Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    25.12.2004
    Ort
    30900
    Alter
    54
    Beiträge
    5
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Raubfischangeln im Fluss

    Hallo liebe Angelfreunde,

    ich möchte noch in diesem Monat einem Angelsportverein beitreten. Der Verein hat ca. 40 km Leinestrecke. Die Leine ist bekannt für Hechte und Zander. Mit viel Geduld hat schon so mancher Petrijünger Kapitale gezogen.

    Und hier kommt mein Problem. Ich habe schon mal versucht an der Aller zu angeln. Funktionierte überhaupt nicht, da die Strömung den auf Grund gelegten Köderfisch davon treiben lies. Die Schnur rollte sich immer mehr ab. So daß ich irgendwann frustriert aufhörte.

    Wenn ich ich nun hier so die Berichte lese, steht da immer wieder man soll mit Laufbeil angeln. Das heißt für mich, ich beschwere die Hauptschur mit einem Beil und setze keinen Stopper. Dann treibt doch der Köder wieder weg. Setze ich einen Stopper spürt doch der Fisch beim Biss das schwere Blei und läst ab vom Köfi.

    Kann mich da bitte mal jemand aufklären (ohne großes Fachchinesisch) . Auch ein Hinweis auf interessante links wäre toll.

    Vielen Dank
    Klaus
    Mit freundlichem Gruß
    aus der Wedemark
    Klaus

  2. #2
    verkauft nix Avatar von west
    Registriert seit
    10.07.2005
    Ort
    Baden
    Beiträge
    3.328
    Abgegebene Danke
    1.098
    Erhielt 2.156 Danke für 472 Beiträge
    Du angelst mit Grundblei ohne Stopper, stellst deine Rute in einen Rutenhalter und stellst die Bremse gerade so ein dass die Strömung keine Schnur von der Rolle zieht.
    Angeln ist nicht nur Fische fangen!

  3. #3
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    15.03.2007
    Beiträge
    1.806
    Abgegebene Danke
    2.371
    Erhielt 2.504 Danke für 894 Beiträge
    Prinzipiell wie West es beschreibt.

    Besser aber, eine Freilaufrolle einzusetzen und die Einstellung des Freilaufes der Strömungsstärke anzupassen.
    Somit bleibt die eigentliche Bremseneinstellung sinnvollerweise so wie sie sein soll...

  4. #4
    Profi-Petrijünger Avatar von bonobo
    Registriert seit
    03.08.2007
    Ort
    5
    Beiträge
    372
    Abgegebene Danke
    1.135
    Erhielt 1.127 Danke für 246 Beiträge

    Und hier noch eine Alternative...

    Klemme die Sehne unter ein Haushaltsgummi und hänge Dir ein Glöckchen an die Rutenspitze. Wenn der Fisch beißt, hörst Du es. Und für den Freilauf sorgt der Fisch von ganz allein.
    Viel Erfolg
    Bono

  5. #5
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Da gabs doch mal so einen verrückten Angler aus Kehl am Rhein, der regelmäßig
    Zander uber 20 Pfund gefangen hat. F&F hatte seinerzeit mehrfach über ihn
    berichtet.
    Der hatte sein Angelzeug sogar im Schlafzimmer dabei.
    Der hat vorwiegend mit dem driftenden Köfi im Rhein gefischt.
    Eine arbeitsaufwendige, doch scheinbar sehr fängige Methode.
    Du könntest ja auch mit einer Stellfischrute direkt unter der Rutenspitze den
    Köfi an der Pose anbieten.
    So kann man hechtverdächtige Stellen gezielt abfischen.
    Bei 40 Kilometer Leinestrecke gehe ich mal davon aus das Du im FvH bist.
    Schöne Fischreiche Strecke, war da mal selbst im Verein.
    Gruß Armin

  6. #6
    verkauft nix Avatar von west
    Registriert seit
    10.07.2005
    Ort
    Baden
    Beiträge
    3.328
    Abgegebene Danke
    1.098
    Erhielt 2.156 Danke für 472 Beiträge
    Armin, was denkst du warum das eine driftende Montage war?
    Angeln ist nicht nur Fische fangen!

  7. #7
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    15.03.2007
    Beiträge
    1.806
    Abgegebene Danke
    2.371
    Erhielt 2.504 Danke für 894 Beiträge
    An die Berichte dieses völlig infizierten Anglers von Kehl am Rhein kann ich mich auch erinnern. Da waren Fotos vom Schlafzimmer, die Wände voll mit Fangbildern und Fischpräparaten...

    Die Methode des frei driftenden toten Köfis im Fluß kenne ich auch aus eigener Erfahrung. Sehr sehr fängig!
    Problem dabei ist, daß die Bisse schwierig und oft zu spät erkannt werden und so auch sehr tief geschluckt wird.
    Mit fatalen Folgen für z. B. untermaßige Zander. Habe diese Methode irgendwann aufgegeben.

  8. Der folgende Petrijünger sagt danke an Pescador für diesen nützlichen Beitrag:


  9. #8
    Fliegenfischer Avatar von Chris75
    Registriert seit
    10.03.2006
    Ort
    45525
    Alter
    42
    Beiträge
    174
    Abgegebene Danke
    165
    Erhielt 126 Danke für 44 Beiträge
    je nachdem wie tief der fluss ist, ist eine unterwasserpose auch recht fängig.
    die montage: laufblei - perle - stopper - u-pose - stopper - perle- wirbel - vorfach- fedich.
    funktioniert an der ruhr recht gut.

    gruss chris
    Catch & Release

  10. #9
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Angelspezialist
    Registriert seit
    25.02.2004
    Ort
    79379
    Alter
    47
    Beiträge
    20.820
    Abgegebene Danke
    7.904
    Erhielt 28.105 Danke für 5.945 Beiträge
    Solltet Ihr vom "Zander-Eddy" sprechen, so habe ich da seit Ewigkeiten eine PDF-Datei von einem Interview der Zeitschrift "Der Raubfisch" auf meinem Rechner - siehe Anhang. Es geht zwar eher um das Flußangeln auf Zander und Rapfen, aber vielleicht hilft es ja jemandem.
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien
    Schöne Anglergrüße
    Spezi

    *Du wirst keine neuen Meere entdecken, solange du nicht den Mut hast, die Küste aus den Augen zu verlieren.*

  11. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Angelspezialist für den nützlichen Beitrag:


  12. #10
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    15.03.2007
    Beiträge
    1.806
    Abgegebene Danke
    2.371
    Erhielt 2.504 Danke für 894 Beiträge
    Zitat Zitat von Angelspezi
    Solltet Ihr vom "Zander-Eddy" sprechen, so habe ich da seit Ewigkeiten eine PDF-Datei von einem Interview der Zeitschrift "Der Raubfisch" auf meinem Rechner - siehe Anhang. Es geht zwar eher um das Flußangeln auf Zander und Rapfen, aber vielleicht hilft es ja jemandem.
    Bingo Spezi, dieser Herr Oppel war gemeint.
    Hat seinerzeit mit vielen Superfängen in der Fachpresse richtig für Aufsehen gesorgt.

    Danke für`s Raussuchen...

  13. #11
    Petrijünger
    Registriert seit
    25.12.2004
    Ort
    30900
    Alter
    54
    Beiträge
    5
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Laufblei beim Raubfischangeln

    Erstmal vielen Dank für die tollen Tips !!!

    Die Strömung in der Aller habe ich als sehr stark in Erinnerung. Soll heißen, ich hätte die Bremse sehr stark einstellen müssen. Läßt der Zander dann nicht ab vom Köfi weil er den starken Widerstand spürt ?

    Also eine Freilaufrolle habe ich. An einer Stellrute von 6,50 mtr. (noch nie benutzt, einfach zu wenig Zeit) ich würde die jetzt mal mit Pose und Kofi präsentieren (wie teif hängt man einen Köfi wenn man nicht genau weiß wie tief die Leine ist???).

    Und mit dem Grundangeln würde ich es jetzt wie folgt machen:

    80g Blei auf die Hauptschnur, Stahlvorfach mit Drilling im Köfi, Bremse so fest das Köfi nicht von der Strömung wegtreibt. Richtig so ?

    Viele Grüsse
    Klaus
    Mit freundlichem Gruß
    aus der Wedemark
    Klaus

  14. #12
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    15.03.2007
    Beiträge
    1.806
    Abgegebene Danke
    2.371
    Erhielt 2.504 Danke für 894 Beiträge
    Zitat Zitat von KlausR
    ...Und mit dem Grundangeln würde ich es jetzt wie folgt machen:

    80g Blei auf die Hauptschnur, Stahlvorfach mit Drilling im Köfi, Bremse so fest das Köfi nicht von der Strömung wegtreibt. Richtig so ?
    Naja wenn Du schon eine Freilaufrolle hast, denn die Bremse natürlich dem Material entsprechend eingestellt, aber die Freilauf-Einstellung grade eben so daß die Strömung den Köder nicht fortzieht...

    Bei sehr starker Strömung könnte aber solche Freilaufeinstellung bei vorsichtigen Zanderbissen schon zu hemmend sein.
    Da empfiehlt sich möglicherweise eher die Schnurfixierung am Blank, wie sie Bonobo weiter oben beschrieben hat.

    Gewicht des Laufbleies der Strömung angepasst. Sargbleie runden Formen vorziehen.

  15. #13
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.079
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Klaus ,

    ich suche bei großen Flüssen immer Stellen wo die Strömung unterbrochen ist . Zum Beispiel Wehre , Buhnen , Häfen , Rückströmungen und so weiter.
    Bei mir in der Gegend ist die Donau , die Vils , der Inn, die Alz ,die Salzach um nur einige Flüsse mir starker Strömung zu nennen in der näheren Umgebung.
    Um markante Ansitzstellen zu finden empfehle ich dir , den Fluß etappenweise mit der Spinnausrüstung abzusuchen, was immer mehr als einen Versuch oder eine Alternative wert ist.
    Mein Freund und ich praktizieren diese Methode an bekannten , unbekannten oder großen Gewässern sehr erfogreich auf Raubfische.
    Zur Montage gibts eigentlich nur zu sagen, daß der Freilauf dem Strömungsdruck angepasst werden muss und wo es möglich ist verwende ich auch die Posenmontage.

    mfg Jacky1

  16. #14
    Petrijünger
    Registriert seit
    25.12.2004
    Ort
    30900
    Alter
    54
    Beiträge
    5
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Vielen Dank für deinen Beitrag.

    Angelst du eher von Grund aus oder mit der Posenmontage ? Könnte mir vorstellen, dass die Grundangelei oft mit Hängern verbunden ist.

    Viele Grüsse
    Klaus
    Mit freundlichem Gruß
    aus der Wedemark
    Klaus

  17. #15
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.079
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Klaus ,

    je nach Strömung und wo es erlaubt ist angle ich mit einer auf Grund und einer mit der Posenmonzage , mit der man eine größere Fläche abklopfen kann.
    Bei besonders hängerträchtigen Stellen verwende ich die Seitenarmmontage und als Bleiersatz dienen mir große Muttern , durchbohrte Steine oder Eisen- und Messingwurfstäbe die ich selberherstelle, denn vom Bleikaufen könnte man manchmal arm werden. Eisen-und Messingstäbe bekomme ich kostenlos in einer Schlosserei.
    Den Seitenarm wähle ich immer um 3oder4 Nummern kleiner als die Hauptschnur (HS 0,35mm = Sa 0,26-0,28mm).

    mfg Jacky1

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen