Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Profi-Petrijünger Avatar von Esox105
    Registriert seit
    10.11.2007
    Ort
    73434
    Beiträge
    109
    Abgegebene Danke
    14
    Erhielt 23 Danke für 19 Beiträge

    Was bringt das Tiroler Hölzl?

    Hallo

    in der Theorie weiß ich schon warum man ein Tiroler Hölzl verwenden sollte: weil die Schnur bei einer Freilaufmontage freier durchziehen kann als bei einem Birnenblei z.B. Ich benutze die Hölzl auch sehr gerne, am WE hab ich damit einen Zander gefangen.

    Allerdings hab ich mir die Sache unter Wasser so vorgestellt: das Blei steht auf dem Boden und durch die Luft im Schlauch steht das ganze Hölzl senkrecht im Wasser. Ist der Grund schlammig, so steht das Hölzl im Schlamm, die Öse hält die Schnur schön überm Schlamm. Am Sonntag hab ich dann allerdings ein Hölzl direkt vor meinen Füßen ins Wasser gelassen und musste sehen, dass es flach auf dem Boden lag. D.h. die Schnur schleifte genauso übern Boden wie bei einem normalen Blei.

    Hab ein paar andere Hölzl ausprobiert, immer das gleiche. Das Holz liegt flach aufm Boden. Was bringt die Geschichte dann? Dann kann ich doch gleich normale, billigere Bleie verwenden, die auch noch bessere Flugeigenschaften haben?
    cheers, andi

  2. #2
    Meefischlifischer Avatar von wallerseimen
    Registriert seit
    09.07.2007
    Ort
    979
    Beiträge
    1.336
    Abgegebene Danke
    1.802
    Erhielt 2.084 Danke für 609 Beiträge
    Servus,

    Es bringt bei steinigen Untergründen merklich weniger Hänger.
    Mit fängigem Gruß
    Wallerseimen

    IG Main
    IG Tauber


  3. #3
    Profi-Petrijünger Avatar von Esox105
    Registriert seit
    10.11.2007
    Ort
    73434
    Beiträge
    109
    Abgegebene Danke
    14
    Erhielt 23 Danke für 19 Beiträge
    Stimmt, da stimm ich dir voll zu. Rutsch nicht so leicht zwischen die Steine.
    cheers, andi

  4. #4
    G.barschjäger&Meeresspezi Avatar von Svenno
    Registriert seit
    18.02.2007
    Ort
    37081
    Alter
    26
    Beiträge
    2.528
    Abgegebene Danke
    3.343
    Erhielt 2.417 Danke für 576 Beiträge
    Zitat Zitat von wallerseimen Beitrag anzeigen
    Servus,

    Es bringt bei steinigen Untergründen merklich weniger Hänger.

    Ja da kann ich wallerseimen nur Recht geben, ich verwende , dass Tiroler Hölzchen auch immer wenn ich an Steinpackungen angel, da habe ich fast ne Hänger und wenn dann reichen ein paar Rucke und die Montage ist wieder frei.
    "Früher dachten wir ja auch: Ich denke, also bin ich. Heute wissen wir: Geht auch so..."

    Lieben Gruß
    and tight lines

  5. #5
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Leute ,

    das TirolerHölzl wurde zum Flußfischen entwickelt.
    Genauer gesagt zum Driftfischen am Grund , Auswerfen , Anheben -Driften lassen , Rute senken , bissl warten , dann gehts wieder von vorne los .
    Mit der richtigen Rute kann eine Drift bis zu 50m und mehr lang sein .
    Ich benutze diese Angelei gerne bei Hochwasser mit Wurm oder Maden usw in Bächen und Flüssen .
    Gefangen habe ich damit viele Salmoniden , Aitel,Barben , Nasen und sogar gelegentlich Hechte .

    mfg Jacky1

  6. Der folgende Petrijünger sagt danke an Jack the Knife für diesen nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen