Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Ex Avatar von Stephan Wolfschaffner
    Registriert seit
    09.03.2005
    Ort
    82229
    Alter
    49
    Beiträge
    6.322
    Abgegebene Danke
    11.640
    Erhielt 17.973 Danke für 3.115 Beiträge

    Talking Mit Nico an der Donau bei Passau

    Fast 2 Wochen später, hier nun endlich mein Bericht.

    Meine anglerischer Ziehsohn Nico und ich waren nach einem erfolglosen Tag Schleppfischen bei Hitze und Gewitter am Wörthsee, für 6 Tage nach Niederbayern gefahren um die Donau bei Passau zu befischen.

    Bei unserem ersten Ausflug vor 2 Jahren fing Nico in der Donau seinen ersten Hecht (72 cm), dieses Mal wollte er gerne Zander oder Waller fangen und die Erwartungshaltung war hoch gesteckt.

    Mittags sollte es los gehen und Dank dem Sponsoring des Papas waren wir mit dem wohl besten Anglerauto, einem neuen Range Rover, auf dem Weg in den Bay. Wald.

    Wir nächtigten bei mir auf der „Ranch“ und sofort nach dem „einchecken“ sind wir nach Passau gefahren, zum „Treffpunkt der Angler“ (der Angelladen meines Vertrauens ), um uns mit neuesten Informationen, Angelkarten, Köder, Futter etc. zu versorgen.

    Nach einer herzlichen Begrüßung und der notwendigen Köderversorgung hatten wir uns entschlossen die folgenden 2 Tage im „Apostelwasser“ zu angeln und es heute Nacht erst mal auf Aal zu versuchen.

    Da es keine Bilder gibt, fasse ich mich kurz, neben einigen Abrissen konnte ich einen guten Aal (ca. 65 cm) fangen – abgesehen von den vielen Regentropfen war’s das auch schon.

    Das extrem wechselhafte Wetter der vergangenen Tage hatte also auch die Donau erreicht, der Pegelstand für diese Jahreszeit war über 50 cm zu hoch und die Temperatur um gut 4° zu niedrig – keine leichten Bedingungen.

    Am folgenden Tage befischten wir die Strecke auf der „Hacklberger Seite“



    Neben einigen solcher Brachsen



    fingen wir Rotaugen und Nasen mit der Winkelpicker, aber auf unsere Gummifische wollte nichts beißen.

    Kurzerhand fing ich mit der Stippe einige Lauben zur sofortigen Verwertung als Fetzenköder - Nico begann sofort mit der Verwertung.

    Nach einigen Fehlbissen und Grundelattacken konnte Nico dann auch seinen ersten Zander sicher landen, die Freude war groß, bis ich sagte, dass der noch etwas wachsen müsse und zurückgesetzt wird. Das enttäuschte ihn leicht, war aber sicherlich eine wichtige Lektion und zugleich auch die letzte des Tages.



    Am nächsten Tag wollten wir es nicht wie bisher, unterhalb des Stauwerks, sondern oberhalb versuchen. Meine Hoffnung auf etwas höhere Wassertemperaturen wurde auch dort leider nicht bestätigt.

    Am Nachmittag kam dann mein Freund Hardy, Nicos Vater, uns am Wasser besuchen. Leider hatten wir außer Weißfischen wie solchen

    Zährten….


    und Rotaugen


    nur noch die ewig lästigen Grundeln am Haken, die wiederum in vielen verschiedenen Farbvariationen


    Schwarzmaulgrundel


    Nackthalsgrundel

    Unschlagbar bei den „Saugern“ war der Papa mit der Stippe.


    Nach den recht mageren Fängen im Kachlettstau haben wir am Montag wieder ins Apostelwasser gewechselt.

    An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich beim Pächter des Apostelwassers, Herrn G. Bauer sowie bei Tina Schwarz bedanken für das nette Entgegenkommen mit den Angelkarten am Freitagabend.

    Wir wollten es wieder an der bisher erfolgreichsten Stelle (in Hackelberg) versuchen um endlich einen Zander auf den Grill zu legen. Das trübe und immer noch hohe Wasser wollte neben den täglich sehr gut beißenden Weißfischen einfach keinen 50er Zander rausrücken.
    Alle Versuche auf einen Wels blieben bei den Wassertemperaturen erwartungsgemäß, auch bis spät in die Nacht hinein, erfolglos.

    Neuer Tag, neuer Mut, neuer Platz.

    Dank zurückgehenden Wassers konnten wir heute an den Buhnen unser Glück versuchen und trafen uns mit den BB’s (Black Brothers) Thomas und Markus zum abendlichen Pickerfischen.

    Optimales Fischen mit sehr guten Brachsen, Rotaugen, Zährten und Güstern, es war echt schwer sich in Ruhe eine Zigarette anzuzünden – Hammer.





    Eine willkommene Abwechslung aber wir wollten Raubfische.
    Ich bewunderte insgeheim bereits Nico’s Ausdauer wie er konsequent die Buhnen mit dem Gummifisch absuchte – sein Umgang mit der Rute und die Führung der Gummifische im Fluss hatten sich in den vergangenen Tagen perfektioniert, auch wenn der gewünschte Erfolg noch aus blieb – Zeit für was Neues.

    Nach Wobbler, Blinker und Gummifisch vielleicht die Zeit für Spinner?
    Bei der Einführung ins Spinnerfischen durch Markus bekam Nico dann gleich mit dem ersten Wurf und während der Erklärung wie ein Spinner läuft und geführt werden kann von Markus einen 65er Hecht gezeigt. Frisch motiviert vom Fisch ging es voller Erwartung in die fischlose Nacht.

    Die guten Fänge mit der Winkelpicker bzw. Feederrute haben uns am nächsten Tag erneut bei den Buhnen die Zeit vergessen lassen und als die Rapfen begannen in der Flussmitte zu rauben, montierte ich sofort ein Rapfenblei.

    Als ich erneut etwa 70 Meter in der Flussmitte einen Fisch bei seinem Raubzug entdeckte flog auch schon mein Köder ca. 5-7 Meter über die besagte Stelle.

    Für alle die das nicht kennen, jetzt kommt Hochleistungsfischen.

    Noch kurz bevor das Blei ins Wasser fällt schlägt mein Schnurbügel um und ich beginne sofort so schnell wie möglich zu kurbeln, das 50 Gr. schwere Rapfenblei muss einen „Luftblasenschweif“ unter der Oberfächer erzeugen, dann passt das Tempo.

    Ich kurbelte keine 15 Meter ein, als ein heftiger Schlag durch meine Rute geht und sich guter Widerstand in der Strömung bemerkbar macht, nach einem kurzen und harten Drill kam dann dieser schöne Schied mit 71 cm zum Vorschein.



    Keine 15 Minuten später entdeckte ich abermals einen „Schwanzschlag“ in der Strömung und schon flog mein Rapfenblei erneut. 1x, 2x, 3x, 4x, jetzt kam ich schon ins Schwitzen vom schnellen Kurbeln und legte eine kurze Pause ein. Just da raubte er wieder, sofort folgte mein hoch motivierter Wurf, 1x, 2x, 3x, es tropfte was von meiner Stirn, echt ansträngend wenn man das etwas länger macht. Es war wohl die kurze Denkpause vor meinem 4. Wurf, denn mein Blei schlug gerade ein, als der Fisch erneut genau in meiner Linie hoch kam. Ich kurbelte was ging, das Blei durchbricht die Oberfläche, eine Bugwelle dahinter und rumms!

    Nach einem kurzen Drill konnte der kleine 50+ „Süsswassertarpon“ wieder in die Flussmitte ziehen.



    wieder ein schöner Sonnenuntergang, aber leider brachte auch diese Nacht sonst keinen verwertbaren Biss für uns.



    Naja, jetzt war von der Anfangseuphorie nicht mehr viel übrig, einzig die Tatsache dass es auch anderen so erging war etwas beruhigend, denn geteiltes Leid ist halbes Leid, Danke Kameraden.

    Am nächsten Tag war dann „Carptime“, es wurde aufgefahren was geht von den Profis, da gab’s einiges zu sehen und staunen, auch für mich.



    Unter Tags ist aus den Karpfen nichts geworden und so sind wir am Abend erneut nach Hacklberg gefahren um vielleicht doch noch einen Zander zu fangen.

    Die Abendstimmung war grandios,



    aber die Fische blieben aus, die Motivation war nun am Tiefpunkt und der letzte Tag wurde nur noch ein wenig mit der Pickerrute und den wirklich immer zu fangenden Weißfischen verbracht bis wir uns auf den Heimweg machten.

    Für mich war es dennoch eine sehr schöne Zeit die wir zusammen in Passau verbrachten und ich glaube wir werden es sicher unter besseren Bedingungen wieder mal versuchen.

    Mein voller für das Durchhaltevermögen von Nico und dem großen Interesse an der Fischerei in seinen verschiedenen Facetten, ich bin mir sicher Du wirst Deinen Zander bald fangen .



    Petri Heil
    Stephan


  2. #2
    Profi-Petrijünger Avatar von Kevin1991
    Registriert seit
    11.08.2008
    Ort
    55116
    Beiträge
    455
    Abgegebene Danke
    561
    Erhielt 271 Danke für 128 Beiträge
    Schöner Bericht , echt Klasse!

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an Kevin1991 für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Carp Hunter& Spinnfischer Avatar von desoxymo
    Registriert seit
    05.02.2008
    Ort
    65479
    Beiträge
    43
    Abgegebene Danke
    10
    Erhielt 4 Danke für 3 Beiträge
    schöne fische
    schöner bericht
    alles schön :-)
    lg
    Desoxymo
    Karpfen Angeln 4 ever

  5. Der folgende Petrijünger sagt danke an desoxymo für diesen nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Hardcore Barschfischer Avatar von Matchkönig
    Registriert seit
    25.05.2008
    Ort
    94436
    Alter
    22
    Beiträge
    131
    Abgegebene Danke
    46
    Erhielt 70 Danke für 45 Beiträge

    Serwas

    Ich befische auch manchmal die Donau aber halt in Deggendorf.
    Leider noch keinen "Räuber" verhaften können aber das kommt sicher noch!?

    Klasse Fotos und toller Bericht!!

  7. Der folgende Petrijünger sagt danke an Matchkönig für diesen nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von torben{spinnfischer}
    Registriert seit
    03.06.2007
    Ort
    8
    Beiträge
    1.353
    Abgegebene Danke
    2.060
    Erhielt 2.698 Danke für 389 Beiträge
    Sers,
    Klasse Bericht und tolle Bilder.
    Petri Heil zu den gefangenen Fischen
    Vor allem der großr Rapfen gefällt mir.
    Mach weiter so und lass bald wieder von dir hören!!

    Mfg Torben
    ****************************************



  9. Der folgende Petrijünger sagt danke an torben{spinnfischer} für diesen nützlichen Beitrag:


  10. #6
    G.barschjäger&Meeresspezi Avatar von Svenno
    Registriert seit
    18.02.2007
    Ort
    37081
    Alter
    26
    Beiträge
    2.528
    Abgegebene Danke
    3.343
    Erhielt 2.417 Danke für 576 Beiträge
    Cooler Bericht!

    Petri zu deinen Fischen und vor allem zum dicken Rapfen!

    Weiter so
    "Früher dachten wir ja auch: Ich denke, also bin ich. Heute wissen wir: Geht auch so..."

    Lieben Gruß
    and tight lines

  11. Der folgende Petrijünger sagt danke an Svenno für diesen nützlichen Beitrag:


  12. #7
    Profi-Petrijünger Avatar von bonobo
    Registriert seit
    03.08.2007
    Ort
    5
    Beiträge
    372
    Abgegebene Danke
    1.135
    Erhielt 1.127 Danke für 246 Beiträge
    Und wieder hat er zugeschlagen! Herrlicher Bericht. Besonders der Part mit dem Rapfenblei war gut beschrieben. Eine für mich neue Technik. Wird demnächst mal am Rhein getestet.

    Einen kleinen Schönheitsfehler möchte ich noch kurz aufdecken:
    Zitat Zitat von Stephan Wolfschaffner Beitrag anzeigen
    nur noch die ewig lästigen Kesslergrundeln am Haken, die wiederum in vielen verschiedenen Farbvariationen
    Die abgebildeten Grundeln sind zwei verschiedene Fischarten und "leider" keine Kessler-Grundeln.
    Befindet sich ein Punkt auf der ersten Rückenflosse, ist es eine Schwarzmundgrundel. Das Grau-Oliv-Schwarze Modell ist eine Nackthalsgrundel.

    Und ich muss freudig feststellen, dass ich wenigstens beim Grundelangeln locker mithalten kann.

  13. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei bonobo für den nützlichen Beitrag:


  14. #8
    Gesperrt Avatar von perikles
    Registriert seit
    27.11.2007
    Ort
    81000
    Alter
    41
    Beiträge
    1.967
    Abgegebene Danke
    6.873
    Erhielt 3.408 Danke für 1.099 Beiträge
    servus
    toller bericht,wenigstens wissen wir,das es grundeln und weissfische zur genüge in der donau gibt^^,aber was noch besser ist,der bua hat sehr gute tipps und trick bekommen,die ihm bestimmt in seiner weiteren laufbahn als angler sehr viel weiterhelfen werden,da hat ihm der dad bestimmt eine grosse freude bereitet gut zu erkennen an seinem strahlenden gesicht^^

  15. Der folgende Petrijünger sagt danke an perikles für diesen nützlichen Beitrag:


  16. #9
    Ex Avatar von Stephan Wolfschaffner
    Registriert seit
    09.03.2005
    Ort
    82229
    Alter
    49
    Beiträge
    6.322
    Abgegebene Danke
    11.640
    Erhielt 17.973 Danke für 3.115 Beiträge
    @ Bonobo

    Holla die Waldfee, da ist mir ja was entgangen - vielen Danke für die Aufmerksamkeit, ich habe es natürlich im Text sofort geändert.

    Mir scheint Du bist ein kleiner Grundelexperte, ich hab´noch einige Grundelbilder, die kommen mit dem nächsten Beitrag dann.

    Knall mal par Rapfen raus, Petri Heil

    Stephan



    Grüße
    Stephan

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen