Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1
    Petrijünger Avatar von HolgerB
    Registriert seit
    04.09.2008
    Ort
    26810
    Alter
    43
    Beiträge
    90
    Abgegebene Danke
    26
    Erhielt 54 Danke für 14 Beiträge

    Warum springen Karpfen?

    Hallo Ihr klugen Köpfe,wollte mal eine Frage stellen.Bei uns am Vereinssee stelle ich immer wieder ein ungewöhnlich häufiges springen der Karpfen fest.Teilweise alle paar Minuten schießt ein Karpfen mit seinem gesamten Körperumfang aus dem Wasser.Darunter auch Fische über 20 Pfund.Was treibt die Fische zu dieser Höchstleistung?Wollen sie mich ärgern und mir zeigen,daß ich an der falschen Stelle angel oder gibt es auch ein Glücksgefühl bei Fischen?Kann mir nicht vorstellen,daß diese Fische alle Parasiten haben,wie Pelzer sagt.Bitte antwortet mir zahlreich und laßt mich nicht dumm sterben.Gruß aus dem Emsland und Danke im voraus

  2. #2
    Freier Fischer Avatar von doug87
    Registriert seit
    04.08.2008
    Ort
    22159
    Beiträge
    1.053
    Abgegebene Danke
    569
    Erhielt 662 Danke für 411 Beiträge
    Ich habe mir darüber zwar nie richtige Gedanken gemacht, aber vllt. ist es eine Art Spieltrieb, Allerdings weißt du ja bei solchen Aktivitäten wenigstens wo die Karpfen stehen...Petri Heil!

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an doug87 für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Leute ,

    man kann dieses Phänomen ja nicht nur bei Karpfen , sondern auch bei Forellen , Hechten und vielen Weißfischen beobachten .
    Bei Raubfischen könnte ich mir vorstellen , daß es bei der oberflächennahen Nahrungsaufnahme passiert , daß sie mal aus dem Wasser springen .

    Bei den Weißfischen bin ich nicht sicher , aber es liegt meiner Meinung nach nicht am Parasitenbefall , bei uns im Gewässer springen sie auch , haben aber keinerlei Parasiten , egal ob außen(wie zB Karpfenlaus ) am Fisch oder innen (Würmer oä.)

    Eine Erklärung hierfür konnte mir auch ein Teichwirt nicht geben , bei diesem konnte man die Forellen zum Beispiel am Morgen immer beim Springen beobachten .
    Ebenso hatte ich die Gelegenheit die "Springforellen" kurz vor , während und nach einem Gewitter beobachten , nur eine Erklärung konnte mir keiner geben .

    mfg Jacky1

  5. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Profi-Petrijünger Avatar von Brassenboy
    Registriert seit
    07.10.2007
    Ort
    14469
    Alter
    24
    Beiträge
    336
    Abgegebene Danke
    29
    Erhielt 232 Danke für 111 Beiträge
    Ich erkläre mir das Springen bei Weißfischen und auch Forellen durch die Aufnahme durch Anflugnahrung.
    ! Que captures a muchas pescas !

    Rechtschreibfehler sind special effects meiner Tastatur und dienen dem endadäinmend der Befölgerunk

    Ich kann auf über 456 Sprachen schweigen!!!

  7. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Brassenboy für den nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Karpfendompteur
    Registriert seit
    02.07.2008
    Ort
    03044
    Beiträge
    119
    Abgegebene Danke
    33
    Erhielt 185 Danke für 68 Beiträge
    Ne ne, die wollen einem zeigen, wie schön sie gewachsen sind oder schauen nach ob ein Angler mit Futter kommt



    Aber mal im ernst, das ist die häufigste Frage, die einen Fischwirt gestellt wird und auch dieser wird darauf keine Antwort wissen - sicher gibt es einige Gründe wie Parasiten, Nahrungsfang, Sauerstoffarmut, Überwindung von Hindernissen, Flucht vor Feinden ect., nur erklärt das leider nur die wenigsten Sprünge, so das man in der Tat davon ausgehen muss, das es ihnen "Freude" macht zu springen, auch wenn man das Wort Freude da natürlich in sehr dicke Anführungszeichen einbetten muss...


  9. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Fischpaule für den nützlichen Beitrag:


  10. #6
    Petrijünger
    Registriert seit
    19.08.2007
    Ort
    38304
    Beiträge
    48
    Abgegebene Danke
    74
    Erhielt 32 Danke für 20 Beiträge
    bei karpfen weiß ich nicht aber forellen springen meistens um parasiten abzuschütteln,

    könnte ich mir bei kaprfen aber auch vorstellen.

  11. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei sielwolf für den nützlichen Beitrag:


  12. #7
    Allroundangler
    Registriert seit
    04.05.2008
    Ort
    38000
    Beiträge
    1.509
    Abgegebene Danke
    2.575
    Erhielt 3.600 Danke für 1.085 Beiträge

    Springende Fische!

    Ich erkläre mir das Springen bei Weißfischen und auch Forellen durch die Aufnahme durch Anflugnahrung.
    Das könnte durchaus stimmen!
    Habt Ihr schon mal gesehen, mit welcher Agressivität Forellen eine Trockenfliege nehmen?
    Teilweise katapultieren sich die Fische dabei komplett aus dem Wasser!
    Gerade bei einem Wetterwechsel fliegen Insekten tief, deshalb folgen ihnen ja auch die Vögel im Tiefflug!
    Tieffliegende Schwalben = Regen!

    Kann mir nicht vorstellen,daß diese Fische alle Parasiten haben,wie Pelzer sagt.
    Herr Pelzer sagte auch mal, daß die Karpfen springen, um sich zu orientieren.
    Halte ich für fraglich!

    Die Vermutung Parasiten abschütteln zu wollen, halte ich da für wahrscheinlicher!

    Den wahren Grund werden wir aber wahrscheinlich nie erfahren,
    es sei denn,
    wir lernen mit Fischen zu komunizieren, dann können wir sie fragen!
    Flüsse, Seen und ihre Bewohner wurden zur Erholung weiser Menschen gemacht
    und für Dummköpfe, damit sie unbedacht daran vorbeilaufen.
    (f. n. Izaak Walton)

  13. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Fliegenpeitsche für den nützlichen Beitrag:


  14. #8
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Hallo Holger,
    wenn Du Dein Gewässer öfter und länger beobachtest, wirst Du feststellen, daß die Stellen, wo die Karpfen springen oder sich an der Oberfläche wälzen, immer die gleichen sind. Karpfen haben in stehenden Gewässern eigentlich richtige "Straßen", die sie immer wieder benutzen. Wenn Du diese Straßen einmal herausgefunden hast, kannst Du Dir die Stelle aussuchen, wo Du Dich ansetzen willst, denn dort wirst Du mit Sicherheit irgenwann Erfolg haben.
    Gruß
    Eberhard

  15. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


  16. #9
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    10.01.2008
    Ort
    14542
    Beiträge
    586
    Abgegebene Danke
    76
    Erhielt 1.431 Danke für 415 Beiträge
    Hi rundrum,

    Auslöser für das Springen bei Karpfen ist in der Regel wirklich das Werk von Parasiten, die sich an der Haut des Fisches zu schaffen machen. Neben den mit blossem Auge sichtbaren Fischegeln und Karpfenläusen gibt es da noch eine Fraktion, die erst bei entsprechender Vergrösserung zu erkennen ist. Obwohl mikroskopisch klein, nerven sie die Fische offenbar gewaltig. Und da man sich mit den eigenen Flossen schlecht kratzen kann, schweuert man sich entweder an Gegenständen im Wasser oder springt halt mal in die Höhe.

    Viele Grüsse

    Lars

  17. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Bollmann für den nützlichen Beitrag:


  18. #10
    Raubfischangler Avatar von Aalschreck
    Registriert seit
    19.10.2006
    Ort
    37269
    Alter
    42
    Beiträge
    703
    Abgegebene Danke
    666
    Erhielt 1.479 Danke für 380 Beiträge
    Hallo.

    Bei Karpfen, Schleien und Weißfischen fällt doch auf, dass sie ihre Nahrung hauptsächlich vom Grund fressen. Dabei wird nicht nur die Nahrung aufgenommen sondern auch Sedimente (Schlammpartikel usw.). Diese setzen sich auch auf den Kiemen ab und die Sauerstoffaufnahme wird erschwert.

    Bei Menschen ist es bei einem Schnupfen ähnlich, wir putzen uns den Kolben und dann geht es wieder.

    Da Fische keine Taschentücher haben, schwimmen sie mit einem Affenzahn an die Oberfläche, öffnen ihr Maul, und spülen damit ihre Kiemen aus. Beim Wiedereintritt in das nasse Element wir ebenfalls das Maul und die Kiemendeckel geöffnet, das Wasser strömt schlagartig in die Maul- und Kiemenöffnung. Somit ist der natürliche Reinigungsprozess vollzogen. Wenn es nicht ausreichend war, wird die Kiemenspülung erneut bis zur Zufriedenstellung wiederholt.

    Der Fresstrieb (Nahrungsaufnahme an der Oberfläche), Beseitigung von Parasiten, Sauerstoffmangel und auch der Spieltrieb sind nicht zu unterschätzen Faktoren, die Fische aus dem Wasser steigen lassen.


    MfG
    Aalschreck
    Ich wünsche Dir/Euch immer eine KRUMME RUTE, DICKE FISCHE und viel PETRI HEIL!!!



  19. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Aalschreck für den nützlichen Beitrag:


  20. #11
    Karpfendompteur
    Registriert seit
    02.07.2008
    Ort
    03044
    Beiträge
    119
    Abgegebene Danke
    33
    Erhielt 185 Danke für 68 Beiträge
    Zitat Zitat von Bollmann Beitrag anzeigen
    Hi rundrum,

    Auslöser für das Springen bei Karpfen ist in der Regel wirklich das Werk von Parasiten, die sich an der Haut des Fisches zu schaffen machen. Neben den mit blossem Auge sichtbaren Fischegeln und Karpfenläusen gibt es da noch eine Fraktion, die erst bei entsprechender Vergrösserung zu erkennen ist. Obwohl mikroskopisch klein, nerven sie die Fische offenbar gewaltig. Und da man sich mit den eigenen Flossen schlecht kratzen kann, schweuert man sich entweder an Gegenständen im Wasser oder springt halt mal in die Höhe.
    Viele Grüsse
    Lars

    Das kann ich nicht bestätigen - in den seltensten Fällen gibt es da bei Abstrichen positive Befunde.

  21. #12
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    10.01.2008
    Ort
    14542
    Beiträge
    586
    Abgegebene Danke
    76
    Erhielt 1.431 Danke für 415 Beiträge
    Hi,

    Zitat Zitat von Fischpaule Beitrag anzeigen
    Das kann ich nicht bestätigen - in den seltensten Fällen gibt es da bei Abstrichen positive Befunde.
    könnte an unterschiedlichen Auslegungen des Begriffes "positiver Befund" liegen. Es braucht keinen Massenbefall. Speziell bei Gyrodactylus geht schon bei geringer Befallsintensität die Post ab. Die Koi-Freunde können ein Liedchen davon singen.

    Viele Grüsse

    Lars

  22. Der folgende Petrijünger sagt danke an Bollmann für diesen nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen