Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Premiere

  1. #1
    Meefischlifischer Avatar von wallerseimen
    Registriert seit
    09.07.2007
    Ort
    979
    Beiträge
    1.336
    Abgegebene Danke
    1.802
    Erhielt 2.084 Danke für 609 Beiträge

    Premiere

    Hallo Anglerkollegen,

    nachdem ich mich hier im Forum ausführlich über das Räuchern informiert habe und bei Askari aus dem letzten Flyer das Räucherset für 149,00 €uro erstanden habe, war heute Räucherpremiere bei den Seimens.

    Eingebrannt hatte ich den Ofen bereits am Liefertag, dem vergangenen Mittwoch.

    Einfach so stehen lassen bis ich Zeit habe konnte ich den Ofen nicht. Auch meine beiden Mädels wollten es wissen. Also musste ich mir die Zeit auf Kosten meines geschundenen Gleitzeitkontos nehmen.

    Also habe ich gestern abend 7 Forellen aus der Kühltruhe geholt und in Lake eingelegt. Mein Mischung war ca. 5,5 Liter Wasser und 300 Gramm Salz.
    Ich habe absichtlich etwas weniger Salz genommen, da ich wusste die Fische liegen länger als 12 Stunden in der Lake.

    Heute nach Feierabend ging es so gegen 14:30 Uhr los. zuerst die eingelegten Forellen abgewaschen und trocken getupft.

    Anschließend zum Trocknen aufgehängt. Da es dann anfing zu regnen, habe ich sie in das Räucherschränkchen gehängt und rund 15 Minuten mit 30 Grad getrocknet.
    Anschließend Tür zu, Deckel drauf und die im Set enthaltene Elektroheizspirale aufgedreht. Hierbei fiel mir etwas sonderbares auf: Als ich den Ofen einbrannte waren 120 Grad schnell erreicht. Heute bekam ich beim garen der "Ware" gerade mal 85 Grad zusammen. Da mir das etwas wenig erschien, habe ich die Forellen ca. 40 Minuten zum garen drin gelassen.

    Mittlerweile war das erste Bier getrunken. Natürlich aus meiner Region, da ich nach dem Motto "Think global, trink regional" verfahre.

    Nachdem der Fisch sichtlich (der Räucherschrank hat eine Glastür!) gegart war, habe ich das Buchen- Räuchermehl in den Ofen.
    Nächstes Problem: Wie entzünde ich die Räucherspäne?
    Ich hab nach mehreren erfolgslosen Versuchen mit Zeitungspapier und Feuerzeug ein kleines Stück Esbit dafür hergenommen und das klappte dann ausgezeichnet. Natürlich war der Esbit abgebrannt, bevor ich das Schälchen in den Ofen stellte.
    Am Anfang war die Rauchentwicklung recht verhalten, so dass ich schon wieder an meinem Tun zweifelte. Aber nach dem zweiten Bier war meine riesig große Scheune komplett eingenebelt.

    Nach weiteren zwei Bier, mittlerweile hatte ich den Hersteller gewechselt, aber immer noch aus der Region, waren die Forellen herrlich goldgelb und ich beschloss, dass das Räuchergut nun zum Verzehr geeignet ist. Außerdem roch ich jetzt auch wie eine Räucherforelle, ich musste ja die ganze Zeit vor dem Ofen sitzen und zuschauen.

    Was soll ich sagen, meine beiden Damen und die Nachbarin waren hin und weg und ich auch. Was für ein kulinarisches Erlebnis.

    Allerdings fiel mir eines beim Essen auf: Das Rückenstück schmeckte nicht so intensiv nach Rauch wie die Bauchlappen. Klar, da kommt kein Rauch direkt an das Fleisch.
    Deshalb eine Frage an die Profis: Bringt es was, wenn ich am Rücken die Haut etwas einschneide dass der Rauch schön an das Fleisch kommt?
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Mit fängigem Gruß
    Wallerseimen

    IG Main
    IG Tauber


  2. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei wallerseimen für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Gesperrt Avatar von Catfisch2005
    Registriert seit
    28.06.2005
    Ort
    59348
    Alter
    41
    Beiträge
    198
    Abgegebene Danke
    118
    Erhielt 221 Danke für 75 Beiträge
    Moin Wallerseimen,


    sehen sehr lecker aus deine Fische.

    Glückwunsch zur bestandenen Räucherprüfung !

    Weiterhin so leckere Fische

    Gruß Benny

  4. Der folgende Petrijünger sagt danke an Catfisch2005 für diesen nützlichen Beitrag:


  5. #3
    Profi-Petrijünger Avatar von remo230777
    Registriert seit
    12.10.2007
    Ort
    17034
    Alter
    40
    Beiträge
    171
    Abgegebene Danke
    65
    Erhielt 169 Danke für 68 Beiträge
    Mit Sicherheit wird das Rückenteil dadurch rauchiger schmecken, gleichzeitig wird das Fleisch aber auch trockener, wenn du den Rücken einschneidest.
    MEin Vorschlag räuchere den Fisch einfach länger bei niederen Temperaturen.

    MFG
    Remo

  6. Der folgende Petrijünger sagt danke an remo230777 für diesen nützlichen Beitrag:


  7. #4
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    03.01.2007
    Ort
    31787
    Beiträge
    204
    Abgegebene Danke
    35
    Erhielt 30 Danke für 24 Beiträge
    Ich war mir erst bei den Bildern nicht sicher ob Du die Kiemen entfernt hast. Doch die fertig geräucherten Fische zeigen mir, dass Du sie nicht entfernt hast.

    Meine Empfehlung, diese vor dem Räuchern oder besser noch gleich beim Ausnehmen entfernen.

    Beim Räuchern kommt es dann auch nicht zu solchen Schmierspuren...sieht besser aus und schmeckt auch gleich besser

  8. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei b1b0p für den nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen