Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Admin Avatar von FM Henry
    Registriert seit
    08.11.2004
    Ort
    12555
    Alter
    52
    Beiträge
    36.335
    Abgegebene Danke
    14.494
    Erhielt 11.496 Danke für 2.610 Beiträge

    Valenciana - Gandia: Río Serpis

    Ausgabestellen für Erlaubnisscheine, Tipps und Infos ( ohne Gewähr )

    Federación Pesca Comunidad Valenciana
    46022 Valencia
    Pintor Ferrer Calatayud, 7 - Bajo
    Tel: 963 559 055
    Fax: 963 559 280

    http://www.federacionpescacv.com/

    www.telelicencia.com



    Flussstrecke

    in Gandia.

    Río Serpis.jpg
    Gewässerbild von unserem User McSpain


    Hauptfischarten: Karpfen, Hechte, Zander, Schleien, Welse, Forellen, Schwarzbarsche, Barben, Aale und versch. Weißfischarten

    Gewässertipps melden

    Geändert von FM Henry (04.09.2013 um 06:02 Uhr)

  2. #2
    Petrijünger
    Registriert seit
    23.07.2013
    Ort
    03710
    Beiträge
    18
    Abgegebene Danke
    29
    Erhielt 18 Danke für 12 Beiträge
    Moin Ihr!

    So, vom Stausee Guadalest nun nach Planes.
    Dieser Stausee wird vom Riu Serpis gespeist und ist einer der größten Seen im Raum Valencia. Im Internet ist er leichter unter dem Namen "Embalse de Beniarres" zu finden (das Suchen lohnt, gibt tolle Fotos).

    Eckdaten
    Größe: ca. 270 ha (2,7 Quadratkilometer)Tiefe: ca. 50 m
    Wassermenge: zur Zeit ca. 10 hm³ (10 Milliarden Liter) max. 27 hm³
    nächst größere Stadt: Alcoi (auf jeden Fall ebenfalls einen Ausflug wert!)

    Der See hat im Gegensatz zu vielen anderen Stauseen hier jede Menge flache Ufer, dementsprechend muß man kein Bergsteiger sein um hier angeln zu können. Es war dementsprechend kein Problem schnell einen Platz zu finden, den man locker mit dem Auto erreichen kann.
    Leider waren wir nicht darauf vorbereitet an diesem See zu angeln (spontane Alternative zu Guadalest), so dass wir nicht wie gewohnt im Vorfeld eine Besichtigungstour gemacht hatten. Ansonsten wären uns die vielen tollen Plätze aufgefallen, die wir nun besichtigt haben und am kommenden Sonntag ausprobieren werden.
    Schon beim Betreten des Ufers fielen uns die vielen jungen Barsche und Zander (4-10 cm) im flachen Wasser auf, und allen kam gleichzeitig der selbe Gedanke: "Jede Menge Kinder haben jede Menge Eltern!"
    Nun stellte sich die Köderfrage...
    Leider kann man hier nicht mal einfach ein bißchen buddeln und die schönsten Würmer aus dem Boden ziehen, die findet man wenn überhaupt in der Regenzeit, und dann auch alles andere als Tauwürmer. Also hatten wir im Angelladen bestellt: Seeringelwurm "Americano" (Vorsicht, der beißt richtig! kein Spaß!), Seeringelwurm "Koreano" (beißt auch, hat aber nur 2 anstatt 4 Zangen), und ein Wurm, der "beta" genannt wird (die betas waren leider alle hinüber und sind nicht zum Einsatz gekommen).
    Ausserdem hatten wir jede Menge Kunstköder am Start, vom herkömmlichen Blinker/Spinner über diverse Gummiköder bis hin zu verschiedenen Jerkbaits, Wobblern und Poppern.
    Was soll ich sagen... Es lief so gut wie nichts. Ein paar Karpfenbisse, das war´s schon. Ein echt ernüchternder Angeltag. Leider war das Wasser an dieser Stelle nicht sonderlich tief, so das wir das ganze definitiv den Temperaturen zuschreiben können. Beim Einholen fingen wir 2 kleine Zander (max. 8 cm) auf Wurm (hätte bestimmt auch ein blanker Haken gereicht...), und ein Fischbaby sprang uns vor die Füße, wahrscheinlich auf der Flucht vor ´nem Räuber.
    Wie gesagt sind wir ohne Fisch für´s Abendessen wieder abgezogen, haben uns den See dann allerdings genauer angeschaut: Es gibt jede Menge fantastische Angelplätze, an denen der See scheinbar nach wenigen Metern zweistellige Tiefen erreicht, also geben wir uns noch nicht geschlagen!
    Sonntag geht´s nochmal dahin, und dann hoffentlich mit Fotos im Gepäck, die es wert sind hier gepostet zu werden.

    Gruß und PetriHeil
    McSpain

  3. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei McSpain für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Petrijünger
    Registriert seit
    23.07.2013
    Ort
    03710
    Beiträge
    18
    Abgegebene Danke
    29
    Erhielt 18 Danke für 12 Beiträge
    Moin Ihr!

    Gesagt, getan, wir waren da.
    In schlichten Worten ausgedrückt: HAMMERGEIL!!!
    Nach ca. 1,5 Std. Anfahrt (Benissa-Planes) an einen Angelplatz, der seines gleichen sucht!: Links die "Bucht der Brut" und rechts der offene See, eine Landzunge wie man sie sich wünscht. Lange haben wir nicht mehr so viele Forellen springen sehen, hätten wir doch bloß irgendwann mal das Fliegenfischen gelernt...
    Was soll´s, schließlich tasten wir uns langsam vor und schauen erstmal was hier so geht. Und da geht einiges!
    Barsche? gesichtet!
    Forellen? gesichtet!
    Karpfen? gesichtet + gefangen!
    Zander? Jungfische gesichtet! Große sind ganz sicher da und werden umgehend präsentiert!
    Weißfisch? gesichtet + gefangen!

    Im Vorfeld liegt mir eine Rechtfertigung auf der Zunge: alle Beteiligten waren seit mindestens 15 Jahren auf keinem Angeltrip, dementsprechend eingerostet sind wir und unser Equipment, obwohl wir wenigstens beim Gerät ein wenig aufstocken konnten...
    Zusammen haben wir bestimmt 100 Std. YouTube-Material gesichtet um in gewissen Bereichen auf dem Laufenden zu sein, dementsprehend möge man uns verzeihen, das unsere derzeitigen Angelausflüge für Aussenstehende wenig abenteuerlich erscheinen, für uns waren sie es allemal!
    Nachdem es hier 3 Tage heftig (an der CostaBlanca gibt es wettertechnisch den Begriff "ein bisschen" nicht, entweder extrem, oder gar nicht!) geregnet hat, war es schon sehr abenteuerlich an den auserkorenen Platz zu gelangen. Da meine Frau dies wohl kaum liest, kann ich ja erzählen, das wir mit ihrem Firmenwagen nur ganz knapp einem Komplettauflieger entkommen sind...
    Dann allerdings tat sich uns das wahre Anglerparadies auf: Wir auf einer Landzunge, zur linken Seite eine ca. 60 Meter breite Bucht voller Jungfische, zur rechten Seite der gewaltige See in seiner vollen Schönheit und in jede Richtung nach 2 Metern mindestens 3 Meter Wassertiefe, was will das Anglerherz mehr?
    Ganz klar: die richtige Tiefe, den richtigen Köder und die richtige Methode wissen!
    Nach langem Ausprobieren von dunklen Erinnerungen und gefährlichem Halbwissen getrieben haben wir uns dann für die relativ solide Methoden entschieden: ein Haken voll Wurm auf Grund (80´er Grundblei) und Mais/Maden kurz über Grund mit Pose.
    Jo, ziemlich langweilig beim Lesen, aber beim Angeln? Auf keinen Fall!
    9 Karpfen (darunter 8 Schuppenkarpfen, bildhübsche Tiere!) von 400 Gr. bis 3 Kg und 1 recht großes Rotauge, dass war die gelandete Ausbeute, Bisse gab´s etliche mehr.
    Die großen Karpfen (3) sind dem Verzehr gewidmet, die 2 kleinsten Exemplare haben eine fantastische Zukunft in dem überdimensionalen Gartenteich eines Freundes gefunden, ich schick Fotos, wenn sie die 20 Kilo überschritten haben...l
    Denjenigen, die jetzt mit Schnappatmung zu kämpfen haben, denen sei gesagt, Karpfen sind hier genauso stark vertreten wie in Deutschland der Stichling. Dementsprechend froh kann man sein, dass dieser vermeintliche "Edelfisch" essbar ist...
    Keine Frage, für uns hat dieser Fisch einen genauso hohen Stellenwert wie fast jedes andere Tier auch: einen enorm hohen!
    Selbstverständlich ist die nächste Fahrt schon geplant, schließlich habe ich jede Menge Zander-Fang-Wissen ausgegraben...
    Dementsprechend werden wir am Freitag wieder dorthin reisen, da zum Wochenende nasses Wetter angesagt ist. Mal schauen, vielleicht bleiben wir über Nacht, schließlich soll es hier auch Aal geben...
    Erleben wir mehr, berichte ich mehr.
    In diesem Sinne: PetriHeil und viele Grüße
    McSpain

  5. Der folgende Petrijünger sagt danke an McSpain für diesen nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Neuer Petrijünger
    Registriert seit
    26.02.2014
    Ort
    97078
    Beiträge
    1
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Hallo,
    ich bin im Oktober in der Region Valencia. 3 Wochen Urlaub. Da ich leidenschaftlicher Angler bin, würde mich interessieren ob ich an diesem See (Embalse de Benaiarres) fischen darf. Logisch, das hierfür die Lizenz für diese Region erforderlich ist. Aber wie ich auf dieser Seite gelesen habe, scheinbar die Lizenz nicht überall ausreichend zu sein. Wer ist in der Lage mir weiterzuhelfen. Grundsätzlich bin ich für alle Tips u. Anregungen dankbar, da ich in dieser Gegend noch nie war.
    Gruß,
    Bernd

  7. #5
    Neuer Petrijünger Avatar von Ms.Piggy
    Registriert seit
    25.07.2013
    Ort
    03720
    Beiträge
    1
    Abgegebene Danke
    5
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag
    hallo Bernd, für diesen See reicht die valencianische Lizencia vollkommen aus. Schau Dir doch bitte mal die Beiträge von McSpain an. Irgendwo hat er darüber genau geschrieben.

    Gruß Ms.Piggy

  8. Der folgende Petrijünger sagt danke an Ms.Piggy für diesen nützlichen Beitrag:


  9. #6
    Petrijünger
    Registriert seit
    23.07.2013
    Ort
    03710
    Beiträge
    18
    Abgegebene Danke
    29
    Erhielt 18 Danke für 12 Beiträge
    Hallo Ihr!
    Zuerst einmal sorry für meine lange Abwesenheit, es war einfach zu viel zu tun und es hat sich enorm viel verändert/getan...

    Bin Euch noch ein Foto (hier schon ausgenommen) vom letzten nennenswerten Fang schuldig:
    Ein prächtiger Schwarzbarsch von 42cm Länge, gefangen Feb. ´14, im gegrillten Zustand extrem lecker...

    Letztes Jahr haben wir an diesem fantastischen Stausee unseren (noch aktuellen) Rekord aufgestellt:
    2 Personen, 8 Stunden, 57 Karpfen (nur 5 Stck. unter 38 cm)

    Morgen geht´s wieder hin, mal schauen was so geht.
    Die Schonzeiten sind vorbei, hätte echt Lust auf ´nen richtig großen Schwarzbarsch oder Zander.
    Demnächst mehr...

    Gruß und PetriHeil
    McSpain
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  10. Der folgende Petrijünger sagt danke an McSpain für diesen nützlichen Beitrag:


  11. #7
    Petrijünger
    Registriert seit
    23.07.2013
    Ort
    03710
    Beiträge
    18
    Abgegebene Danke
    29
    Erhielt 18 Danke für 12 Beiträge
    Moin Ihr!
    Wir waren mal wieder unterwegs, die Arbeit hat´s tatsächlich zugelassen...
    Kennt einer das Geräusch, wenn die Stipprute sich innerhalb von Sekunden über´n Rutenhalter davon macht? Glaubt mir, es ist widerlich!
    Glücklicherweise war das Wasser warm, ansonsten hätte Rolf wohl ziemlich geko..t.
    Als Wiedergutmachung hatte er dann letzendlich noch ´nen 58er Schwarzbarsch auf´m Arm (nicht an der Stippe), der Tag hat sich auf jeden Fall gelohnt!
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  12. Der folgende Petrijünger sagt danke an McSpain für diesen nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen