Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 27
  1. #1
    Profi-Petrijünger Avatar von Halvdan
    Registriert seit
    11.07.2007
    Ort
    41517
    Alter
    43
    Beiträge
    320
    Abgegebene Danke
    297
    Erhielt 515 Danke für 134 Beiträge

    Hauptschnur gerissen....wie geht denn das???

    Hallo zusammen,

    eine Nacht habe ich nun drüber geschlafen. Verstehen was gestern abend passiert ist kann ich aber immer noch nicht.
    Wir waren gestern abend zu zweit an unserer Heimstrecke an der Erft.

    Gegen 19:00Uhr haben wir die Köder zu Wasser gelassen.
    Bei mir waren die Ruten mit totem Köderfisch bzw mit Maden bestückt.
    Beim Kumpel waren die Ruten mit totem Köderfisch bzw mit Tauwurm bestückt.

    Die 1. Stunde tat sich absolut gar nichts.
    Die Kleinfische sprangen im Bereich unserer ausgelegten Köderfischruten immer mal wieder aus dem Wasser was den Verdacht auf jagende Räuber untermauerte.
    Gegen 20:30 bekam ich auf meiner Madenrute (zusätzich mit Madenkorb bestückt) einen ersten schönen Biss den ich aber leider nicht verwerten konnte. Der Fisch hatte sich innerhalb kürzester Zeit ausgeschlitzt.....Naja Mund abwichen und weiter gehts.
    Zwei weitere Bisse folgten im Abstand von jeweils einer halben Stunde und auch diese konnte ich nicht verwerten *grummel*

    An der Köderfischrute war absolut tote Hose.

    Gegen 22:30Uhr bekam ich auf der Madenrute einen heftigen Biss. Kurzes Heftiges abziehen der Schnur, kurze Pause und erneutes heftiges abziehen.
    Rute in der Hand und in dem moment wurde vehement Schnur von der Rolle abgezogen. Freilauf zu und anhieb gesetzt.
    Was dann passierte habe ich noch nie erlebt.
    Obwohl die Bremse auf die Tragkraft des Vorfachs eingestellt war (so mache ich das immer und ja das Vorfach war 5 zehntel kleiner als die Hauptschnur) gab es einen lauten Knall und die Hauptschnur ist gerissen.
    Dsa ganze ging im Bruchteil einer Sekunde ab. Freilauf zu und Anhieb ist schon fast ein und dieselbe Bewegung.
    Die Frage ist nur......was hat da am anderen Ende der Schnur gezogen?
    Vor allem aber die Frage warum reißt die Hauptschnur und nicht das Vorfach?
    Hat vielleicht irgendein suizid gefährdeter Fisch den Futterkorb als Köder geschluckt??? Dann bliebe aber fast nur ein Wels als Täter übrig denn der Futterkorb ist ca. 8cm lang, 4cm breit und ca. 2cm dick und mit 60gr Blei bestückt.

    Der Kumpel meinte ich hätte nach dem Knall da gestanden wie ein Anglerdenkmal........reden konnte ich erst mal nicht mehr.....nur noch mit dem Kopf schütteln.

    Ich hatte schon seit einigen Wochen mit dem Gedanken gespielt eine stärkere Hauptschnur aufspulen zu lassen da mir die 30er Monofil, welche ich derzeit benutze, manchmal doch zu schwach erschien in anbetracht von 7 Kg Karpen oder 3kg Barbe oder ähnlichem.
    Andererseits habe ich mit dieser Schnur und dieser Kombo alle Fische ausdrillen und fangen können.

    Aber so etwas wie gestern abend wird mir kein zweites mal mehr passieren *gg*

    In diesem Sinne

    Petri Heil

    Halvdan
    Alles wird gut

  2. #2
    Der Karpfen - Noob Avatar von EAGLEausE
    Registriert seit
    25.07.2008
    Ort
    45326
    Alter
    59
    Beiträge
    287
    Abgegebene Danke
    173
    Erhielt 374 Danke für 141 Beiträge
    Vielleicht war die Schnur einfach zu alt und ist brüchig geworden. Es kann auch sein, das die Schnur an der Stelle eine Macke gehabt hat und dann wirkt sie wie eine Sollbruchstelle. Das kann viele Möglichkeiten haben, aber auf jeden Fall würde ich jetzt neue Schnur aufziehen.
    Viele Grüße aus Essen

    Thomas

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an EAGLEausE für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Petrijünger
    Registriert seit
    14.06.2008
    Ort
    38124
    Beiträge
    61
    Abgegebene Danke
    14
    Erhielt 62 Danke für 22 Beiträge
    HI Halvdan,

    Sowas hatte ich auch schonmal, die (BRANDNEUE) Hauptschnur ist gerissen ohne dass irgendwelche äußeren Einflüsse hätte schuld sein können(z.B: Hänger am Grund, Blei auf der Schnur zu fest geklemmt,Knoten usw.)

    Ich habe beruflich viel mit Kunststoffen zu tun, deshalb weiss ich dass solche Produkte natürlich nicht völlig frei von Fehlern sind.

    P.S.: Wenn dein Vorfach um 5 Zehntel kleiner ist dann solltest du eine 0,8 Hauptschnur benutzen um nicht zu fein zu Fischen
    Du meintest bestimmt Hunderstel.

    Tut mir Leid ich habe heute morgen einen Clown gefrühstückt

  5. #4
    Profi-Petrijünger Avatar von Halvdan
    Registriert seit
    11.07.2007
    Ort
    41517
    Alter
    43
    Beiträge
    320
    Abgegebene Danke
    297
    Erhielt 515 Danke für 134 Beiträge
    Zitat Zitat von andre uhde Beitrag anzeigen
    HI Halvdan,

    Sowas hatte ich auch schonmal, die (BRANDNEUE) Hauptschnur ist gerissen ohne dass irgendwelche äußeren Einflüsse hätte schuld sein können(z.B: Hänger am Grund, Blei auf der Schnur zu fest geklemmt,Knoten usw.)

    Ich habe beruflich viel mit Kunststoffen zu tun, deshalb weiss ich dass solche Produkte natürlich nicht völlig frei von Fehlern sind.

    P.S.: Wenn dein Vorfach um 5 Zehntel kleiner ist dann solltest du eine 0,8 Hauptschnur benutzen um nicht zu fein zu Fischen
    Du meintest bestimmt Hunderstel.

    Tut mir Leid ich habe heute morgen einen Clown gefrühstückt
    Hallo Andre,

    ja...ich meinte Hunderstel *lol*......wir sind hier ja nicht beim Big Game Fishing.
    Im übrigen habe auch ich beruflich mit Kunststoff zu tun .....zufälle gibts :-))

    Aber um Deine Beispiele der Möglichkeiten auszuschließen.
    Hänger kann nicht sein da Fisch Schnur abgezogen hat und ich ein Anti Tangle Boom verwendet habe in welchem der Futterkorb eingehangen war.
    Wenn also Hänger gewesen wäre dann hätte keine Schnur abgezogen werden können.
    Knoten scheidet auch aus, da ich seit einiger Zeit Knotenlose Verbinder auch bei Monofilen Schnüren einsetze und angeblich diese Verbinder eine nahezu 100%ige Festigkeit garantiert.

    Heute wird eine 40er Schnur auf die Spulen aufgezogen und dann wirds erneut versucht.

    Gruß

    Halvdan
    Alles wird gut

  6. #5
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    12.08.2008
    Ort
    76149
    Beiträge
    421
    Abgegebene Danke
    257
    Erhielt 203 Danke für 111 Beiträge
    was ist denn das für eine schnur genau??

  7. #6
    Gesperrt Avatar von Thomsen
    Registriert seit
    08.03.2005
    Ort
    10713
    Alter
    50
    Beiträge
    4.629
    Abgegebene Danke
    1.933
    Erhielt 3.515 Danke für 1.616 Beiträge
    Empfehlung: vor dem Aufspulen erstmal die Ringeinlagen der Rute kontrollieren (Wattebausch etc.).

    Nicht, dass ein Haarriss in einer der Ringeinlagen die Ursache war ... dann wiederholt sich das.

  8. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Thomsen für den nützlichen Beitrag:


  9. #7
    Profi-Petrijünger Avatar von rheinzander85
    Registriert seit
    26.04.2006
    Ort
    47661
    Alter
    32
    Beiträge
    413
    Abgegebene Danke
    221
    Erhielt 440 Danke für 133 Beiträge
    es kann auch sein das irgendwas auf dem grund lag scherbe oder so etwas aber ich tippe mal auf eine muschel dies ist mir auch schon öfters passiert beim karpfenangeln das die hauptschnur im drill plötzlich reisst. denn die muscheln schnappen sich die hauptschnur und wenn dann ein fisch abzieht ist klar das durch die reibung die schnur reisst und das merkst du im drill nicht wenn an der hauptschnur eine kleine muschel hängt

  10. #8
    Petrijünger
    Registriert seit
    14.06.2008
    Ort
    38124
    Beiträge
    61
    Abgegebene Danke
    14
    Erhielt 62 Danke für 22 Beiträge
    Ich habe das mal mit einer Waage, die einen höhen Auflösungsbereich hat geprüft.

    Zur Verfügung hatte ich:
    DAM Damyl 0,3/mono
    No Name 0,3/mono
    Fireline 0,12/poly

    Jeweils mit und ohne Knotenlos-Schnurverbinder, die Ergebnisse waren nicht so überraschend wie ich dachte?!?!?

    Die Monoschnüre hatten in mehreren Versuchen bei ordentlich geknoteten Knoten/ und Schnurverbindern schwankende Ergebnisse bis ca.0,5 kg der angegebenen Tragkraft.
    Mit Schnurverbinder hatte nur die Fireline eine deutliche Tragkrafterhöhung(ca.1,5kg) Die Tragkraft blieb aber so gut wie immer konstant.
    Die Schnüre waren alle jeweils 200mm lang (aus Kostengründen)

    Daraus habe ich geschlossen dass wärend der Produktion auch Fehler unterlaufen können, die man nicht auf den ersten Blick bemerkt, z.B: Durchmesserschwankungen.
    Wenn man dann noch bedenkt dass das Vorfach meist nur 0,05 mm (das ist die dicke eines mitteleuropäisches Durschschnittshaares) dünner ist
    könnte das so manchen Hauptschnurriss erklären.
    Natürlich möchte ich meine Aussage nicht für allgemeingültig erklären.
    Wer es noch besser weiss kann mich gerne korrigieren.

  11. #9
    passionate carp hunter Avatar von carp-friend
    Registriert seit
    04.08.2008
    Ort
    41564
    Alter
    26
    Beiträge
    301
    Abgegebene Danke
    195
    Erhielt 155 Danke für 92 Beiträge
    ich würde auf muschel oder scharfen stein tippen allerdings kann es auch gut möglich sein das die schnur porös war da gibt es viele möglichkeiten aber es kann auch gut sein das es an der rute lag das da ein ring beschädigt ist das hatte ich auch schon mal!
    kauft kein Land bei Ebbe!

    petri Ole

  12. #10
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    27.10.2008
    Ort
    56479
    Alter
    34
    Beiträge
    122
    Abgegebene Danke
    122
    Erhielt 67 Danke für 36 Beiträge
    bei abangeln meines verinsgewässers letzten monat hatr mir nen ca 70cm hecht ne 35er mono durchgerissen!!!

    auf der spinnrute habe ich die 17er fireline und jetzt auf der köfi rute ne 17er spider und die hat im gegensatz zur fire line 16,5 kilo und die fire nur 10,7 kilo hatte sie aber noch nicht im einsatz ich bin mal gespannt wie die spider ist lg martin

  13. #11
    Profi-Petrijünger Avatar von Halvdan
    Registriert seit
    11.07.2007
    Ort
    41517
    Alter
    43
    Beiträge
    320
    Abgegebene Danke
    297
    Erhielt 515 Danke für 134 Beiträge
    Hallo zusammen,

    hab jetzt vorsichtshalber auf beiden Ruten die Schnur komplett erneuert.
    Da beide Ruten identisch sind (gleiches Fabrikat, gleiche Rolle, gleiche Schnur mit identischem Durchmesser) habe ichs direkt bei beiden erledigt.

    Ein Angelkumpel hatte noch eine Spule Sänger Specitec Aal mit 0,35mm und 11,6kg Tragkraft im Schrank. Die Spule hatte er erst vor vier Wochen gekauft und hat sie mir jetzt vermacht.
    Die Ringe an beiden Ruten habe ich kontrolliert und keine Fehler feststellen können.

    Nun sind an beiden Ruten stärkere No Knot Verbinder und stärkere Wirbel montiert.
    Gleichzeitig habe ich angefangen meine Vorfächer wieder selber zu binden um auch dort auf der sicheren Seite zu sein.

    Bei der Lautstärke wie sich gestern abend die Schnur verabschiedet hat kann ich fast nicht glauben das sie vorher einen Schaden hatte.
    Ich hatte mal eine völlig verrückte Theorie aufgestellt und zwar das sich der vermeintliche Fisch nicht den Haken sondern vielleicht den Futterkorb geschnappt hat und dieser war an einem Messing Anti Tangle Boom mit Trümmerwirbel montiert.....spätestens am Wirbel wäre dann Schluss gewesen und demnach müssten dann auch die Hauptschnur reißen.

    Ob das allerdings schon mal vorgekommen ist weiß ich nicht.....aber zumindest ist das für mich und den Kumpel der gestern als Augen und Ohrenzeuge dabei war die logischste Variante.

    Dennoch vielen Dank für die vielen Tips und in Zukunft hoffe ich jetzt das dieses Phänomen nicht noch einmal auftritt *gg*

    Gruß

    Halvdan
    Alles wird gut

  14. #12
    Fisch-Hitparade Gutachter-Kollegium Avatar von PIKEHUNTER007
    Registriert seit
    06.01.2008
    Ort
    54292
    Alter
    48
    Beiträge
    1.555
    Abgegebene Danke
    782
    Erhielt 2.352 Danke für 739 Beiträge
    MOIN!!
    Ich vermute mal du Hattest einen Knoten in der Hauptschnur!!

    MFG

  15. #13
    Allroundangler
    Registriert seit
    04.05.2008
    Ort
    38000
    Beiträge
    1.509
    Abgegebene Danke
    2.575
    Erhielt 3.600 Danke für 1.085 Beiträge

    @ Halvdan

    Was für eine Futterkorb-Montage hast Du denn verwendet?
    Wenn Du einen Anti-Tangle-Boom verwendest hast, könnte dies das Problem gewesen sein,
    auch dort kann es scharfe Kanten geben!

    Bei einer Schlaufenmontage kann es der Knoten gewesen sein!
    Oder auch der Knotenlosverbinder!
    Diese Dinger sind bis heute noch Verbesserungswürdig,
    es gibt Vertüddelungen mit dem Vorfach und scharfkantig sind die Teile auch noch!
    Flüsse, Seen und ihre Bewohner wurden zur Erholung weiser Menschen gemacht
    und für Dummköpfe, damit sie unbedacht daran vorbeilaufen.
    (f. n. Izaak Walton)

  16. #14
    AlexB.
    Gastangler
    Hallo!

    Meine Erfahrungen der letzten zwei Wochen lassen für mich den Verdacht zu, dass die Qualität der Schnüre nachgelassen hat. Ich hatte folgende Erlebnisse:

    1. Neue Jerkbaitrute WG 15-40 g, neue Jerkbaitrolle, neue Schnur (Fireline):

    Schnur riss beim Auswerfen einfach durch und der Köder (50 Euro) liegt jetzt am Grund des Sees. Die Bremse an der Rolle war nicht falsch eingestellt. Ködergewicht: 25 Gramm

    2. Spinnrute WG 10-30 g (im Juni gekauft), leichte Stationärrolle, neue Schnur (Fireline):

    Schnur riss beim Auswerfen auch einfach durch, mein bester Spinner weg (gibts nicht zu kaufen, auch nicht gebraucht). Die Schnur hatte ich am Vortag neu gekauft und drauf gespult. Ködergewicht: 11,8 g.

    3. neue Spinnrute WG 15-30 g (letzte Woche gekauft, wegen Erlebnis Nummer 2), leichte Stationärrolle, neue Schnur (Fireline):

    Schnur riss beim Auswerfen (gestern) einfach durch. Mein nunmehr bester Spinner war auch weg (mein Angelkumpel hat ihn aber etwa eine Stunde später wieder aus dem See gezogen ). Ködergewicht: 15 Gramm.

    Auf Grund des letzten Erlebnisses kann ich sagen, dass die Schnur so durchgerissen ist, als hätte sie jemand durchgeschnitten. Eine Muschel oder andere scharfkantige Dinge scheiden aus, da es der erste Wurf überhaupt war mit dieser Angel und der Schnur. Die Angel (wie auch Erlebnis 1) war nagelneu, ohne irgendwelche Haarrisse drin (ich habs grad auch noch mal getestet).

    Nachdem mir gestern etwa 25 m von der Schnur abgerissen sind, hatte ich allerdings auch keine weiteren Probleme mehr damit. Daher denke ich, dass es bei der Produktion irgendwelche Fehler gab. Anders ist es nicht zu erklären. Ich hatte früher dieses Problem aber auch schon mit anderen Schnüren.

    So langsam sollte ich aber mal den ein oder anderen Tauchgang unternehmen , wer weiß, was für Schätze ich dann so finde

    Gruß Alex

  17. #15
    Freier Fischer Avatar von doug87
    Registriert seit
    04.08.2008
    Ort
    22159
    Beiträge
    1.053
    Abgegebene Danke
    569
    Erhielt 662 Danke für 411 Beiträge
    welche fireline benutzt du?

    Ich habe ähnliche Erfahrungen mit fireline gemacht... Mein Fazit: Fireline ist im Vergleich zu anderen Anbietern einfach nicht mehr zu gebrauchen. Du bekommst für ähnliches Geld bessere Schnur. Die durchmesser haben bei Berkley eh nie gestimmt...das empfinde ich als verarsche am Kunden!

    Ich geb dir mal nen Tipp: Vergleiche mal ne Power Pro und ne fireline im Durchmesser und du wirst erstaunliches feststellen. Am krassesten ist der Unterschied zur Whiplash. Die whiplash finden ja alle so toll wegen Ihrer Tragkraft!! pustekuchen wenn ich die Schnur einfach nur im durchmesser stärker mache ist klar das die tragkraft zunimmt. Eine 17er Whiplash trägt auf wie eine 30 mono... das ist abartig

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen