Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19

Thema: Flying Lures

  1. #1
    Forellensucherin
    Registriert seit
    25.12.2004
    Ort
    26384
    Alter
    34
    Beiträge
    21
    Abgegebene Danke
    26
    Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge

    Flying Lures

    Hallo ,
    habe von meinem Schwiegerdaddy seine alten Flying Lures vermacht bekommen!
    So, was mach ich nun damit??
    Kennt sich einer damit aus und kann mir ein paar Tipps geben wie ich damit umgehe??

    Danke im vorraus.
    Petri heil
    Geändert von Achim P. (06.10.2008 um 16:11 Uhr) Grund: Rechtschreibung angepasst...

  2. #2
    Freier Fischer Avatar von doug87
    Registriert seit
    04.08.2008
    Ort
    22159
    Beiträge
    1.053
    Abgegebene Danke
    569
    Erhielt 662 Danke für 411 Beiträge
    Also es soll Leute geben die mit Dingern fangen und darauf schwören... Ich selber mag sie nicht! Folgende Gründe hierfür:
    - Köderführung
    - hoher Anschaffungspreis
    - geringes Einsatzspektrum
    - Schlechte Bisserkennung
    - Kein Vertrauen

    Wenn du die Dinger ausprobierst musst du dich in jedemfall extrem umgewöhnen... die Aktion erzeugt der Köder indem du Ihn zu boden flattern lässt... Genau in dieser Phase kommen auch die Bisse die für mich sehr schwer zu erkennen waren!
    ich schildere nur meine Erfahrungen, weiß allerdings von einem Kollegen das er nach langen gewöhnen damit fängt... Er fischt sie an ruhigen Flüssen an der Steinpackung....

  3. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei doug87 für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Karpfenangler Avatar von TorstenH
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    32584
    Alter
    39
    Beiträge
    342
    Abgegebene Danke
    164
    Erhielt 354 Danke für 132 Beiträge
    Der Name kam mir bekannt vor. Erinnere mich an die Werbesendung die vor vielen Jahren im TV lief. Die Werbung versprach zumindest sehr viel.

    Bin mal gespannt ob sich jemand hier findet der die Lures von damals noch kennt.

  5. Der folgende Petrijünger sagt danke an TorstenH für diesen nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Freier Fischer Avatar von doug87
    Registriert seit
    04.08.2008
    Ort
    22159
    Beiträge
    1.053
    Abgegebene Danke
    569
    Erhielt 662 Danke für 411 Beiträge
    benutzt sonst mal die Suche da steht ein wenig dazu drin!

  7. Der folgende Petrijünger sagt danke an doug87 für diesen nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Der Karpfen - Noob Avatar von EAGLEausE
    Registriert seit
    25.07.2008
    Ort
    45326
    Alter
    59
    Beiträge
    287
    Abgegebene Danke
    173
    Erhielt 374 Danke für 141 Beiträge
    Flying Lures, das waren die herrlichen Gummiköder. Selbst Angelunerfahrene haben damit in der Werbung sofort einen Fisch gefangen. Leider sah die Realität anders aus. Zumindest hier bei uns. In Amerika mit Sicherheit ein Renner, doch hier eher ein Flop. Die Teile haben eine Führung, die läßt zu wünschen übrig. Wie doug87 schon schrieb, man muß sich total umgewöhnen. Wahrscheinlich wird es einem Anfänger, der noch nichts vom Angeln kennt leicht fallen. Doch die Bisserkennung ist wahnsinnig schwer. Nimm lieber andere Gummiköder, bedanke dich herzlich bei deinem Schwiegerdaddy und laß die Teile irgendwo in der Versenkung verschwinden. Ein guter Gummifisch, Spinner, Blinker oder andere Kunstköder sind bedeutend besser und fängiger.
    Viele Grüße aus Essen

    Thomas

  9. Der folgende Petrijünger sagt danke an EAGLEausE für diesen nützlichen Beitrag:


  10. #6
    Profi-Petrijünger Avatar von CARP-HUNTER-FFM
    Registriert seit
    09.12.2007
    Ort
    63477
    Alter
    39
    Beiträge
    410
    Abgegebene Danke
    540
    Erhielt 581 Danke für 230 Beiträge

    Smile

    Hi ... Also ich habe mir die dinger DAMALS, glaube so vor 15 jahren gekauft! Also gefangen habe ich damals schon aber bei weitem nicht so wie in der werbung versprochen.... also ich will damit sagen es sind keine wunderköder....

    die köderführung ist ähnlich wie bei normalen GuFi´s .. mann lässt sie auf den grund sinken und hebt sie mit einem kräftigen schlag an und spührt mit der schnur in der absinkphase .... beim kleinsten zupfer heftig anschlagen...

    Aber wie gesagt ein guter Gummifisch kann das mindestens genauso gut wenn nicht sogar besser!!!!

    Außer die ganz kleinen lures... sie sind am forellenseen nicht zu verachten.....


    Gruß marc

  11. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei CARP-HUNTER-FFM für den nützlichen Beitrag:


  12. #7
    Dackel Fischer Avatar von theduke
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    95100
    Alter
    51
    Beiträge
    4.100
    Abgegebene Danke
    6.418
    Erhielt 5.558 Danke für 2.203 Beiträge
    Hi
    Wie die Vorredner schon sagten : " Mißt total ! "
    Die Dinger kamen in den 90er aus USA mit den ersten Werbeclips .
    Es waren Fangclips die nur ausschließlich das twistern in den USA auf Schwarzbarsch zeigten, oder als Werbung gezeigt wurde, wie in ein 3 m Aquarium diese Art von Ködern anzuwenden ist.
    Meine Malawie Buntbarsche im Aqua würden auch auf jeden Kunstköder beißen....lach.
    Kleiner bößer Tip. Verkauf sie , mit positiver Werbung , im Ebay, und kauf dir von dessen Geld, einen guten Blinker, Rapalla oder Gummifisch.
    Gruß Wolfi
    http://wolfsangler.de.tl/
    Das Angeln macht aber nur soviel Spass, solange die Natur auch passt.

  13. Der folgende Petrijünger sagt danke an theduke für diesen nützlichen Beitrag:


  14. #8
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Jajaja der Flying Lure man was habe ich damals die Werbung geliebt, im damals noch anglerisch leichtgläubigen Alter war das die Revolution die dazu passende Angel ebenfalls ( kennt noch einer die Klappangel mit Kapselrolle?)
    Also mussten die her, da ich Verwandschaft in den Staaten habe war es leicht die Dinger Taschengeldgerecht zu beschaffen.
    Und so lernte der kleine Olli die erste Lektion in Sachen Werbung .
    Schmeiss weg die Dinger, die bringen es absolut nicht.
    Gruss
    Olli

  15. Der folgende Petrijünger sagt danke an Holtenser für diesen nützlichen Beitrag:


  16. #9
    Dackel Fischer Avatar von theduke
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    95100
    Alter
    51
    Beiträge
    4.100
    Abgegebene Danke
    6.418
    Erhielt 5.558 Danke für 2.203 Beiträge
    Zitat Zitat von Holtenser Beitrag anzeigen
    Jajaja der Flying Lure
    Und so lernte der kleine Olli die erste Lektion in Sachen Werbung .
    Schmeiss weg die Dinger, die bringen es absolut nicht.
    Gruss
    Olli
    Und Olli was sagt uns das?
    Die Amis spritzen überall ihr Silikon rein, und per Werbung ist alles möglich.
    Top Köder in Bay Watch Lure = Pam Lure Anderson..da beißt jeder Angler
    Gruß Wolfi
    http://wolfsangler.de.tl/
    Das Angeln macht aber nur soviel Spass, solange die Natur auch passt.

  17. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei theduke für den nützlichen Beitrag:


  18. #10
    Allroundangler
    Registriert seit
    04.05.2008
    Ort
    38000
    Beiträge
    1.509
    Abgegebene Danke
    2.575
    Erhielt 3.600 Danke für 1.085 Beiträge

    Falsch angewendet?

    Der Flying Lure ist eigentlich ein Köder der zwar für Schwarzbarsche entwickelt worden ist,
    deshab muß er aber nicht schlecht sein!

    Ich persönlich würde ihn ein wenig modifizieren!
    Die Länge sowie die Breite etwas zurechtgestutzt und dann vertikal angeboten!

    Auf einem Texas-Rig mit vorgeschaltetem Spinnerblatt müsste das Ding eigentlich ziemlich Kautsicher sein, ähnlich einem Spinnerbait.
    Mit den Dingern wollte auch keiner angeln, bis die ersten dicken Hechtdamen aus dem Kraut gekitzelt worden sind!

    Wenn ich mir die "neuen" Zanderkiller (z.B. Octo-Tail) so ansehe,
    die im Moment so stark beworben werden, gibt es viele Parallelen!

    Man kann einen Köder der für eine Fischart entwickelt wurde, die es hier nicht gibt,
    nicht 1 zu 1 übertragen, da muß man sich schon mal die Mühe machen und etwas "basteln"!

    Holt Eure alten Flying Lures doch mal von ganz unten aus der Ködertasche und probiert ein wenig herum!

    Auf die Bildberichte bin ich schon gespannt!
    Flüsse, Seen und ihre Bewohner wurden zur Erholung weiser Menschen gemacht
    und für Dummköpfe, damit sie unbedacht daran vorbeilaufen.
    (f. n. Izaak Walton)

  19. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Fliegenpeitsche für den nützlichen Beitrag:


  20. #11
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Angelspezialist
    Registriert seit
    25.02.2004
    Ort
    79379
    Alter
    47
    Beiträge
    20.837
    Abgegebene Danke
    7.904
    Erhielt 28.105 Danke für 5.945 Beiträge
    Der berühmt berüchtigte Flying Lure ist einer der wenigen Köder, der durch die Medien derart übertrieben in den Himmel gelobt wurde, dass er letztendlich nur noch abgrundtief fallen konnte. Viele haben diesen Kunstköder damals gekauft, doch die wenigsten haben mit dem Köder wirklich über lange Zeit experimentiert. Und so vergammelte dieser ungewöhnliche Köder schnell in den Köderboxen, die mit Neuerungen auf dem Kunstködermarkt in den letzten zwei Jahrzehnten förmlich überflutet wurden. Zu Unrecht, wie ich meine!

    Es ist zwar schon einige Jahre her, dass ich zuletzt mit Flying Lures gefischt habe, das liegt jedoch eher daran, dass ich mich inzwischen neuen Angelmethoden und Zielfischen zugewandt habe. Bei meinen ersten Versuchen mit den Flying Lures zeigte sich schnell, dass nur mit entsprechend weichen und auftreibenden Schnüren und ausreichend langen Ruten der beste Effekt erzielt werden kann. Dabei waren die "ausgiebigen" Tests im klaren Flachwasser sehr aufschlussreich. Ziel war es, diesen Köder nur durch richtiges Anheben und Senken der Rute so lange wie möglich im Einsatzbereich, da wo man den Fisch vermutet, zu halten. Und dies ohne ständig einholen und auswerfen zu müssen. In der Tat, es funktionierte. Nach einigen Versuchen mit leichteren Modellen hatte ich den Trick raus und durch geschicktes Anheben und Senken der Rute - welches ich wechselhaft nach links und nach rechts ausführte - war es mir möglich den Köder längere Zeit an nahezu der gleiche Stelle zu halten und teilweise sogar in weitere Entfernungen vorstoßen zu lassen.

    Für mich war dies ein schockierend erfreuliches Erlebnis, hatte ich doch nun einen Köder mit welchem man auch an einer Krautkante, an einem überhängenden Busch, an einem Steg oder an einem Seerosenfeld in ansonsten unerreichbare Zonen vorstoßen konnte. In einem Krautreichen französischen See, der für seine Großforellen bekannt war, wurde dann der erste richtige Test in einer Zone gemacht, die sonst beim Spinnfischen zu unweigerlichen Hängern und oft zum Verlust des Köders führte. Beim ersten Wurf direkt vor eine Krautbank, welche zur Gewässeroberfläche hin wucherte aber darunter noch Freiwasser zu erkennen war, ließ ich den Lure erstmal bis zum etwa 12 Meter tiefen Grund taumeln um danach die Wasserschichten nacheinander durch Anheben und Senken der Rute abzufischen. Doch beim ersten Anheben, zuckte bereits die Rute und nach kurzem Drill lag vor mir ein Hechtlein von etwa 50 cm, welcher die nebenstehenden Forellenangler zum staunen brachte. Hatte man doch in diesem See seid drei Jahren keinen Hecht mehr gesehen. Um es kurz zu machen, dieser Nachmittag brachte mir noch zwei Hechtlein von 60 und 65 cm.

    Nur wenige Tage nach diesem ersten Erlebnis, als beim Karpfenangeln im Ortsteich nicht viel ging, packte ich spasshalber die Spinnrute aus und zuppelte den Lure durch das Karpfengewässer. Es verging zwar fast eine Stunde, doch ich bekam dann tatsächlich einen Biß. Und so unwahrscheinlich es klingen mag, den Lure hat sich ein dreipfündiger Karpfen voll inhaliert! Faszinierend für mich. Und somit folgten in den darauffolgenden Jahren einige Fische, die ich aus Seerosenfeldern, unterspülten Ufern und sonstigen unzugänglichen Bereichen zaubern durfte. Auch wenn nie kapitale Fische unter meinen Lure-Fängen waren, der Flying Lure ist für mich die Alternative, wenn mal sonst nichts geht.

    Abschließend möchte ich noch folgendes erwähnen. In meinem Fall war es der schnelle Erfolg, der mich vom Köder überzeugte und sich dadurch weitere Erfolge einstellten. Denn wie ich hier schon an anderer Stelle schrieb, das wichtigste am Köder ist, dass man selbst davon überzeugt ist und dem Erfolg positiv entgegen sieht. Also ich kann nur empfehlen es einfach mal auszuprobieren, da doch viele negativen Meinungen, die man zu hören und zu lesen bekommt, leider gar nicht auf eigenen Erfahrungen basieren.
    Geändert von Angelspezialist (06.10.2008 um 23:04 Uhr)
    Schöne Anglergrüße
    Spezi

    *Du wirst keine neuen Meere entdecken, solange du nicht den Mut hast, die Küste aus den Augen zu verlieren.*

  21. Folgende 7 Petrijünger bedanken sich bei Angelspezialist für den nützlichen Beitrag:


  22. #12
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Achim P.
    Registriert seit
    31.07.2005
    Ort
    51654
    Alter
    57
    Beiträge
    2.511
    Abgegebene Danke
    1.895
    Erhielt 2.532 Danke für 750 Beiträge
    Zum "Drop Shotangeln" kann ich den "Flying Lure" nur jedem ans Herz legen, probiert es einfach mal aus, ihr werdet Angelspaß pur erleben wie schon lange nicht mehr!
    Geändert von Achim P. (07.10.2008 um 05:24 Uhr)
    In diesem Sinne...

    Viele Petrigrüße
    Achim


    Wichtig: Bevor ihr einen Beitrag ins "Forum" einstellt, nutzt bitte erst unsere Suchfunktion...


    ۞ Gewässertipps melden ۞ Gewässerverzeichnis durchsuchen ۞ Petrijünger suchen ۞ Fisch-Hitparade Rekorde ansehen ۞ Fangmeldung ۞ AKTION: Angler lieben und schützen die Natur

  23. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Achim P. für den nützlichen Beitrag:


  24. #13
    Mischka1976 Avatar von Mischka1976
    Registriert seit
    14.06.2005
    Ort
    12055
    Alter
    41
    Beiträge
    76
    Abgegebene Danke
    20
    Erhielt 35 Danke für 18 Beiträge

    Pro Flying Lures

    Hallo!

    Will mich auch mal zu dem Thema äußern. Die Flying Lure sind sicherlich nicht unumstritten, zu Recht. Die Köderführung ist etwas umständlich, ABER: mit etwas Geduld und ausprobieren kann man damit wunderbar fangen! Ich selber habe damit, kurz nach dem ich sie geschenkt bekommen habe, Mitte der 90er Jahre meine ersten 40+x Barsch gefangen. Und kurz danach gleich den nächsten...und dann noch einen. Ich war vollkommen positiv überrascht. In Fließgewässern kommt man damit mit der Strömung unter Sträucher und Bäume, wohin andre Köder nur mit sehr viel Angst ums liebe Geld befördert werden. Und wenn man die mittlere Tentakel als Krautschutz auf den Haken zieht, kann man die Dinger auch voll ins Kraut schwimmen lassen. Und dort fängt man mit den Größeren auch den einen oder andren schönen Hecht. Auf die Idee, die Lures am Drop-Shot auszuprobieren, bin ich auch schon gekommen, hab es aber noch nicht ausprobiert. Ich finde es auf jeden Fall bedauerlich, dass die Flying Lures sich in Europa nicht durchsetzen konnten und demzufolge nur noch schwer zu bekommen sind. In Berlin habe ich sie heute allerdings bei Fisherman's Friend in der Invalidenstraße 15 liegen sehen. Und übers schöne WWW gibs die Dinger auch noch bei einigen Händlern zu kaufen. Wer noch Platz dafür in seiner Köderbox hat...mal ausprobieren.

    Grüße
    Micha

  25. Der folgende Petrijünger sagt danke an Mischka1976 für diesen nützlichen Beitrag:


  26. #14
    Profi-Petrijünger Avatar von kartitza
    Registriert seit
    09.11.2008
    Ort
    18
    Beiträge
    258
    Abgegebene Danke
    251
    Erhielt 335 Danke für 104 Beiträge
    Zitat Zitat von Holtenser Beitrag anzeigen
    Jajaja der Flying Lure man was habe ich damals die Werbung geliebt, im damals noch anglerisch leichtgläubigen Alter war das die Revolution die dazu passende Angel ebenfalls ( kennt noch einer die Klappangel mit Kapselrolle?)
    Also mussten die her, da ich Verwandschaft in den Staaten habe war es leicht die Dinger Taschengeldgerecht zu beschaffen.
    Und so lernte der kleine Olli die erste Lektion in Sachen Werbung .
    Schmeiss weg die Dinger, die bringen es absolut nicht.
    Gruss
    Olli

    Die Klappangel, das war die "Instant Fisherman". Sie hängt als abschreckendes Beispiel bei uns im Angelladen.
    Für die Lures mit amerikanischer Köderführung sind unsere Gewässer nicht geeignet.

  27. #15
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Leute ,

    da ich ein Angler bin , der eigentlich alles ausprobiert , was mit Angeln zu tun hat , bin ich auch als Jungangler über die Lures gestolpert .

    Man sah die Dinger ja ständig in der Glotze , meist Nachts , und die "gigantische" Werbung dazu , total übertrieben und überzogen .
    Typisch Amerikanisch eben , "Haidrill" an der Instant-Fisherman " , daß ich nicht lache.
    Für Köderfische gerade noch so zu gebrauchen , mehr aber auch nicht .

    Um mit diesen Ködern fangen zu können ,hätte ich mich total umgewöhnen müssen , was ich aber nicht wollte und so die Dinger in der Versenkung verschwanden .
    Beim Aufräumen habe ich die Dinger mal wieder gefunden , vor ein paar Jahren .
    Habe sie dann geschmolzen und mir andere Köder gegossen , das mache ich heute noch mit alten , zerfledderten Gummiködern aller Art .

    Ich kenne keinen der mit diesen Ködern fischt , im FoPu könnte man noch seine Fische fangen , aber in freier Wildbahn , schwierig .

    mfg JAcky1

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen