Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 42
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    14.06.2008
    Ort
    38124
    Beiträge
    61
    Abgegebene Danke
    14
    Erhielt 62 Danke für 22 Beiträge

    Qualvolles Fischsterben in der kommerziellen Fischerei

    HI Leute,

    Ich hab da mal ne Frage!
    Zuerstmal wie ich dazu gekommen bin:

    Ich habe gerade eine Tüte Makrelen aufgemacht und da ist mir aufgefallen,
    dass keine dieser Fische nen Herzstich oder nen Kiemenschnitt hatte,
    dass ist mir aber auch nur aufgefallen da ich erst seit kurzem Angler bin.

    Kann mir jemand sagen wie die Makrelen oder auch andere Seefische auf den Kuttern sterben???

    Natürlich meine ich die kommerzielle Fischerei, wenn das nicht eindeutig genug ist.
    Geändert von Angelspezialist (15.09.2008 um 21:00 Uhr) Grund: Doppelposting zusammengeführt (bitte künftig den Ändern-Button nutzen) - siehe auch unsere Forenregeln!

  2. #2
    Karpfenfreund Avatar von Der-Stipper
    Registriert seit
    09.08.2008
    Ort
    32051
    Alter
    25
    Beiträge
    1.476
    Abgegebene Danke
    657
    Erhielt 1.221 Danke für 421 Beiträge
    Die lassen die fische ersticken. Werden aus den Netzen gepuhlt und dann in eine Wanne gekippt.
    [SIZE=2][U][FONT=Arial Black]Ostwestfälischer Kampfangler [SIZE=1]

    Die Einen hassen den Geruch von fischigen Händen, für mich ist es der Duft des Erfolgs!

    Gruß Flo

  3. #3
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Andre ,

    da gibts 2Möglichkeiten , entweder sind sie erstickt oder mit Strom getötet worden .
    Verantwortungsbewußte Fangschiffe schlachten gleich nach dem Fang und nehmen sie auch aus .
    Andere Fische werden auch noch filetiert , wie Seelachs(Köhler, Dorsch , oä.) .
    Sind diese als Futterfische gedacht oder für den Eigenbedarf?
    Unausgenommen wie du schreibst würde ich sie nicht mehr essen wollen , selbst wenn sie eingefroren waren , da leidet nämlich die Qualität der Fische ,bzw des Fleisches !

    mfg Jacky1

  4. #4
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    15.03.2007
    Beiträge
    1.806
    Abgegebene Danke
    2.371
    Erhielt 2.504 Danke für 894 Beiträge
    Bei der kommerziellen Fischerei gelten andere Gesetze (bzw. gar keine) als für deutsche Sportfischer.

  5. Der folgende Petrijünger sagt danke an Pescador für diesen nützlichen Beitrag:


  6. #5
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Hallo

    Meist ersticken die Fische durch den hohen Druck der im Netz herrscht. Der Grossteil ist bereits Tod wenn er an Bord kommt.
    Bei kleineren Kuttern ersticken die Fische meist an Bord.
    Eine Tötung wie bei uns Anglern ist eigentlich nicht zu machen dafür sind die Mengen einfach zu gross. Technisch wäre es aber bestimmt möglich doch die Lösung würde Platz und Gewicht benötigen der auf einem Fangfisch zum wertvollstem Gut gehört.
    Da wird auf Frachtraum wert gelegt denn jeder Fleck Lagerraum steigert den Profit pro Ausfahrt und hält die Preise unten, der Verbraucher verlangt nun einmal billigen Seefisch und nimmt Preissteigerungen für einen artgerechteren Umgang nicht Inkauf wie man leider an vielen anderen Beispielen sieht.

    Gruss
    Olli

  7. Folgende 14 Petrijünger bedanken sich bei Holtenser für den nützlichen Beitrag:


  8. #6
    schadow_mirror
    Gastangler
    Das ist teilweise bei den Hochseefahrten mit Sportanglern nicht anders deswegen habe ich auch nur einmal eine "Angelfahrt" mit gemacht nach langem überreden von Freunden.



    Selbst bei Angelvideo`s zu sehen das man die gefangenen Fische qualvoll ersticken lässt. Ich habe auch schon Video`s von Anglern in Norwegen gesehen wo sie sich darüber lustig gemacht haben wenn den Rotbarschen die Augen raus gequollen sind weil sie den Druckunterschied in der kurzen Drillphase nicht geschafft haben


    Wahrscheinlich liegt es daran das es in der Kommerzfischerei genau dieses Gesetz zum Töten nicht gibt und einige Kutterangler es dadurch bei Meeresfischen anders sehen als beim Süßwasserfisch. Die Mitarbeiter von den zuständigen Behörden sehen bestimmt auch mal ein Angelvideo aber mir ist nicht bekannt das sie mal etwas dagegen unternommen haben.


    Es ist eine Sauerei was in der Fischerei geduldet wird während man es dem privaten Angler überall schwer macht wo es nicht notwendig ist womit ich nicht die Gewässerverordnung oder den Tierschutz meine.


    Gruß


    Gerald

  9. Der folgende Petrijünger sagt danke an schadow_mirror für diesen nützlichen Beitrag:


  10. #7
    Profi-Petrijünger Avatar von bonobo
    Registriert seit
    03.08.2007
    Ort
    5
    Beiträge
    372
    Abgegebene Danke
    1.135
    Erhielt 1.127 Danke für 246 Beiträge
    Zitat Zitat von schadow_mirror Beitrag anzeigen
    ...Wahrscheinlich liegt es daran das es in der Kommerzfischerei genau dieses Gesetz zum Töten nicht gibt...
    Du kannst das Wort "Wahrscheinlich" ruhig aus Deiner These entfernen. Die Verordnung zum Schutz von Tieren im Zusammenhang mit der Schlachtung oder Tötung gilt nicht für Fischer...

    § 1 Abs. 2 Nr. 4 TierSchlV:
    Die Vorschriften dieser Vorordnung sind nicht anzuwenden bei einem Massenfang von Fischen, wenn es auf Grund des Umfangs und der Art des Fangs nicht zumutbar ist, eine Betäubung durchzuführen.

    Genau diese Verordnung ist es, die den Erwerb von Fischen bei mir aufs Geringste minimiert.
    Kleiner Tipp: Wenn ihr mal wieder von Passanten oder reinen C&R´lern als Totknüppler oder Kochtopfangler beschimpft werdet, erklärt Ihnen, welch tollen Tod deren Fischmahlzeiten fanden.

  11. Folgende 8 Petrijünger bedanken sich bei bonobo für den nützlichen Beitrag:


  12. #8
    Fisch-Hitparade Gutachter-Kollegium Avatar von Thunfisch
    Registriert seit
    06.12.2005
    Ort
    64625
    Alter
    56
    Beiträge
    2.295
    Abgegebene Danke
    7.999
    Erhielt 5.609 Danke für 1.635 Beiträge
    Zitat Zitat von Holtenser Beitrag anzeigen
    der Verbraucher verlangt nun einmal billigen Seefisch und nimmt Preissteigerungen für einen artgerechteren Umgang nicht Inkauf
    moin Olli,

    die Frage aus dem Eingangspost hast du ja perfekt beantwortet, allerdings gleich die nächste Frage aufgeworfen. Auch der Satz, den ich oben zitiert habe, stimmt inhaltlich. Aber wie kommt "der Verbraucher" auf die Idee, er hätte ein Recht auf billigen Seefisch?
    Wenn ich behaupte, ich hätte ein Recht auf billiges Bio-Rindfleisch, produziert nach höchsten ökologischen Normen, ausschließlich von glücklichen freilaufenden Rindviechern die nur beste kontrollierte Nahrung zu sich nehmen, dann darf man mir mit Recht einen Vogel zeigen. "Qualität hat seinen Preis" wird dann schnell ins Feld geführt (zu Recht). Warum soll das nicht auch für Wildfisch gelten?

    Selbstverständlich wird der Fisch dann teurer - allerdings vermutlich immer noch nicht so teuer, wie es seiner knapper werdenden Ressource entspricht. Komisch, beim Erdöl sieht das jeder sofort ein: steigt die Nachfrage und sinkt oder stagniert die Förderung, steigt der Preis. Muß Rohöl mit immer höherem Aufwand (und höheren Umweltauflagen) gefördert werden, steigt der Preis ebenfalls. So, dann übertragen wir das mal auf den industriellen Fischfang.

    Tatsächlich kann man das ja schon beobachten, z.B. bei Thunfischen oder Riesengarnelen. Die in freier Wildbahn erbeuteten Tiere sind schon fast doppelt so teuer wie die Zuchtexemplare. Gambas aus asiatischer Produktion - die mit den überhöhten Antibiotika-Werten und den Schwermetallrückständen - werden immer billiger, während gleichzeitig die Wildfänge immer teurer werden. Trotzdem haben beide "Produkte" noch ihre Abnehmer. Würde man also an die Hochseefischerei höhere Maßstäbe anlegen in Bezug auf Tierschutz (hier auch Beifangproblematik, Probleme durch verklappte Netze usw.) oder Quoten, dann fänden die deutlich teureren Fische immernoch ihre Abnehmer, das steht fest. Da das Produkt dann hochwertiger wäre und mithin auch teurer, muß sich das noch nichteinmal auf das Portemonai der Fischer auswirken.

    Noch einen kleinen Denkanstoß: Wie oft kann man auch hier lesen, wieviel Geld und Zeit der durchschnittliche Angler investiert um an seinen Fisch zu kommen. "Da hättest du für das gleiche Geld 10 Jahre lang täglich Fisch kaufen können" hat bestimmt jeder schonmal gehört. Was nun, wenn ausgerechnet in diesem Punkt Aufwand und Ertrag ausnahmsweise mal in einem korrekten Verhältnis stehen? Soll heißen, der Fisch, den wir uns auf den Teller geangelt haben, ist tatsächlich das wert, was wir dafür investiert haben.

    Gruß Thorsten

  13. Folgende 9 Petrijünger bedanken sich bei Thunfisch für den nützlichen Beitrag:


  14. #9
    schadow_mirror
    Gastangler
    Zitat Zitat von bonobo Beitrag anzeigen
    Du kannst das Wort "Wahrscheinlich" ruhig aus Deiner These entfernen. Die Verordnung zum Schutz von Tieren im Zusammenhang mit der Schlachtung oder Tötung gilt nicht für Fischer...

    § 1 Abs. 2 Nr. 4 TierSchlV:
    Die Vorschriften dieser Vorordnung sind nicht anzuwenden bei einem Massenfang von Fischen, wenn es auf Grund des Umfangs und der Art des Fangs nicht zumutbar ist, eine Betäubung durchzuführen.

    Genau diese Verordnung ist es, die den Erwerb von Fischen bei mir aufs Geringste minimiert.
    Kleiner Tipp: Wenn ihr mal wieder von Passanten oder reinen C&R´lern als Totknüppler oder Kochtopfangler beschimpft werdet, erklärt Ihnen, welch tollen Tod deren Fischmahlzeiten fanden.
    Richtig lesen bitte das wahrscheinlich galt dem Umgang mit den Fischen. Damit war gemeint weil es diese gesetzliche Regelung nicht gibt gehen auch die privaten Angler härter mit den Fischen um sprich sie verhalten sich beim Hochseeangeln auf einmal ganz anders als zu Hause am Gewässer.

    Gruß

    Gerald

  15. Der folgende Petrijünger sagt danke an schadow_mirror für diesen nützlichen Beitrag:


  16. #10
    Allroundangler
    Registriert seit
    04.05.2008
    Ort
    38000
    Beiträge
    1.509
    Abgegebene Danke
    2.575
    Erhielt 3.600 Danke für 1.085 Beiträge
    Zitat Zitat von Thunfisch Beitrag anzeigen
    moin Olli,

    die Frage aus dem Eingangspost hast du ja perfekt beantwortet, allerdings gleich die nächste Frage aufgeworfen. Auch der Satz, den ich oben zitiert habe, stimmt inhaltlich. Aber wie kommt "der Verbraucher" auf die Idee, er hätte ein Recht auf billigen Seefisch?
    Wenn ich behaupte, ich hätte ein Recht auf billiges Bio-Rindfleisch, produziert nach höchsten ökologischen Normen, ausschließlich von glücklichen freilaufenden Rindviechern die nur beste kontrollierte Nahrung zu sich nehmen, dann darf man mir mit Recht einen Vogel zeigen. "Qualität hat seinen Preis" wird dann schnell ins Feld geführt (zu Recht). Warum soll das nicht auch für Wildfisch gelten?

    Selbstverständlich wird der Fisch dann teurer - allerdings vermutlich immer noch nicht so teuer, wie es seiner knapper werdenden Ressource entspricht. Komisch, beim Erdöl sieht das jeder sofort ein: steigt die Nachfrage und sinkt oder stagniert die Förderung, steigt der Preis. Muß Rohöl mit immer höherem Aufwand (und höheren Umweltauflagen) gefördert werden, steigt der Preis ebenfalls. So, dann übertragen wir das mal auf den industriellen Fischfang.

    Tatsächlich kann man das ja schon beobachten, z.B. bei Thunfischen oder Riesengarnelen. Die in freier Wildbahn erbeuteten Tiere sind schon fast doppelt so teuer wie die Zuchtexemplare. Gambas aus asiatischer Produktion - die mit den überhöhten Antibiotika-Werten und den Schwermetallrückständen - werden immer billiger, während gleichzeitig die Wildfänge immer teurer werden. Trotzdem haben beide "Produkte" noch ihre Abnehmer. Würde man also an die Hochseefischerei höhere Maßstäbe anlegen in Bezug auf Tierschutz (hier auch Beifangproblematik, Probleme durch verklappte Netze usw.) oder Quoten, dann fänden die deutlich teureren Fische immernoch ihre Abnehmer, das steht fest. Da das Produkt dann hochwertiger wäre und mithin auch teurer, muß sich das noch nichteinmal auf das Portemonai der Fischer auswirken.

    Noch einen kleinen Denkanstoß: Wie oft kann man auch hier lesen, wieviel Geld und Zeit der durchschnittliche Angler investiert um an seinen Fisch zu kommen. "Da hättest du für das gleiche Geld 10 Jahre lang täglich Fisch kaufen können" hat bestimmt jeder schonmal gehört. Was nun, wenn ausgerechnet in diesem Punkt Aufwand und Ertrag ausnahmsweise mal in einem korrekten Verhältnis stehen? Soll heißen, der Fisch, den wir uns auf den Teller geangelt haben, ist tatsächlich das wert, was wir dafür investiert haben.

    Gruß Thorsten

    Na ja!?

    Was glaubst Du, wo ist der Umsatz größer beim Fischhändler mit Frischtheke oder in der Tiefkühlabteilung?

    Wer mal mit offenen Augen durch den Supermarkt geht, wird feststellen,
    das der Verbraucher schneller in die TK-Box greift, als sich an der Fischtheke anzustellen.

    Warum?

    Weil TK-Produkte deutlich billiger sind!

    Das beide Produkte evtl. vom selben Fischer / Fischtrawler kommen, interessiert den Käufer herzlich wenig!

    Der Vergleich mit BIO-Rindfleisch o.ä. hinkt ein wenig, diese Tiere haben eine Lobby!

    Oder warum müssen Vereine und Verbände so mühsahm um den Bau von Fischtreppen oder Umgehungsrinnen kämpfen?
    Für das Lebewesen Fisch interessiert sich die Öffentlichkeit nur wenig, man sieht sie ja nicht beim Sonntäglichen Spaziergang!
    Flüsse, Seen und ihre Bewohner wurden zur Erholung weiser Menschen gemacht
    und für Dummköpfe, damit sie unbedacht daran vorbeilaufen.
    (f. n. Izaak Walton)

  17. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Fliegenpeitsche für den nützlichen Beitrag:


  18. #11
    Profi-Petrijünger Avatar von catfish's friend
    Registriert seit
    11.03.2008
    Ort
    97286
    Beiträge
    101
    Abgegebene Danke
    27
    Erhielt 18 Danke für 10 Beiträge
    bin ganz eurer meinung aber habt ihr schon mal was von bow fishing gehört wenn nicht dann schaut euch das mal an:http://de.youtube.com/watch?v=nB192N...eature=related
    das ist auch eine tierquälerei die man verbieten müsste!!
    aber schauts euch an ihr werdet mir zustimmen!!

  19. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei catfish's friend für den nützlichen Beitrag:


  20. #12
    Allroundangler
    Registriert seit
    04.05.2008
    Ort
    38000
    Beiträge
    1.509
    Abgegebene Danke
    2.575
    Erhielt 3.600 Danke für 1.085 Beiträge

    Sag mir wo die wohnen!



    Aber Dein Beitrag hätte genauso hier stehen können:

    http://www.fisch-hitparade.de/angeln.php?t=44929
    Flüsse, Seen und ihre Bewohner wurden zur Erholung weiser Menschen gemacht
    und für Dummköpfe, damit sie unbedacht daran vorbeilaufen.
    (f. n. Izaak Walton)

  21. Der folgende Petrijünger sagt danke an Fliegenpeitsche für diesen nützlichen Beitrag:


  22. #13
    Karpfenfreund Avatar von Der-Stipper
    Registriert seit
    09.08.2008
    Ort
    32051
    Alter
    25
    Beiträge
    1.476
    Abgegebene Danke
    657
    Erhielt 1.221 Danke für 421 Beiträge
    BOWFISHING??? Ist das etwa eine """Angelart"""? Das ist richtige Tierquälere.
    Hat auch nix mit angeln oder so zu tun.
    Der sinn des angelns ist den Fisch zu überlisten.
    Der ist ja nun auch nicht chancenlos und er wird wenn nur leicht verletzt. (durch den Haken).
    Aber das? Das hat man vor 1000 Jahren gemacht.
    [SIZE=2][U][FONT=Arial Black]Ostwestfälischer Kampfangler [SIZE=1]

    Die Einen hassen den Geruch von fischigen Händen, für mich ist es der Duft des Erfolgs!

    Gruß Flo

  23. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Der-Stipper für den nützlichen Beitrag:


  24. #14
    Petrijünger
    Registriert seit
    14.06.2008
    Ort
    38124
    Beiträge
    61
    Abgegebene Danke
    14
    Erhielt 62 Danke für 22 Beiträge
    Danke für die erschreckenden Antworten.
    Mich wundert es, dass sich darüber noch niemand aufgeregt hat!
    Bei Hühner und anderen Nutztieren gibt es schon starke Fortschritte, aber ich habe noch Niemanden gehört der sich über sowas Aufregt!
    Ich denke auch der Laie weiss garnicht wie die Fische zu ihm kommen.
    Nur weil man mit Fischen nicht kuscheln kann und sie nicht schreien können.....

  25. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei andre uhde für den nützlichen Beitrag:


  26. #15
    Home on the Rock Avatar von Icefischer
    Registriert seit
    17.09.2007
    Ort
    Garður
    Alter
    47
    Beiträge
    1.411
    Abgegebene Danke
    1.075
    Erhielt 1.802 Danke für 628 Beiträge
    es kommt auf das land drauf an, saemtliche fische die aus island kommen muessen an bord die kehle aufgeschnitten bekommen, andere laender sind da nachlaessiger!
    MEÐ KVEÐJU FRÁ
    Íslandi
    Óli

  27. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Icefischer für den nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen