Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Ronnie
    Registriert seit
    22.05.2007
    Ort
    76744
    Alter
    41
    Beiträge
    785
    Abgegebene Danke
    1.737
    Erhielt 1.239 Danke für 280 Beiträge

    Sehr durchwachsenes aber Interessantes WE

    Moin die Damen und Herren,
    dachte ich schreib mal was zu meinem letzten WE. Von Riesenfängen gibts aber leider nix zu berichten.
    Samstag Mittag Kollege Beavis abgeholt und zwei Angelhändlern nen Besuch abgestattet. Der eine hatte gerade Hausmesse und während ich mich noch umschaute schlug mein Kumpel bereits mit ner Rive-Sitzkiepe heftig zu. Schönes Teil und man soll ja das Geld in den Warenkreislauf zurückgeben . Mit Maden/Pinkies bewaffnet gings zufrieden über das Schnäppchen an unser Vereinsgewässer in Steinfeld. Dort waren wir dann so um 2 Uhr, entnervt aufgegeben haben wir um 6, wir hatten nicht mal angelutschte Maden geschweige den nen Biss . Wir fischten in dem tieferen Panzergrabenabschnitt, jeder von uns hatte ne Feeder drausen, ich fischte zusätzlich mit Kopfgerte, Beavis mit Matchrute. Aber egal in welcher Tiefe wir die Köder anboten, nichts ging.
    Vor lauter Frust machten wir aus direkt am nächsten morgens mal an die Forellenweiher in Eußerthal zu fahren, ich wollte im Anschluss noch weiter an den Neckar. War seit zig-Jahren nicht mehr an nem Forellenteich gewesen, bei uns kenne ich nur kg-Gewässer und das ist irgendwie kein angeln sondern eher schiessen auf Fische. Naja, hatte mir die letzten 2 Wochen ein paar Sbiros zum Spinnfischen im Sommer gekauft und dachte mir probierste das mal auf Forellen aus. Daheim stand auch noch uralter (ca.10 Jahre) Berkley-Forellenteig rum der zu meinem Erstaunen nach dem öffnen noch völlig in Ordnung wirkte (Seitdem ist mir das Zeug richtig unheimlich .)
    Also am nächsten morgen um 10 Uhr getroffen und ab nach 76857 Eußerthal.
    Dort gibt es zwei Anlagen (beide hier nicht gelistet).
    Das ist die erste:
    Die dazugehörigen Weiher:

    Uns waren die Weiher aber zu klein, deswegen fuhren wir weiter zur zweiten Anlage. Dort wurden wir erstmal recht unfreundlich begrüßt und nach unseren Fischereischeinen gefragt. Regelung ist: 2,20 Euro pro Forelle und was angelandet ist muss auch mitgenommen werden, egal wie groß die Forelle ist. Kunstköder nicht erlaubt. Das ist dieser See:

    Ich fischte mit meiner Shimano-Feeder und Sbiro mit dem Uralt-Teig auf nem Teighaken, Beavis mit Schwimmer und Maden. Der erste Biss erfolgte erwartungsgemäß bereits nach weniger als einer Minute. Also fing jeder von uns schnell die 4 Fische die er höchstens gebrauchen konnte, dann fuhren wir wieder.
    Ich war in Mannheim mit nem Kumpel zum Frühstücken verabredet und wollte danach mal nach dem Neckar schauen. Zusätzlich hatte ich von nem Castingwettbewerb der badischen Sportfischerjugend in Mannheim-Seckenheim gehört, da ich so einen Wettbewerb noch nie gesehen hatte wollte ich mir das mal anschauen.

    Gar nicht so einfach, ich hatte Gelegenheit das selber auszuprobieren und ohne Übung blamiert man sich da ganz schön vor den Jugendlichen....
    Anschließend fuhr ich an den Neckar in Heidelberg. Bereits beim parken sah ich das sich ein Angeln vermutlich nicht lohnen wird. Extrem hoher Wasserstand mit starker Strömung und praktisch null Sicht. Naja, probehalber montierte ich meine neue Sänger Heavy Feeder, nen 80er Futterkorb dran und rein damit. Erster Auswurf, Korb wird abgetrieben, kein Hänger. Zweiter Auswurf, Hänger, Abriss. Nach ner halben Stunde gab ich auf.
    Ich war aber heiß aufs fischen.
    Also wieder zurück zu meinem Vereinsgewässer in Steinfeld und unterwegs Beavis informiert, der sich spontan entschloss dazuzustoßen. Diesesmal probierten wir es in dem flachen Seeteil. Feeder montiert, noch ohne Futter ausgeworfen, an der zweiten Rute nen Schwimmer dranmachen wollen und schon währenddessen Biss auf der Feeder. Also hatten wir gestern vermutlich nur an der komplett falschen Stelle gefischt.
    Wir blieben dann bis es dunkel wurde und jeder von uns hatte noch ein paar kleine Rotaugen über die ich mich aber wesentlich mehr freute als über die Forellen von morgens.
    Fazit: Für mich ein interessantes WE mit leider sehr bescheidenen Fängen.

    Bis(s) zum nächsten mal
    Ronnie


  2. #2
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von heiko140970
    Registriert seit
    06.02.2007
    Ort
    01796
    Alter
    47
    Beiträge
    589
    Abgegebene Danke
    528
    Erhielt 356 Danke für 187 Beiträge
    Ist bei mir genau so. Oft freue ich mich über ne gute Plötze oder schöne Brasse die ich ,,überlisten,, konnte mehr als über so eine (natürlich auch nicht zu verachtende )
    Forelle aus der Anlage.
    Außerdem muss es nicht immer der kapitale Riesenfisch sein.

    MfG heiko140970
    Ein Fischlein schwamm in einem Bach und freute sich des Lebens, da kam der Angler mit nem Wurm, die Freude war vergebens!

  3. #3
    Allroundfisher Avatar von John-Wayne
    Registriert seit
    31.03.2008
    Ort
    44309
    Alter
    34
    Beiträge
    263
    Abgegebene Danke
    99
    Erhielt 75 Danke für 55 Beiträge
    Schöne Geschichte, Gut und Unterhaltsam geschrieben.
    MFG und Petri Heil

  4. #4
    verkauft nix Avatar von west
    Registriert seit
    10.07.2005
    Ort
    Baden
    Beiträge
    3.328
    Abgegebene Danke
    1.098
    Erhielt 2.156 Danke für 472 Beiträge
    Hi Ronnie

    Petri zu den Fischen, wenn’s auch nicht viel war.
    Hauptsache sie haben geschmeckt!
    Bin mal auf deine weiteren Fangberichte gespannt.

    Auf jeden Fall hast du seit Anfang der Hechtschonzeit schon mehr gefangen als ich!
    Ich hab noch nix, war aber auch nur einmal selbst am angeln auf Forellen am Bach.
    Die wollten weder Spinner noch Wobbler.
    Bleib dran und fang noch was Schönes!
    Angeln ist nicht nur Fische fangen!

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen