Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 38
  1. #1
    Meefischlifischer Avatar von wallerseimen
    Registriert seit
    09.07.2007
    Ort
    979
    Beiträge
    1.336
    Abgegebene Danke
    1.802
    Erhielt 2.084 Danke für 609 Beiträge

    Fischsterben durch Milch

    Heute in den Fränkischen Nachrichten:

    Fischsterben durch Milch
    Durchhausen.
    Pure Milch im kleinen Flüsschen Schönbach bei Durchhausen im Kreis Tuttlingen hat gestern ein Fischsterben ausgelöst.
    Die Polizei vermutet, dass das Fischsterben mit den Protestaktionen der Milchbauern zusammenhängt.
    In einer Erklärung der Polizei Tuttlingen heißt es: "Der Schönbach war weiß gefärbt. Nicht Farbe oder ein anderer chemischer Stoff, sondern pure Milch hat den Bach weiß gefärbt und den Fischen den Garaus gemacht".
    Geändert von wallerseimen (31.05.2008 um 17:00 Uhr)
    Mit fängigem Gruß
    Wallerseimen

    IG Main
    IG Tauber


  2. #2
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Allrounder nrw
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    40724
    Alter
    50
    Beiträge
    942
    Abgegebene Danke
    740
    Erhielt 1.254 Danke für 546 Beiträge
    hoffentlich kriegen sie den bauern genau so dran wie den fischer!!!! onsonsten ohne worte

  3. #3
    Petrijünger
    Registriert seit
    12.04.2008
    Ort
    49685
    Beiträge
    52
    Abgegebene Danke
    20
    Erhielt 12 Danke für 12 Beiträge
    Bauern..........
    Geändert von Goderich (06.06.2008 um 21:48 Uhr)

  4. #4
    Profi-Petrijünger Avatar von Prallex
    Registriert seit
    27.06.2007
    Ort
    86444
    Alter
    34
    Beiträge
    410
    Abgegebene Danke
    219
    Erhielt 481 Danke für 150 Beiträge
    Bittesehr!!!!
    Geändert von Prallex (31.05.2008 um 19:26 Uhr)

  5. #5
    Profi-Petrijünger Avatar von Christian Aull
    Registriert seit
    11.05.2007
    Ort
    63639
    Alter
    43
    Beiträge
    394
    Abgegebene Danke
    621
    Erhielt 316 Danke für 140 Beiträge
    Zitat Zitat von Prallex
    Es ist eh die größte schande das andere verhungern und verdursten und hier lebensmittel in massen vernichtet.

    Fakt ist das unsere Milchbauern seit Jahren für einen Hungerlohn schuften und Arbeiten verrichten für die du mit sicherheit nicht aufstehen würdest und das 7 Tage die Woche 365 Tage im Jahr ohne Urlaub bei Stellenweise 20 Stunden am Tag.

    Leider ist es so das Menschen verhungern müssen aber das ist gewiss nicht die Schuld unserer Bauern sondern in meinen Augen die Schuld von Politikern Konzernen und jedem der nichts gegen Armut tut sei es Hier oder in Afrika.

    Gruss Christian
    Geändert von Goderich (06.06.2008 um 21:51 Uhr) Grund: Sorry aber der Kram aus dem Zitat musste weg. Sonst absolut richtig :grins

  6. Folgende 10 Petrijünger bedanken sich bei Christian Aull für den nützlichen Beitrag:


  7. #6
    Profi-Petrijünger Avatar von Prallex
    Registriert seit
    27.06.2007
    Ort
    86444
    Alter
    34
    Beiträge
    410
    Abgegebene Danke
    219
    Erhielt 481 Danke für 150 Beiträge
    Ich bin dabei auch auf die politiker eingegangen aber du scheinst wohl nicht lesen zu können und um mich hier nicht weiter anblöken zu lassen werd ich den beitrag editieren....
    desweiteren sagete ich auch nicht unbedingt das sie fürs milchvernichten geld bekommen sondern für sonstige ernte...
    Und danke für deinen tipp das bauern arbeiten (ich dacht die sitzten den ganzen tag im feld und lassen sich die sonne auf ihre subventionierten maschienen scheinen)
    aber lass mal gut sein du scheinst ja DER milchbauer schlechthin zu sein und daher werd ich gegen deine lobby wohl nicht ankommen!!!!
    desweiteren werd ich hier wohl meine meinung nicht mehr frei äussern können wenn mir dafür direkt übers maul gefahren wird (erinnert mich an irgendetwas hmmm was war das blos)
    Geändert von Prallex (31.05.2008 um 20:03 Uhr)

  8. #7
    Meefischlifischer Avatar von wallerseimen
    Registriert seit
    09.07.2007
    Ort
    979
    Beiträge
    1.336
    Abgegebene Danke
    1.802
    Erhielt 2.084 Danke für 609 Beiträge
    Gemach, gemach die Herren,

    zunächst mal sehe ich auch nicht die Bauern als die Schuldigen, wenn auf dieser Erde Menschen verhungern müssen. Da ist die Politik und die Industrie, bzw deren Lobbyisten in der Pflicht die großen Verhältnisse zu ändern. Da sind wir uns wohl alle einig.
    Desweiteren sind wir uns sicherlich alle einig darüber, dass der Verursacher seiner gerechten Strafe zugeführt werden muss.
    Aber: Die Milchbauern stehen sehr unter finanziellem Druck, da kann man aus verzweifeltem Protest auch mal eine falsche Aktion durchführen. Vielleicht sollte das ja gar keine Entsorgungsaktion sein, sondern ein sichtbarer Protest, der freilich nach hinten losging. Über die Auswirkungen war man sich bei zweiter Variante sicherlich nicht bewußt. Die Bauern, die ich kenne (und ich kenne welche. Persönlich ) sind als tierlieb einzustufen.
    Da wird jetzt der ein oder andere aufheulen, aber ich gebe zu bedenken, dass sich das Business nur noch rechnet, wenn eine gewisse Größe der Herden vorhanden ist.

    Das soll keine Verteidigung des Geschehenen sein, aber soll auf jeden Fall solchen Äußerungen a la
    "Dummen Bauern ey" oder "Diese idioten die soetwas entscheiden sollten nix mehr zum fressen bekommen und qualvoll verrecken" entgegenwirken.
    Jeder soll seine Meinung frei äußern dürfen, aber bitte keine Stammtischparolen auf niedrigem Niveau und einfach mal so rausposaunt.
    Anspielungen auf die deutsche Geschichte sind ebenfalls nicht angebracht und kritische Beiträge sind gewollt.

    P.S. Der Christian ist sehr nahe an der Landwirtschaft dran Er weiß sehr genau, von was er spricht.

    Und nun bitte geordnet weiter.
    Dankeschön.
    Geändert von wallerseimen (31.05.2008 um 20:38 Uhr)
    Mit fängigem Gruß
    Wallerseimen

    IG Main
    IG Tauber


  9. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei wallerseimen für den nützlichen Beitrag:


  10. #8
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Matrosenbraut
    Registriert seit
    01.05.2008
    Ort
    30519
    Alter
    36
    Beiträge
    530
    Abgegebene Danke
    360
    Erhielt 609 Danke für 214 Beiträge
    Ich finde es ist ein ernst zu nehmendes Thema.

    Bedenkt man die Inflationsrate, die steigenden Kraftstoffpreise und den Input- OutputEffekt, so muss man doch zugeben, dass es bald nicht mehr genügend Betriebe geben wird, für die sich das Milchgeschäft rentiert.

    In den letzten 20-30 Jahren mussten viele Bauern umdenken, weil die Landwirtschaft einfach den Ruin bedeutet.
    Wenn man weiß wie viel diese Menschen schuften und wie wenig Geld sie dafür bekommen, würde diesen job auch nicht machen wollen.

    Durch die Globalisierung haben wir einen offenen Markt. Wir setzen uns ein für fair traid bei Kaffeebohnen in Brasilien, vergessen aber oft dabei, dass die heimischen Bauern durch die Erweiterung Europas in keiner Konkurrenz mehr zu den Nachbarn stehen.

    Der Markt bestimmt den Preis.
    Wenn diese Entwicklung so weiter geht, wird es in der Bundesrepublik bald nur noch Rapsfelder geben und die Milch wird im Ausland eingekauft.

    Das Geiz ist geil Prinzip zerstörrt Existenzen.
    Das ist meine Meinung und ich denke über dieses Thema kann man hier gesittet und ernsthaft diskutieren ohne sich zu beleidigen.
    Liebe Grüße, Anna!


  11. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Matrosenbraut für den nützlichen Beitrag:


  12. #9
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Hallo

    Auch wenn ich es ungeschickt finde die Milch in einem Gewässer zu entsorgen, so geh ich einfach mal davon aus das dies aus unwissenheit geschah.
    Sah allerdings auch schon Landwirte die Gülle in ein stehendes Gewässer laufen liessen.
    Konnte man leider nichts gegen machen der Teich gehörte dem Bauern, gehe seitdem dort aber nicht mehr angeln.

    Nun zum Milchprotest, Bauern haben in Deutschland einen derart schlechten Ruf, das ich mir wünsche der Protest dauert noch eine Weile. Damit alle mal sehen was geschieht wenn die wichtigste Produktionsgruppe (Nahrungsmittelerzeuger) von unserem Kaufverhalten die Nase voll hat.
    Gestern gab es bei einem unserer Real Märkte keine H-Milch mehr.
    Sicher wird die Landwirtschaft subventioniert, wenn man bedenkt was die Maschinen kosten ist das auch nötig.
    Ein voll ausgestatteter Hof der Gewinn abwerfen soll hat eine Bilanzsumme von weit über einer Million Euro.
    Nun wollen aber reiche Leute die so etwas selber zahlen können selten von 5.00 Uhr bis 21.00 Uhr (durchschnitt Ernte etc. mit eingerechnet.) hart und schwer arbeiten.
    Und dann bekommt man für die Milch die man produziert Preise die nicht einmal annähernd die Kosten decken. Und diese Kosten steigen ständig durch immer neue Steuern und Abgaben.
    Lachhaft. Unsere Politiker können doch froh sein das noch kein Funktionär auf die Idee kam die Wiese vor dem Reichstag mit Milch zu fluten, bei der Wärme nach drei Tagen bestimmt ein Erfahrung.

    Gruss

    Olli
    Geändert von Holtenser (01.06.2008 um 09:34 Uhr)

  13. Der folgende Petrijünger sagt danke an Holtenser für diesen nützlichen Beitrag:


  14. #10
    Weißfischfan Avatar von Peter85
    Registriert seit
    03.01.2006
    Ort
    85000
    Beiträge
    547
    Abgegebene Danke
    684
    Erhielt 1.153 Danke für 277 Beiträge
    Zitat Zitat von Matrosenbraut
    ... Der Markt bestimmt den Preis ... Das Geiz ist geil Prinzip zerstörrt Existenzen...
    Uneingeschränkte Zustimmung. Heißt allerdings auch: Statt immer über "die da Oben" und angeblich "dumme Bauern" zu lästern, sollte jeder der zu Aldi, Lidl und Co. trabt um dort Milch (und Anderes) für Lau abzuschleppen mal drüber nachdenken was er damit anrichtet. "Geiz ist geil" zerstört nicht nur Existenzen, es verlagert auch Arbeitsplätze in Billiglohnländer, fördert Umweltzerstörung, und vergiftet das Klima in unserer Gesellschaft. Billig können wir uns nicht leisten - kommt langfristig zu teuer! Das Billigste ist selten das Beste.

    Petri,
    Peter
    Geändert von Peter85 (01.06.2008 um 08:10 Uhr)
    Ein Dankeschön an Jeden, der letztes Mal seinen Angelplatz sauber verlassen hat

  15. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Peter85 für den nützlichen Beitrag:


  16. #11
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Allrounder nrw
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    40724
    Alter
    50
    Beiträge
    942
    Abgegebene Danke
    740
    Erhielt 1.254 Danke für 546 Beiträge
    ihr solltet bei eurem thema (geiz ist geil) aber auch bedenken,das die armut in deutschland immer mehr steigt,wobei die löhne zb bei mir und einigen bekannten in den letzten 10 jahren NICHT gestiegen sind(obwohl es aus berlin verlautet wurde) ist zumindestens bei mir noch nicht angekommen. also bleibt den meisten und es werden täglich mehr,nichts anderes übrig,als zu versuchen,billig einzukaufen!!! es steigt ja nicht nur der preis von einem liter milch,sondern sämtliche milchprodukte!!!(ich übrigends,gönnen den bauern ihre geforderten gelder und sogar noch ein wenig mehr) wenn man jetzt aber ein wenig weiter denkt,sieht es doch so aus,das heute die milch teurer wird und morgen vielleicht eier und übermorgen das fleisch und über übermorgen kortoffeln und danach?!?!?! wenn das so weiter geht,werden ein paar leute sich das hobby angeln bald nicht mehr leisten können!! soviel dazu. lieben gruß Frank

  17. Der folgende Petrijünger sagt danke an Allrounder nrw für diesen nützlichen Beitrag:


  18. #12
    Profi-Petrijünger Avatar von Christian Aull
    Registriert seit
    11.05.2007
    Ort
    63639
    Alter
    43
    Beiträge
    394
    Abgegebene Danke
    621
    Erhielt 316 Danke für 140 Beiträge
    Zitat Zitat von Allrounder nrw
    ihr solltet bei eurem thema (geiz ist geil) aber auch bedenken,das die armut in deutschland immer mehr steigt,wobei die löhne zb bei mir und einigen bekannten in den letzten 10 jahren NICHT gestiegen sind(obwohl es aus berlin verlautet wurde) ist zumindestens bei mir noch nicht angekommen. also bleibt den meisten und es werden täglich mehr,nichts anderes übrig,als zu versuchen,billig einzukaufen!!! es steigt ja nicht nur der preis von einem liter milch,sondern sämtliche milchprodukte!!!(ich übrigends,gönnen den bauern ihre geforderten gelder und sogar noch ein wenig mehr) wenn man jetzt aber ein wenig weiter denkt,sieht es doch so aus,das heute die milch teurer wird und morgen vielleicht eier und übermorgen das fleisch und über übermorgen kortoffeln und danach?!?!?! wenn das so weiter geht,werden ein paar leute sich das hobby angeln bald nicht mehr leisten können!! soviel dazu. lieben gruß Frank
    Hallo Frank,

    mit deiner Aussage trifst du den Nagel auf den Kopf, aber es wird sich so abspielen wie du es sagst, Lebensmittel werden teurer, egal was es ist, das kommt alleine durch die Energiekosten und von der Lohntüte bleibt im endefekt weniger übrig auch wenn Sozialabgaben weniger werden wird es so sein das eigespartes Geld irgendwo mit Steuern zurück geholt wird.

    Was tun sprach Zeus.

    eine möglichkeit bei Lebensmitteln zu sparen ist direkt beim Bauern zu kaufen,
    da bekommst du immer noch die besten Peise und weist was du auf dem Teller hast z.B. Liter Milch 50ct gut muß ich noch abkochen aber die schmekt dann noch nach Milch aus dem Rahm mache ich Butter oder kauf ein halbes Schwein z.Z. 1,82€/Kilo hab zwar ein bischen Arbeit (zerlegen, Einfrieren)
    aber viel Geld gespart (wenn dann noch ein zwei Freunde mitmachen ist die Arbeit schnell erledigt).
    Ok,du wirst jetzt sagen Leute aus der Stadt haben nicht die möglichkeit zum Bauern direkt zu gehen und vieleicht auch nicht das Wissen oder können wie mann Butter macht oder ein Schwein zerlegt.
    Ich sage es würde gehen, wenn man will gibt es Wege bei Lebensmittel zu sparen wie auch bei der Energie aber das würde hier und jetzt zu weit gehen und nicht mehr zum Thema passen.

    Gruss Christian

  19. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Christian Aull für den nützlichen Beitrag:


  20. #13
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    hi

    Als jemand der noch mit Hausschlachtung aufgewachsen ist kann ich Dir nur zustimmen, es geht nichts über Fleisch direkt vom Bauern, am besten noch von einer der älteren Schweinerassen.
    Das Fleisch hat einen viel besseren Geschmack und macht satter (mein Empfinden), ausserdem ist der Preis vollkommen okay. Wo bekommt man schon ein Kilo 1a Schnitzel für ca. 2€ bestimmt nicht im Supermarkt.
    Wenn ich Wurst brauche kaufe ich sie beim Landschlachter, kann mich einfach nicht mit Plastewurst anfreunden.
    Geht doch nüscht über ne schön abgehangene Kälberblase.
    Leider fehlt einem aber die Möglichkeit Wurst zu machen in der Stadt. So muss ich mir dann Schlachtebrühe Flomen etc. als Rohstoff vom Schlachter besorgen, ist aber immer noch billiger als fertige Produkte.
    Und der Bauer freut sich denn in der Direktvermarktung bekommt er für sein Schwein mehr als vom Schlachthof.
    Milch kauf ich aber im Supermarkt da unser Verbrauch durch die Kinder doch sehr hoch ist, um sicherzustellen das unsere Kinder aber wissen das die milch nicht vom Real kommt, besuchen wir oft Oma und Opa auf ihrem Resthof.


    Gruss
    Olli

  21. Der folgende Petrijünger sagt danke an Holtenser für diesen nützlichen Beitrag:


  22. #14
    gesperrt Avatar von Fuerstenwalder
    Registriert seit
    06.03.2008
    Ort
    15517
    Beiträge
    2.342
    Abgegebene Danke
    3.138
    Erhielt 2.074 Danke für 1.000 Beiträge
    Zitat Zitat von wallerseimen
    Heute in den Fränkischen Nachrichten:

    Fischsterben durch Milch
    Durchhausen.
    Pure Milch im kleinen Flüsschen Schönbach bei Durchhausen im Kreis Tuttlingen hat gestern ein Fischsterben ausgelöst.
    Die Polizei vermutet, dass das Fischsterben mit den Protestaktionen der Milchbauern zusammenhängt.
    In einer Erklärung der Polizei Tuttlingen heißt es: "Der Schönbach war weiß gefärbt. Nicht Farbe oder ein anderer chemischer Stoff, sondern pure Milch hat den Bach weiß gefärbt und den Fischen den Garaus gemacht".
    Joa, einmal nicht zu Ende nachgedacht und dann passiert sowas. Aber so schlecht kann es den Bauern ja nicht gehen, wenn sie es sich leisten können, ihr Erzeugnisse in Bäche zu kippen.

  23. #15
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Hallo Fürstenwalder

    Wie wäre es wenn man das über Dich sagt wenn Du in den Streik trittst um deine Rechte durchzusetzen?

    Den Bauern bleibt gar nichts anderes übrig da Verhandlungen und Apelle nichts gebracht haben.
    Und die Kühe müssen gemolken werden auch wenn man die Milch nicht verkauft sonst geht Dir das Vieh ein.
    Entsorgen der Milch ist da die einzige Option, das hat nichts mit Überfluss zu tun.

    Gruss

    Olli

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen