Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von torben{spinnfischer}
    Registriert seit
    03.06.2007
    Ort
    8
    Beiträge
    1.353
    Abgegebene Danke
    2.060
    Erhielt 2.698 Danke für 389 Beiträge

    Talking Ihr jungen, "unerfahrenen" Angler hört nicht immer auf die alten Hasen

    Sers,
    es war wieder so weit.klatsch
    Es ging zum Angeln, Zielfisch war die Forelle.

    Ich war aber nicht alleine. Ich traf mich mit zweit sehr netten Herren. Am Vortag beschlossen wir telefonisch mit Spinnrute und Nymphe zu fischen.klatsch

    Um 9.00 Uhr sind wir am Kanal angekommen. Ich probierte es mit einer Nymphe die ich gestern noch gebunden hatte.



    Sie ist schlecht gebunden, was aber eher positiv ist, da ich die Erfahrung gemacht habe, dass sie dann besser fängt.

    Meine Kollegen fischten mit ihren fängigsten Fliegen, natürlich auch selbst gebunden. Als sie meine Rosa Nymphe sahen, sagte einer: Mit der fängst nichts. nein
    Sollte ich auf 40 jährige Erfahrung hören und eine andere dran machen???
    Nein

    Ich vertraute der Nymphe und ließ sie dran!!.
    Wir gingen Flussaufwärts.
    Die ersten Meter tat sich an allen Schwimmern nichts. Dann plötzlich ging meiner unter.
    Überrascht von einem Biss, tat ich erst mal nichts, bis mir einfiel ich muss doch anschlagen.
    Der Anhieb kam, ganz kurze Gegenwehr und weg war sie.

    Das selbe Spiel lief ein paar Meter weiter oben wieder ab.

    Jetzt muss ich mich mal konzentrien.

    Meine zwei begleiter fragten mich ob sich schon was getan hat bei mir. Und ich sagte zwei mal ist der Schwimmer schon untergegangen. Darauf kam die Antwort: War bestimmt nur Grund.nein

    Dann kamen wir zu der der letzten Stelle. Einer der zwei spetzeln stand schon dort und fischte bereits seit ein paar Minuten.
    Dann warf ich die Stelle an die er befischte und siehe da der Schwimmer geht unter. Und das beim ersten Wurf.
    Ich schlug an, doch über mir war ein Ast. Der Anschlag kam nicht durch, weil die Rute an den Ast schlug.
    Der Schwimmer tauchte wieder auf und trieb keine 50 cm weiter da ging er wieder unter.
    Dieselmal verlief aber alles gut. Der Fisch hing und ich konnte ihn Drillen. Nach ein paar Minuten konnte ich Sie dan landen. Eine Regenbogenforelle mit 44 cm.



    Nach dem der Fisch versogt wurde ging es an der selben Stelle weiter. Kurz darauf ging der Schwimmer wieder unter. Leider hing der Fisch nicht lange
    Ohh mein Gott die Nymphe ist sauuu gut.
    Ein paar Minuten später ging er wieder unter. Der Fisch hing. Die Gegenwehr war groß. Der Fisch zog direkt in die Strömung. Ich konnte ein paar Meter Schnur gewinnen, da sah ich eine große Rückenflosse. Eine Äsche nahm die Nymphe. Ich wollte sie schnell vom Haken befreien doch vor jedem Löseversuch schwamm sie wieder davon.
    So kam was kommen musste, als ich sie dann lösen konnte war sie zu schwach.
    So blieb mir nichts anderes übrig als sie Mitzunehmen.
    Sie hatte zwar das Maß von 40 cm, aber mir wäre lieber gewesen sie schwimme wieder in ihrem Element.



    Danach war dann Schluss mit angeln. Ich hatte zwei Fische und die anderen beiden 0, nix, nicht mal ein Zupfer.
    Sie fragten sich dann. Wie kann auf so was nur ein Fisch beißen.

    Hier ist noch ein Bild von beiden Fischen.



    So musste sich beide mit je 40 Jähriger Angelerfahrung geschlagen geben.

    Also ihr jungen, "unerfahrenen" Angler hört nicht immer auf die alten Hasen.

    Es kann sich lohnen.


    Mfg Torben
    Geändert von torben{spinnfischer} (16.11.2008 um 13:15 Uhr)
    ****************************************




  2. #2
    Von der Tacklefront Avatar von Angeljoe Jonas
    Registriert seit
    24.09.2008
    Ort
    10369
    Beiträge
    209
    Abgegebene Danke
    205
    Erhielt 539 Danke für 121 Beiträge
    Hallo Torben,
    sehr schöner Bericht und er zeigt mal wieder, dass es nicht immer auf das perfekte Tackle ankommt.
    Zwar würde ich die "Schlussfolgerung" nicht sofort verallgemeinern, denn Erfahrung ist in der Regel schon ein Vorteil, allerdings gibt es bei den "älteren Hasen" auch unterschiedlich dynamische Petrijünger was neue Erkenntnisse und Technologien anbelangt. Einige verfeinern ihre Methoden permanent und haben durch viel Übung oft einen Vorteil, der hilft die möglichen Fehler zu minimieren. Unterm Strich brauchen die Jungangler die alten Hasen mit ihrem praktischen Wissen ebenso wie umgekehrt die alten Hasen auch eine Menge von der Inspiration, der Begeisterungsfähigkeit und dem Forschergeist vieler Jungangler profitieren können. Also:
    Aus meiner Sicht ist ein wirklich entscheidender Faktor für den Erfolg - ohne dabei esoterisch klingen zu wollen - das Vertrauen zum Köder und zur eigenen Technik. Kenne selbst genügend Momente, wo ich gerade beim Spinnfischen genau spüre, dass ich jetzt mit dem Köder perfekt arbeite und mich in die Zielfische genau versetzen kann und dann kommt auch meist der ersehnte harte Schlag in der Rute.
    In diesem Sinne sollten wir uns neuen Erfahrungen nie verschließen und ruhig auch mal wieder ungewöhnliche Wege bei der Jagd auf die beliebten Schuppenträger einschlagen.
    Ich wünsche Euch allen viel Petri Heil und allzeit dicke Fänge!
    Beste Grüße aus Berlin!
    angeljoe
    Geändert von Angeljoe Jonas (16.11.2008 um 18:22 Uhr)

  3. Folgende 8 Petrijünger bedanken sich bei Angeljoe Jonas für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Profi-Petrijünger Avatar von Tobias Langert
    Registriert seit
    23.09.2007
    Ort
    99826
    Beiträge
    235
    Abgegebene Danke
    195
    Erhielt 263 Danke für 93 Beiträge
    Klasse Bericht ... man sollte einen neuen Köder immer eine Chance geben.... und was dann dabei rauskommen kann sieht man ja bei Torben
    Freilich.. auch die "Altangler" haben nicht immer recht wie man ja bei den Beitrag sieht
    aber: trotzdem lasse ich mir gerne Tips von "Erfahrenen Anglern" geben
    und lasse mich gerne belehren... dies ist auch mit ein Grund weshalb ich in diesem Forum bin.
    Wenn man seine Erfahrungen untereinander austauscht wird man ja schließlich nicht dümmer... im gegenteil manche tipps sind, wie schon gesagt "Goldwert")

    Mfg

  5. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Tobias Langert für den nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Profi-Petrijünger Avatar von aldy
    Registriert seit
    16.10.2008
    Ort
    96465
    Beiträge
    132
    Abgegebene Danke
    43
    Erhielt 75 Danke für 22 Beiträge
    Hey Torben, kannst du mir mal deine Montage näher erklären...also von Grund auf, habe noch nicht so die Grundkenntnisse um mir das selbst zammreimen zu können

    Und vielleicht auch noch kurz den aufbau und die bestandteile deiner selbstgebundenen fliege...will das auch mal testen!

    Danke

  7. #5
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    15.03.2007
    Beiträge
    1.806
    Abgegebene Danke
    2.371
    Erhielt 2.504 Danke für 894 Beiträge
    Einige der Beiträge wurden von mir verschoben, zum Diskussionsthema: Angeln lernen: Brauchen die "Jungen" die "Alten"?

  8. #6
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von torben{spinnfischer}
    Registriert seit
    03.06.2007
    Ort
    8
    Beiträge
    1.353
    Abgegebene Danke
    2.060
    Erhielt 2.698 Danke für 389 Beiträge
    @ aldy

    die Montage siehst du hier
    http://www.fisch-hitparade.de/angeln.php?t=46671

    zur Nymphe: du nimmst einen 10er Haken, schiebst eine Perle darauf. Ich habe dafür eine Tungstenperle benutzt.
    Dann kaufst du dir Dubbing und wickelst das dann um den Haken. Die Fliege darf dann danach schön schlampig ausschauen. Das macht den Fischen nichts.

    Mfg Torben
    ****************************************



  9. Der folgende Petrijünger sagt danke an torben{spinnfischer} für diesen nützlichen Beitrag:


  10. #7
    Profi-Petrijünger Avatar von aldy
    Registriert seit
    16.10.2008
    Ort
    96465
    Beiträge
    132
    Abgegebene Danke
    43
    Erhielt 75 Danke für 22 Beiträge
    erstmal vielen dank...nur eine frage noch:

    Schwimmt die fliege dann auf dem Wasser oder sollte sie untergehen und so ca 1 m unter wasser treiben?

  11. #8
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Zitat Zitat von aldy Beitrag anzeigen
    erstmal vielen dank...nur eine frage noch:

    Schwimmt die fliege dann auf dem Wasser oder sollte sie untergehen und so ca 1 m unter wasser treiben?
    Das war keine Fliege, sondern eine Nymphe und die werden immer nass,
    also unter Wasser gefischt.
    War ja auch noch extra mit Tungsten beschwert.
    Also unter Wasser.
    In der Regel aber auch an der Fliegenrute "ohne Schwimmer" angeboten.
    Sagt ein älterer Schlauschei....
    Gruss Armin

  12. Der folgende Petrijünger sagt danke an Harzer für diesen nützlichen Beitrag:


  13. #9
    Profi-Petrijünger Avatar von aldy
    Registriert seit
    16.10.2008
    Ort
    96465
    Beiträge
    132
    Abgegebene Danke
    43
    Erhielt 75 Danke für 22 Beiträge
    vielen dank, werde das morgen eventuel mal ausprobieren.

  14. #10
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Ja was soll ich dazu schreiben? Sicher, nicht immer haben die älteren Sportfreunde
    recht mit Ihren "Tips".
    Viele von Ihnen haben noch nicht kapiert das Fortschritt auch Weiterentwicklung
    bedeutet.
    Gerät und Techniken evolutionieren immer schneller.
    Und wer in den wichtigsten Belangen nicht schritthält hat dann eben schon verloren.
    Wenn der etwas reifere Sportfreund, zu denen ich mich ebenfalls zähle, jedoch
    die Vorzüge der neuen Materialien und Techniken annimmt kann er immer noch
    mitreden.
    Unbestritten ist für mich und sollte es auch für die meisten von uns sein,
    das der ältere Sportfreund auf einen lengen Schatz an Erfahrung zurückgreifen
    kann.
    Nicht nur in Bezug aufs Fischen direkt, sondern auch auf die Zusammenhänge im
    Gewässer und drumherum.
    Davon können viele profitieren.
    Sich durch den Einsatz von neuen Techniken das "Fischefangen" zu erleichtern
    soll auch in groben Zügen unbestritten bleiben.
    Ich nutze selbst Carp Dome, elektronische Bißanzeiger, Rod Pot etc.
    Aber daneben gibts eben Dinge die ich nicht verstehe.
    So z.B. das Angler vielerorts ohne Echolot und GPS nichts fangen können.
    Was ist denn für viele das Primäre am Angelsport?
    Das Angeln? Oder nur das Beutemachen?
    Na ja. Ich hoffe ja das ich in fast 1900 Beiträgen nicht nur ****** Tips gegeben
    habe.
    Manche hier im Forum halten mich ja für einen Klug******er, aber ich schätze das
    1585 Dankeschöns eben doch nicht alle aus Gefälligkeit ausgesprochen wurden,
    sondern das ich doch einigen hier durch meine Beiträge weiterhelfen konnte.
    Im übrigen denke ich mal, das durch derartige Threads, nein nicht durch sie,
    sondern durch einzelne, unüberlegte Beiträge von wirklichen Anfängern und dazu
    gehört ein 14jähriger nun wirklich auch, die Schreiblust stark herabgesetzt wird.

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen