Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 23
  1. #1
    tinca24
    Gastangler

    Rapfen und Barbe geschmacklich gut oder Katastrophe?

    Hallo zusammen,

    Würde mich mal interessieren, wer schon kulinarische Erfahrung mit Rapfen oder Barbe hat. Kann man damit was anfangen, oder taugt das nix
    Gruß Andreas

  2. #2
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Andreas ,

    das kommt daraufan was oder wie man sie zubereitet .
    Sauer eingelegt wie Bratheringe kommt super , zu Fischbuletten oder Fischwürsten immer ein Genuß .
    Aber auch filetiert mit Haut , das Fleisch bis zur Haut alle paar Milimeter eingeschnitten , Zitrone und Gewürze drauf , durch einen Bierteig gezogen (Pfannkuchenteig , anstatt Milch Bier nehmen ) und fritiert , echt lecker!
    Aber benutze auch mal die Suchfunktion hier im Forum , da wirst du garantiert auch noch fündig werden !!!
    Achso geräuchert kommt die Barbe auch gut , einziger Nachteil sind die Gräten , genauso wie beim Rapfen .


    mfg Jacky1

  3. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Torsten1
    Gastangler
    Rein vom Geschmack ist ein Barbe ein Super Fisch.
    Gemieden wird Er nur oftmals,wegen seiner Gräten.
    Hängt doch nur von der Zubereitung ab.
    Rapfen auch ein Grätenteufel.
    Aber die Oma von einem Freund,hat ein paar Rezepte drauf,echt Klasse.Ich war von den Socken wie gut Er schmecken kann.
    Leider hütet Sie Ihre Rezepte.Erst wenn Sie das zeitliche segnet,gibt es das " berühmte " Büchlein.
    Aber ich Glaube,das bekommt von uns,eh keiner hin.Aber 3-4 Rapfenessen sind eine feste Größe bei uns im Jahr.Oma freut es uns noch mehr.
    Es hängt wie immer von der Zubereitung ab.

  5. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Torsten1 für den nützlichen Beitrag:


  6. #4
    tinca24
    Gastangler
    Ju suppi,
    die Gräten sind's halt immer
    Ich werde jetzt einfach mal alles ausprobieren (Einlegen, Braten, filetieren usw.) Fischfrikkis hab ich schon aus ner Nase gemacht, war nicht schlecht aber auch nicht der Bringer ! Trotzdem Danke für die Beiträge !
    @aalklaus1 Ich würde das Büchlein bei ebay versteigern, sag mir Bescheid ich biete mit

    Gruß Andreas

  7. Der folgende Petrijünger sagt danke an tinca24 für diesen nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Torsten1
    Gastangler
    Andreas
    @aalklaus1 Ich würde das Büchlein bei ebay versteigern, sag mir Bescheid ich biete mit
    Versteigern solcher Sammlungen wäre ja dumm.Ne so etwas bleibt im Besitz.
    Nur es gibt ein Problem !
    Mein Freund erbt es.Und da Er so etwas ernst nimmt,wird Er es auch hüten,wie Oma.

  9. #6
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Leute ,

    da bin ich als gelernter Koch glatt im Vorteil !!!

    mfg Jacky1

  10. #7
    Fishing - What else ? Avatar von Barbenangler
    Registriert seit
    21.06.2008
    Ort
    58730
    Beiträge
    652
    Abgegebene Danke
    805
    Erhielt 610 Danke für 239 Beiträge

    Thumbs up Echt GUT

    Also der barbe schmeckt eigentlich total gut nur wegen seinen gräten wird er nicht so oft gekocht(wie das aalklaus sagte)mit rapfen habe ich eher keine erfahrung

  11. #8
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Moinsen!
    Von dem Verzehr der Barbe während ihrer Laichziet (etwa Juni) ist nachdrücklich zu warnen. Ich kenne nicht die genauen Zusammenhänge, aber man kann sich daran vergiften. Soweit ich mal gehört habe, sondert die Leber dann einen Wirkstoff ab, der sie ungenießbar bis giftig macht.
    Gruß
    Eberhard

  12. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


  13. #9
    Gesperrt Avatar von perikles
    Registriert seit
    27.11.2007
    Ort
    81000
    Alter
    41
    Beiträge
    1.967
    Abgegebene Danke
    6.873
    Erhielt 3.408 Danke für 1.099 Beiträge
    Zitat Zitat von Eberhard Schulte Beitrag anzeigen
    Moinsen!
    Von dem Verzehr der Barbe während ihrer Laichziet (etwa Juni) ist nachdrücklich zu warnen. Ich kenne nicht die genauen Zusammenhänge, aber man kann sich daran vergiften. Soweit ich mal gehört habe, sondert die Leber dann einen Wirkstoff ab, der sie ungenießbar bis giftig macht.
    Gruß
    Eberhard
    der fisch ist geniesbar nur der rogen nicht^^weil es gibt ja leute die essen gerne fischrogen,deswegen dieses verbot,gruss

  14. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei perikles für den nützlichen Beitrag:


  15. #10
    Berufs-Hobbyangler
    Registriert seit
    16.08.2007
    Ort
    36391
    Alter
    36
    Beiträge
    39
    Abgegebene Danke
    26
    Erhielt 29 Danke für 15 Beiträge
    Es gibt allerdings auch manchmal Vergiftungen durch das Fleisch, da das Gift wohl vom Rogen auch in das Bauchfleisch eindringen kann. Also beim Ausnehmen immer darauf achten, ob schon Rogen gebildet wurde, wenn ja Bauchfleisch lieber wegschneiden

  16. Der folgende Petrijünger sagt danke an Marcel_81 für diesen nützlichen Beitrag:


  17. #11
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Eberhardt ,

    das ganze hat bei der Barbe nichts mit der Leber zu tun .
    Das was giftig ist oder einen epileptischen Schock hervorrufen kann sind die Inhaltsstoffe im Blut und im Rogen der Barbe , deshalb hat sie auch in den meisten Bundesländern im Sommer eine Schonzeit !!!

    @Marcel
    Deine Aussage hier ist komplett falsch !!!
    Würde das Gift ins Fleisch "einziehen ", dann wäre der komplette Fisch giftig .
    Richtig ist aber , daß der Rogen und das Blut giftig sind , welches sich aber im Fleisch durch erhitzen "auflöst/zerfällt". also wirkungslos wird!!!

    mfg Jacky1
    Geändert von Jack the Knife (23.11.2008 um 11:49 Uhr)

  18. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  19. #12
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Danke Euch allen !
    Ich wußte zwar, daß in der Laichzeit der Barbe vom Verzehr nachdrücklich abgeraten wird u. glaubte, das für diejenigen, die es vielleicht nicht wußten, hier posten zu müssen.
    Nun weiß ich aber endlich darüber näheres.
    Vielen Dank nochmals!
    Gruß
    Eberhard

  20. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


  21. #13
    Moderator Avatar von Fliege 2
    Registriert seit
    29.03.2007
    Ort
    1
    Beiträge
    2.547
    Abgegebene Danke
    5.821
    Erhielt 5.351 Danke für 1.713 Beiträge
    Ich hatte im letzten Jahr einen geräucherten Rapfen gegessen. Es war ein Hochgenuß. Sehr schmackhaft. Man muß nur mit den Gräten aufpassen. Probiert es mal. Genau das gleiche gilt übrigens für den Brassen. Geräuchert ist es sehr schmackhafter Fisch.


    Gruß, Fliege 2

  22. Der folgende Petrijünger sagt danke an Fliege 2 für diesen nützlichen Beitrag:


  23. #14
    Fisch-Hitparade Gutachter-Kollegium Avatar von Thunfisch
    Registriert seit
    06.12.2005
    Ort
    64625
    Alter
    56
    Beiträge
    2.295
    Abgegebene Danke
    7.999
    Erhielt 5.609 Danke für 1.635 Beiträge
    moin,

    zum Geschmack der Barben kann ich nichts sagen, die habe ich bis heute noch nicht auf dem Teller gehabt.
    Was den Rapfen angeht ist eine pauschale Aussage nach meinen Erfahrungen nicht möglich. Bisher haben wir drei Fische in der Pfanne gehabt. Die ersten beiden sind in der Familie ganz gut angekommen, der Letzte war eine Geschmackskatastrophe. Allerdings waren die ersten Exemplare auch eher kleine Fische mit jeweils gut 50 cm, der Letzte hatte 70 cm und war damit wohl schon zu groß oder alt um noch gut schmecken zu können.
    Die Gräten sind grade beim Rapfen eine zwiespältige Sache. Zum einen verhindert die schiere Größe der Gräten, dass man den Fisch filetieren kann, zum anderen ist die Gefahr von einer Gräte auf der Gabel überrascht zu werden gering - so ein Monster von "Knochen" fällt sofort auf.

    Gruß Thorsten

  24. Der folgende Petrijünger sagt danke an Thunfisch für diesen nützlichen Beitrag:


  25. #15
    El Barscho© Avatar von Dietmar
    Registriert seit
    11.01.2006
    Ort
    64...
    Beiträge
    675
    Abgegebene Danke
    356
    Erhielt 1.082 Danke für 347 Beiträge

    @Thunfisch

    äh....sagst du damit dass die Zwischengräten vom Rapfen so groß sind dass man sie mühelos auf der Gabel entfernen kann um dann das wohlschmeckende Fleisch zu geniessen?

    Grüsse
    Dietmar
    Wer sich über den Dreck vor anderer Leuts Haustüre aufregt hat den riesen linken Misthaufen vor seiner eigenen Türe übersehen. Aber es kommt noch schlimmer: Er hat ihn noch nichtmal gerochen!
    Jägerlatein?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen