Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    02.01.2007
    Ort
    72367
    Beiträge
    443
    Abgegebene Danke
    79
    Erhielt 49 Danke für 43 Beiträge

    Multirolle fürs Spinnfischen

    Hallo Leute,

    spiele mit dem Gedanken mir eine Multirolle fürs Spinnfischen zu besorgen.
    Wie müsste eurer Meinung nach eine solche Rolle beschaffen sein?
    Zielfische sind Hecht und Zander

  2. #2
    Superprofi Petrijünger Avatar von Goderich
    Registriert seit
    03.10.2005
    Ort
    51067
    Alter
    35
    Beiträge
    1.129
    Abgegebene Danke
    955
    Erhielt 1.342 Danke für 506 Beiträge
    Ich würde Dir zu einer möglichst leichten, nicht zu großen Rolle raten. Wenn du Spinnfischen willst, wirfst Du sehr oft und das kann mit einer großen schweren Rolle richtig Anstrengend werden. Zudem sind größere Rollen auch ziemlich sperrig.

    Deine Rute muss aber auch für Multis ausgelegt sein, da das Rückgrat der Rute dann an einer anderen Stelle liegt.

    Schau Dir einfach mal im Handel die Rollen an, Du brauchst einfach nur auf die Schnurkapazität zu achten, um etwas passendes zu finden. Und dann nimmst Du die, die Dir am besten gefällt.
    ...sagt Steffen

  3. #3
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    02.01.2007
    Ort
    72367
    Beiträge
    443
    Abgegebene Danke
    79
    Erhielt 49 Danke für 43 Beiträge
    Welche Übersetzung und Schnurkapazität würdest du mir empfehlen?

  4. #4
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    02.01.2007
    Ort
    72367
    Beiträge
    443
    Abgegebene Danke
    79
    Erhielt 49 Danke für 43 Beiträge
    Wisst ihr ne gute Rolle zum Spinnfischen??? Muss nicht unbedingt ne Multirolle sein. Ist eigentlich Heck- oder Kopfbremse besser?

  5. #5
    Aichangler
    Registriert seit
    30.05.2007
    Ort
    70794
    Beiträge
    26
    Abgegebene Danke
    3
    Erhielt 19 Danke für 5 Beiträge
    Als Mutlirolle würden einige Modelle von Shimano in Frage kommen, die liegen allerdings preislich bei 200-300 €! Deshalb sind sie wohl für dich uninteressant, oder ?

    Bei einer Stationärrolle kommt es immer darauf an, was du bevorzugst.

    Eine Kopfbremse ist oft feiner einstellbar, und wenn die Bremskraft nachlässt muss man nur kurz die Spule austauschen. Diese Bremsvariante ist auch mein Favourit, ich habe ausschließlich Rollen mit Kopfbremsen .
    Hierbei ist mein Lieblingsmodell beim Spinnfischen die Cormoran Chronos Al 11 PiF, als Größe würd ich dir das 3500er oder das 4000er Modell empfehlen

    Allerdings hat die Heckbremse einen entscheidenten Vorteil bei der Bremsbedinung: Man muss nicht vorne an der Schnur "rumfummeln". Das schätzen viele Angler, gerade beim Spinnfischen, weil sie dann einen Anhieb mit einer festen Bremse setzen können, und diese dann schnell wieder öffnen können (Kampfbremse ist hier auch sehr vorteilhaft).

    Fazit Ich würde dir zu einer Stationärrolle mit Kopfbremse raten, wenn nicht zu einem Modell mit Heckbremse, von Mutirollen würd ich die Finger lassen Es braucht viel Übung, und gerade beim Spinnfischen, wo man oft werfen muss, sind sie nur echten Profis zu empfehlen.

    Viele Grüße und Petri Heil
    Joscha
    Viele Menschen kaufen sich von dem Geld, das sie nicht haben, Dinge, die sie nicht brauchen, um Leuten zu imponieren, die sie nicht mögen !

    Arnold Backhaus (christl. Comiker)

  6. Der folgende Petrijünger sagt danke an stuffel für diesen nützlichen Beitrag:


  7. #6
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Hallo Simon,
    eine Multirolle hat gegenüber der Stationärrolle einen ganz entscheidenden Vorteil: Der Kontakt sowohl zum geführten Köder als auch beim Drill der Kontakt zum Fisch sind weitaus direkter, als das mit der Stationärrolle überhaupt möglich ist. Der Nachteil ist allerdings, daß Du das Werfen damit echt üben mußt und das könnte Dich zu Anfang etliche Meter Schnur kosten.
    Das Problem ist, daß die beim Wurf rasend schnell rotierende Spule genau im richtigen Moment abgebremst werden muß. Dieser Moment ist genau beim Auftreffen des Köders auf das Wasser, weil im gleichen Moment der Zug durch den fliegenden Köder abrupt aufhört, die Spule aber ohne Abbremsen mit den Fingern weiter rotieren würde. Das Ergebnis ist dann ein heilloser Schnursalat.
    Solltest Du Dich für eine Multi entscheiden nimm dafür grundsätzlich geflochtene Schnur, niemals Monofilschnur. Die geflochtene Schnur ist weicher und neigt nicht so schnell zur Perrückenbildung wie Monofilschnur.
    Wenn Du den Wurf erst mal beherrscht, hast Du ein tolles Gerät.
    Gruß u. Petrowskij
    Eberhard
    Geändert von Eberhard Schulte (04.11.2007 um 12:21 Uhr)

  8. Der folgende Petrijünger sagt danke an Eberhard Schulte für diesen nützlichen Beitrag:


  9. #7
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    25.02.2007
    Ort
    94078
    Alter
    54
    Beiträge
    465
    Abgegebene Danke
    439
    Erhielt 461 Danke für 208 Beiträge
    Wenn Du nicht sparen mußt kann ich Dir nur die Shimano Cardiff DC empfehlen
    der Preis liegt bei ca. 400€ oder die Calcutta DC etwa 500€(wer`s hat!!!) Die kann man so einstellen, daß zum Ende des Wurfes die Spule nicht überdreht.
    Funktioniert elektrisch mit kleinen Magneten in der Spule.
    Ansonsten gibt`s bei ABU einige brauchbare Rollen. Ich selbst habe die "Jerk Multi" und komme ganz gut damit zurecht. Je leichter die Köder sind um so schwieriger wird das werfen. Die meißten Perücken entstehen bei Gegenwind.
    Auf alle Fälle mußt Du, wie schon geschrieben, viel üben.
    Gruß Andreas

  10. Der folgende Petrijünger sagt danke an Andreas Löfflmann für diesen nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen