Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 61
  1. #1
    Dackel Fischer Avatar von theduke
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    95100
    Alter
    51
    Beiträge
    4.100
    Abgegebene Danke
    6.418
    Erhielt 5.558 Danke für 2.203 Beiträge

    Verfälschung von Flora und Fauna

    Eigentlich verfolge ich dieses Thema schon seit meiner Lehrzeit, doch habe ich dieses Thema damals nicht so ernst genommen.
    Doch man sieht, und liest dieses ja fast täglich, egal ob im Fernsehen, wo wieder eine Schnappschildkröte aus einem Teich gefischt und gefangen wurde, oder die Waschbären im Raum Kassel.

    Doch was im vorletzten Blinker stand, schlägt wohl dem Fass den Boden aus. Streifenbarsch dessen Aufzucht in Meck Pom.....
    Wird für Angelteiche aufgezogen und kann regulär bei Bestellung erworben werden.
    Da frage ich mich geht es noch? Auch wenn Hybriden sich nicht eigenständig fortpflanzen können, sage ich " Die Natur findet immer einen Weg "
    Und sollte sich diese Art ( wie schon andere Arten vorher - Spinnen, Herkuleskraut, Lupine , Kaulbarsch oder das engl. Eichkätzchen , usw ) hier verbreiten, wird es wieder eine Art sein, wo die Herren Naturschützer ihre Hand darauf legen, um die Art nicht aus unseren Gewässern zu verbannen. Dreht ein Naturschützer wieder einmal durch und zeigt uns wegen dem Setzkescher an, glotzen wir dumm aus der Wäsche. Doch da wo fremde Arten gezogen werden, greifen die selbsternannten Naturprediger nicht ein.
    Wie auch in einem Bericht ein Jungfischer eine Goldorfe fing, und der Besitzer dieses Angelgewässers, die Mitnahme dieser Art verbietet.
    Ich persönlich finde solche verfälschung der Flora und Fauna abartig, und man weiß nie welche Auswirkung , solches nach sich zieht.
    Darüber sollte man mal nachdenken.
    Gruß Wolfi
    http://wolfsangler.de.tl/
    Das Angeln macht aber nur soviel Spass, solange die Natur auch passt.

  2. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei theduke für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Kaulbarschangler Avatar von Andreas_s
    Registriert seit
    07.08.2005
    Ort
    17
    Beiträge
    893
    Abgegebene Danke
    1.634
    Erhielt 503 Danke für 269 Beiträge
    Erzähl das mal mal einem Karpfenfan :D

  4. #3
    Dackel Fischer Avatar von theduke
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    95100
    Alter
    51
    Beiträge
    4.100
    Abgegebene Danke
    6.418
    Erhielt 5.558 Danke für 2.203 Beiträge
    Zitat Zitat von Andreas_s Beitrag anzeigen
    Erzähl das mal mal einem Karpfenfan :D
    Warum einen Karpfen-Fan?
    Gruß Wolfi
    http://wolfsangler.de.tl/
    Das Angeln macht aber nur soviel Spass, solange die Natur auch passt.

  5. #4
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Allrounder nrw
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    40724
    Alter
    50
    Beiträge
    942
    Abgegebene Danke
    740
    Erhielt 1.254 Danke für 546 Beiträge

    Wink

    Hallo theduke vielleicht ist das alles normal,wie die wollhandkrabben oder wale im rhein. karpfen gab es ja auch nicht in unserer gegend und wurden eingeschleppt!!! da wären unsere karpfenspezis aber sauer,wenn sie nie eingschleppt worden wären!!!! andere fischarten werden auch an orten gefangen und haben sich dort breit gemacht,wo es sie eigendlich garnicht geben sollte!! ich finde es nicht ganz so schlimm,weil man irgendwann mal marlin und barracuda im rhein fangen kann wäre doch was!!!

  6. Der folgende Petrijünger sagt danke an Allrounder nrw für diesen nützlichen Beitrag:


  7. #5
    Dackel Fischer Avatar von theduke
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    95100
    Alter
    51
    Beiträge
    4.100
    Abgegebene Danke
    6.418
    Erhielt 5.558 Danke für 2.203 Beiträge
    Das zu Andreas, meinte ich eigentlich eher so, weil ich genau dieses erwartet habe, daß eben dieses Argument auftaucht.
    1. Warum wird immer wieder nur der Karpfen aufgelistet.
    2. Gäbe noch das Thema Regenbogenforelle Contra Äsche und Co
    3. Meine nicht nur Tire, sondern geht doch nicht mal nur fischen, sondern guckt euch die Natur an was um euch wächst.

    Oder sind viele Angler einfach nur Fisch-Sportler , den die Natur gar nicht mehr interessiert?
    Der Kaulbarsch wohl schon zu den einheimischen Fischen zählt.....sag mal spinn ich denn? Der Cormoran hier nur als Durchzugsvogel betrachtet werden sollte, aber teilw unter Artenschutz steht.
    Nutria am Spremberg als eine eiheimische Bisamratte betrachtet wird.
    Oder viele Angler die Seerosen Hybriden als normal betrachten.
    So denke ich es würde mal Zeit, den Tier und Naturschützern die Schranken zu zeigen, was Sache ist.

    Eine eingeschleppte Art, wird immer eine andere real heimische Art verdrängen oder dezimieren.
    Gruß Wolfi
    http://wolfsangler.de.tl/
    Das Angeln macht aber nur soviel Spass, solange die Natur auch passt.

  8. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei theduke für den nützlichen Beitrag:


  9. #6
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Allrounder nrw
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    40724
    Alter
    50
    Beiträge
    942
    Abgegebene Danke
    740
    Erhielt 1.254 Danke für 546 Beiträge
    hallo wolfi,ich weis schon,was du damit gemeint hast!!! aber wie sagt man so schön:den fortschritt kann man nicht aufhalten! und das gilt auch in der natur und überall anders. am anfang regen sich alle auf,wie zb. harz vier und in ein paar jahren ist es so,als wäre es schon immer so gewesen!!! es kommt die zeit,da können wir kokosnüsse und bananen im heimischen garten ernten und palmen am see ansiedeln und so ist es auch mit anderen fischarten usw. daran machen,kann die menschheit nicht wirklich etwas,man kann das ganze nur ein wenig verlangsamen!!!

  10. #7
    Kaulbarschangler Avatar von Andreas_s
    Registriert seit
    07.08.2005
    Ort
    17
    Beiträge
    893
    Abgegebene Danke
    1.634
    Erhielt 503 Danke für 269 Beiträge
    Das Leben sucht sich seinen Weg, alles lebt in allem weiter .

  11. #8
    Allroundangler
    Registriert seit
    04.05.2008
    Ort
    38000
    Beiträge
    1.509
    Abgegebene Danke
    2.575
    Erhielt 3.600 Danke für 1.085 Beiträge

    Den Fortschritt können wir sicherlich nicht aufhalten ...

    aber Ananas aus dem eigenen Garten werden wir wohl nicht mehr erleben!

    Schaut aber mal aus dem Fenster in Eure Gärten, wieviel von dem Grünzeug ist denn wirklich heimisch?

    Und wenn ein Angelparkbetreiber in MCPomm Streifenbarsche zum angeln freigibt, warum nicht.
    In dem Artikel stand auch etwas über die Auflagen, die dem Betreiber gemacht wurden! Das waren nicht wenige!
    Das sollte hier nicht unerwähnt bleiben!

    Es gibt ja auch Tiere oder Pflanzen, die es von selbst geschafft haben,
    sich hier zu etablieren!
    Ein Beispiel: Die Kesslergrundel!

    Wenn wir immer nur nach dem Grundsatz gehen würden: Das ist hier nicht heimisch, weg damit!

    Würden wir uns warscheinlich heute noch mit links die Hand geben, weil wir in der rechten die Keule halten!

    Ich finde ein Rhododendron am Wegesrand, eine Regenbogenforelle im Bach,
    oder eine Seerose im Teich nicht für so schlimm, daß man dafür gleich ein Fass aufmachen muß!
    Geändert von Fliegenpeitsche (22.09.2008 um 21:03 Uhr) Grund: upps!
    Flüsse, Seen und ihre Bewohner wurden zur Erholung weiser Menschen gemacht
    und für Dummköpfe, damit sie unbedacht daran vorbeilaufen.
    (f. n. Izaak Walton)

  12. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Fliegenpeitsche für den nützlichen Beitrag:


  13. #9
    Dackel Fischer Avatar von theduke
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    95100
    Alter
    51
    Beiträge
    4.100
    Abgegebene Danke
    6.418
    Erhielt 5.558 Danke für 2.203 Beiträge
    Zitat Zitat von Andreas_s Beitrag anzeigen
    Das Leben sucht sich seinen Weg, alles lebt in allem weiter .
    Also findest du es gut, wenn man in ca. 90 Jahren keinen Edelkrebs mehr findet, der Zander evtl durch einen 2m Hecht mittel Genmanupulation , die Äsche wegen falsche Besatz, der Aal durch selektives Glasaal fischen, der Stör nur noch in Betonbecken, wegen Kaviar gehalten wird , oder Gräser auf Wiesen gezogen werden die aus der Pampa von Bolivien stammen.
    Flußperlmuscheln auf der Welt nicht mehr zu finden sind, und Wollhandkraben bald das Zieltier von Karpfenangler sind.
    Krabenspezies die mit Fisch den 1kg Kraben nachjagen.

    Andres du verstehst nicht was mit deiner Umwelt geschieht.
    Die Natur ist egal, aber wehe man beraubt den Fischern die Lizenz.
    Dann sind sie sofort zur Stelle.
    Wir leben leider so, daß wir die Natur uns nach unseren Wünschen gestalten, und nicht uns der Natur anpassen.
    Gruß Wolfi
    http://wolfsangler.de.tl/
    Das Angeln macht aber nur soviel Spass, solange die Natur auch passt.

  14. #10
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Allrounder nrw
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    40724
    Alter
    50
    Beiträge
    942
    Abgegebene Danke
    740
    Erhielt 1.254 Danke für 546 Beiträge
    wolfi... sorry,aber jetzt übertreibst du ein wenig!! star wars ist noch in weiter ferne und in neunzig jahre sind wir alle nicht mehr und oel gibt es auch nicht mehr!!! nach dem dritten gibt es auch keine tiere mehr. nmss. den wildlebenden bär und den wolf vermisst komischerweise auch keiner mehr in deutschland,obwohl die mal heimisch waren!!!

  15. Der folgende Petrijünger sagt danke an Allrounder nrw für diesen nützlichen Beitrag:


  16. #11
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Hallo

    Seit Millionen Jahren erobern Spezies Lebensräume und siedeln sich an Orten an wo sie vorher nicht vertreten waren.
    Das ist Natur.
    Und das Klima hat sich in Jahrmillionen immer wieder verändert, auch das kennt die Natur.
    Der Begriff Eiszeit sagt uns allen was.
    Und die bei dem Bericht erwähnten Streifenbarsche , die wurden in einem ehemaligen Freibad gehalten. Da von Faunenverfälschung zu reden hiesse das jeder Zoo und Tierpark eine Gefahr für die heimische Tierwelt darstellt.
    Ausserdem was soll denn geschehen? Schaut euch doch nur einmal die Besatzzahlen bei Regenbogner an oder Goldforellen etc. Und die Zuchtformen des Karpfens zählen auch dazu. ( Spiegel Leder und was weiss ich was für Karpfen.)
    Auch ich werde weiterhin bei jedem Saibling und Regenbogner grinsen den ich in meine Räuchertonne entführe.
    Gruss
    Olli

  17. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Holtenser für den nützlichen Beitrag:


  18. #12
    Torsten1
    Gastangler
    Abend Wolfi,Du Schurke.
    Doch was im vorletzten Blinker stand, schlägt wohl dem Fass den Boden aus. Streifenbarsch dessen Aufzucht in Meck Pom.....
    Wird für Angelteiche aufgezogen und kann regulär bei Bestellung erworben werden.
    Leider hab ich nicht die Blinker,hab für Zeitschriften eh kaum Zeit.
    Scan mir mal bitte den Artikel ein und schick mir mal per Mail.
    Danke im Voraus.
    Ich glaube Wolfi ging es nicht vordergründig um die Tier und Pflanzenarten die rein zufällig hier landen.
    Sondern bewusst mehr oder weniger integriert werden.
    Der Streifenbarsch ist eigentlich nur für die Aquakultur gedacht.
    Wie lange dauert es aber,bis Er dann in freier Wildbahn verbreitet ist ?
    Zumal wenn Ihn jeder bestellen kann.
    Die Folgen die es dann haben könnte,sieht man in der Tat bei Regen-, und Bachforelle.
    Gruß Torsten

  19. Der folgende Petrijünger sagt danke an Torsten1 für diesen nützlichen Beitrag:


  20. #13
    Allroundangler
    Registriert seit
    04.05.2008
    Ort
    38000
    Beiträge
    1.509
    Abgegebene Danke
    2.575
    Erhielt 3.600 Danke für 1.085 Beiträge

    @ aalklaus1

    Zitat Zitat von aalklaus 1 Beitrag anzeigen
    ...
    Die Folgen die es dann haben könnte,sieht man in der Tat bei Regen-, und Bachforelle.
    Ich kann mir nicht vorstellen, daß die Wasserbehörde heutzutage so blauäugig durch die Gegend läuft!

    Das belegen ja auch die Auflagen, die dem Angelpark-Betreiber in Bezug auf die Streifenbarsche auferlegt worden sind!

    Ich bin mir sicher, daß die aus solchen Beispielen
    wie der Regenbogenforelle, dem Giebel, oder dem Karpfen gelernt haben!
    Flüsse, Seen und ihre Bewohner wurden zur Erholung weiser Menschen gemacht
    und für Dummköpfe, damit sie unbedacht daran vorbeilaufen.
    (f. n. Izaak Walton)

  21. Der folgende Petrijünger sagt danke an Fliegenpeitsche für diesen nützlichen Beitrag:


  22. #14
    Torsten1
    Gastangler
    @Fliegenpeitsche
    Das belegen ja auch die Auflagen, die dem Angelpark-Betreiber in Bezug auf die Streifenbarsche auferlegt worden sind!
    Kann ich leider nichts zu sagen.Kenne den Artikel nicht.Helft mal bitte.

    Ich bin mir sicher, daß die aus solchen Beispielen
    wie der Regenbogenforelle, dem Giebel, oder dem Karpfen gelernt haben!
    Ich nicht.
    Der Katzenwels,war auch nicht dafür gedacht in unseren Gewässern sich breit zu machen.
    Sobald der erste,einige davon in andere Gewässer umsetzt,aus welchen Gründen auch immer,mal nicht so sorgfältig auf Bestimmungen geachtet wird,ist es passiert.
    Ist ja nicht nur bei uns so.
    Schau mal über den Teich zu den Amis.
    Da sind ganze Flüsse von Asiatischen Fischen überschwemmt,die auch nur zur Aquazucht gedacht waren.
    Muss auch keine Absicht sein.Ne kleine unvorhersehbare Überschwemmung,warum auch immer reicht schon.
    Ich kann mich gut an Forellen erinnern die über die Nuthe Wiesen schwammen in alle Gräben und kleinen Fließe,aus FoPu`s ,bei Hochwasser.
    Gruß Torsten

  23. #15
    Dackel Fischer Avatar von theduke
    Registriert seit
    16.08.2008
    Ort
    95100
    Alter
    51
    Beiträge
    4.100
    Abgegebene Danke
    6.418
    Erhielt 5.558 Danke für 2.203 Beiträge
    Wie ich hier sehe, und bitte nicht missverstehen, laufen doch viele sogenannte Angler blid oder blauäugig durch ihr Anglerleben und beschäftigen sich fast nicht mit dem Thema Natur.

    Muß ich hier fett schreiben um es verständlich zu texten.
    Fische sind nur ein Bruchteil dessenwas unser Öko System ausmacht.
    Dazu gehören auch Wasserpflanzen Bäume und Sträucher.

    Und auch zum Streifenbarsch. Wer den Artikel richtig gelesen hatte, sah den gewissen Unterton was der Autor extra so zwischen den Zeilen einbrachte, das er dies Kritisch in seinen Augen weiter beobachten wird.
    Und muß man solche Dinge tatenlos mit ansehen?

    Kapieren Angler nicht was mit unseren Gewässern oder unserer Natur passiert? Nein nicht die Zebraspinne ( Wespenspinne ) die in Brandenburg schon heimisch istm, und sich evtl mit einem Wohnwagen sich aus Italien selbst einschleppte. Oder der Marderhund der durch Russen 1800 + - in Ural angesiedelt wurde und nun in Preußen schon fast heimisch ist, oder durch Klimawandel der Kolibrifalter in Gärten umherirrt.

    Ich rede von der Herkulesstaude an denen sich Kinder im Sommer ihre Haut verbrennen, vom Koi dessen Herpes unseren Karpfen mit dessen Viren verpessten. Vom Catfisch, unsere heimischen Bodenfische vertilgen, vom schon alltäglichen Fängen von Sonnenbarsch im Rhein.

    Aber ich dachte es mir schon, daß es vielen egal ist. Ist ja der Klimawandel ( obwohl es der Mensch ist,) der fremde Arten bewußt einsetzt .

    Und Olli das mit dem Zoo ist Schwachsinn, gib es zu .....
    Oder denkst du, es gäbe Morgen einen Go Away Eisvogel oder einen lachenden Hans Eisvogel an unseren Flüssen?
    Und noch weiter zu deinen aufzählungen zum Karpfen.
    Wo ist bei all den Karpfenarten der eigentlich ursprüngliche eingebürgerte Wildkarpfen geblieben? Den gibt es genetisch naämlich nicht mehr.


    Und fragt mal den Nick " Kleinen Fisch " was sie in Spremberg gefangen hat! Sollte das was ich gesehen habe, der Wahrheit entsprechen, war es eben dieser Streifenbarsch.!!!!! http://www.fisch-hitparade.de/angeln.php?t=14887

    Bitte meine Anmerkungen nicht total persönlich nehmen, sondern nur als Streitgespräch diesbezüglich ansehen. Denn vieles was ich bisher hier gelesen habe, sagt mir, Angler sehen nur ihren Fisch und der Rest geht ihnen sogenannt a. A. vorbei.

    " Ach was gibt es? Ein Ochsenfrosch in NRW ? Ach mir egal ich wohne ja in Bayern ! Daß aber dieser Frosch da oben, alles frisst, was so groß ist wie er selber, egal ob Vogel, Frösche oder sonst was, scheint auch egal zu sein. Ist ja der Klimawandel und ist nicht aufzuhalten.
    ( Ochsen - Goliath Frosch so groß wie eine Hand )

    Und Torsten bin zu später Std dabei es zu scannen
    Gruß Wolfi
    http://wolfsangler.de.tl/
    Das Angeln macht aber nur soviel Spass, solange die Natur auch passt.

  24. Der folgende Petrijünger sagt danke an theduke für diesen nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen