Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 26
  1. #1
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    17.07.2008
    Ort
    555555
    Beiträge
    617
    Abgegebene Danke
    253
    Erhielt 314 Danke für 154 Beiträge

    Totpunkt beim Drill

    Hallo, ich wollte mal aus reinem Interesse fragen ob hier schon jemand so weit war und dachte das der Fisch als Sieger aus dem Drill hervorgeht?

    Ich kenne schon Leute aus dem Angelparadies Zwillbrock (Wer Zwilbrock nicht kennt: Ein Angelsee mit u.a sehr dicken Stören und Welsen) die schon kurz davor standen den Fisch aufzugeben.

    Ist natürlich auch von See zu See unterschiedlich, wegen eventueller Hindernisse in die der Fisch schwimmen könnte die das Drillen viel schwieriger machen.

    Also, hatte das schon jemand?

  2. #2
    Der Geist der Nacht Avatar von Ghostrider
    Registriert seit
    08.07.2007
    Ort
    16227
    Beiträge
    1.134
    Abgegebene Danke
    1.289
    Erhielt 1.651 Danke für 470 Beiträge
    Häh?
    Wie jetzt den Fisch aufgeben?
    Wie meinst du das denn genau?
    Schnur kappen, weil du denkst den kriegst du eh nicht raus oder wie?
    Gegen "Angler" die in ihrer Signatur zu stehen haben wieviele Fische sie dieses Jahr schon gefangen bzw. was sie für ein "Equipment" haben.




    Und ja ja ich bin natürlich irre neidisch auf euer ganzes Zeug und die tollen gefangenen Fische.

    In diesem Sinne ein fettes *aufdenBodenvoreurenFüßengerotztundsichdabeischäbi ggefreut*

  3. #3
    Der Geist der Nacht Avatar von Ghostrider
    Registriert seit
    08.07.2007
    Ort
    16227
    Beiträge
    1.134
    Abgegebene Danke
    1.289
    Erhielt 1.651 Danke für 470 Beiträge
    Und guckst du hier.....soviel zum Thema Fisch aufgeben....

    http://www.raubfisch.de/454,1047/

    aufgegeben wird nicht....
    Gegen "Angler" die in ihrer Signatur zu stehen haben wieviele Fische sie dieses Jahr schon gefangen bzw. was sie für ein "Equipment" haben.




    Und ja ja ich bin natürlich irre neidisch auf euer ganzes Zeug und die tollen gefangenen Fische.

    In diesem Sinne ein fettes *aufdenBodenvoreurenFüßengerotztundsichdabeischäbi ggefreut*

  4. #4
    Petrijünger Avatar von WhizzArd
    Registriert seit
    15.06.2006
    Ort
    7
    Alter
    32
    Beiträge
    266
    Abgegebene Danke
    509
    Erhielt 452 Danke für 145 Beiträge
    Stimmt. Hab auch immer mein Mini-Klappboot unterm Arm dabei...

    Naja, zum Beispiel wenn der, nehmen wir an etwas größere Fisch, durch ein offenes Wehr flitzt. Entweder kappst du dann die Schnur, sie reißt von selber oder deine Rute bricht.

    Greetz°!

  5. #5
    Der Geist der Nacht Avatar von Ghostrider
    Registriert seit
    08.07.2007
    Ort
    16227
    Beiträge
    1.134
    Abgegebene Danke
    1.289
    Erhielt 1.651 Danke für 470 Beiträge
    Also mal ganz kurz aus persönlicher Erfahrung hatte ich im Sommer nen Hecht (auf KöFi) an der Rute....wir haben auf einer Mauer gesessen und die Wasseroberfläche war ca. anderthalb Meter unter uns, als ich den Hecht bis fast an die Mauer gedrillt hatte war plötzlich Schluß....nichts ging mehr.
    Also hatte ich drei Möglichkeiten

    1. Ins Wasser springen und den Fisch befreien (wo auch immer er reingeschwommen ist) --> Hab mich dagegen entschieden, da ich zum einen nicht wusste was da unter Wasser lag und zum anderen Weit und breit keine Stelle in Sicht war, wo ich hätte wieder rauskommen können.

    2. warten und hoffen das der Fisch sich vielleicht von alleine befreit

    3.Vorsichtig ziehen und hoffen das ich ihn so befreien kann oder Schnurbruch....

    Ich entschied mich erstmal auf ne Zigarettenlänge für 2. und beobachtete die ganze Angelegenheit....dann musste ich drittens wählen, also vorsichtig gezogen und ich merkte das da etwas vom Boden hochkam....etwas schweres.
    Schließlich kam es an die Oberfläche und ich konnte sehen das der Hecht in einen 5 Liter Eimer Farbe geschwommen war....erstmal ein herzliches Dankeschön an den Idioten der das da reingeworfen hat
    Letztendlich konnte ich ihn, inklusive Eimer, über meinen Unterfangkescher führen, der sich über die scharfen Kanten des Metalleimers gefreut hat
    Naja egal der Fisch war sicher...war zwar nur 56cm, aber er war sicher.
    Und die Schur ist auch nicht gebrochen und aufgegeben hab ich auch nicht...
    Geändert von Ghostrider (28.10.2008 um 21:04 Uhr) Grund: Rechtschreibfehler
    Gegen "Angler" die in ihrer Signatur zu stehen haben wieviele Fische sie dieses Jahr schon gefangen bzw. was sie für ein "Equipment" haben.




    Und ja ja ich bin natürlich irre neidisch auf euer ganzes Zeug und die tollen gefangenen Fische.

    In diesem Sinne ein fettes *aufdenBodenvoreurenFüßengerotztundsichdabeischäbi ggefreut*

  6. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Ghostrider für den nützlichen Beitrag:


  7. #6
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    17.07.2008
    Ort
    555555
    Beiträge
    617
    Abgegebene Danke
    253
    Erhielt 314 Danke für 154 Beiträge
    Zitat Zitat von Ghostrider Beitrag anzeigen
    Häh?
    Wie jetzt den Fisch aufgeben?
    Wie meinst du das denn genau?
    Schnur kappen, weil du denkst den kriegst du eh nicht raus oder wie?
    Ja, das meine ich.

  8. #7
    Raubfischangler Avatar von Aalschreck
    Registriert seit
    19.10.2006
    Ort
    37269
    Alter
    42
    Beiträge
    703
    Abgegebene Danke
    666
    Erhielt 1.479 Danke für 380 Beiträge
    Hallo.

    Mein Motto:

    Lieber stehend sterben als kniend leben! Aufgeben?? Was ist das!? Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!

    Ich würde lieber den Drill auf biegen und brechen führen, als dem Fisch auch nur eine Chance geben!

    MfG
    Aalschreck
    Ich wünsche Dir/Euch immer eine KRUMME RUTE, DICKE FISCHE und viel PETRI HEIL!!!



  9. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei Aalschreck für den nützlichen Beitrag:


  10. #8
    Fisch-Hitparade Gutachter-Kollegium
    Registriert seit
    02.11.2004
    Ort
    81927
    Alter
    47
    Beiträge
    838
    Abgegebene Danke
    322
    Erhielt 1.240 Danke für 522 Beiträge
    ein einziges wort dazu:
    never

  11. #9
    Profi-Petrijünger Avatar von CARP-HUNTER-FFM
    Registriert seit
    09.12.2007
    Ort
    63477
    Alter
    39
    Beiträge
    410
    Abgegebene Danke
    540
    Erhielt 581 Danke für 230 Beiträge
    Hi ich hatte da mal so ein Erlebnis am Ebro in Spanien....

    Ich hatte einen Wels an der Angel und so nach etwa 25 minuten Drill und nachdem er mich und mein Boot ca 500 mtr weg gezogen hat und er noch nicht irgendwelche Anzeichen gab das er irgendwie müde geworden ist.... da machte ich mir so meine Gedanken!!!.... Meine Arme brannten und schmerzten ... ich dachte wirklich der Gewinnt.. ich konnte ihn eigentlich nur halten und er maschierte nur weiter und weiter... So nach weiteren 15 min wahnsinns Drill machte er dann endlich die ersten Anzeichen das er Müde wurde... ich konnte ihn dann so nach mir ewig lang vorkommenden 45 min zum ersten mal nach oben Pumpen......

    Ich war völlig erschöpft... und heil froh das mein Angelkollege den fisch ins Boot hiefen konnte.... Der Wels war 217 cm bei einem Gewicht von 76 kg..... Ich selbst habe zu der Zeit 66 kg gewogen..... Also ein ausgeglichener Kampf... Und ja Zeitweise dache der zieht mich in wasser.... Aber Aufgeben habe und würde ich nie!!! (Außer er hätte mich ins Wasser gezogen!)

    Gruß Marc

  12. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei CARP-HUNTER-FFM für den nützlichen Beitrag:


  13. #10
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Moinsen!
    Geht nicht, gibt`s nicht!! Einen Drill gebe ich mit Sicherheit erst auf, wenn das Vorfach reißt, der Haken in Stücke geht oder der Fisch sonstwie aussteigt. Man darf nie vergessen: der Fisch kämpft um sein Leben, der Angler nur um seinen Erfolg. Doch klar, daß der Fisch alles einsetzt, um sich vom Haken zu befreien. Da zeigt sich dann das Können des Anglers!!!
    Gruß
    Eberhard

  14. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


  15. #11
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    Zitat Zitat von Aalschreck Beitrag anzeigen
    Hallo.

    Mein Motto:

    Lieber stehend sterben als kniend leben! Aufgeben?? Was ist das!? Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!

    Ich würde lieber den Drill auf biegen und brechen führen, als dem Fisch auch nur eine Chance geben!
    MfG
    Aalschreck
    Genau so
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  16. #12
    Allroundangler
    Registriert seit
    04.05.2008
    Ort
    38000
    Beiträge
    1.509
    Abgegebene Danke
    2.575
    Erhielt 3.600 Danke für 1.085 Beiträge

    Aufgeben?

    Die unzähligen Versuche einen Fisch zu haken, werden doch auch nicht aufgegeben.

    Da werden Montagen ausgetüftelt, Köder gewechselt, Zugrouten der Fische beobachtet,
    tagelang angefüttert, bei Wind und Wetter wird den Naturgewalten getrozt!

    Und dann soll man einfach so die Schnur kappen, blos weil der Fisch nicht innerhalb kürzester Zeit in den Kescher will?



    Wer so denkt, sollte lieber gleich zu Hause bleiben und seine Angelausrüstung bei ebay verticken!
    Flüsse, Seen und ihre Bewohner wurden zur Erholung weiser Menschen gemacht
    und für Dummköpfe, damit sie unbedacht daran vorbeilaufen.
    (f. n. Izaak Walton)

  17. Der folgende Petrijünger sagt danke an Fliegenpeitsche für diesen nützlichen Beitrag:


  18. #13
    Allrounder
    Registriert seit
    04.12.2006
    Ort
    xxxxx
    Beiträge
    204
    Abgegebene Danke
    115
    Erhielt 297 Danke für 73 Beiträge
    @ Aalschreck, auch nicht schlecht hier nen satz der Onkelz einzubringen.

    Aufgegeben habe ich bei nem Drill noch nie, auch wenn einige male schon die Arme schmertzten. Irgenwann wird jeder Fisch mal müde und dann heißt es zuschlagen.
    mfg Marcel
    Geändert von CarpHunter1990 (29.10.2008 um 00:24 Uhr)
    Jeder ist seines Glückes Schmied

  19. Der folgende Petrijünger sagt danke an CarpHunter1990 für diesen nützlichen Beitrag:


  20. #14
    Käpten Dotterbart Avatar von Ted-Striker
    Registriert seit
    15.04.2007
    Ort
    131
    Alter
    27
    Beiträge
    495
    Abgegebene Danke
    345
    Erhielt 121 Danke für 89 Beiträge
    Das mit den Onkelz dacht ich mir auch allerdings haben die Jungs auch nicht alles erfunden

    Warum im Drill aufgeben?Das Adrenalin bis zum Ende auskosten und schauen was da an der anderen Seite hängt!

    LG
    Ted
    Allzeit Petri Heil und schöne Naturerlebnisse.



    Gruß Santini

  21. #15
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Das mit dem nie aufgeben kann man so aber nicht sagen.
    Ich hab schon Angler gesehen, die waren nach Stunden total ausgepowert
    und standen echt kurz vorm abkotzen.
    Einen Yellowfin Thuna aus 300 Meter Tiefe senkrecht nach oben pumpen.
    Oder über 1000 Meter Dacron Zentimeterweise einholen, was Stunden
    dauert, unterbrochen durch weitere Fluchten.
    Und mit einem Skipper im Nacken der brüllt wie ein USMC Drillseargent:
    " Pump and wind, Pump and wind ".
    Der Angler hat vor Schmerzen und Erschöpfung geweint.
    Und glaubt ja nicht der englische Skipper wäre auch nur
    einen Zentimeter rückwärts Richtung Fisch gefahren.
    Beim Ersten übernommen.
    Der Zweite hats durchgehalten und sich selbst besiegt.
    Gruß Armin

  22. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei Harzer für den nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen