöst und dadurch konntest Du den Gummfisch hochziehen.
    Da Du an der gleichen Stelle das selbe Problem beim nächsten Wurf wieder hattest bleibt keine andere Möglichkeit übrig.

    Beim zweiten kann es alles mögliche sein.
    Am Rhein habe ich mit Gummifisch mal einen Metalleimer gefangen und der Ruck in der Rute war identisch mit dem Biss eines Fisches.
    Das ganze sah aber mehr als chaotisch aus als dieses Metallding an die Wasseroberfläche kam.
    Das war ein absoluter Spassdrill und die Lacher waren definitiv auf meiner Seite.

    Gruß

    Halvdan
    Alles wird gut

  7. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Halvdan für den nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Dackel Fischer Avatar von theduke
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    95100
    Alter
    51
    Beiträge
    4.100
    Abgegebene Danke
    6.418
    Erhielt 5.558 Danke für 2.203 Beiträge
    Kleines Beispiel von meiner Seite, was evtl auch ähnlich ablief und hier beiträgt.
    Ich mit Frau erstes mal auf einen großem See , Boot gemietet und raus aufs Wasser. Wasseroberfläche fast glatt, und hab zum ersten mal Schleppfischen versucht. Gummiisch rein über Grund und gerudert.
    Rute bog sich, Bremse surrte. Rute in die hand und Schnur zog immer noch ab.
    Ich als See-Anfänger wußte nicht das es nur ein Hänger war , und daß es trotz Windstille das Boot weiter abtrieb. Das war der Drill meines Lebens.
    Und weitere folgten die kommenden Std noch, und fluchte über die blöden Hechte. Es waren immer nur Krautbänke.

    Denke soviel dazu, wo jeder mal solche Tage hat
    Gruß Wolfi
    http://wolfsangler.de.tl/
    Das Angeln macht aber nur soviel Spass, solange die Natur auch passt.

  9. #6
    angler-glueck
    Registriert seit
    05.10.2008
    Ort
    32427
    Beiträge
    76
    Abgegebene Danke
    9
    Erhielt 80 Danke für 43 Beiträge
    Der zweite Anbiss scheint von einem Zander gekommen zu sein.
    Der lässt sich anfangs auch ziehen und schüttelt nur unwillig den Kopf. Ab einer gewissen Größe haben die Räuber keine natürlichen Feinde mehr und wehren sich deswegen kaum. Erst wenn es in Richtung der Oberfläche oder an Land geht, explodieren sie förmlich.
    Manchmal halten sie auch nur den Köder fest und öffnen erst kurz vor dem Angler das Maul, so dass ihm der Köder gefährlich um die Ohren fliegt.

    Ein Angelkumpel hatte mal einen Mörderdrill auf der Ostsee. Mitten in der Fahrrinne schlug es bei ihm ein und ein wilder Tanz begann. Die Rute bog sich zitternd und rhytmisch durch während er Zentimeter um Zentimeter hochpumpte.
    Viele Angler hatten ihre Angeln eingezogen, damit dieser Brocken nicht die Schnüre einsammelt.
    Das Gebrüll an Bord war enorm, als die Beute in ein paar Metern Tiefe zu erkennen war.
    Es war eine riesengroße Alu-Schöpfkelle, wie sie beim Mannschaftskochen zum Ausheben der Nudeln benutzt wird. 50cm Durchmesser mit einem 1,20m langen Stiel. Hitparadenverdächtig. Das Teil eierte im Wasser rum, als wenn es einen Lachs imitieren wollte. Wahnsinn.

  10. #7
    Profiangler
    Registriert seit
    27.08.2008
    Ort
    53179
    Beiträge
    124
    Abgegebene Danke
    53
    Erhielt 28 Danke für 24 Beiträge
    Ich war in den Herbstferien am Rhein mit meinen Cosains. Ich hatte die Angel reingeworfen, und habe dann Feuerholz gesucht und Feuer gemacht. Als ich meine agel reinzihen wollte sah alles nach einem Hänger aus. Es bewegte sich gedoch und es fühlte sich nach einem Stock oder anlichem an. Ca 5 Meter vom Ufer entfernt fing der vermindliche hänger an zu schlagen. Es war eine 63er Barbe die noch Laich im Bauch hatte.
    Rechtschreib fehler wurden zur Voksbelustigung eingebaut! Wer sie findet darf sie natürlich behalten!

  11. #8
    Nachtangler Avatar von Herbert303
    Registriert seit
    17.06.2008
    Ort
    40549
    Alter
    56
    Beiträge
    1.203
    Abgegebene Danke
    3.899
    Erhielt 3.030 Danke für 685 Beiträge
    Hallo SPRO
    Es war eine 63er Barbe die noch Laich im Bauch hatte.
    Das kann ich mir kaum vorstellen,daß das noch Rogen war,da Barben in der Regel im Juni laichen.Aber sei froh,daß es keiner war,denn dieser ist auch noch recht giftig. Das gilt insbesondere auch für die anliegende Bauchpartie.
    LG Herbert

  12. #9
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    14.04.2008
    Ort
    67368
    Beiträge
    166
    Abgegebene Danke
    116
    Erhielt 201 Danke für 47 Beiträge
    Zitat Zitat von Spro Beitrag anzeigen
    Ich war in den Herbstferien am Rhein mit meinen Cosains. Ich hatte die Angel reingeworfen, und habe dann Feuerholz gesucht und Feuer gemacht. Als ich meine agel reinzihen wollte sah alles nach einem Hänger aus. Es bewegte sich gedoch und es fühlte sich nach einem Stock oder anlichem an. Ca 5 Meter vom Ufer entfernt fing der vermindliche hänger an zu schlagen. Es war eine 63er Barbe die noch Laich im Bauch hatte.

    Hallo Spro.. Ich danke dir zum einen das du mir die Info´s in diesem Thread hast zukommen lassen. Auch wenn es nicht ganz zu dem Thema passte.
    Denn eigentlich wollte ich wissen was mich an dem tag so verzweifeln ließ
    und die vermeitliche lösung nannte mir halvadan..
    Dein post half mir bei der lösung meines "problems" leider gar nicht. was jetzt nicht heißen soll das du hier nicht posten darfst!
    Aber: deine rechtschreibung ist nach wie vor unter aller kanone! da hilft auch der signaturspruch nichts, den erfreuen tue ich mich daran nicht.. es ist einfach verdammt schwer solche posts zu lesen..
    ich schreibe gewiss nicht alles richtig, bin kein deutschlehrer und lasse die großschreibung auch mal links liegen.. Aber die richtigen Tasten sollte man treffen.
    Vorallem hast du in der zwischenzeit deinen post schon einmal überarbeitet.

    mfg

    warrior88
    grüße an alle angler

    WICHTIG:
    die 88 hat keine politische bedeutung.. bin 1988 geboren, danke!

    Informatik ist nicht weltfremd! das kann man sogar aufs angeln beziehen:
    If Hecht < 60 cm then
    release
    else
    eat
    end if

  13. Der folgende Petrijünger sagt danke an warrior88 für diesen nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen