Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Team Cormoran Avatar von Fish Mo
    Registriert seit
    29.04.2008
    Ort
    53359
    Alter
    34
    Beiträge
    365
    Abgegebene Danke
    272
    Erhielt 264 Danke für 126 Beiträge

    Question Tote Bachforellen im natürlichen Bachlauf!

    Hallo Zusammen.

    Ich war gestern an einem etwa 2-4m breiten und 10-40cm tiefen
    Bach angeln. Mein Verein besetzt dort Bachforellen.
    Der Teil des Baches/Flusses gehört zur Forellenregion und führt
    klares Wasser.
    Beim durchwaten des Gewässers habe ich 2 tote Bachforellen inner-
    halb von wenigen Metern Gewässerstrecke gefunden.
    Die Tiere war zwischen 20-25cm groß. Ausser den normalen
    Verwesungsspuren war nichts merkwürdiges an den Fischen
    zu erkennen.
    Ist das normal das ab und zu ein paar Fische sterben oder
    sind 2 in einem kleinen Bereich schon zu viel?
    Vielleicht war es ja auch ein Angler der die Fisch geangelt und ihnen
    beim zurücksetzen Verletzungen zugefügt hat woran sie dann
    gestorben sind.
    Gruß,
    Sebastian

    Gib einem Menschen einen Fisch und du ernährst ihn einen Tag, lehre ihn das Fischen und du ernährst ihn ein Leben lang





  2. #2
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Sebastian,

    sollten es mehr werden , dann verständige den Vorstand oder Gewässerwart.

    Dies sind evtl Forellen , die aus dem Besatz kommen und da kann es schon mal vorkommen , daß ein paar die Besatzmaßnahme nicht überleben .

    mfg Jacky1

  3. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Team Cormoran Avatar von Fish Mo
    Registriert seit
    29.04.2008
    Ort
    53359
    Alter
    34
    Beiträge
    365
    Abgegebene Danke
    272
    Erhielt 264 Danke für 126 Beiträge
    Danke Jacky1,
    weisst du ob ich verpflichtet bin dem Vorstand zusammen mit der
    Meldung eine Wasserprobe oder sogar den toten Fisch
    übergeben muss?
    Gruß,
    Sebastian

    Gib einem Menschen einen Fisch und du ernährst ihn einen Tag, lehre ihn das Fischen und du ernährst ihn ein Leben lang





  5. #4
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Sebastian ,

    eigentlich bist du nur zur Meldung verpflichtet .
    Wenn aber größere Fischsterben sind ist es nicht falsch , wenn man eine Wasserprobe in einem desinfiziertem Glas nimmt und einige tote Fische in separate Tüten packt.
    Allerdings sollten diese noch in einem guten Zustand sein, d.h. ohne große Verwesungsspuren usw.

    mfg Jacky1

  6. #5
    --------------------- Avatar von Fairbanks
    Registriert seit
    22.02.2006
    Ort
    51371
    Alter
    57
    Beiträge
    1.055
    Abgegebene Danke
    2.222
    Erhielt 3.636 Danke für 749 Beiträge
    Hallo,

    habe mir sagen lassen, nachdem wir bei uns nach dem Einsetzen von Rotaugen ebenfalls ein recht hohes Aufkommen an verendeten Fischen hatten, die sich, bei einem See, windbedingt auch noch an ein paar Stellen sammelten und dadurch noch dramatischer wirkten, das man je nach Jahreszeit, mit bis zu 20 Ausfällen nach einem Besatz rechnen muß. Auch bei uns waren, es, soweit man bei noch nicht verwesten Exemplaren sehen konnte, unverletzte und dem Augenschein nach, auch bei "Obduktion", gesunde Tiere.
    Außerdem kann sich dieser Ausfall auch über 2 - 4 Wochen hinziehen, da die Fische nicht unmittelbar nach dem Umsetzen eingehen.
    Ist natürlich bei einem Fließgewässer relativ problematisch, da sich nicht abschätzen läßt wieviel tote Fische eventuell abgetrieben sind. Solange sich also das Sterben auf die eingesetzte Fischart beschränkt,es keine weiteren Auffälligkeiten, im Wasser oder bei den Kadavern, gibt und ihr Vertrauen zu dem Lieferanten habt, kann man vermutlich nicht viel machen, außer die Sache im Auge zu behalten.
    Gruß Fairbanks
    Geändert von Fairbanks (13.06.2008 um 21:22 Uhr)

  7. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Fairbanks für den nützlichen Beitrag:


  8. #6
    Torsten1
    Gastangler
    @Fish Mo
    Mein Verein besetzt dort Bachforellen.
    Da dein Verein dort Besatz durch führt,ist doch die erste Anlaufstelle klar.
    Ist ja auch für Euch von Interesse,was an Besatz überhaupt im Gewässer Überlebenschancen hat oder ob es Probleme gibt.
    Natürlich gibt es Leider immer einen Prozentsatz an Besatz der es nicht schafft,aus verschiedensten Gründen.
    Vielleicht war es ja auch ein Angler der die Fisch geangelt und ihnen
    beim zurücksetzen Verletzungen zugefügt hat woran sie dann
    gestorben sind.
    Durchaus möglich.
    Im Zweifel immer die Toten Fische einsammeln und an den entsprechenden Stellen melden und bei Bedarf zusenden.Auch gefroren.
    Du solltest immer einen größeren Bereich des Flussabschnittes ablaufen um zu sehen ob noch mehr Fische betroffen sind.
    In dem Falle sofort die Stellen informieren die bei Euch im Bundesland für Fischsterben zuständig sind.

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist aus.

Lesezeichen