Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Profi-Petrijünger Avatar von Brassenboy
    Registriert seit
    07.10.2007
    Ort
    14469
    Alter
    24
    Beiträge
    336
    Abgegebene Danke
    29
    Erhielt 232 Danke für 111 Beiträge

    Spinnereigenschaften

    Hi
    Ich hab seit Anfang März ja meinen Fischereischein und hab auch schon ein paar Probewürfe gemacht.
    Jetzt meine Frage: Worauf legt ihr bei guten Spinnern Wert?
    Meine bisherigen Erfahrungen sind, das die Spinner mit hoher Achsenbeschwerung besser laufen und besser Auszuwerfen sind.
    Thx für eure Answers
    ! Que captures a muchas pescas !

    Rechtschreibfehler sind special effects meiner Tastatur und dienen dem endadäinmend der Befölgerunk

    Ich kann auf über 456 Sprachen schweigen!!!

  2. #2
    Rutenbauer Avatar von Revilo
    Registriert seit
    24.05.2006
    Ort
    97332
    Beiträge
    906
    Abgegebene Danke
    34
    Erhielt 298 Danke für 194 Beiträge
    Die Führung ob schnell oder langsam eingeholt kommt auf das Spinnerblatt drauf an.
    Ich teste daher immer erst in Ufernähe um zu sehen wie sich das Blatt unter Wasser verhält.

    Auf was ich sonst Wert lege:
    Der Haken sollte scharf sein.
    Bitte verschont mich mit PN's in denen ihr mich nach (m)einer Meinung über Wobbler etc. fragt!
    Du möchtest eine eigene Webseite (mit oder ohne CMS Joomla) haben? - PN me! Tausch möglich!
    Mainschleifen-Angler Webseite |
    Neue T-Shirts zur Einführung sehr günstig im Mainschleifen-Angler-Shop
    Bitte keine Anfragen zum Rutenbau mehr, das Gewerbe ruht! Unikate Angelrute nach Euren Wünschen!

  3. #3
    Im Norden zu Hause Avatar von Bernd Zimmermann
    Registriert seit
    06.09.2007
    Ort
    1xxxx
    Alter
    63
    Beiträge
    1.700
    Abgegebene Danke
    3.937
    Erhielt 2.982 Danke für 920 Beiträge
    Es kommt immer darauf an ob Du im Fluß oder im stehenden Gewässer fischst.
    Im Fluß ist das Spinnerblatt eher Weidenblattförmig, im See eher breiter.
    Wichtig ist das die Spinnerachse immer gerade ist, damit das Spinnerblatt gut läuft.
    Wenn Du Mepps-Spinner verwendest bist Du immer auf der sicheren Seite.
    Ich benutze Mepps-Spinner in den Farben Silber oder Kupfer.
    Die gibt es in den Größen 0 - 5.

    Gruß Bernd

  4. #4
    verkauft nix Avatar von west
    Registriert seit
    10.07.2005
    Ort
    Baden
    Beiträge
    3.328
    Abgegebene Danke
    1.098
    Erhielt 2.156 Danke für 472 Beiträge
    Bei einem guten Spinner muss sich das Spinnerblatt bei langsamster Führung drehen!

    Mepps sind gut.

    Beim Spinnerkauf darauf achten das die Perlen unter der Blattaufhängung aus Metal sind.
    Spinner mit Kunststoffperlen sind Schrott!

    Die hier sind genauso gut wie Mepps nur billiger!
    Angeln ist nicht nur Fische fangen!

  5. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei west für den nützlichen Beitrag:


  6. #5
    Der Geist der Nacht Avatar von Ghostrider
    Registriert seit
    08.07.2007
    Ort
    16227
    Beiträge
    1.134
    Abgegebene Danke
    1.289
    Erhielt 1.651 Danke für 470 Beiträge
    hmmmm.........also da ja hier irgendwie viele auf Mepps schwören.........kann ich nur (aus eigener Erfahrung) auf Blue Fox Vibrax in Größe 5 schwören (golden)......auch wenn so gut wie nichts ging haben die irgendwie immer was gebracht....Mepps hab ich auch schon gehabt waren aber oft irgendwie ne so fängig wie sie oft angepriesen werden....jedenfalls meiner Meinung nach.

  7. #6
    Allrounder Avatar von Tacklebrother
    Registriert seit
    01.11.2005
    Ort
    52000
    Alter
    45
    Beiträge
    252
    Abgegebene Danke
    194
    Erhielt 269 Danke für 121 Beiträge
    Hi Brassenboy,

    habe außer den bereits genannten Kriterien auch festgestgellt, dass die "U"-förmige Befestigung auf der Achse des Spinners wichtig ist. Manche Hersteller wählen eine Form die eher schwerfälliger rotiert.
    Da sind m.E. die Mepps gut durchdacht, es gibt aber auch andere Anbieter. Bei manchen Spinnern ist diese Befestigung so biegsam, dass man sie nach einigem Gebrauch mit einer feinen Zange richten muss.

    Sehr schlechte Erfahrungen habe ich mit kleineren, sog., "Inlinern" gemacht, also Spinnern, die das Spinnerblatt direkt durch eine eingebohrte Öse auf der Achse sitzen haben. Die muss mann manchmal erst einige Meter beschleunigen, damit sie rotieren.

    Petrigrüße
    Tacklebrother
    "Erzähl Leuten, die dich kennen, kein Anglerlatein und schon gar nicht Leuten, die die Fische kennen." - Marc Twain

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen